Tesla Powerwall 2 - nach Firmwareupdate reduzierte Ladeleistung ab 80% Ladestand

Hallo Zusammen,

seit einer Woche beobachte ich, dass die Powerwall 2 ab ca. 80% Ladestand mit reduzierter Ladeleistung geladen wird. Früher wurde mit max. 4,6 kW bis zum Ladestand von 100% geladen.
Aktuell beginnt eine deutliche Drosselung ab 80%.
Aktuell wird nur noch mit 0,3 kW bei einem Ladestand von 93% geladen → PV-Anlage liefert 9 kW.

Gibt es andere Nutzer die auch dieses Verhalten kennen?

Gruß

Thomas

Anbei die Kommunikation mit Tesla:

Von Tesla habe ich folgende Information erhalten:

  1. Antwort: Sehr geehrter Kunde,

Vielen Dank, dass Sie uns kontaktiert haben.

Unsere Techniker bestätigen, dass ein Firmware-Downgrade leider nicht möglich ist.

Das beobachtete Verhalten ist auf eine Firmware-Änderung zurückzuführen, die vorgenommen wurde, um die Lebensdauer des Akkus bei höheren Ladeständen zu optimieren und so die Leistung im Laufe der Zeit zu verbessern.

Wir haben jedoch Ihr Feedback an die zuständige Abteilung weitergeleitet für zukünftige Verbesserungen.

Vielen Dank

Meine 2. Anfrage:
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der Vorgehensweise bin ich nicht einverstanden.

Eine Ladedrosselung ab 80% Ladeleistung werde ich nicht akzeptieren.
Sie können nicht einfach die versprochenen technische Daten → Lade- und Entladeleistung mit max. 4,6 kW per Firmware drosseln.
Ändern sie umgehend meine Firmware auf den alten Stand wo die Powerwalls mit 4,6 kW Ladeleistung geladen werden bis zum Ladestand von 100 %.

  1. Antwort: Wir haben Ihr Feedback an unsere technische Abteilung weitergeleitet.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

Vielen Dank

Werde gleich mal drauf achten, fehlen noch 13 %

Schwarzzenti

Ja. Bei mir dasselbe Ladeverhalten. Welche SW Version hast du drauf?

Hmm, ist das nicht ein Vorteil, wenn dadurch die Lebensdauer des Akkus verlängert wird?

Wir ist das relativ egal. Eigentlich sogar besser weil sich das Laden am Morgen so etwas mehr gegen den Mittag verzögert, 70% Regelung.
Mir wäre das sogar lieber wenn man die Ladegeschwindigkeit und Startzeit selbst wählen könnte.

Hmm, ist das nicht ein Vorteil, wenn dadurch die Lebensdauer des Akkus verlängert wird?

Schon, aber wie viel größer ist denn die zu erwartende Lebensdauer dadurch? Man hat die Powerwall 2 ja mit der ursprünglichen Firmware und der damit verbundenen zu erwartenden Lebensdauer gekauft. Außerdem wurde die Firmware wurde ohne Zustimmung geändert.

Die Reduzierung auf 0,3 kW Ladeleistung (bei Ladestand 93% und nicht 99% o.ä.) ist schon eine wesentliche Änderung der Produkteigenschaften (Gibt’s da Parallelen zum Fall hier https://www.ntg24.de/Tesla-Urteil-zu-nachteiligen-Software-Updates-20092021-Recht).

Wäre interessant wie die Drosselung ab 80% verläuft.

2 „Gefällt mir“

Danke für den Link, wirklich interessant zu lesen!

Der Sachverhalt im Link bezieht sich ja nicht um das Ladeverhalten. Da gibt es auch schon Klagen aber meines Wissens nach noch keine Urteile.

Wie stark ist deiner Meinung nach die Beeinträchtigung für dich durch die Änderung des neue Ladeverhalten deiner Powerwall. Oder geht es dir mehr und Prinzip?

Ich bin noch auf Softwarestand 22.18.3 und habe das gedrosselte Ladeverhalten am Ende noch nicht beobachtet. Meine PV-Anlage ist auch eher in alle Himmelsrichtungen verteilt und ich komme selten an die 70%-Grenze und jetzt im Herbst habe ich auch kaum einen Ladestrom von >3 kW.

Wahrscheinlich geht es mir tatsächlich mehr um’s Prinzip. Wenn ich die Option „Akkuschonender Ladevorgang“ in der App hätte, würde ich das als gelungenes Feature begrüßen. Wenn ohne weitere Erklärung oder Zustimmung die ursprünglich mögliche Ladeleistung begrenzt wird, dann finde ich das wie @TK51 auch nicht in Ordnung.
Gibt auch bestimmt Haltbarkeitsargumente, dass man bei Fahrzeugen den max. Entladestrom nachträglich noch stärker begrenzen könnte (und damit die max. Beschleunigung verringern), weil das die Lebensdauer der Akkus optimieren würde.

Ich habe auch die PW2 und kann ehrlich gesagt den Frust nicht nachvollziehen. Am Nachmittag lässt die Sonneneinstrahlung ohnehin nach und die Restenergie reicht auch jetzt im November noch wunderbar, um die Powerwall auf 100% zu laden. Mir ist ein vernünftiges Akkumanagement zugunsten der Lebensdauer und dem geringeren Kapazitätsverlust lieber, als für die letzten 7% Akkuladung eine halbe Stunde weniger Zeit zu brauchen.