Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla oder doch noch einmal Verbrenner?

Einfach ist die Situation nicht: Mein altes Jaguar X Type hält nicht mehr lange; hatte plötzlich die Motorkontrollleuchte an und der Mechaniker hat einiges herausgefunden. Zwar kann man es wahrscheinlich noch reparieren aber mittelfristig muss ein neues Auto her.

Vor einigen Monaten hatte ich bereits eine Probefahrt mit einem P90D gemacht, war schwer beeindruckt und dachte mir, dass mein nächstes Auto garantiert ein Model S sein würde. Nur habe ich damals gedacht, mein Kätzchen würde noch ein Jahr leben, dann wären in der Schweiz auch bezahlbare Occasionen verfügbar. Nach dem Gespräch mit meinem Mechaniker habe ich die Möglichkeiten zusammengestellt, jeweils monatliche Kosten über eine Nutzungsdauer von 60 Monaten:

AutoAlternative.PNG

Tesla macht auf jeden Fall Sinn, am Ende kostet ein 60000 Franken Tesla gleich viel wie ein 45000 Franken Verbrenner.

Leasen möchte ich nicht, erstens teuer und zweitens habe ich noch nie gemacht, mir ist unwohl dabei. Kaufen würde ich schon gerne, ein 85D ohne P wäre für mich perfekt, nur gibt es keine bezahlbare Optionen. Ich hoffe, dass mein Kätzchen noch ein Jahr lebt, dann wird sicher ein 85D für unter 60000 Franken zu finden sein. Ansonsten muss ich fast auf einen Verbrenner ausweichen…

Ich hätte eventuell in den nächsten Wochen / Monaten einen perfekt gepflegten S85 mit Pano, Doppellader, Hifi-Sound, Tech-Package, 19", Luftfahrwerk, weiss abzugeben. Für Deinen genannten Preis nicht ganz drin, aber „in der Nähe“. MwSt ausweisbar.

Hallo!

Versuch, es dir so zu rechnen dass es passt mit einem Tesla.
Du wirst Dich ärgern, wenn Du noch jahrelang zuschauen musst und der Verbrenner wird dir auf die Nerven gehen!

Hi,

rein wirtschaftlich betrachtet „rechnet“ sich mein S70D auch nicht gegenüber meinem alten Benz.

Aber das breite Grinsen wenn ich morgens ins Auto steige ist unbezahlbar.

Kauf dir den Tesla!

In deiner Rechnung fehlen die Kosten für Inspektionen und Reparaturen sowie Verschleißteile. Je nach Paket ist das beim Tesla alles inklusive, bis auf neue Reifen.

Vergiss einfach Verbrennen…
Das ist so wie vor Jahren doch noch die letzten Pferdekutschen zu kaufen :wink:

Das MS ist mit nix zu vergleichen, schon garnicht mit lärmenden, stinkenden, vibrierenden DinosaurierAutos.

Gruss

Mario

Also so sehr ich teslafiziert bin…das kommt auf den Vergleich an! Wenn man von einem 2.0 Tdi Golf kommt mag das stimmen.

Aber mein A7 zum Beispiel lärmt nicht, stinkt aus meiner Sicht nicht und vibriert auch nicht wirklich. Und das Getriebe ist auch hervorragend.
Was ich heute morgen vermisst habe war die Rekuperation. Da gewöhnt man sich schnell dran!

Trotzdem finde ich den Tesla toll und freue mich schon wieder aufs WE wenn ich fahren darf. [emoji13]

Aber noch kann ich die extremen Meinungen über Verbrenner nicht ganz nachvollziehen. Bis auf die Tatsache, dass es Verbrenner sind. [emoji1]

Ich werde hier demnächst mal eigene Meßdaten zum Thema Feinstaub veröffentlichen. Ich glaube das wird haarsträubend !!!

Eine kurze Abhandlung zum Thema Wirkung auf Kinder im Vergleich zu Erwachsenen ist auch dabei…

Danach erscheint einem die Würdigung eines Getriebes als grotesk, wenngleich ich Deine Worte absolut nachvollziehen kann.

Hier steht aber auch ein alter Jag gegen einen recht neuen A7 :wink: .

Einige von uns haben das mit den Schadstoffen sehr in sich aufgenommen - daher auch diese Äußerungen - ich kann das durchaus verstehen…

Und der A7 stinkt gewaltig - man muß sich nur die Mühe machen, sich bei laufendem Motor hinter den Auspuff zu klemmen, und einmal tief Luft zu holen - das verkürzt bestimmt Deine Anwesenheit auf dem blauen Planeten direkt um einen Tag.

Ich denke so meinen es die meisten hier - sicher kein Vergleich mit alten ratternden Fahrzeugen, aber verbrennen, bleibt verbrennen, bleibt verbrennen und eine Abgasreinigung gibt es nicht. Nach dergleichen sind eventuell weniger Schadstoffe im Abgas - mehr aber auch nicht…wenn überhaupt, wie neuerdings ständig bewiesen wird…

More to come…

:wink:

Hey past_petrol. Du hast natürlich Recht. Allerdings habe ich auch nicht bestritten, dass ein Verbrenner giftige Abgase ausstößt, usw. Das war nur auf die sonstigen „Vorurteile“ bezogen.

Schadstoff Ausstoß ist ja kein Vorurteil sondern Realität.

Und beim Gestank finde ich es auch übertrieben mit der Nase am Auspuff zu hängen. Aus normaler Entfernung, als zB 3 Meter dahinter empfinde ich den Audi nicht als stinkend. Dass er trotzdem ungesund ist…ja klar.

Edit: Schafstoff in Schadstoff geändert. [emoji16]

Auch ein 8 Zylinder bringt nicht die Ruhe, wie das MS.
Wackeln ist das nicht wirklich, aber diese Microvibrationen sind trotzdem ein „wackeln“.
Wer es mal wissen will, wie ein Verbrennen riecht, der kann ja mal Twizy fahren…
Da merkt man sogar, obs ein Audi oder Mercedes vor einem rumfährt…
Von " Sauber" ist ein Verbrenner quasi soweit entfernt, wie der Mars von der Erde :wink:

Vielleicht bin ich als Ex Raucher auch etwas über sensibel, was Schadstoffe um mich rum sind… Vielleicht auch nur ein Selbstschutz.

Aber als Mechaniker, der selbst mal Dinos repariert hat kenne ich auch das, was ein Kolbenhubmotor kann und was nicht.
Das ändert auch nicht der extreme Versuch das zu reinigen was vorne verbrannt wird… Hoffnungslos und nur in einem ganz schmalen Bereich effizient…

Die die erst kurz vom Verdufter weg sind werden das nach einiger Zeit merken, sobald wieder mal so de Schüttelmaschine gefahren wird.

Gruss

Mario

:wink:

Die armen Tiere… :wink:

Ich denke, für einen Tesla spricht auch sehr die Technologie. Ich halte die modernen Motoren durchaus für effizient, aber im Gesamtpaket ist der Tesla einfach ein unglaublich geniales Auto. Dass mich das Auto auch nach der Auslieferung jeden Tag auf’s Neue fasziniert hätte ich nicht gedacht. Und ich glaube, dass hätte ein anderes, derzeitig käufliches Auto nicht geschafft.

25% Durchschnittswirkungsgrad sind auf meinem Planeten so ziemlich das Gegenteil von Effizient :smiley:

Oje, der eine oder andere hat wohl schon zu viel am Gas gerochen…

Wie ich das kenne. Seit der ersten Probefahrt habe ich mir einen Wolf „geexcelt“, um mir die Investition schön zu rechnen. Ergebnis: Das MS rechnet sich nicht für mich. Immer und immer wieder stand ich vor dieser ernüchternden Tatsache.

Irgendwann wurden dann andere „Argumente“ wichtiger: Lebensqualität. Genuss. Ruhe. Souveränität. Ausgeglichenheit.

Habe ich niemals zuvor auch nur ansatzweise mit einem Auto (gleich welche Marke) in Verbindung bringen können. Stattdessen: Sich getrieben fühlen. Krach und Dreck. Abhängigkeiten von schmierigem Verkaufs- und Servicepersonal. Permanentes Bittstellergefühl. Grundsätzliche Zweifel.

Das ist jetzt alles weg. Nach 45 Jahren Automobil eine ganz neue ErFAHRUNG.

Scheixx auf Excel. Zieh’ dein Ding durch. Je eher, je besser!

beim verbrenner-bashing wg. feinstaub bitte nicht den feinstaub aus hausfeuerungen, kaminöfen und co. aus den augen verlieren! die machen zumindest in der heizperiode in verdichteten siedlungsregionen nämlich den löwenanteil aus.

Also ich bezeichne mich jetzt nicht als der typische Weltverbesserer oder Ähnliches (sorry, den Eindruck kann man hier im Forum manchmal gewinnen), wurde aber im Entscheidungsprozess teslafiziert und habe dann hin- und hergerechnet.

Das Auto ist toll, das Autofahren muss man aber völlig umstellen, da man nicht gedankenlos drauf losfahren kann: man muss stets planen. Die Reichweite speziell bei winterlichen Temperaturen kann schon mal nerven (bei mir <250). Ich bin auch nicht der typische maximale-Reichweiten-Fahrer, sondern fahre stets zwischen 130 - 150 km/h meine gewohnte Reisegeschwindigkeit.

Dafür ist das Fahren so relaxed wie noch nie (zwangsläufig?). Lange Autobahnfahrten und vor allem Staus Jucken mich überhaupt nicht mehr: Autopilot und eine geile Anlage mit Musik meiner Wahl je nach Gefühlslage machen jede Fahrt zu einer Reise in der Business Class (mit Email - Abruf).

Alles ist irgendwann das erste Mal [emoji51] und Leasing war für mich die Option schlechthin. Ich will ja das Auto gegen ein neueres Modell eintauschen können und mich nicht um den Verkauf kümmern - somit habe ich dann angefangen (schön) zu rechnen: habe das MS (4 Jahre) gegen Verbrenner (3 Jahre) verglichen, bin von der km Jahresleistung 5.000 km nach unten auf 45.000 gegangen und schwups - war ich in dem Bereich pro Monat, den ich mir gönnen wollte und kann…

Nicht fair, aber zielführend! Bisher noch nicht bereut!

Jedes SW-Update ist ein bisschen wie Weihnachten, weil Du immer was neues dazu kriegst ohne es vorher konfigurieren zu müssen.

Vielleicht hilft Dir das Geschriebene ja bei Deiner Entscheidungsfindung etwas - würde mich freuen!
[VICTORY HAND]️[emoji41][emoji106]

Tesla kaufen, sofort.

So fängt es immer an. Am Ende stellen sich nur noch die Fragen:

Wie lange lag zwischen erster Rechnung und Lieferung?
Warum habe ich am Anfang nur so lange gezögert?

vimeo.com/155876367

Aus diesem Thread entführt: Quiet is the new loud - schönes Werbevideo eines Studenten

Mal ernsthaft. Was erwartest du von uns? :smiley:
Wenn Du es dir leisten kannst. Nimm den Tesla. :mrgreen:
Ich ärgere mich noch heute, dass ich so lange gezögert habe.
Ja Elektrisch ist anders. Es ist viel besser.
Ich vermisse seit >7000 km nicht ansatzweise meinen alten Diesel. Außer dass der geländegängig war und eine Anhängerkupplung hat. :mrgreen:

  • 1.000