Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Momente

Mein Tesla Moment von heute Nachmittag:

Gestern hatte ich vom Möbelschreiner den Anruf erhalten, dass mein neuer Schreibtisch jetzt fertig sei. Und da der Laden auch Sonntag Nachmittag geöffnet hat, bin ich da heute kurzentschlossen vorbei gefahren und habe mir das gute Stück angeschaut. Mit der 4 cm Eichenplatte und dem geschweißten Eisengestell (das nicht zerlegt werden kann) ist er recht massiv geworden, genau so wie ich es wollte.

Und dann ergab sich folgendes Gespräch mit dem netten Herren vom Möbelhaus:

Er: „Dann schauen wir mal, was für einen Liefertermin ich anbieten kann.“
Ich: „Kann ich den Schreibtisch auch gleich mitnehmen? Ich wollte heute sowieso das Arbeitszimmer aufräumen.“
Er: „Der ist aber ziemlich sperrig. Was haben Sie denn für ein Auto?“.
Ich: „Einen Tesla, der silberne da draußen“ - ich zeige auf mein Model S vor der Tür.
Er: „Der Sportwagen?“ - lacht kurz - „Da kriegen Sie den aber nicht rein.“
Ich: „Ach, ich glaube das passt schon. Könnten Sie mir kurz tragen helfen?“

Und jetzt sitze ich in meinem Arbeitszimmer, an meinem neuen Schreibtisch und berichte von meinem heutigen Tesla Moment. :smiley:

Ist schon toll, was in ein Model S so alles rein passt wenn man die Sitze umlegt…

+1

Auf dem Sachsenring Gran Prix Kurs die Rundenzeiten gejagt. Dominiert von den MS und MX von www.strominator.de, auch ausstellerseitig auf dem Verkehrssicherheitstag sehr gut vertreten.
Leider habe ich beim um die Kurven braten den Korb mit Brombeeren im Kofferraum vergessen, ein echt rosaroter Umfall.

Ich hatte vor kurzem 1,5 m3 Material und Werkzeug mit insgesamt 3 Mann im Auto, durch alle Fenster hatte ich freie Sicht. So fuhr ich an die Laderampe des Grazer Opernhauses. Die Techniker standen gerade heraußen, als wir ausluden kamen Sie aus dem Staunen nicht mehr heraus.
LGH

Kürzlich ein Gespräch mit einem älteren Bekannten und seiner Frau (Beide kurz vor dem Pensionierungsalter und die Frau lernte ich jetzt kennen):

Der Bekannte erklärte seiner Frau, dass ich der Herr mit dem Tesla sei. Sie ist ganz Feuer und Flamme und findet Tesla und E-Auto tolle Klasse. Sie würde, wenn sie jünger wäre, sofort einen kaufen. Ich erwidere mit: es ist nie zu spät!

Im weiteren Gesprächsverlauf kommt heraus, dass sie in Bälde ihre private Vorsorge (3. Säule) ab dem Pensionierungsalter rausnehmen muss. Und sie wüsse noch nicht so recht, was sie mit dem recht grossen Batzen anstellen. Ich erwähnte eigentlich halb im Scherz, sie sollte sich nächstes Jahr ein Model 3 zulegen… Und das fand sie nicht einmal eine blöde Idee, sondern wird sich das überlegen :exclamation:

Was lernen wir aus dieser Geschichte: Anstelle das ersparte Geld wieder anzulegen oder sonst sinnlos auszugeben, ist eine Investition in einen Tesla doch nicht die dümmste Idee. Klar; ein Auto ist grundsätzlich keine Wertanlage. Aber wenn ich mir so die Wiederverkaufswerte von den Tesla’s anschaue…
Und einen Tesla kann zumindest vererbt werden. Die Enkeln nehmen diesen sicher mit Handkuss. Im Gegensatz zu einem Diesel… Einen Diesel, bzw. Verbrennerauto würde ich als Erbe ausschlagen! :mrgreen:

Ich habe dem Ansinnen des Themenerstelles entsprochen. Was kein Tesla Moment ist findet sich hier.

Uns hat gestern zum ersten Mal jemand „Scheiß Tesla“ hinterhergerufen. Ich spüre in letzter Zeit im Bekanntenkreis öfter Unmut in Bezug auf unser Auto, vor allen bei denen, die bei Automobilherstellern oder Zulieferern beschäftigt sind. Geht es Euch auch so?

90% Neid
10% Unverständnis

Es gibt auch manche die sich mit ihrem Arbeitgeber (seit Herbst 15 ) nicht mehr identifizieren können und die schuld bei den e Autos suchen und bei Tesla einen hervorragenden Blitzableiter finden.

Genau so sehe ich es auch… am Samstag auf ner Party gewesen und mein Kumpel ist Entwicker bei Getrag und es waren einige Kollegen und EX Kollegen da. Einer hat so laut sich über Tesla und E Autos ausgelassen dass ich ihm sagte er müsse das nicht wegen mir so laut erzählen denn ich kenne seine Meinung schon… dann schwedische Studie und alles scheisse und braucht eh zwei Gänge und 800km bla bla bla… nur der Entwickler von Porsche war sehr interessiert…

Die Porsche Menschen sind ja auch schon Tesla gefahren und haben sich positiv über den Wagen geäußert

Nun ich wohne ja neben dem Hauptwerk, dem Entwicklungsstandort und dem Industrie 4.0 Zentrum von Mercedes. Kürzlich habe ich eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Industrie 4.0 und der Zukunft des Werkes. Es werden wohl in den nächsten Jahren auch in der Produktion weitere Mitarbeiter eingestellt werden, Dank Industrie 4.0. Vor allem weil es wohl bald möglich sein wird, die Zäune um die Roboter abzubauen und deren Zusammenarbeit mit menschen wohl möglich sein wird.

Anders sieht es bei Bekannten aus, die im Motorenwerk Stuttgart beschäftigt sind. Auch kenne ich den einen oder anderen leitenden Angestellten bei Zulieferer mit bis zu 100 Mitarbeiter, welche heute noch keinen Plan für deren Zukunft haben.

Liegt wohl an der Elektroaffinität einiger der Porsche-Familie, die gehen zB sogar zu Kreisel um sich einen Yeti elektrifizieren zu lassen :wink:

Mein Tesla Moment war dieses Wochenende: Der Chademo beim Krka-Nationalpark in Kroatien(goingelectric.de/stromtankst … vac/15674/) war temporär ausgefallen, keiner kennt sich aus… daraufhin Schleichfahrt nach Split, SuC funktioniert - wie zu erwarten war.

Danach fahrt nach Senj - SuC angeblich defekt, funktioniert aber trotzdem und ist mittels ein wenig Hirnschmalz und guter Worte doch zu erreichen (Vorträge an der Uni Stuttgart). Als draufgabe ein gutes gewissen auch noch weil man damit einem Kollegen quasi den Weg vom Schnarchladen zum SUC gewiesen hat… :smiley:

Hier bestätigt sich wieder: Verlässliche Infrastruktur ist genauso wichtig wie das Produkt dazu

MfG Rudolf

Ähnliches passierte in der Zeit des großen Abstiegs von Detroit, wenn man dort einen Japaner gefahren hat.

Der einfache Arbeiter dachte damals nicht, dass vielleicht die eigene Gewerkschaft ständig überzogene Forderungen durchgepresst hat,
dass das Management der eigenen Firma verabsäumt hat sich nach den Wünschen der Kunden zu richten.
Die sahen nur mehr Arbeitslose und mehr japanische Autos.

Gran Torino lässt grüssen…

Da sind mal wieder Beiträge, die nix mit Tesla Momenten zu tun haben. Ich behalte das im Auge.

Vor ein paar Tagen:

Vorgeschichte: wir sind bekanntlich schon im 4ten Jahr elektrisch unterwegs, was bei der jüngeren entfernten Verwandtschaft bisher nur müdes Lächeln hervorbrachte und wir " möglichst dem Konflikt aus dem Weg reden " nötig machte. Die Verwandtschaft muß immer den neuesten AMG und noch größer fahren. Nun steht wohl der nächste Kauf, statt Leasing, an und dann haben sie sich kurzerhand bei uns angekündigt und eine Mitfahrt zum nächsten Restaurant bekommen.
Wie man merken konnte, haben sie sich schon bis in die Details erkundigt, auch wie der L-Modus funktioniert…
Dann sind wir auch noch zum SuC und alles war nun doch einfach… ihr wisst schon
Aussage schließlich: Sie würden doch auch gern einen haben, aber das Brumm, Brumm fehlt…

Als sie dann noch erfuhren, wer auch schon ein S in der großen Verwandtschaft fährt, waren sie sprachlos.

ich denke, es wird noch ein bisschen Zeit brauchen, aber Klick hat es schon gemacht.
Für uns ein super laaaaang anhaltender Tesla Moment :laughing: :laughing: :laughing:
Gruß conni

Eher 90% Angst, und der Rest ist Neid/Unverständnis.

Gestern ins Parkhaus eingefahren. Auf der Schranke an der Einfahrt springt mir folgender fett geschriebene Hinweis ins Auge:

„Bei längerem Aufenthalt bitte Motor abstellen“

Ich habe wirklich einen (zugegeben kurzen) Moment überlegen müssen, was ich mit dieser Information jetzt anfangen soll…Und dann war es wieder da, dieses Teslalächeln :smiley:

This!
Wir sollten sehr vorsichtig mit der Neiddebatte sein, das ist weder zielführend noch richtig. Es gibt auch noch durchaus teurere Autos als einen Tesla :wink: