Tesla Momente (Teil 1)

+++ACHTUNG - WARNUNG VOR ÜBERLÄNGE !+++

Guten Abend zusammen !

Bei der Frage, wie man die Sache der E-Mobilität und die Energiewende als solche voranbringen kann, hatte ich ja schon öfter erwähnt, dass wir uns um unsere Kinder kümmern sollten !
Also - nach diversen Veranstaltungen und Vorträgen für Erwachsene, liegt nun die Projektwoche unserer Grundschule im Ort hinter mir und meinen Projekt-Kids !

Ja - genau - neuer Ansatz. Einfach mal mit Kindern loslegen !

Ich hatte 9 Viertklässler für 4 Vormittage um mich herum. Am 4. Tag Nachmittags war dann Projektpräsentation.

Was hatte ich mir ausgedacht ?

  • Am ersten Tag wollte ich mit den Kids ein wenig Theorie machen - Grundlagen legen - was sind WATT und VOLT und so. Was ist ein Generator ? Was ist eigentlich wichtig zum Leben ?
  • Am zweiten Tag - Exkursion in die lokale BioGas-Anlage. Dann Autos zählen auf der Autobahnbrücke.
  • Am dritten Tag - Exkursion in die KiTa - die hat ne grosse PV-Anlage auf dem Dach.
  • Am 4. Tage - Solar Racer bauen. PV-Modul, Holz, E-Motor, AKKU…nachmittags die Präsentation.

Der Reihe nach.

Day 1:

Seicht wollte ich meine Forscherkids dahinführen, dass man Energie auch aus erneuerbaren Quellen gewinnen kann und das Luftverschmutzung uns alle etwas angeht !

  1. Frage: Wie kann man eigentlich Energie in Form von Strom gewinnen ?

Antwort aus dem Plenum:

a) Sonnenstrahlung
b) Windkraft
c) Pflanzenkraft (o-Ton !)

Wahnsinn !!! Ich mußte mir die Tränen verkneifen - 9-10 Jährige Kinder !!! Ich hatte danach echt Mühe, das Thema Lausitz oder Garzweiler zu erklären. Die haben nicht kapiert, wieso man ganze Dörfer umsiedelt und wegfrettet, weil man man Blumenerde dann mit 20% Wirkungsgrad verstromt. Atomkraft - schwierig - Steinkohle - immernoch schwierig…

Es war für meine Kinder komplett normal, dass die drei zuerst genannten Energiequellen bitte Prio 1 haben. Klar haben sie auch gefragt, was passiert, wenn es dunkel und Windstill ist - Selbstgänger ! Schon waren wir beim Thema Speicher !

Also das lief jetzt und ich spendierte den ersten Bausatz ! Wir mußten etwas rechnen und das machen wir nicht einfach so - nein wir nehmen einen Taschenrechner, den wir an eine Aluminium-Luft-Primärzelle klemmen, die ihm Strom gibt.
Also - zwei Aludosen raus, Salzwasser angemischt, zwei Bleistifte angespitzt (Graphit-Kathode und Anode) und fertig war der Lack - funktioniert nicht - Mist. Multimeter raus - alles nachgemessen - Analyseergebnis: Graphit in einem Bleistift gebrochen. Kurz nachgefragt, wer nen Bleistift mit hat ? Jupp - Tom’s Bleistift beidseitig angespitzt und rein damit - zack 1,3V - Taschenrechner hat Strom - riesen Jubel - was für ein Alarm ! Aufgabe gerechnet ! Pause ! Hammer !!!

Day 2:

Bio-Gas ! Einfach mal selber besuchen so ein Ding. Nach nem Kurzen Vortrag und Film des Betreibers (Sendung mit der Maus - BioGas) ging’s dann (mit kurzer Sicherheitsbelehrung) in die Anlage. Jeder wollte wissen, wie man aus einem Bakterien-Pups bitte Strom machen kann. Also wir haben alles gesehen - wir waren sogar mit Gehörschutz im Motorenhaus - alter Falter !!! Die Kids waren sehr beeindruckt.

Auf dem Rückweg auf der Autobahnbrücke Zweiterteams über den Fahrspuren gebildet und mit digitalen Stückzählern am Finger 15 min lang Fahrzeuge gezählt. War um die Mittagszeit.

Wieso ? Wir wollten wissen, was die Autobahn in unserer Nähe pro Tag entlang unseres Ortes an CO2 rausknallt.

Die Kids hatten zu Beginn der Woche Hausaufgaben auf - u.a. mußte jeder den CO2 Ausstoss eines seiner Familienautos pro km in g mitbringen. Range von 92 - 240 g/km - avg. 172,5 g/km. 15 min Autos zählen hochgerechnet auf ne Stunde - das auf den Tag, das mal 3,5km anteilige Strecke mal 172,5 g/km im Schnitt angesetzt (ja keine Betrachtung von LKW / Stosszeiten - bla…) - äääähhhhmmm - brutal ! Pro Tag ca. 38t CO2 im Jahr 14.200 t CO2 - nur das Stück an unserer Gemeinde - hochgerechnet mit den Zahlen der Familienautos - im Kopf schriftlich vorn an der Tafel - yeah ! Übrigens - 14.200t sind soviel wie 35 ICE3 Züge mit einer Länge von 200m - habt Ihr das gewußt ? Tja…

Day 3:

Exkursion zur PV-Anlage…Module zählen, Anlagenleistung (peak) ermitteln, WRs ablesen, diskutieren, wieviel von Mamas Fönen man damit jetzt betreiben könnte und ob die dann früh’ schneller aus dem Bad käme…jaja…

Zurück - noch nen Bausatz gebaut - einen kleinen Solarflitzer und einen Solarbus. Prinzip PV-Zelle, Licht , E-Motor. Erkenntnis: Die Teile gehen nur draussen auf dem Schulhof richtig ab. Nur die Sonne macht die Dinger schnelle - Taschenlampen eher nicht !

Tagesabschluss:

Tesla fährt mit summoning aus Parklücke, während ich erzähle und auf mein iPhone glotze weil alle denken ich lese mails oder so. Das war exakt der stillste Moment der Projektwoche - herrlich !
Danach: Motorsuche - vorn - nein - hinten - nein - cooool !!! Alle unter das Auto drunter - BATT checken !
Danach jeder einmal rein in’s Auto inkl. Foto im Fahrersitz…

Das hat gesessen !!! Leider auch die Frage nach dem Preis !

Day 4:

Solar F1 Racer aus Holz, Motor, PV-Zelle und AKKU gebaut. Mit Schrauben, Leim und allem pi pa po - danach speed check auf dem Schulhof !
Präse für den Nachmittag vorbeireiten.

Nachmittag:

Ich baue alles auf - Laptop, Beamer, Fernbedienung. Die Kids superstolz. Die Eltern von Lukas kommen rein und ein paar andere - der Kleine fragt mich, ob er das machen kann (geplant war irgendwie zusammen - wie es sich ergibt) - er stellt sich vorn hin, mit Fernbedienung und hält vor allen die Präsentation.

Ich sitze hinten und denke - „…Meine Fresse - ich kenne ja Tesla-Momente, die einen Moment lang sind - aber das hier - das war 4 Tage lang und was haben mich diese / unsere Kinder beeindruckt…“

Ich saß da und das ganze hat sich noch 4 mal mit jeweils anderen Kindern von vorn wiederholt - Wahnsinn ! Hat funktioniert - die ganze Woche ! Was hatten wir für einen Spaß ! Ich war aber Donnerstag Abend auch fix und foxi !

Was will ich Euch sagen:

Wenn Ihr es könnt - geht auch mal in die Schulen, erklärt es nicht nur Euren Kindern. Ihr werdet auf das dankbarste Publikum treffen, dass Ihr Euch vorstellen könnt. Auf kleine Menschen, für die all’ das, worüber wir hier stundenlang diskutieren, tlw. bereits als gesetzt gilt - nicht wissend, dass manches noch gar nicht soooo exisitiert. Voll normal für einen 10 jährigen Lukas !

Das war mein Tesla-Moment und anbei gibt es noch ein paar Bilder - u.a. was dabei herauskommt, wenn man z.B. mit Lukas in eine BioGas-Anlage geht und er einfach mal aufschreibt, was ihn interessiert, OHNE, dass ich ihn darum gebeten habe - ganz von allein !

Ich habe wieder Hoffnung - ehrlich !

:wink:



2 „Gefällt mir“