Tesla Model S P85D insane vs ludicrous vs Porsche Mission E

ChrisHN, deine Ausführungen lesen sich so spannend wie ein reales Rennen dieser zwei Fahrzeuge :stuck_out_tongue:

Aber der müssenE hat bereits rausgezogen ins Porsche Museum. Die haben kein Geld mehr für solche Paradiesentwicklungen.

Natürlich bricht die Batteriespannung bei 1500A weiter ein als bei 1300A, also um die von dir genannten 15%. Die Batterie kann man näherungsweise als eine Spannungsquelle plus konstanter Widerstand betrachten. Tatsächlich verändert sich der Innenwiderstand, er steigt mit sinkendem Ladezustand, ist abhängig von der Temperatur und von anderen Parametern. Ohne den Spannungswert bei 1300A zu kennen, kann ich aber die Leistung bei 1500A nicht ausrechnen.

Da die SuC momentan auch nur max. 120kW Ladeleistung für kurze Zeit liefern, nehme ich an, dass die 60kW ein Kompromiss sind, dass man einigermassen konstante Verzögerung bei fast allen Ladezuständen hat. Mich irritiert es ab und an schon, wenn ich mal auf 100% lade und dann plötzlich die ‚Bremsen versagen‘, weil nur noch mit 15kW rekupiert wird. Wenn man jetzt bei SOC<50% plötzlich 120kW hätte und sonst nur 60kW wäre das meines achtens etwas sehr irritierend.
Ich denke die Begrenzung ist hier auch mal wieder die Batterie und nicht die Motoren.

Schneller ist meist besser, aber die Ladegeschwindigkeit an den SuC ist derzeit völlig ausreichend bei der Reichweite des Model S. Es mag für Neulinge erstmal eine gewisse Umstellung bedeuten, dass man schon nach 2 Stunden auf der Autobahn mal 15 Minuten Pause macht, aber wenn man sich dann daran gewöhnt hat, ist das Reisen wesentlich entspannter als es zuvor war (mit Ausnahme ICE allein im Abteil 1. Klasse).

Sehr guter Punkt, daran hatte ich noch garnicht gedacht. Es ist tatsächlich so, dass die Ladeleistung der SuC schon ab ca. 50-60% SoC auf etwa 60-80kW gesenkt werden muss. Sehr wahrscheinlich hast Du Recht! Andererseits: Wenn das tatsächlich so wäre, dass die Batterie nicht mehr als 60-80kW Ladung verträgt, warum kann sie dann weit mehr als 300kW abgeben?

Andererseits wäre technisch bei 10-20% SoC sicherlich 100kW oder mehr möglich…natürlich gewöhnungsbedürftig, und man stelle sich vor sobald man den Fuß vom Gas wegnimmt verzögern 120kW…wäre schon heftig. Würde das Flitzen auf der Autobahn jedoch noch spaßiger machen wenn man auch mal aus 200+ runter-Rekuperieren kann statt runterzubremsen :slight_smile:

Was jedoch wiederum Aufblicken lässt: Nicht die Motoren sind limitierend, sondern die Batterie! Damit kommt in Hinblick auf die nächste oder übernächste Batteriegeneration Freude auf :wink:

Mod Note: Die Diskussion zum Porsche E habe ich, soweit sie diesen allein betrifft, in den entsprechenden Thread verlegt:
Porsche: Mission e Concept

Porsche möchte ein E-Auto bauen das leistungsfähiger ist als das Model S, 500 km Reichweite und das sportlich.Die 95 kWh sind dafür zu klein
min. 120 kWh…. sonst wird das nicht gelingen. Der P85D ist sehr ausgereizt, selbst ein Kia Soul ev hat eine höhere Rekuperationsleistung als der 700 Ps Tesla.

Porsche beginnt mit einem Neuentwurf mit 800V Technologie,Teslas Konzept ist kein Neuentwurf.

Der Porsche ist in 12 Sekunden auf 200 km/h.Topspeed über 250 kmh.
Die Nordschleife soll er in unter 8 min schaffen.Der Akku ist in 15 Minuten zu 80 Prozent geladen, das entspricht einem Reichweitenzuwachs von 400 Kilometern in 15 min. Dratloses laden gibt es auch.

Porsche baut Sportwagen, das erwarte ich auch beim Porsche E.

Weil das völlig normal und üblich ist. Nahezu alle Batterietechniken lassen sich mit wesentlich höheren Strömen entladen, als laden.
Maßgeblich bei der Reku und so wie es im Model S gelöst ist, ist auch die Dauer des Ladestromes. Wenn ich am SuC vollade, dann hab ich bei >90% <20 kW.
Wenn ich nur für wenige Sekunden lade (rekuperiere), dann gehen auch bei >90% problemlos die 60 kW. Liegt daran, dass die Zellenspannung in wenigen Sekunden noch kein kritisches Niveau übersteigt.

Das ist zu erwarten. Die Batterietechnik im Model S ist allgemein nicht für hohe Lade- und Entladeströme (C-Raten) ausgelegt, sondern mehr in Richtung Energiedichte (=Reichweite). Daher geht alles mit der Dauer einher, ab wann sich die ganze Geschichte unzulässig aufheizt. Klar bringt die Zelle kurzzeitig ein vielfaches des Dauerentladestromes, aber auf Dauer bricht einfach die Spannung unter ein krtischies Niveau (besonders bei niedrigem SoC) sodass begrenzt werden muss, bzw die Temperatur steigt zu hoch.

Was meinst du damit?
Wofür ist der P85D ausgereizt? Welche Rekuperationsleistung hat ein Soul EV?
Und welches Konzept von Tesla ist kein Neuentwurf?

Der Soul EV schafft bis zu 80 kw Rekuperationsleistung,ich gehe davon aus das Tesla in Zukunft auch auf 800V oder höher gehen wird.Das Model S wurde vor
ca. 5-6 Jahren entwickelt, Porsche bringt jetzt einen Neuentwurf. Porsche hat etwas zu verlieren wenn sie nicht besser sind als Tesla,und Porsche kann sich einiges bei Tesla abschauen :smiley: Tesla war ein Underdog, da verzeihen die Early Adapters schon einiges.

Hab ich kein Problem mit. Doch dann ist das kein Tesla-Fighter, sondern eröffnet ein bislang von Elektroautos unbesetztes Marktsegment.

Und damit alle bisher gebauten SuC über den Haufen werfen und nochmal von vorn? Mal davon abgesehen, dass die technischen Vorteile auch eher überschaubar sind wenn denn die Nachteile nicht sogar überwiegen (BMS Aufwand, Isolationsfestigkeit der Bauteile…).

Bei Porsche sehe ich bis jetzt nur Text. Liegt das an mir oder daran, dass es noch keine Praxis und die entsprechenden Erfahrungen zu ihren blauen Ideen gibt? Klar, so wie es geschrieben ist wünscht es sich jeder. Aber damit ist es leider noch nicht getan. Vor dem Rhum kommt erst noch die Physik :wink:
Ich bin gespannt, was am Ende wirklich kommt…wenn es kommt.

Danke für die tollen Ausführungen, aber wo hat Porsche jemals offiziell behauptet, dass die >500km Reichweite für Geschwindigkeiten >200km/h gelten? Das kann ich mir kaum vorstellen, dass die so einen Unsinn verbreiten.
Denn mehr als 100 kWh wird der Akku im Mission E schon aus Platzgründen kaum haben können, außer die nutzen irgendeine Zukunftstechnologie, die noch nicht serienreif ist.

Irgend ein Porschemensch hat mal gesagt, ein E-Porsche müsse 500 km Reichweite bieten und zwar auch bei porschiger Fahrt.
Solcher Unsinn wird also tatsächlich verbreitet. Ich suche mal eine Quelle.

EDIT: Da ist schon eine…

bluewin.ch/de/digital/redak … rsche.html

Wo ist euer Problem mit der Porsche-Ankündigung? Lasst die doch mal machen. Wenn Porsche so etwas ähnliches hinkriegt ist das doch ein grosser Schritt nach vorne. Über Tesla haben auch viele gelacht. Und ich stimme Vmax bei dem Punkt zu: Porsche hat so langsam aber sicher was zu verlieren. Neulich beim Porsche-Ärgern ist mir aufgefallen, wie das gestunken hat, als der gute 911er vor mir Gas gegeben hat. Gibt es da auch so eine Art Vollgas geht am Kat-Vorbei Schaltung? Ich freue mich jedenfalls über jedes neue EV.

Ich freue mich über jedes neue EV, welches tatsächlich erhältlich ist und zum guten EV-Image beiträgt, nicht über Nebelkerzen, die einzig zum Hinhalten der Kunden dienen.

Ich hab’s kürzlich schonmal wo geschrieben:

Wer 500km „sportlich“ fahren will braucht mindestens (!) einen 120kWh-Akku. Dafür brauchen wir mindestens (!) 130kWh Ladeenergie. Die soll in 15 Minuten eingeladen werden, wir brauchen also eine Durchschnittsladeleistung von 520kW pro Ladestation ohne dabei zu beachten, dass solche Akkus per CCCV geladen werden, die Spitzenleistung also wesentlich höher sein muss (800kW?), wenn in 15 Minuten geladen sein soll.

Das ganze dann mal 6 Stalls sind mal eben 4.8MW.

Bei Tesla sind das aktuell bei 6 Stalls 6 x ca. 140kW, also 0.84MW.

Wenn Porsche hier kritisiert wird, dann nicht, weil „wir“ gegen andere EVs sind, sondern weil wir gegen volksverdummende Werbeaussagen sind.

Kleine Korrektur: 3 x 140 kW -> 0,42 MW (da 2 Stalls an einem Suc/Gleichrichter)
bzw. bei 8 Stalls 4 x 140 kW -> 0,56 MW.

Unglaublich was da alles rauskommt und ich einatmen muss, wenn die 911er, Cayenne ect. das Pedal durchdrücken und überholen :imp: . Ist denen völlig egal, riechen es ja nicht.

Ja, deshalb muss man selbst das Elektro-Pedal durchtreten um an diesen lahmen stinkenden Kisten schnell vorbeizukommen um deren Gestank nicht einzuatmen. Dahinterbleiben kann man nur zukünftig mit einem Facelift-Model S mit Bioweapon.

Porsche meint das anscheinend ernst, konsistent hat mir bei der Macan S Diesel Probefahrt der Verkäufer und unser Firmenbetreuer gesagt das Porsche alle Modelle bis auf den Boxter (Bauraum) mit brauchbarer Reichweite bei porschetypischer Fahrt in einer elektrischen Variante bringen will. PHEV und EV. Das wird den Händlern so angekündigt. Mal sehen, das know-how hat Porsche, wenn der Wille dazu kommt…