Tesla Model 3 Performance 2019 kaufen?

82kw groß, liefert relativ konstant gute Leistung, hat eine gute Ladekurve.
Weiß nicht ob es nur am Akku oder auch am Motor liegt, aber der alte Pana hat einfach gute Power.

2 „Gefällt mir“

Finde den Preis echt mega, was man da an Auto erhält, wow!
Fahre selbst seit 02/2019 einen M3P, das Auto ist noch absolut top. Sah bisher überhaupt keinen Grund upzugraden zu einem neueren.
Erst jetzt dann mit Highland.

Klar hat es seither einige Verbesserungen gegeben, aber nichts wo ich sagen müsste, ohne würde ich ein Auto nicht nehmen. Persönlich vermisse ich nicht wirklich. Und eben, der Akku ist immer noch der beste den es beim M3P je gab.

3 „Gefällt mir“

Meiner steht auch zum Verkauf. 2021/02 Black/Black ø17,2 Verbrauch bis heute… :grinning:

Ja!

Das einzig wirklich negative an den alten ist die fehlende heatpump. Winter = 20-25% reichweite weg.

Der ganze antrieb ist bei den us Modellen am stabilsten von allen.

Bernhard

1 „Gefällt mir“

Das ist wahr. Wobei ich den Vergleich nicht habe, wie viel besser es mit Heat Pump ist.

Diesen Mehrverbrauch habe ich aber nur auf Kurzstrecke. Auf Langstrecke sind es nur noch etwa 10% würde ich schätzen.

Mal eins vorweg: der M3P ist ein tolles absolut alltagstaugliches Auto - ja und warum keinen 2019-er kaufen.

Die Modelle aus 2019 haben den (besten) Panasonic Akku Made in USA, die 21-er Modelle meist den Panasonic Made in China - die Degradation der Akkus hat „eivissa“ sehr schön hier im Faden veröffentlicht - da würde ich mich einlesen.

ℹ [Umfrage] Panasonic 82kWh Degradationsverlauf - #16 von eivissa

Ich persönlich würde den Verkäufer bitten, den Akku auszulesen und dann könntest Du das Ergebnis im Parallelfaden diskutieren bzw. bewerten lassen.

Problemstellen können sein:
ausgeschlagene Querlenker → es sollte nichts klappern
eine verstellte Spur → der Wagen muss satt auf der Strasse liegen
vergammelte Bremsen → die sind beim P besonders teuer
Klimaanlage checken → da sollte schon mal ein Service gemacht worden sein, ebenfalls teuer wenn defekt.

Zum Thema WP kann ich nur sagen: fährst Du viel lange Strecken im Winter und musst oft unterwegs laden, dann ist eine WP nicht verkehrt, lädst Du meist an einer WB z. Bsp. über Nacht dann ist sie eher irrelevant, wobei die NMC Akkus weniger störrisch laden als die LFP Akkus (ohne WP) kein Spaß.

Ich denke mit dem Wissen um das neue Modell und die fehlende WP kannst Du bestimmt noch ein paar Fränkli raus handeln.

Natürlich das Thema Unfälle/ Nachlackierungen ansprechen, oder einen Experten mitnehmen, die haben meist ein Lackdichte Messgerät.

2 „Gefällt mir“

Danke für die Ausführliche Anwort. Das mit der Wärmepumpe stört mich jetzt nicht wirklich.
Das mit der Batterie auslesen ist ein guter Punkt. Kennst du ein gutes Tool?

ScanMyTesla App auf Android + ODB Dongle + ODB ‚Split‘ Kabel.
Bin leider erst ab ca. Mitte September wieder in der Schweiz, dann könnte ich es auch ausleihen… :).

Preis 33K finde ich Fair, eventuell gehts noch etwas den zu drücken… fahre auch ein M3P aus 2019, aktuell ca. 82’000KM, macht heute noch Spass.

Änderungen gegenüber aktuellem M3P aus meiner Sicht:

  • Zierleisten sind heute schwarz, früher Chrom, Geschmacksache was besser ist
  • Der ‚alte‘ hat PTC und keine WP, somit höherer Stromverbrauch fürs wärmen, vor allem im Winter. Aus den nordischen Ländern hört man, dass das PTC Element gerne kaputt geht (meistens so ab 120’000KM)
  • Dämmung ist beim neuen besser als beim alten, wohl auch dank Doppelverglasung
  • Der neue M3P hat andere 20" Felgen ab Serie wie der ‚alte‘, sowie Bluetooth Reifendrucksensoren. Der alte hat glaub 433MHz Sensoren
  • Der neue M3P hat Matrix LED, der alte ‚nur‘ LED, einen wirklichen Nutzen hat Matrix LED heute noch nicht, da die Software fehlt. Eventuell etwas bessere Leuchtkraft? In der Tesla Light Show kann der mit Matrix LED ‚TESLA‘ an die Wand schreiben…
  • Der neue hat einen Ryzen Prozessor, der alte einen Atom, der Browser soll vorallem flüssiger laufen sowie das Navi
  • Der alte hat USS der neue nicht
  • FSD habe ich auch, würde ich heute nicht mehr kaufen, da in Europa kein wirklicher Vorteil dadurch entsteht
  • Mittelkonsole ist beim neuen nicht mehr schwarz glänzend sondern matt und anders geformt, sieht meiner Meinung nach wertiger aus. Der neue hat zudem Ladenschalen für Mobiltelefone (kann man bei alten günstig mit einem Set von Ali z.B. nachrüsten)
  • Der neue hat eine elektrische Heckklappe
  • Akkus sind unterschiedlich, welcher besser/schlechter ist kann ich nicht beurteilen

→ habe ich etwas vergessen? hoffe nicht :slight_smile:

Alles in allem noch immer ein solides Auto was Spass macht, hätte ich noch keinen Tesla würde ich wohl den neuen M3P bestellen… der ist bereits ab 55’000 zu haben. Aber auch der alte ist ein solides Auto und ich möchte ihn sicherlich noch 2-3 Jahre und nochmals 60-80’000KM fahren.

1 „Gefällt mir“

Danke für die ausführliche Antwort!
Ich denke ich warte einmal noch auf das neue Model 3 Highland. Eventuell gehen dann die Preise runter von den pre-refresh oder ich spare noch und kaufe mir dann ein neues.
Leaks zu folgen sollte das M3 Highland ja keine Blinker und Gangwahlhebel mehr haben. Da bin ich nicht so ein riesen fan davon wenn man am steuerrad mit einem Knopf blinken muss.

Tipp!
Warte nicht zu lange, manch einer kommt vor lauter abwarten „nie“ zu dem, was er eigentlich will!:wink:

2 „Gefällt mir“

Hat das Auto noch Garantie? Wenn ja, kaufen, wenn nicht … it depends. Akku ist top!

Auf Rost an den Türschwellern prüfen! Ältere Modelle ohne Schmutzfänger haben da oft Probleme, vor allem, wenn sie auf salznassen Straßen und/oder Schotterstraßen unterwegs waren.

Wärmepumpe ist nur bei viel Kurzstrecke, wenn es kalt ist wichtig.
Auf längeren Strecken ists wurscht.
Habe einen mit und einen ohne. Der ohne braucht im Schnitt weniger als der mit und das liegt an der Bereifung.

Seltene Fehler, Rest ist schon gesagt:

Ab und an war bei den 2019 der Kofferraum undicht, lässt sich aber leicht beheben.
Kameras haben manchmal überblendet.
Windgeräusche an den Spiegeldreiecken.

Persönliche Einschätzung:

Würde bei einem nachweislich gewarteten Auto einen 2019er nehmen. Nicht abschrecken lassen, wenn da schon viel gemacht wurde, das geht dann auch nicht mehr kaputt.
Elon hat selber mal davon abgeraten, ein Auto aus einer brandneuen Serie zu nehmen.
Eventuell einen end of warrenty check machen lassen.

1 „Gefällt mir“

ja, die standart 4 Jahre sind noch nicht abgelaufen

wird sowas noch von der Garantie gedeckt?

Okey Danke!
Wie meinst du das mit „nachweislich gewarteten Auto“ Tesla sagt ja mitlerweile dass keine Regelmässigen Wartungs Intervalle mehr nötig sind. Das ist das was ich zumindest gefunden habe.

Regelmässige Wartungen schreibt Tesla nicht vor, aber wer sein Auto zum Service gibt, zeigt, dass er sich darum kümmert und das gar nichts gemacht werden muss, stimmt so nicht. Das war nach vier Jahren mein erster Service:


war aber etwas mehr beauftragt als der Service.

Nein. Die Tesla Rostgarantie greift nur bei Durchrostung von innen nach außen - und das tritt praktisch nie auf.

Es gibt auch die Möglichkeit eine Garantieverlängerung zu erwerben, aber die ist teuer und m.W. sind die Bedingungen indifferent UND die muss der jetzige Eigentümer m.W. nach abschließen und das muß innerhalb der Vierjahresfrist sein.

Ich habe es nicht gemacht, weil Batterie und DU (Motoren) eh acht Jahre Garantie haben.
Für die Panasonic Batterie aus 19 spricht einiges, aber das steht ja schon oben.

Dieses Angebot habe ich bei AutoScout24 gefunden.

Preis: € 24.980,-
Kilometerstand: 159.772 km
Erstzulassung: 03/2019

Servus zusammen,

Was haltet Ihr von dem?

Gruß
Tobias