Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla M3 EAP hat fast einen Unfall verursacht...Video

Hallo zusammen,

hatte vor 2 Tagen einen echt krassen Vorfall mit dem EAP im Model 3 den ich Testweise erhalten habe. Habe auch ein Support Ticket aufgemacht… kein Plan wie Tesla das mal untersuchen könnte. Ich denke das wäre echt wichtig.

Ich fahre ganz normal die Auffahrt hoch (A66) Richtung Wiesbaden. Auf der Mittelspur ist der EAP aktiviert und zieht plötzlich voll nach Links. Ich hab mich ziemlich erschrocken und der Hintermann im BMW wird definitiv kein Tesla Fan mehr.

Kann mir jemand sagen was passiert sein könnte, dass das Auto so reagiert hat?

Sowas ist echt heickel … Habe sofort auf die Sprachfunktion -> Bugreport gemacht aber keine Ahnung ob das wirklich was bringt.

Viele Grüße

6 Like

Das ist jetzt nur eine Mutmaßung, aber bei Minute 0:23 ist auf der Fahrbahn ein Rechteck zu erkennen. Vielleicht hat er dieses erkannt und als Fahrzeug gewertet.:man_shrugging:

6 Like

Man sieht wie gut das ESP arbeitet. Ein Hoch auf Bosch und German engineering.
Interessant wäre es schon was das Auto gesehen hat. Tesla wird es dir nicht verraten. Ggf. Kontakt mit Green(Twitter) aufnehmen?

4 Like

Warum ziehst du direkt auf die mittlere Spur? War das auch der Tesla?

Der Ruck nach links war natürlich krass, tatsächlich als wollte er irgendetwas ausweichen. Spurwechsel mit eap dauern ja eher 5x solang.

3 Like

Reflexionen auf der Fahrbahnmitte erkannt und wohl als Hinderniss oder verlassen der Spur gewertet = notfall Lenkeingriff

3 Like

Ohne das gute ESP und die „Kontrolle“ in dieser Situation wäre ich an die Seite geklatscht! Daumenhoch ESP!

2 Like

Ja, der AP regiert gern auf Teerspuren. Gibt es sowas in den USA nicht?

1 Like

Ja ich bin auf die Mittelspur gefahren, weil weiter vorne ca. 300m weiter , die Spur sich aufteilt und ich mich nur eingeordnet habe.

3 Like

Ich denke das Problem war die tief stehende Sonne in Verbindung mit der Fahrt unter den Richtungsschildern.
Danach, kurz bevor er nach links gezogen ist, war dort (siehe Bild) der Streifen am Boden extrem hell.
Ich denke er hat diesen als Fahrbahnmakierung gesehen und wollte deshalb links rüber und das so schnell wie möglich

5 Like

Das ist an der Stelle schon passend wenn die Verkehrssituation es zulässt, ich kenne den Ort. Die beiden rechteren Streifen sind dort bereits als Abfahrtspuren zur A3 ausgelegt. Sieht man bei genauem Hinschauen auch an der breiteren Spurmarkierung.

Warum er aber auf die linke Spur wechselt, keinen Schimmer. Problemkinder sind hier ggf. die direkte tiefstehende Sonne, die Sensorfelder in den Spuren, diverse Schatten und die Schilderbrücke, welche die Blendung durch die Sonne auch kurzfristig unterbricht. Schaut so aus, als ob er kurz vor dem Manöver aus dem Schatten der Schilder wieder in die direkte Sonne kommt, aber bleibt natürlich Spekulatius wenn man nicht weiß, was das System dort meint tatsächlich erkannt zu haben…

3 Like

Schick das mal als Rohdaten zu ‚Wham Bam Teslacam‘, die haben entsprechende Reichweite…

6 Like

Ich will nochmal wiederholen, dass die Lenkbewegung bei tief stehender Sonne von vorne und genau bei einer Schilderbrücke passiert ist.

Weil ich selber auch nicht sehr gut sehen kann, wenn mich die tief stehende Sonne direkt von vorne anleuchtet, bin ich sowieso schon immer sehr misstrauisch in solchen Situationen und schalte manchmal den Autopiloten gar nicht erst ein. Das Video bestärkt mich darin.

Selbstverständlich sollte dieser Fehler behoben werden. Vielleicht könnte Tesla besondere Vorsichtsmaßnahmen bei solchen Beleuchtungen ergreifen. Schlimmstenfalls den Autopiloten gar nicht erst erlauben, wenn so etwas passieren kann.

3 Like

Der AP ist geblendet, aber die Dashcam nimmt ein schönes Video ohne Überbelichtung auf?

13 Like

Falls Du in den Einstellungen erlaubt hast, daß Videos des AP an Tesla hochgeladen werden dürfen, geht die Diagnose schon ganz von selbst.

Beruhigend zu wissen wäre, ob der Tesla links die Mauer wahrgenommen hätte und dich wieder auf Kurs gebracht hätte…wäre, hätte…

Aber diesen Manöver ist schon jenseits.
Kann das nur im AP Modus passieren oder greift der Tesla auch einfach so ein, wenn er irrtümlich ein Hindernis erkennt?

Meine Frau darf das Video nicht sehen, sie steigt mir sonst nicht mehr ein… :rofl:

6 Like

So nen ähnlichen Fall hatte ich gestern auch.
In dem Fall war es keine tief stehende Sonne, sondern eine nasse Fahrbahn, da ist er abgehobelten, alten Baustellenmarkierungen nach rechts hinterher, hat dann aber wohl den LKW schräg vor mir erkannt und genauso hektisch wieder zurück gezogen, trotzdem nicht sehr vertrauenerweckend…
Interessant fand ich allerdings, dass ich selber die Markierungen erst erkannt habe, nachdem das Manöver längst lief. Ich vermute mal, das lag am anderen Winkel, den die Kamera hat.

Ich verstehe auch nicht wieso man das Lenkrad halten soll. :wink:
Ich denke, dass fälschlicherweise eine Abfahrt gefahren wurde. Das ist meist recht flott. Ich würde die Situation nachstellen. Also auf der selben Spur noch einmal fahren um zu sehen ob es an falschen Daten zum Fahrstreifen liegt.

Krasses Video und für mich mal wieder ein Beleg dafür, so einem System nicht zu vertrauen und es daher auch nicht einzusetzen. Vielleicht ist es in 5 oder 10 Jahren anders, aber so ein Schrott gehört nicht in ein Auto eingebaut. Und dann träumt Elon gleichzeitig von Robottaxis, ja is klar :rofl: :see_no_evil:

9 Like

Meiner Ansicht nach ja!
Ich hätte nachweislich an einer Landesstraße (schon mehrmals, aber komischer Weise NUR an dieser einen Stelle), wo eine entsprechende Kurve und in der Kurve eine hohe Böschung war, trotz deaktiviertem AP eine Vollbremsung bekommen (wenn ich das Fahrzeug nicht mit dem Gaspedal überstimmt hätte) Meldung: „Eingriff des Lenkassistenten zur Ihrer Sicherheit“ oder ähnlich, obwohl er nicht gegengelenkt, sondern gebremst hat. Das selbe bei einer Kurve wo am Parkstreifen ein LKW gestanden hat.

1 Like

Tut mir leid, aber ich habe das Gefühl, dass viele komplett an der Realität vorbeireden. So ein Verhalten eines „Autopilots“ ist total inakzeptabel, egal ob Sonneneinfall oder Spurrillen, und hätte Tesla in den USA einen milliardenschweren Rechtsfall beschert. Man stelle sich vor, es wäre ein Auto auf der ganz linken Spur gewesen. Na dann viel Spass bei der Beweisführung hierzulande. Tesla soll beim Autopilot eine G-Kräfte-Beschränkung einführen, andere Hersteller können das auch.

Ich selbst hatte noch nie so einen Fall aber ich vertraue dem Autopiloten seit den wenigen Vorfällen, die ich hatte, auch nicht mehr 100 %. Mein Fuss ist ständig am Gaspedal.

13 Like