Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Lärmisolation

Hallo liebe TFF,

Ich habe eine Frage die ich an euch alle stellen mag: Wie steht ihr zum Lärm im Model S (auch gerne Model X und 3 Fahrer; aber irgendwo musste ich das ja posten :wink: )?

Ich bin bislang nur Model S Fahrer und ich muss sagen, dass mir die mittelmäßige Lärmdämmung doch etwas auf die Nerven geht. Keine Frage, Teslas sind noch immer Autos aus der Zukunft (also bitte nicht falsch verstehen; kein Tesla Bashing hier!). Immer wieder stoße ich auf Vergleiche bzw. Kommentare zum Lärm/Rollgeräusch bzw. Windgeräuschen im Model S/3/X. In den letzten Wochen haben sich Horst Lüning (zum Model 3) und Dirk Henningsen (um Vergleich zum Audi Turd/e-Tron :slight_smile:) dazu geäußert.

Ich selber bin etwas enttäuscht im Vergleich zu einem Audi A8 (2018) oder einem Bentley Continental GT (2018)…also was ich selber schon erlebt habe.

Auf einem noch höheren Level dürfte sich noch Rolls-Royce befinden: youtu.be/YZ2jCrsWT5A?t=82 (angeblich authentische Aufnahmen aus dem Auto).

Meine Idee jetzt: Mit dem immer näher kommenden FSD wird das Auto immer mehr zum Medien-Konsumationsort…und damit die Isolation immer wichtiger: Vielleicht sollten wir eine Petition an Tesla starten, damit es zumindest ein (notfalls kostenpflichtiges) „Silent“-Package geben könnte? Ich denke mit 20k Aufpreis sollte sich beste Dämmung umsetzen lassen? Was denkt ihr dazu? Tesla will ja immer die ICE Fraktion in allen Belangen schlagen? Das wirklich (nervige) Verbrenner-Gebrumme (aka. der Sound, Alda) fällt ja ohnehin schon fast gänzlich weg…

LG

Keine Lust, Dämmung rumzufahren. Warum probiert es keiner mal mit der Zweitverwendung des Soundsystems und macht „Anti-Schall“? Das Windgeräusch ist mMn vom Spektrum her eher beherrschbar…

Ich wäre dabei.

Moin.
Ich habe mein Ms schon deutlich leiser bekommen.
Alle Türen mit Alubutyl und Thinsulate Akustikmatten bearbeitet, auch die Verkleidungen im Trunk damit beklebt.
Alle Öffnungen der Türen dicht gemacht, gibt einiges was man da machen kann.

Das alles hat schon mal die vorbeifahrenden Autos deutlich in den Hintergrund gerückt.

Demnächst kommen die Radkästen dran um die jetzt etwas lauteren Abrollgeräusche etwaszu dämmen.
Ein RR oder Bentley oder auch nen A8 wird man damit nicht erreichen.
Mir macht’s einfach Spaß etwas zu optimieren und man lernt sein Auto beim zerlegen kennen :slight_smile:

Grüße
Mario

1 Like

Ein wichtiges Thema und wird von Tesla garantiert angegangen. Die können auch nur eines nach dem anderen.

Ganz klar, fängt Tesla mit Software an, um Fahrgeräusche auszulöschen. Dazu bedarf es hoher Rechenleistung und ich wette, dies ist spätestens mit der FSD-Hardware zu leisten sowie schon längst im geheimen Masterplan Part Deux enthalten. Solange bleibt nur selbst Hand anzulegen. Die Türenverkleidungen à la Car Hifi umzurüsten bringt auch besseren Audio-Klang. Bauanleitungen gibt es zuhauf oder einfach beim Car-Highend-Einbauer machen lassen.

Lärm im Innenraum ist nicht nur eigener Lärm, sondern vor allem der von anderen. Da ist Tesla mit den Glaseinbauten eindeutig im Nachteil. Dämmendes Glas werden die sicherlich kennen und irgendwann verwenden. Reine Kostenfrage.

Übrigens: Referenz für leise Autos ist der Lexus LS. In der Psychoakustik geht es nicht um Dezibel, eher um Sone. Der LS schleppt nicht tonnenweise Zusatz-Dämmmaterial mit sich herum. Der ist daraufhin konstruiert; ein fahrendes Wohnzimmer. Kennt keiner, weiß keiner zu schätzen. Ein Jammer, dass es davon noch kein BEV gibt. Ingenieure mit Augen für die ca. 150 sichtbaren Dämm- und Vibrationsoptimierungen bekommen große Kinderaugen wie diese zu Weihnachten. Aber diese Stellen wird Toyota nicht in ihrem Patentausverkauf drin haben oder uns verraten.

Doch ich, 10 Jahre IS, GS und LS gefahren.

Hm. Wie macht das etwa Bose bei den Kopfhörern? Für diese Art von Lärm funktioniert’s hervorragend, und das mit einem mickrigen Prozessor und Milliwatt…

Dabei darf man aber nicht vergessen, dass aktive Geräuschunterdrückung nur an zwei Stellen sehr gut funktioniert. An der Stelle an der der Schall entsteht und an der an der er wirkt. Daher geht das bei Kopfhörern gut und auch bei Auspuffanlagen kann man da ganz gut arbeiten.
Im Auto bei mehreren Sitzplätzen ist das leider schon nicht mehr so einfach. Was an einem Platz den Schall auslöscht kann ihn an einem anderen verstärken.

Ist schon klar. Andererseits, es gibt doch Statistiken, daß in x% der Fahrten eh’ nur der Fahrer drinsitzt. Dann muß ich schonmal nur einen Kopf anpeilen. Ist vielleicht eine ungewohnte Vorstellung, daß ein Auto je nach Mitfahrerzahl unterschiedlich laut sein könnte, aber das wäre doch schon viel besser als gar nichts?

Hey Danke an alle Teilnehmer…ist mir ein wenig entglitten der Thread! Aber es freut mich, dass Interesse besteht! Ich muss unbedingt mal einen Lexus LS Probefahren :slight_smile:

Was denkt ihr würde Schalldämmung/Isolation ala Rolls-Royce pro Auto kosten (wenn es auf Herstellerlevel implementiert würde).

Und bzgl. Psychoakustik: Bin da auch für Alles offen…aber am Ende muss es einfach leise werden in Elektroautos…sollen es jetzt Sone oder DB sein…das ist einfach das Schicksal der E-Autos (imho)…

Ich würde es cool finden, wenn jemand aus dem Forum sowas hobbymäßig anbieten würde. Oder eine wirklich ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitung. Ich bin natürlich auch bereit dann etwas Geld in die Hand zu nehmen. In kleben und basteln bin ich nämlich eine große Niete. Und mit Isolierung kenne ich mich schon mal gar nicht aus.

Es gibt ja offensichtlich ein paar User hier, die ihr Tesla in dieser Hinsicht optimiert haben.

Wenn Du einen LS wegen der Laufruhe und überragenden Verarbeitungsqualität fahren möchtest, dann schaue (oder höre) nach einem LS430.

Ich hatte selbst mal einen LS430, als Nachfolger dann einen LS460. Der LS460 war deutlich lauter als der LS430. Der Außensound war da leider mehr in Richtung „Sport“ getrimmt.

Jedoch war der LS460 deutlich leiser als der S350 (hatte beide zur selben Zeit). Dann kam 2015 der S85 -> entspanntes Fahren und Laufruhe wurden durch den E- Antrieb neu definiert.

A.K

Ich finde mein Mondel S nicht zu laut aber ich bin vorher Porsche Cabrio mit Sportauspuff gefahren.

Das kommt auch darauf an was man erwartet. Das Model S von Ende 2017 ist jetzt nicht extrem laut für ein Auto. Okay, Windgeräusche sind schon stark, denke aber das liegt an den rahmenlosen Scheiben und dass sie oft nicht wirklich sauber ausgerichtet oder eingepasst sind. Ich hab zwar viele Verbrenner gefahren und fast keine Elektroautos vorher. Nur nen Opel Ampera Baujahr 2011. Und der war im E-Betrieb deutlich leiser als das Model S. Aber da ich so gut wie nie mehr als 120 fahre stört das mit den Windgeräuschen nicht so arg :smiley:

Dem Anfangsposting hingegen kann ich mich nicht anschliessen… bei einem Elektroauto für 120.000 erwarte ich eigentlich dass die Dämmung funktioniert… wenn man diese via Option für 20.000 Aufpreis dazu bestellen müsste dann läuft gewaltig was falsch :open_mouth: Vor allem… was will man da für 20k alles dämmen :astonished:

Ich bin diesbezüglich vom M3 enttäuscht. Ich denke ich habe ein gutes Exemplar bekommen, so dass ein meinem Fall die rahmenlosen Scheiben unauffällig sind. Auch vom Dach her ist das Fahrzeug bis ca. 140kmh unauffällig.

Aus meiner Sicht ist das Fahrwerk zu laut. Manche mögen das „direkte Abstimmung“ nennen, der Fumpp der aber bei kleinen Bodenunebenheiten nach innen weitergegeben wird, stört schon die Immersion man säße in einem Auto des 50k Kalibers. Dazu kommen die Reifen, je nach Belag generieren diese ein recht lautes Rauschen im Innenraum.

Das Ziel sollte klar sein: Keine Aussengeräusche im Innenraum. Da ist Tesla weit weg, vielleicht auch weil die Erwartung an ein EV eine andere ist.

Bei mir führt das im übrigen dazu, dass ich deutlich zu langsam unterwegs ist. Höchstwahrscheinlich auch ein psychoakkustischer Effekt. Ich muss jetzt für mich erst mal herausfinden an was das liegt: ob der Vorgänger des M3 viel leiser war oder ob die Soundkurve im M3 so stark ansteigt.

@Cupra: Ich glaube da hast du mich falsch verstanden: Ich wollte in meinem Eingangsstatement keine Entschuldigung für Tesla oder Ähnliches aussprechen…ich meinte nur, dass es schlimmstenfalls noch einen Aufpreis rechtfertigen könnte (natürlich wäre es besser im Basispreis integriert…aber wenn man bedenkt wofür andere Hersteller Aufpreis verlangen…)

@S85 User: Also bist du der Meinung, dass neuere Lexus Modelle unter Umständen sogar lauter werden? WTF? Und wenn ich das richtig gelesen habe meinst du dass dein MS 85 leiser war als dein letzter Lexus?

Ich hätte jetzt gehofft, dass eine akustische Dämmung auch thermisch etwas bringt, und somit zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen würde.

Logisch sind die lauter geworden, da ja mehr Technik hinzukam. Den LS400 überragt keiner. Der Motor ist leiser als der Frontmotor von Tesla, jede Wette.

Einspruch: Anstelle LS430 nach dem LS600 Ausschau halten. Der dreht 1400 U/min bei 220km/h Reisegeschwindigkeit und man hört nur ganz wenig an Luft/Reifen, wenn man das Radio abstellt. Motor ist nicht zu hören nur gewollt das Ansauggeräusch beim Beschleunigen. Aber Vorsicht: Einmal den Kopf in den Innenraum reingesteckt ist es passiert: Allein der Geruch sorgt für das Zücken des Scheckheftes. Ein fahrendes Wohnzimmer mit 618 PS Gesamt-Antriebsleistung für gebraucht 20.000 Euro da gibt es kein Wohnzimmer, sondern nur eine Ledercouch aus Italien für, wobei die sicherlich mit Mückenstichen ist und nicht ohne wie beim Lexus LS. Der Wagen ist definitiv Perlen vor die Säue. Dummerweise hat er einen Auspuff und disqualifiziert sich damit wie das antibiotikagespritze Schwein.

Hi Mario, gerne gerne Fotos davon :wink:.

Der LS600h ist auch in der auto dezibel database 2-3 DB leiser als der beste Tesla.

Allerdings dreht der Motor ja nicht immer nur 1400Upm, sondern nur bei konstantfahrt auf der Ebenen…
Einzelne Meßwerte (auch bei verschiedenen Geschwindigkeiten) sagen meines Erachtens nicht viel aus.
Daher habe ich meine tägliche Pendelstrecke mit dem Prius und dem Model3 gemessen (jeweils ca. 1 Mio Meßpunkte bei möglichst ähnlichen Bedingungen) und ein Histogram erstellt. Man sieht deutlich, das der Hybrid eben öfters auch mal höhere Lautstärken hat.
Der Median lag dabei 9 Sone für das Model3 und 18 Sone beim Prius2 (der Prius ist zwar dafür verschrien laut zu sein, das gilt aber hauptsächlich beim Beschleunigen).

Lexus hat ein 300 seitiges Handbuch für die Werkstatt nur für Akustik (d.h. falls sich ein Kunde mal über ein Geräusch beschwert; wie man die Ursache diagnostiziert und behebt) !