Tesla kann DOCH kommunizieren

Von wegen: Tesla kann keine Kommunikation.

Gerade eine Mail im Postfach von Tesla gefunden, die mich zu einer Probefahrt für ein Model Y einlädt.

Ergo: Wenn Tesla WILL, kann es auch kommunizieren. :wink:

Eher: Wenn Tesla VERKAUFEN WILL, kann es auch kommunizieren:-)

11 „Gefällt mir“

Naja am Ende kriegen die das Geld wenn das Auto produziert ist, die 250 Euro ist ja keine starke Vorleistung :slight_smile:

Wo ist da jetzt die besondere Leistung zu erkennen?

Eben… Kommunikation wäre für mich sowas:

„Lieber Kunde, wir möchten dich hiermit unaufgefordert und umfassend informieren, warum die aktuellen Lieferzeiten so lang sind, wie sich das in Zukunft gestaltet und wann du dein Auto bekommst. Zudem wollen wir noch auf die bevorstehende Preiserhöhung um 10% in 2 Monaten hinweisen.“

Ok, man darf ja mal träumen :smirk:

3 „Gefällt mir“

Es gibt einen Unterschied zwischen Kundenservice und Vertrieb. Verkaufe kann Tesla offensichtlich gut, dafür müssen Sie im Moment noch nicht mal viel tun. So eine Einladung zu einer Probefahrt wird offenbar schon als große Sache betrachtet.
Kundenservice mit guter Kommunikation ist eine andere Sache, wirkt sich nicht ganz so direkt auf die Zahlen aus und wird vermutlich deswegen mit einer anderen Priorität versehen.

2 „Gefällt mir“

Vor meiner Bestellung (nach einer Probefahrt) hat mich Tesla 3x in der Woche angerufen. Immer wieder eine andere Person.

Nach der Bestellung: :ghost:

Wenn die wollen oder müssen, können die das auch. Wenn der Kunde Infos will, wollen die halt nicht immer. Wir sind aber vermutlich auch alle selber schuld. Wer sich vermeidlich „gut“ informiert, hat viele unnötige Fragen. Wer sein Auto bestellt und dann sein normales Leben weiterführt, hat auch keine Fragen und muss die gestressten SA’s nicht stören :grinning:

1 „Gefällt mir“

Eigentlich gibt es da keinen Grossen Unterschied. Merkbar war der lediglich Mitte 2018. Bis dahin konnte man echt nicht meckern. Auch nach dem Verkauf war es bei Problemen oder anderem 1A. Dann kam so Mitte 2018, Telefon und Email wurden nach dem Kauf abgestellt… Seit dem geht es eigentlich nur in eine Richtung… Aber halt Vertrieb, das ist ein anderes Kapitel.

Das haben wir anders erlebt. Wir wurden korrekt über eine anstehende Preiserhöhung informiert und über den Liefertermin wurden wir ebenso korrekt informiert. Dass es danach doch viel schneller ging als geplant ist (in dieser Diskussion) Nebensache.
Ist noch nicht so lange her. Auto am 18.12.2021 erhalten (statt März 2022).

Ich meine, dass es sehr stark vom Service Center abhängig ist. Manchmal lesen wir katastrophale Erlebnisse und ein anderes Mal wieder ganz tolle Geschehnisse.

Dein Fall ist aber eher leider die Ausnahme - wenn auch eine positive - die nicht unter den Tisch gefallen lassen werden soll.

Jein, die Kommunikation geht in eine andere Richtung. Sie wollen alles zentral über die App leiten, damit die Service Center entlastet werden. Wie willst Du einem Kunden vor Ort gerecht werden, wenn permanent das Telefon klingelt, oder ellenlange Emails rein kommen, von Leuten die nach einem SW Update, etc. schreien?

Die ganzen App Meldungen werden von oben gefiltert und nach Dringlichkeit und Teile Verfügbarkeit nach unten weiter verteilt, was an und für sich nicht schlecht ist. Ist halt ein ganz anderes System, wie die anderen Anbieter, wo der Herr Doktor noch gebauchpinselt wird und der Bückling gemacht wird, wenn er auf den Hof fährt.

Ich hatte vor 2 Jahren so eine Mal um mit dem Model 3 eine verlängerte Probefahrt übers WE zu machen. Akzeptiert, mögliche Daten eingegeben und nie wieder was gehört :rofl:

Kommunikation über App hört nach meinem Verständnis dann auf, wenn „außergewöhnliche“ Ereignisse unter Geschäftspartnern zu klären sind. Und Lieferverschiebungen von mehr als dem doppelten Zeitraum wäre so eins … aber vielleicht bin ich auch einfach nur altmodisch. :person_shrugging:t2: