Tesla ja, Rest naja

Tesla ja, Rest naja, Motorrad leider nein.
Fahre mein Modell3 seit 18 Monaten und bin trotz amerikanischem Service, trotz Wildschaden und Wartezeit auf Ersatzteile sehr zufrieden und genieße es, Benziner und Diesel genussvoll zu „richten“. Beruflich musste, durfte ich fast alle Stromer testen und mir fehlte die perfekte, elektrische Infrastruktur. Es geht auch mit alternativen Anbietern, aber Tesla bietet eine andere, bessere Dimension. Habe vor einigen Wochen meine Motorräder (Road King und 1200er GS) verkauft und es nicht geschafft, eine würdige Elektrische zu finden. Maximal 180 km Reichweite sind leider für den Wochenendalltag noch nicht brauchbar. Es wurde eine 1200er RT und eine neue 690r Enduro von KTM. Hoffentlich steigen Reichweite und Qualität von Batterien in den nächsten Jahren, dann wird das nächste Bike elektrisch. ecarandbike.com

2 „Gefällt mir“

Geht mir ähnlich, meine K1200S wird voraussichtlich 2022 durch eine Damon ersetzt.

1 „Gefällt mir“