Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TESLA in den aktuellen Medien

Gerade gestern zeigte mir unser Tesla nach der Vorbeifahrt an einem geparkten Reisebus mitten in der Stadt Tempo 100.

Gruß Mathie

Na da steht doch klar:

Analog, wie wir es kennen!

Nicht ganz, bei uns hätte der Geradeausfahrende Vorfahrt, in Florida hat der abbiegende Wartepflicht, wenn jemand entgegenkommt. Wenn der Abbiegevorgang so lange dauert, dass man in die Kreuzung einfährt, bevor man den entgegenkommenden Wagen sehen kann, dann nimmt man ihm nicht die Vorfahrt.

Wenn schon jemand in der Kreuzung ist, hat dann der ankommende Wagen die Wartepflicht.

So verstehe ich die Regeln. In Florida ist deshalb der zeitliche Ablauf für die Wartepflicht wichtig während in DE einfach die Fahrtrichtung die Vorfahrt regelt.

Irgendwann wird es einen Untersuchungsbericht gibt, wird irgendwann festgestellt, wer zu welchem Grad an dem Unfall schuld ist.

Gruß Mathie

Ein anderer „Hammer“ steht hier:
spiegel.de/wirtschaft/untern … 04887.html

Was soll man da noch sagen… :open_mouth:

„Tod eines Testfahrer“ der Wahnsinn, was machen die Schreiberlinge heutzutage?
Und da wundern sich einige Medien, dass sie Lügenpresse genannt werden. Also wenn das keine Lüge ist weiß ich auch nicht mehr.

Schade, dass die „Kinder“ heute nichts mehr auf den Universitäten lernen. :imp: :neutral_face:

Ein verstörter Tauron Grüßt

Schau dir bitte mal den Seekingalpha Artikel an : 32A Ladeanschluss
Hier wird akribisch nachgerechnet, ob der LKW-Fahrer den Tesla bei Beginn des Abgiegemanövers überhaupt hat sehen können.

Bin da wahrscheinlich zu wenig spitzfindig, aber in §9 StVO (Deutschland) steht:

das klingt für mich fast identisch zur US-Version („yield right-of-way“).

Und das geht in dem Artikel ja gerade so weiter:

Hab ich da was verpasst, außer dass sie gestern schon ein paar Journalisten rein gelassen haben? :laughing:

Das wird irgendwie alles immer trauriger :cry: Gar nicht unbedingt, dass (mal wieder) Stimmung gegen Tesla gemacht wird, sondern dass einfach Unwahrheiten verbreitet werden. Man kann doch eigentlich bei „Journalisten“ davon ausgehen, dass ihr Job ist, zu recherchieren. Wenn sie also solche „Unwahrheiten“ verbreiten, machen sie entweder ihren Job nicht und müssten gefeuert werden, oder sie lügen. Was ich besser finden soll weiß ich nicht :unamused:

Du hast Recht, habe gerade noch einmal recherchiert, auch in Deutschland hat der Geradeausfahrende Wagen keine Vorfahrt! War mir gar nicht klar! Es heißt statt dessen Vorrang und ich habe es auf die Schnelle nicht herausfinden können, was der Unterschied bedeutet.

Ich hatte in der Fahrschule vor Jahren noch gelernt, dass der der Straße folgende Wagen Vorfahrt habe. Scheint so nicht (mehr?) zu stimmen.

An der Situation in Florida ändert das meiner Meinung nach nichts. Falls der LKW beim Beginn des Abbiegevorgangs keinen Gegenverkehr sehen konnte, dürfte er fahren. Dann war der Tesla, nachdem der Fahrer über die Kuppe kam und den bereits in der Kreuzung befindlichen LKW sah wartepflichtig.

Gruß Mathie

Wenn ich links abbiege und es kracht dann ist das erstmal meine Schuld. Wenn mein LKW in der Mitte der Keuzung verreckt und steht klar dann muss der Gegenverkehr bremsen. War noch nicht in Florida, aber wenn die LKWs so abbiegen wie hier in Kalifornien… die verlassen sich oft auf der wird schon bremsen.

Was mich stoert ist die Schuldverschiebung in der Presse… das Opfer war schuldig.

Die Kernfrage hier ist die Zeitspanne zwischen wenn es erkennbar war fuer einen aufmerksamen Fahrer und/oder einem perfekten Sensorsystem das der LKW nicht warten und dem Aufprall. Und genau das ear fragt die Untersuchungsbehoerde in dem Schreiben an Tesla.

Annahme 2 sec… Aufprall unvermeidbar
Annahme 5 sec… Bremsen haetten den Aufprall verhinders koennen.

Die verfuegbare Zeitspanne haengt nur von der LKW Geschwindigkeit ab und die wissen wir nicht. 15 mph sind 20 feet per second und mit einem 53 feet LKW die Mitte zu treffen weniger als 1.5 sec… keine Chance den Aufprall zu verhindern.

Ein Abbiegemanöver eines Lastzugs dauert länger als 1,5s. Hier ein Videolink aus den zuvor angesprochenen Artikel aus Seekingalpha:

youtube.com/watch?v=Piww7oRPP2I

Die Zeitspanne zwischen Wahrnehmbarkeit und Einschlag hängt auch mit der Geschwindigkeit des MS zusammen. In Blickrichtung des LKW-Fahrers hinter der Unfallstelle liegt eine Kuppe, je schneller das MS fuhr, um so kürzer die Zeitspanne in der der jeweilige Fahrer das Hindernis bzw. den Gegenverkehr sehen konnte.

Ich will darauf hinaus, dass für beide Fahrer zahllose Szenarien von bedingtem Vorsatz bis zu keinerlei Verantwortung für das Geschehen denkbar sind. Deshalb bin ich der Meinung, dass man sich mit Schuldzuweisungen zurückhalten sollte, bis der Umfallbericht da ist.

Gruß Mathie

Der Artikel in der heutigen Nordwest-Zeitung ist doch ganz gut geraten.
Gruß, tuna

Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass der LKW-Fahrer angegeben hat den Tesla nicht gesehen zu haben. Wenn das so ist, dann hat er keine Schuld.
Ob das wirklich plausibel ist soll ja die Untersuchung feststellen. Eine Vorverurteilung des LKW-Fahrers ist sicher nicht richtig.

Meine Interpretation:
Ich persönlich erlebe in Deutschland des öfteren Situationen, bei denen ich den Eindruck habe dass auf das eigene (vermeintliche) Recht mit aller Gewalt gepocht wird. Frei nach dem Motto: „Ich bin zwar gleich tot, aber ich hatte Recht“.
Das ist im Ausland und speziell auch in USA nicht so der Fall. Daher bin ich ziemlich sicher, dass sowohl der LKW-Fahrer als auch der Tesla-Fahrer den Unfall nicht provoziert haben. Ich denke, der Tesla war etwas schnell und der Fahrer unaufmerksam weil er sich zu sehr auf den AP verlassen hat.

SZ am 27.7.2016, 18:50 Uhr

Geschichtenerzähler in der Wüste

  • Der Elektroauto-Hersteller Tesla verliert mit Mobileye einen seiner wichtigsten Zulieferer und Partner.
  • Die israelische Firma teilte mit, es sei „nicht im Interesse von Mobileye“ weiter mit Tesla zusammenzuarbeiten.
  • Für Tesla-Gründer und -Chef Elon Musk sind das schlechte Nachrichten - die er mit guten Geschichten auszubügeln sucht.

Von Thomas Fromm

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tesla-ab-in-die-wueste-1.3096961

Leider oft ein Glaskugelgucken der Journallie…
Wie dumm sind eigentlich die Journalisten??

Wer die Biografie zu Elon Musk gelesen hat, der weiss, dass Elon gerade solche angeblichen " Verluste" nicht einfach hinnimmt sondern quasi dir Lösung schon im Kopf hat ( dort beim Vorsprechen bei den Russen wegen SpaceX Trägerraketen…)

Die meisten unterschätzen Elon und überschätzen die eigenen Fähigkeiten.
Mal sehen was bei rauskommt.

Gruss

Mario

Das ist genau mein Punkt.

PS. Das video ist lahm… der gibt ja kein Gas.

Viel wichtiger fuer die Untersuchung ist der Unterschied in der Wahrnehmung zwischen Mensch und Maschine… der Mensch hat bewegliche Augen und kann sich auf die Gefahr ( haelt der LKW oder nicht) konzentrieren, Die Maschine hat einen festen Blickwinkel… wann kann die derzeitige Maschine die Gefahr in diesen Situation erkennen?

In vielen Situationen die Maschine hat den Vorteil da sie gleichzeitig 360 grad schaut, in manchen Situationen der konzentrierte Blickwinkel ist von Vorteil.

30 Länder in 30 Tagen – mit einem Elektrofahrzeug. Zwei Berner starten am Freitag ihren Weltrekordversuch - 20min.ch/schweiz/bern/story/ … d-25622200 :smiley:

Starten die nicht in CH? Ich frage mich, warum man bis in die Türkei fahren muss, um den Zähler auf 30 zu stellen … :wink:

Bye Thomas

tagesschau.de/ausland/tesla- … k-101.html

Auch hier wieder die Falschaussage, dass Tesla die Eröffnung, trotz noch nicht fertiger Fabrik, aufgrund dringend benötigter, positiver Meldungen vorgezogen hat. Das ist schlicht nicht wahr. Der Eröffnungstermin stand schon weit vor dem ganzen AP-Medienrummel statt.

Manchmal könnt man echt… :angry: Halb- und Scheinwissen par excellence und das auch noch von einem „Leitmedium“. Wenigstens berichten andere heute (überraschend) neutraler über die Eröffnung: golem.de/news/gigafactory-te … 22405.html

Auch der Deutschlandfunk berichtete heute davon; sie hatten sogar O-Töne von JB und einen Korrespondenten hin geschickt.
Zwar sagten sie auch, wie dringend Tesla gerade gute Nachrichten benötige, aber danach wurde noch sehr die Notwendigkeit der Gigafactory fürs Model 3 mit >325000 Bestellungen hervorgehoben.

Edith merkt gerade, dass das ja der gleiche Beitrag ist :confused:
Aber die Kommentare sind gut:

Was bitte ist ioniertes Wasser? Irgendwelche Chemiker hier, die mir den Unterschied zu ionisiertem Wasser erklären können?