TESLA in den aktuellen Medien (Teil 3)

Habe bewusst nur einen Teil des Rankings ohne weitere Erklärung genannt, weil der Rest hinter Bezahlschranke liegt bzw. Teil eines Readly-Abos ist. Zu bezahlendes Material hier öffentlich ausführlich zu beschreiben wäre rechtlich nicht ok.

5 „Gefällt mir“

Matthias Malmedie hatte jetzt auch mal seinen Plaid-Moment :open_mouth: und ist eigentlich durchweg begeistert. Yoke scheint ihm auch zu gefallen.

21 „Gefällt mir“

Nichts spektakuläres, nur ein Tesla Fahrer der in einen kleinen Bach gefahren ist. Als Ortskundiger kann ich das sogar nachvollziehen. Der Bach ist wirklich gut getarnt in der Straße integriert. Fußgänger gehen da auch oft ausversehen baden.

1 „Gefällt mir“

Passiert. Zumindest hat er seinen Fehler schnell gesehen und wollte wieder raus. Letztens is nen BMW vom Navi aufn Wanderweg geleitet worden und fuhr dort so lange, bis der Wanderweg Enger war als sein Auto :wink: Die Engstelle hats Auto dann leider nicht mehr geschafft.

2 „Gefällt mir“

Die Beamten schätzen den Schaden an dem Wagen auf rund 400 Euro.

Die kennen nicht die Preise bei Tesla :laughing:

5 „Gefällt mir“

… die bekanntlich günstiger sind als bei anderen Autoherstellern.

4 „Gefällt mir“

Der Schaden ist aber völlig undefinierbar.

Es kann sein, dass am Auto lediglich ein paar Kratzer an den Querlenkern sind.

Genauso gut kann aber der Akku leicht eingedrückt, die Querlenker leicht verbogen und die Stoßstange beschädigt sein.

Zu dem Abschlepper, der ihn da raus heben sollte, kann also durchaus eine 5-stellige Summe dazu kommen, wenn es dumm läuft, oder man es sehr genau nimmt, mit einer kleinen Delle im Akku.

Seltene Erden in einem Trafo oder in einer Ladestation sind genauso nützlich wie in einem Akku. Nämlich gar nicht.

2 „Gefällt mir“

Der eine sagt so, der andere so…gerade bei Lackierarbeiten ist der Tesla Bodyshop gerne mal 100% teurer weil Ersatzteile nicht grundiert geliefert werden und dann im BS entsprechend mehr Aufwand entsteht.
Bei den reinen ET-Preisen bin ich bei Dir.

Sag doch nicht sowas. Mit ein bischen Kühlung und ordentlicher Thermoisolierung kann so ein Trafo mit ein paar Seltenene Erden einen abartig hohen Wirkungsgrad von weit über 99,9% erreichen (die <0,1% ist der Leistungsbedarf des Kühlaggregats, das Nefl oder N2,fl bereitstellt… :rofl:

https://twitter.com/Tesla/status/1633614499327426561?t=QDq-_zmmr86NoUjcFiQyyA&s=19

Ich muss wirklich sagen daß sich die Twitter Übernahme durch Elon schon alleine wegen der stark ausgebauten Kommunikation von Tesla auszahlt.
:sunglasses::star_struck::grin:

3 „Gefällt mir“

Warum finde ich in der Suche nach Lenkrad hierzu noch keinen Faden?

Ich meine, das ist der Alptraum beim Autofahren, neben Gaspedal hängt durchgetreten fest und Bremse geht nicht und man denkt nicht an den Notstop am Wahlhebel vor Schreck. Hier fällt mir ein Dorf in China ein mit Vollgasfahrt. Gerade auf unseren tempolimitfreien Autobahn gibt das der Phantasie freien Lauf. Neben Glasdachfliegern und den Phantombremsungen leistet sich Tesla etwas zu viel was die Sicherheit angeht, selbst für mich als Fanboy. Mit weiteren Fällen fällt bald das Sicherheitsgefühl im Tesla und da helfen auch die 5 Sterne nicht.
Ich bin sehr gespannt was bei der Untersuchung raus kommt und wie das passieren kann und hoffe auf einfache Sabotage oder grobem Fehler im Werk. Aber eigentlich kann das nicht sein.

PS: auf der Suche nach anderen Automarken mit Lenkverlust von 2020 bis 2022 finde ich auf google nichts. Ausser eine Focus Artikel von 8/2020. Das war wohl nicht das erste mal, dass das passiert und macht die Sache für mich noch verrückter. Dort auch mit Bild.

Hier sieht man, dass das Lenkrad nur mit einer Schraube fixiert wird. Ich verspüre ein dringendes Bedürfnis diese Schraube kontrollieren zu lassen und nachzusehen ob andere Autobauer auch nur mit einer Schraube fixieren.

Edith2: nach einigen Lankradtauschvideos anderer Marken ist das wohl Usus mit einer einzigen Schraube zu fixieren. Finde ich heiss, Lenkung bei Tempo 200 wird scheinbar überbewertet. Wieder was gelernt.

Ein Beitrag wurde in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads

4 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads

Sehe ich auch so, das darf nicht ein einziges mal passieren nicht bei 4 millionen und nicht nach 40 Millionen Fahrzeugen. Lenkrad ab ist bei hohen Geschwindigkeiten auf der linken Spur, also vor allem bei uns, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für irgendjemanden tödlich.
Ich hatte ja schon viele Diskussionen mit Qualitätsargumentationen um Tesla und konnte ganz gut dagegen argumentieren. Lenkrad ab ist aber kein Qualitätsmangel, das ist knallharter Pfusch. Dagegen ist nichts zu sagen sondern einfach zu akzeptieren. Ausserdem kein Einzelfall sondern in einer kurzen Google Suche wie oben erwähnt bereits 2020 in den Medien.

2 „Gefällt mir“

https://www.golem.de/news/wie-bei-tesla-nissan-rueckruf-wegen-abfallender-lenkraeder-beim-ariya-2303-172492.html

Na zumindest sind wir nicht alleine

1 „Gefällt mir“

Wahrscheinlich muss jetzt erst ein Lenkrad in Europa, noch besser in D abfallen/abreißen, damit es ein eigenen Beitrag bleiben kann… :wink:

Aber mal ehrlich, warum ist das kein Thema für uns hier? Wieviele von den 100.000+ Modell Y sind wahrscheinlich nach Europa gelangt? Zumindest das Thema im Auge behalten ist wohl das Richtige.

1 „Gefällt mir“

Offensichtlich hast du noch nie ein Lenkrad demontiert, sonst wüsstest du, wie schwer es ist, das selbst ohne Schraube abzunehmen. Das ist auch nicht „fest“ und dann in der nächsten Sekunde „ab“, sondern dazwischen ist es wackelig aber noch funktionstüchtig. Wenn bei 200 das Lenkrad in alle Richtungen wackelt kann ich nur empfehlen sofort anzuhalten (und im Nachgang mit für ein Tempolimit kämpfen :smiley: )

Die Idee „Fehler dürfen nicht passieren“ ist ganz süß aber da habe ich schlechte Neuigkeiten, die Welt ist hart, ungerecht und gefährlich. Schau besser nicht nach in wie vielen deiner bisherigen Fahrzeuge fragwürdige Takata Airbags verbaut waren.

16 „Gefällt mir“

ziat Teslamag:
Erste Erkenntnisse liegen aber offenbar schon vor: Nach Angaben der Behörde wurden die Model Y in beiden Fällen am Ende der Produktionslinie repariert, wobei auch das Lenkrad abgenommen und wieder aufgesetzt worden sei.

4 „Gefällt mir“

Doppelposts sind nicht zulässig. Wir machen hier auch nicht für jede Medienmeldung einen neuen Thread auf. Feedback dazu bitte ausschließlich in der Feedback-Kategorie.