Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TESLA in 3 Minuten aufladen?

krone.at/Wissen/Neue_Technik … ory-434489

Ein Ausschnitt des Berichts
Nächstes Jahr will er das erste mit StoreDot-Akkus ausgerüstete Elektroauto präsentieren,
das offenbar in einer Kooperation mit dem Elektromobilitäts-Pionier Tesla gebaut werden soll.
Drei Minuten soll eine Akkuladung beim ersten Elektroauto mit StoreDot-Akkus dauern.

Ich habe das auch gelesen.
Nun, ich bin nicht vom Fach, aber für mich klingt das wie eine Ankündigung, das Model S könne zukünftig auch fliegen. :slight_smile:

Ja, die allwöchentliche Akkurevolution. Leider kommt nach den Ankündigungen meist nie mehr etwas.

85 kWh in 3 Minuten?
Sagen wir mal nutzbare Kapazität ist etwa 70 kWh.
Um das in einer Stunde zu schaffen, könnte man konstant mit einer Leistung von 70 kW eine Stunde lang laden. 3 Minuten sind der zwanzigste Teil einer Stunde. Um die Energie von 70 kWh in dieser kurzen Zeit einzuspeichern, müsste man also 3 Minuten lang mit durchschnittlich 20*70 kW laden. Das wären 1,4 Megawatt! 3 Minuten lang! Eventuell müsste es mehr sein, um eventuelle Ladeverluste zu berücksichtigen.

Kann mal bitte jemand berechnen, welche Art Leitung dafür erforderlich ist, so dass da nichts übermäßig warm wird?
CCS düfte jedenfalls nicht ausreichen.

Erst mal lesen, statt einen Tag oder mehr (24 Stunden sagen wir mal) halten die nur 5 Stunden. Das sagen wir mal sind 20% Kapazität. Das wäre ein MS mit nutzbaren 15 kWh das alle 70 km auf der Autobahn raus muss zum laden, selbst wenn Lebensdauer, Gewicht, Spitzenleistung, thermischen Management, etc. geklärt wären. Wollen wir da die Diskussion führen?

Magst Du den Titel ändern in „TESLA mit 70km Reichweite in 3 Minuten aufladen“ :mrgreen: ?

Die demonstrierten StoreDot Akkus im Galaxy Handy haben nur Saft für 5 Stunden statt 24h. Also 1/5 der Kapazität im gleichen Bauraum. Ein Model S 85 hätte damit 17kWh brutto und vielleicht 15kWh nutzbar, weniger als ein BMW i3.

Wer also unbedingt genau so schnell laden will, wie er früher tanken konnte, kann es mit dieser Technologie tun - er braucht halt alle 65 km einen 2MW Supercharger. :mrgreen:

Die Ladezeit im Zusammenhang mit Elektroauto wird m.E. allein deswegen genannt, um die Technik interessant klingen zu lassen. Den meisten Leuten ist nicht klar, dass eine Ladeleistung von 30C erst mal nichts mit der Batteriegröße zu tun hat.

Ich möchte Euch nur den Bericht nahe bringen.
Sonst habe ich keine Ambitionen.

Hans Jürgen schrieb:

Das habe ich auch so verstanden. :slight_smile:

Wir könnten auch eine Diskussion führen, wie die Gen.3 Tesla S zu laden sind in Zukunft (Jahr 2025), oder natürlich andere Modelle anderer Autobauer…

Ich sehe es etwa so: 150 kWh Batterie, 300kW Supercharger Generation 2 Ladesäule, Verbrauch eines Tesla S statt 25kWh etwa 25%weniger (=19kWh), also echter Verbrauch im Mittel, nicht Papier…

Würde bedeuten, dass dann die ersten 50% der Batterie, also 75kWh in ca. 15 min geladen wären. Mit 75kWh käme man dann ~400km weit (Ladegeschwindigkeit 1600km/h!).

Folgende „Komponenten“ sind für die Ladezeit von Bedeutung:

  • Akkukapazität, je mehr desto besser, abgesehen von Platz, Gewicht und Preis (Haltbarkeit auch besser)
  • Ladeleistung des Chargers
  • Verbrauch des Fahrzeugs

Ich finde dieses Szenario weitaus realistischer wie Handyladegeräte mit 5x weniger Kapazität…

Was du natürlich nicht geschrieben hast, was ab 2020 schon Realität ist: du steigts bei Restaurant aus deinem Model S aus, das Model S fährt selbstständig zum SuC und startet automatisch das Laden. Nach Signalisierung vom Smartphone kommt es wieder zum Restaurant zurück, du steigst ein und fährst davon. Ladezeit, eigentlich kaum mehr relevant.

:laughing:

Eberhard, es gibt Fastfood, da muss man schnell essen… also muss es schnell gehen…schliesslich sollen alle sozialen Gruppen abgedeckt sein. :mrgreen:

Wie weit darf das Restaurant entfernt sein? :smiley: Das ist die Frage…

Sorry für OT… :stuck_out_tongue: