Tesla im SC Paris kaufen ?

Der Transport ist nicht meine Sorge, mir geht es mehr um Tesla, der Typ will ihn mir quasi nicht verkaufen :smiley:

Transport, notfalls miete ich mir nen Auto Anhänger für nen Wochenende, und häng ihn an einen miet Sprinter oder was 3 Tonnen darf.

Hast Du die PN von Ben_M schon gelesen?
Bessere und direktere Infos bekommst du nicht :wink:

Ich befürchte daran wird sich auch nichts mehr ändern. Tesla versucht, die Hochpreisregion Deutschland zu schützen.

Volkswagen musste deswegen mal 90 Mio € Strafe an die EU Kommission überweisen.

Hi,

klar mit Ben hab ich schon geschrieben.

Aber mit Unterstützung von Tesla klappt wohl nur bei Neuwagen.

Gebraucht muss man wohl selbst das ganze organisieren etc. / der SC Paris will / soll wohl eher nicht. So versteh ichs zumindest.

Gruß
Klaus

univ hat doch erst letzte Woche ein Model S in Frankreich gekauft: [url]Überspannungsschutz]

Vielleicht kann er noch ein paar Tipps geben.

Ja, kann ich: Erst machen, dann fragen. Weil ich mir schon dachte, dass Tesla sich querstellen würde, habe ich einfach online die Reservierung durchgefuehrt und die 1000 EUR Anzahlung mit Kreditkarte gezahlt. Damit sehen sie quasi, dass ich es ernst meine, dachte ich mir, und reserviert ist reserviert :smiley: Dann kam erst Tesla DE auf mich zu „War das ein Fehler von Ihnen, oder wollten Sie den Wagen wirklich kaufen?“ Ich: „Ich will ihn definitiv kaufen, bezahle ihn sofort, hole ihn sofort ab.“ Tesla: „Wir müssen erst Rücksprache halten.“ Dann: „Ok, geht klar, aber nur ausnahmsweise.“ Dann ging alles seinen Weg … erst bekam ich eine Rechnung aus DE, die wurde dann aber zurückgerufen, und dann kam direkt was aus FR. Wobei die Kommunikation mit denen sehr schleppend verlief, man musste ihnen alles aus der Nase ziehen. Der Adrien ist ueberhaupt nicht responsiv, die Delphine hat dann alles gemanaged. Hier der ganze „Werdegang“ chronologisch:

  1. Gebrauchtes MS gesucht: [import.gwk.st/t/suche-model-s-85-per-sofort-p-o-in-hand-kaufe-in-48h/12299/1)
  2. Dann bei ev-cpo.com fündig geworden und reserviert. Hab bei der Adresse einfach noch „Germany“ eingefügt (im Nachhinein: unnötig). Und Google Translate für die Übersetzung Französisch-Deutsch verwendet porqoui je ne parles pas Francais :wink: Danach stand dann mein Land auf „Frankreich“, hab ich paar Tage spaeter einfach wieder auf Deutschland gestellt.
  3. In Paris abgeholt: tff-forum.de/viewtopic.php?f=32 … 50#p296754
  4. Beim TÜV HU gemacht: tff-forum.de/viewtopic.php?f=4& … 27#p297427
  5. Zugelassen: tff-forum.de/viewtopic.php?f=4& … 29#p298829 (Hinweis wg. CoC + VIN auf Rechnung / Kaufvertrag beachten!)

Bzgl. Kennzeichen/Überführung: Deutsches Überführungskennzeichen würde theoretisch gehen, müsste laut EU-Regelung auch innerhalb EU akzeptiert werden, aber keine Garantie, und das eigentliche Problem ist: Du bekommst gar keines ausgestellt, weil du nur die französischen Papiere vorzeigen kannst! Bei meinem waren gottseidank noch die französischen Kennzeichen vom Vorbesitzer dran, und ich hab einfach der Gothaer den Fall geschildert, dann haben die mir sofort die grüne Versicherungskarte ausgestellt auf die VIN des Autos und als Versicherungsbeginn Tag der geplanten Überführung eingetragen, das war alles.

Bzgl. der MwSt. hab ich noch eine Info, aber besser nicht öffentlich… schreib mir eine PM, wenn’s dich interessiert.

Ah, noch was: Falls du es irgendwie mit deutschen Kennzeichen hinbekommen solltest: Nimm dir Kennzeichenhalter mit. In FR haben die nur Klebekennzeichen und keine Halter. Ich bin am Tag der Zulassung in DE mit den FR-Klebekennzeichen direkt von der Zulassungsstelle zu Tesla gefahren und hab mir die Kennzeichenhalter dranschrauben lassen. Die Fahrt war eigentlich „illegal“, weil ich schon die deutschen Kennzeichen bekommen hatte und nur noch diese hätte verwenden dürfen. Wusste ich vorher nicht, sonst wäre ich logischerweise zuerst zu Tesla gefahren und hätte dann die abgezogenen FR-Kennzeichen wieder mit Kabelbinder angebracht.

Und doch noch eine Info: Im Nachhinein glaube ich zu wissen, weshalb mein MS so verdammt günstig war: Es war ein Raucherauto! Und was für eines. Das hat mir niemand gesagt, es stand auch nirgends. Ich habs auch bei der Übergabe nicht sofort geschnallt, aber als ich das erste Mal die Klima angemacht habe, war es bei jedem Atemzug so, als würde ganz unten in der Lunge was kratzen. Obwohl es nicht nach Aschenbecher, Qualm oder sonst was roch. Auf Nachfrage per E-Mail dann die Bestaetigung dass der Vorbesitzer wohl eine Schachtel nach der nächsten weggequarzt hat. Ich warte noch auf die Antwort auf meine Frage, ob ich Geld zurückbekomme. Jedenfalls: Falls dich das stören würde, frag besser vorher nach. Die Franzosen qualmen subjektiv ja eigentlich alle. Ende der Geschichte: Ich hätte es genau so wieder gemacht, weil man nach dem Austausch des Pollen/Innenraumfilters (hat Tesla DE gemacht) und einer Aufbereitung (mit Dampfstrahlreiniger und so) gar nichts mehr riecht/merkt. Es roch auch vorher nicht nach Zigarettenqualm, da wurde wohl schon ordentlich vorher rumgedoktort, aber es war trotzdem zu merken. Jetzt nicht mehr.

@univ

Leider bin ich so neu hier, dass ich direkt keine PN schreiben kann. Du müsstest mir bitte einfach schreiben bzgl. der MWSt.

Wow, coole Sache! Hätte nicht gedacht, dass die das machen.

Du hast wirklich vom SeC in Paris eine USt Rechnung auf eine deutsche Adresse bekommen? Falls ja, kann ich nur sagen: Chapeau! :wink:

Ja, eine Rechnung vom SeC in Paris, ausgestellt auf meine Anschrift in DE, jedoch exklusive USt. - alle CPOs werden ohne USt. verkauft. Ich hab gefragt, weshalb, gab keine richtige Erklärung („Weil sie gebraucht sind“ - aha). Mir war’s recht…
Vielleicht die Ausnahme wegen Q3.

Zu guter Letzt noch eine Warnung an diejenigen, die das Auto als Privatperson kaufen möchten: Auf europa.eu/youreurope/citizens/ve … dex_de.htm können wir lesen: „Wenn es sich bei dem Verkäufer um einen gewerblichen Autohändler handelt, müssen Sie den MwSt.-Betrag zahlen, der in dem Land, in dem Sie das Auto gekauft haben, fällig wird. In Ihrem Wohnsitzland müssen Sie keine Mehrwertsteuer mehr zahlen.“

Bei Tesla handelt es sich um einen gewerblichen Autohändler. Tesla Frankreich verkauft alle CPOs exklusive MwSt. („TVA non recuperable“) Begründung: „Die Autos sind gebraucht, deswegen keine MwSt.“ (ja, tolle Begründung!) Nur weil aber Tesla Frankreich keine MwSt. berechnet, heisst das noch nicht, dass wir in DE keine zahlen müssen. Die deutsche Zulassungsbehörde übermittelt die französische Rechnung / den Kaufvertrag an das Finanzamt, und es kann durchaus sein, dass das Finanzamt dann sagt „Hm, keine MwSt. in Frankreich bezahlt, dann muss die MwSt. eben hier gezahlt werden!“ und anschliessend eine Zahlungsaufforderung an euch schickt. So habe ich es bei meinen Recherchen jedenfalls gelesen.

Also, Vorsicht, wenn da ein CPO fuer 70000 EUR angeboten wird, und ihr anschliessend noch MwSt. bezahlen müsst, ergibt das 83300 EUR und ist dann evtl. kein Schnäppchen mehr.

Im Zweifelsfall vor dem Kauf mit dem Finanzamt / der Zulassungsbehörde abklären!!!

Wenn ich hier lese, dass Tesla sich bei EU-Käufen so querstellt, fasse ich mir an den Kopf: Der Binnenmarkt ist nunmal ein Binnenmarkt, flankiert von recht guten Gesetzen und Verordnungen, die auch von Tesla einzuhalten sind. Mich nervt es tierisch, wenn amerikanische Unternehmen meinen, dass solche Gesetze (Wettbewerbsrecht, Datenschutz, etc.) nicht für sie gelten - wobei auch europäische Unternehmen erst auf Linie gebracht werden mussten und immer noch z.T. recht kreativ versuchen, zb Passivverkäufe zu unterbinden… Damit tun sich die Unternehmen keinen Gefallen!

@univ Wenn die Rechtslage in FR ähnlich ist wie in DE, dann unterliegen Gebrauchtwagen der Differenzbesteuerung. Dann wird die USt nicht ausgewiesen und vom Händler nur der Differernzbetrag zwischen EK und VK versteuert.

Du bekommst in diesem Fall eine Rechnung ohne ausgewiesene USt, hast aber trotzdem die fällige USt an den Händler bezahlt, der diese abführt.

Gruß Mathie

Das wäre ja super für alle FR-CPO-Käufer!

@univ:

„TVA non recuperable“ = „MwSt nicht ausweisbar“.

Die FR-Teslas werden also sehr wohl MIT MwSt = 20% verkauft.

Wenn du in ein Land mit niedriger MwSt exportieren möchtest, hast du Pech.

Wenn du dagegen in ein Land mit höheren MwSt exportieren möchtest, hast du Glück gehabt.

Ok…

„TVA non recuperable“ = „MwSt nicht ausweisbar“.

So habe ich es auch gedeutet. Will die Zulassungsstelle aber die MWSt. ausgewiesen haben, um sie wo auch immer eintragen zu lassen? Dann würde mir eine Rechnung aus FR ohne MWSt, da nur Differenzbesteuert, nicht viel nutzen. Oder darf man eigenständig den Anteil ausrechnen? Da werde ich wohl bei der Zulassungsstelle mal nachhaken.

Hallo univ,

wie sicher bist du das auf die Mwst noch drauf kommt ?

Ohne Mwst dürfen sie mir die Kiste doch gar nicht verkaufen oder ?

Gruß
Klaus

Hallo,

muss dieses Thema wieder hervorkramen.

Ist es als Privatperson nun möglich einen Loaner aus Frankreich zu beziehen?

Bei univ hat es ja über ein Gewerbe geklappt, soweit ich verstanden habe.