Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla - Grohmann Automation

@ Harme

Danke für Deine Infos.
Ich halte es für eigenartig, wenn der Gründer/Eigentümer, den man schliesslich für die wichtige Übergangsphase vom Nischen- zum Massenhersteller für Autos und Batteriefabriken (evtl. sogar Recycling) als elementar propagiert hat, nach nur 4(!) Monaten ausscheidet.
Das hat dann was von Daimler/Chrysler Fusion und „Hochzeit im Himmel“ :laughing:
Egal was geschrieben und gepostet wird.
Das hat auch nichts mit Ruhestand und Alter zu tun.
Solche Leute arbeiten bis zum letzten Atemzug. Siehe Würth, Fischer, Schlecker, Roland Berger etc…

Und für 600 Mitarbeiter eine überschaubare aber angemessene Gehaltserhöhung zu schaffen, die parallel noch zum Standortvorteil dienen kann, während man parallel in Norwegen eine schlappe Millionen als Entschädigung für P85D Kunden zahlt, zeugt doch sehr von falscher strategischer Schwerpunktsetzung.
Und wieder der „Schlecker“ Vergleich:
ohne Gewerkschaft wird es im Autobereich sowohl in D als auch USA schwer, wenn nicht sogar unmöglich.
Das will ein Selfmade Millionär allerdings kaum einsehen.

Ich gehe noch weiter:
möglicherweise sind die in jüngster Zeit vermehrt auftretenden Qualitätsmängel in der Endkontrolle auch diesem Umstand geschuldet.
Zu schnell, zu wenig qualifiziert und ohne Gewerkschaft. Zu wenig Lohn.
youtube.com/watch?v=pCA9_24i6ZU

Ich glaube auch, dass die Aussendarstellung, dass die Beteiligung des Firmengründers elementar sei, reine Bauchpinselei ist…

Hier ist ein besser recherchierter Artikel dem hoffentlich auch Harme zustimmen kann:
swr.de/swraktuell/rp/trier/n … 2/1fvyb3y/
LGH

Ist es eigentlich eine 100% Übernahme von Tesla?
Wird der alte Firmenname durch Tesla ersetzt?

[i]"Der Vorsitzende des Betriebsrates sagte dem SWR,…

Er warnt vor einer Abhängigkeit von einem einzigen Kunden - auch wenn es eben ein Weltkonzern wie Tesla ist."[/i]

Wenn der Herr Vorsitzende weiterhin TESLA nur als den einzigsten Kunden sieht, sehe ich schwarz für ihn. Vielleicht hat er den Besitzerwechsel verschlafen. In der Eifel ticken die Uhren manchmal langsamer. :smiley:

Bei der Übernahme wurde noch gesagt, dass alle bisherigen Kunden weiter beliefert werden sollen.
Tja, so schnell sind Worte nur noch Schall und Rauch.

LG
Frank

Es gibt strategisch dann nur diese Möglichkeiten:

• Tesla zieht vorübergehend den anderen Mitbewerbern den Teppich unter den Füßen weg und gewinnt damit Vorsprung

• Tesla hat Grohmann nur gekauft, um das Know-how abzuziehen, und lässt sie danach eingehen

• Tesla-Grohmann Automation war ein Fake um evtl. Subventionsgelder zu bekommen und ggf. den 60er als förderunswürdig durchzubekommen, nach dem Motto Arbeitsplatzbeschaffung gegen Goodwill

• TGA zieht in Prüm mittelfristig eine Gigafactory hoch. Damit brauchen sie jeden Mitarbeiter. Und die besten gehen nach Kalifornien. Sozusagen die Einstiegsdroge für super Ingenienieure. Der Vorkoster für Elon.

hier gibts noch mehr Einblick:
volksfreund.de/nachrichten/r … 11,4623412

sie sind wohl auch Kunstoff Spezialisten:
kunststoffweb.de/ki_ticker/ … en_t235536

Es bleibt spannend.

Oder die Summe meines vorherigen Postings:

sie ziehen in Prüm eine Autofabrik hoch. Deswegen die Freude bei BMW. Das wird es sein.

Die Freude bei BMW? Kannst du das bitte noch genauer erläutern was du damit meinst.

PS:
Tesla kündigt nun alle Verträge mit den Herstellern lärmender Giftgasmobile:
Neuausrichtung bei Maschinenbauer in Prüm Tesla - und sonst niemand :mrgreen:

Das war natürlich ironisch gemeint.
Der Link den ich eingefügt hatte, beinhaltete den Rückzug aus den Fremdaufträgen. Vielleicht hast Du den ja nicht angeschaut.

DAS hier, und die Grohmann Symptomatik, hängen IMHO miteinander zusammen:
theoutline.com/post/1069/tesla- … -elon-musk

Sorry, hatte deinen Link in der Tat nicht als Verweis auf diese Info wahrgenommen!

Ich glaube aber schon, dass Tesla mit Grohmann noch größeres vor hat, die anderen Punkte halte ich für unwahrscheinlich und es wäre dumm sich ausgerechnet auf dem deutschen Markt bei den potentiellen Kunden mit fragwürdigen Aktionen unbeliebt zu machen.

So ich poste jetzt dann wohl doch eher hier, da es irgendwie zusammenhängt. :unamused:

Kommentar bei Teslamag, wohl von einem Mitarbeiter: teslamag.de/news/tesla-grohmann- … 3245979309

Geht noch viel weiter und mit einem Brief an die Mitarbeiter…

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Automotive-Branche bei den OEM sicher sehr attraktiv aussieht und die Gehälter für alle direkten Angestellten sehr gut sind.
Wie sieht es abseits davon aus? Ich arbeite in der CAD-Konstruktion eines Ingenieurdienstleisters im Großraum Sindelfingen und wir erhalten grob 30% weniger, als die beim OEM angestellten Mitarbeiter, von Urlaubs- und Weihnachtsgeld braucht man nicht wirklich zu reden, auch nicht was einen Betriebsrat betrifft, trotz reichlich Mitarbeiter.
Aber fairer Weiße darf man ja nicht nur auf sich selbst schauen, sondern muss auch sehen, wie es bei den Zulieferern aussieht, unter welchem Preiskampf mit dem Kunden (also den OEMs) diese stehen. Die gesamte VW-Group ist da ein beliebtes Beispiel dafür, sah man ja auch schön bei der Auseinandersetzung mit dem Zulieferer. Die Zahlungsmoral an die Zulieferer/Dienstleister ist nicht sehr hoch, sodass nach Projektende ein halbes Jahr vergehen kann, bis das Geld auf dem Firmenkonto eingeht (Aussage Führungskraft bei uns), Gelder mit denen Mitarbeiter und alle anderen Ressourcen bezahlt werden müssen.

Ich halte Tesla bislang noch für ein weitgehend solidarisches Firmennetzwerk, liegt auch daran, dass ich bislang niemanden kenne oder je gesprochen habe, die oder der dort arbeitet. Überstunden sollen dort wohl häufig fällig werden, bei uns jedoch auch, mit der Ungewissheit, ob man beim nächsten Mal wieder den Kundenauftrag erhält oder ob ein anderer Dienstleister günstiger ist. Aus der Perspektive muss ich sagen, können die Mitarbeiter bei Grohmann etwas beruhigter sein, da sie nun in einem Konzern eingebettet sind, welcher seine Kapazitäten aus eigener Kraft und auf einem neuen Markt aufbauen will.

Alles Gute!

Metaller demonstrieren bei Tesla Grohmann in Prüm

Also wenn die nach dem verbesserten Angebot, was dann wahrscheinlich einer Lohnerhöhung von ca. 10 % für die meisten Angestellten entspricht, dann noch ausgerechnet in der heißen Phase das Streiken anfangen und damit Tesla erpressen, würde ich persönlich den Laden filetieren und dicht machen, egal was die eh meist negativ schreibende Presse daraus macht.

Der IG-Metall geht es wohl darum, dass auch ja nicht die europäische Teslagigafab nach Deutschland kommt. :imp:

Und wieder macht die IG Metall ne amifirma platt , bzw die angestellten werden getauscht.
An die von Grohmann welche hier mitlesen. Schmeißt die Gewerkschaft raus und einigt euch selbst und direkt mit Tesla.Habt keine überzogenen Forderungen.Man hatte ja in den letzten 40 Jahren auch keinen Spitzenverdienst. Ausserdem , Tesla Grohmann Automation ist nicht mehr Zulieferer sondern ein Autohersteller.

Naja die IG Metall hatte das bei Grohmann ja wohl schon lange versucht, aber damals waren die Mitarbeiter wohl nicht so interessiert, wenn man jetzt älteren Nachrichten Artikeln glauben darf. Daher kann man jetzt finde ich nicht einfach sagen IG Metall böse…
Ich denke eher, dass Tesla sich hier sehr stark in die Karten hat schauen lassen und es jetzt deutlich ist wie sehr sie diese Firma brauchen und dadurch sind die Mitarbeiter halt in einer guten Verhandlungsposition.

Ja, aber dann kannst du dir jedes mal wenn du versuchst jemandem ein Model 3 schmackhaft zu machen anhören wie Tesla einen Deutschen Mittelstandbetrieb an die Wand gefahren hat und da spielen dann die genauen Fakten auch keine große Rolle mehr…

Grohmann war ja meines Wissens in den rund 40 Jahren seines Bestehens noch nie tarifgebunden und soweit ich hier im Forum gelesen habe, war die Stimmung im Unternehmen bis dato wohl ganz gut.

Ich habe aus dem Artikel nicht verstanden, ob das Mitarbeiter von Tesla/Grohmann waren die da demonstriert haben oder Gewerkschaftsmitglieder die nicht bei Tesla/Grohmann arbeiten.Ich finde es schade, dass man in den Meldungen zu Tesla/Grohmann wenig über die Hintergründe erfährt.

Haben die Mitarbeiter jetzt nach dem Eigentümerwechsel Sorge, dass sie untergebuttert werden und suchen von sich aus Unterstützung der Gewerkschaft oder will die IGM von außen in das Machtvakuum nach dem Weggang des Gründers stoßen und ihren Machtbereich ausdehnen?

Um mir selber ein Bild zu machen, wem ich hier den weissen und wem den schwarzen Hut aufsetzen würde oder welche Grauschattierungen mir angemessen erschienen, fehlen mir hier einfach die Infos.

Gruß Mathie

Naja wenn man diesem Kommentar glauben darf war es wohl nicht so rosig…

Leider wurde bei Grohmann immer nach dem Motto gelebt, „Arbeit kostet doch nichts“. Selbst bei einem hohen Mass an Überstunden war unsere Arbeit im Vergleich zu anderen Firmen, mit denen wir uns messen, oder die unsere Kunden waren, immer noch billiger.

Und da findet sich eben auch das was ich angesprochen hatte…

Tesla will in wenigen Jahren so viele Fahrzeuge ausliefern, wie z.B. BMW und Daimler mit ca. 2 Millionen Fahrzeugen in 2016. Dort und bei allen anderen Autoherstellern werden Tariflöhne gezahlt.

… so es keine Leiharbeiter oder - noch gruseliger - Werkarbeiter sind.
Bye Thomas