Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla - Grohmann Automation

Sehr schade, das lesen zu müssen.
Ich hatte gehofft, das geht geräuschloser über die Bühne.
Der SWR weiß mehr:

swr.de/swraktuell/rp/trier/n … 2/1wlxvpc/

volksfreund.de/nachrichten/r … 11,4621110

eifelschreiber.wordpress.com/ei … cht-geben/

und hier noch der TV Bericht:
swr.de/swraktuell/rp/pruem-j … index.html

Muss man wohl etwas abwarten. Ärger hab ich jetzt so direkt keinen entdeckt. SWR spricht von wenigen Arbeitskräften und schwieriger Rekrutierung aufgrund von niedriger Arbeitslosigkeit in der Eiffel und eher geringen Löhnen bei Grohmann. Für beides kann ja Tesla nichts. Hat sogar eine Gehaltserhöhung zugesagt.

Wo siehst Du den Ärger?

Ich seh da auch keinen Ärger, allerdings würde mich interessieren warum der bisherige Chef nicht weiter macht.

Klaus Grohmann hat das Unternehmen 1963 gegründet, da kann man ja mal über den Ruhestand nachdenken?!

Verständlicherweise will der Betriebsrat jetzt versuchen, mehr als die zugesagte 150€ Lohnerhöhung rauszuholen. Ob aber gerade Tesla in diesem Moment das Geld für sowas hat, weiß ich nicht. Der Schuss kann also nach hinten los gehen.

zumal er ja nicht mehr der jüngste ist!!

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo zwischen „Ärger“ und „Ruhestand“, denn immerhin hieß es im November noch:

Gründer und Chef Klaus Grohmann wechselt unter das Dach von Tesla. Unter seiner Führung sollen in Prüm „mehrere entscheidende Elemente“ für die automatisierten Produktionssysteme von Tesla entwickelt werden, hieß es. Ziel seien „die fortschrittlichsten Fabriken der Welt“.

Quelle:
zeit.de/wirtschaft/unternehm … anlagenbau

Hoffentlich geht die Aktion Gewerkschaft nicht nach hinten los. :confused:
Als wenn nach der Übernahme die Löhne gefallen wären. :open_mouth:
Aber ganz klar: wenn jemand aus der Großstadt nach Prüm arbeiten kommen soll muss der Lohn den Lebensstil/ Standart der Großstadt entsprechen, sonst kommt keiner.

Das Problem scheint wohl eher die Nähe zu Luxembourg zu sein als die zu einer Großstadt…

Grohmann zu übernehmen war meiner Ansicht nach eine reine Schnapsidee. Anbieter für Automation in der Li-Ionen-Batteriefertigung gibt es genügend. Dazu muss man nicht eigens einen Anlagebauer kaufen, dessen Portfolio breit gefächert ist und mit dem Tesla zum Großteil eigentlich nichts anfangen kann.

Prüm liegt im absoluten Niemandsland. Fachkräfte kann man nur mit Spitzengehältern in die Walachei locken und was macht Tesla? Richtig bezahlt sogar unterdurchschnittlich. :unamused:

AFAIK war das unumgänglich, da die sonst angeblich Konkurs gemacht hätten. Dann hätte Tesla ein Problem gehabt. Weiss allerdings nicht mehr, wo ich das gehört habe…

Ich glaube kaum, dass Tesla Grohmann für die Gigafactory gekauft hat.
EM hat immer davon gesprochen, dass nicht das Auto, sondern die Fabrik das Produkt ist und vor diesem Hintergrund glaube ich schon, dass dass der Kauf Sinn ergiibt.
und mal ganz ehrlich, wenn ein 74 jähriger die Firma verläßt, sollte es keine größeren Auswirkungen haben, auch wenn es der Firmengründer ist.
Außerdem kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass der Standort Prüm gestärkt werden soll. Die werden wahrscheinlich die Leute da einsetzen, wo sie benötigt werden und nur selten am Firmensitz.

Woher wissen wir das?

Na von der Gewerkschaft! Allerdings hat Tesla ebenfalls laut Gewerkschaft eine (lt Gwerkschaft zu geringe) Lohnerhöhung angeboten. Also hat laut Gewerkschaft Grohmann früher noch „unterdurchschnittlicher“ bezahlt…

Gruß Mathie

Grohmann hat unterdurchschnittlich bezahlt und Tesla hat eine Erhöhung angeboten allerdings nicht auf Tariflohn.

Die Gewerkschaften wollen die Gunst der Stunde nutzen um eine Bezahlung nach Tarifvertrag durchzusetzen.

Das wissen wir. Da bis vor Kurzem Tesla nichts bei Grohmann zu sagen hatte, können sie rein logisch nicht direkt für die bisher gezahlten niedrigen Löhne verantwortlich sein.

Grohmann stand nie vor einer Pleite.
Die Bandbreite die Grohmann bietet passt perfekt zu einem Unternehmen das auf hohe vertikale Integrität und Eigenfertigung aus ist. Zumal man Tesla nicht nur als Tesla Motors sehen sollte. Dazu gehören auch die andere Unternehmen im Elon Universum.

@ Harme

Danke für Deine Infos.
Ich halte es für eigenartig, wenn der Gründer/Eigentümer, den man schliesslich für die wichtige Übergangsphase vom Nischen- zum Massenhersteller für Autos und Batteriefabriken (evtl. sogar Recycling) als elementar propagiert hat, nach nur 4(!) Monaten ausscheidet.
Das hat dann was von Daimler/Chrysler Fusion und „Hochzeit im Himmel“ :laughing:
Egal was geschrieben und gepostet wird.
Das hat auch nichts mit Ruhestand und Alter zu tun.
Solche Leute arbeiten bis zum letzten Atemzug. Siehe Würth, Fischer, Schlecker, Roland Berger etc…

Und für 600 Mitarbeiter eine überschaubare aber angemessene Gehaltserhöhung zu schaffen, die parallel noch zum Standortvorteil dienen kann, während man parallel in Norwegen eine schlappe Millionen als Entschädigung für P85D Kunden zahlt, zeugt doch sehr von falscher strategischer Schwerpunktsetzung.
Und wieder der „Schlecker“ Vergleich:
ohne Gewerkschaft wird es im Autobereich sowohl in D als auch USA schwer, wenn nicht sogar unmöglich.
Das will ein Selfmade Millionär allerdings kaum einsehen.

Ich gehe noch weiter:
möglicherweise sind die in jüngster Zeit vermehrt auftretenden Qualitätsmängel in der Endkontrolle auch diesem Umstand geschuldet.
Zu schnell, zu wenig qualifiziert und ohne Gewerkschaft. Zu wenig Lohn.
youtube.com/watch?v=pCA9_24i6ZU

Ich glaube auch, dass die Aussendarstellung, dass die Beteiligung des Firmengründers elementar sei, reine Bauchpinselei ist…

Hier ist ein besser recherchierter Artikel dem hoffentlich auch Harme zustimmen kann:
swr.de/swraktuell/rp/trier/n … 2/1fvyb3y/
LGH