Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Firmenwagen-Leasing - Inakzeptable Anforderungen und Gewährleistungsausschlüsse seitens Tesla?

Hallo,

seit 2016 fahre ich ein Tesla Model S über Firmenleasing eines Drittanbieters. Der Konzern, für den ich arbeite, bot dies über sein Flottenmanagement an. Bei meiner Anfrage, ein neues Tesla-Fahrzeug zu leasen, bekam ich überraschend eine Absage von meinem Furhparkmanagement mit folgendem Grund:

„Tesla schließt bei gewerblichen Kunden die Gewährleistung so gut wie vollständig aus, was nicht dem üblichen Geschäftsgebaren entspricht. Da so zusätzliche Kosten für Reparaturen entstehen können, wird bei Vertragsabschluss eine Sondervereinbarung benötigt.
Für eine Bestellung muss sich der Konzern zuerst online bei Tesla registrieren und erhält eine R-Nr. Diese Nummer müssen wir bei der Bestellung angeben. Die Registrierung ist im Rahmen der DSGVO kritisch zu betrachten.“

In der Tat ist Tesla fast nirgendwo mehr bei Dritt-Leasinggesellschaften im Angebot, u.a. aus o.g. Gründen, und Firmen gehen aus gutem Grund das o.g. Risiko nicht ein.

Dies ist seit Ende 2019 so, und es gibt keine Aussicht auf Besserung. Ich habe mehrfach mit meinem Drittanbieter hierzu telefoniert. Möchte Tesla etwa keine Leasing-Autos mehr über das Flottenmanagement von großen Firmen anbieten? Braucht Tesla den Umsatz etwa nicht? Oder handelt es sich hier etwa um ein Missverständnis, und Tesla Deutschland hat „aus Versehen“ die Vorgaben aus den USA falsch übersetzt?

Ich bin ein wenig erschüttert über Tesla, wo doch unser Konzern seit Anfang 2020 die Vorgabe hat, nur noch vollelektrische Fahrzeuge oder PlugIn-Hybride in die nicht kleine Flotte auzunehmen… Was für eine verpasste Chance für Tesla… 8-(

Was ist Eure Erfahrung?

Vielleicht liest Tesla hier mal mit und könnte dazu Stellung nehmen.

Viele Grüße

Hajo

Das will man gar nicht glauben.
Da ich auch gerade dabei war ein Leasing / Langzeitmietangebot für eine Firma zu suchen, bin auch auch auf dieses Angebot gestoßen, welches exklusiv für Unternehmen angeboten wird.
Auf anfrage konnten die auch andere Varianten anbieten.
https://www.sparkassen-leasing.de/gewerbekunden/auto-des-monats/tesla-model-3-1#anker1593923

Kann ich bestätigen! Wurde auch mir von meinem Sparkassenberater angeboten.

Vielen Dank für die Infos. Tesla bietet ja auch direkt Geschäftsleasing an. Dennoch scheinen bei Geschäftsleasing (nicht Privatleasing, da gelten andere Bedingungen!) die Gewährleistungen im Vergleich zu anderen Autoherstellern inakzeptabel reduziert zu sein. Warum sollte sonst unser Flottenmanagement (Arifleet) und zum Schluss unser konzerneigenes Fuhrparkmanagement ein rotes Signal setzen? Könnt Ihr das Angebot der Sparkasse mal genauer durchleuchten?

Das kann ich alles nur schwer glauben. Das würde auch heißen, dass Tesla seine Garantiebedingungen für diese (und andere) Leasinggesellschaft nicht gelten lässt. Ansonsten könnte es der Leasing ja egal sein, ob die Sachmängelhaftung ausgeschlossen ist oder nicht. Etwaige Reparaturen werden ja von der Garantie abgedeckt.

Genauso die Registrierung der Firma bei Tesla. Da geht es doch erstmal nicht um personenbezogene Daten. Also nix mit DSGVO.

Ich habe erst kürzlich über einen Drittanbieter geleast und das war ohne Probleme möglich. Und unser Anbieter gehört eher zur sehr konservativen Sorte (leider auch bei den Raten :frowning: )

Ich bin ja jetzt auch noch über einen Drittanbieter (Alphabet) im Leasing, kann aber keinen neuen Vertrag mehr über mein Flottenmanagement abschließen, da sich Ende 2019 die Bedingungen seitens Tesla geändert haben. Offenbar können im Firmenleasing unter den Gesellschaften die Garntien eingeschränkt werden (und vor allem Sachmangelhaftung), so dass das mein Konzern nicht auffangen kann (und will). Mir als Leasingnehmer gegenüber müssen sie ja die volle Gewährleistung geben. Da scheint es also dann eine Lücke zu geben. So wurde mir das zumindest seitens des Fuhrparkmanagers berichtet.

Im Angebot bei Sparkassen-Leasing steht nichts von einem Ausschluss oder Einschränkung der Gewährleistung drin.
Auch bei Tesla konnte ich auf die schnelle nichts finden (wobei ich das jetzt nicht vollständig gelesen habe, sondern nach Schlagworten gesucht habe)
https://www.tesla.com/sites/default/files/downloads/tesla-new-vehicle-limited-warranty-de-de.pdf

Evtl. kann du die Quelle erfragen, wo die Info herkommt?

das macht mich schon alles stutzig … vlt bekommt die Leasinggesellschaft bei Tesla schlicht nicht Vorzugskonditionen, die sie sonst womöglich bekommt

Hast Du eine konkrete Auflistung bekommen, was inakzeptabel und eingeschränkt ist … würde mich freuen, wenn wir hier ein paar Essentialien erfahren könnten (sofern das zulässig ist und nicht unter Insiderinformationen fällt) …

Wer hat denn bei Euch im Konzern Tesla vorher geleast, dann könnte der Unterschied zu heute womöglich geänderten Anforderungen/Gewährleistungsausschlüssen identifiziert werden

Hatte nicht sogar Leaseplan als eine der Ersten das Model3 im Angebot? Ich meine dem ist auch noch so - abhängig natürlich von der jew. Firmenpolicy.

@fraugscheid: Das Flottenmanagement und die Leasingfirma sind noch die selben wie 2016. Arifleet ist unser Flottenmanagement, Alphabet der Leasinganbieter. Im Herbst 2019 haben sich seitens Tesla die Anforderungen geändert (angeblich sogar für bereits georderte Fahrzeuge) und damit auch die Gewährleistungsausschlüsse. Alphabet bietet wohl weiter an, aber es muss eine Sondervereinbarung unterschrieben werden, die mein Konzern nicht akzeptiert bzw. nicht an mich weitergeben will.

Ich versuche mal, ein paar mehr Details herauszufinden. Fakt ist, dass mein Konzern die Leasing-Bedingungen von Tesla nicht akzeptiert, und diese wohl anders (geworden) sind als bei den anderen Autoherstellern. Es geht hier nicht um den Preis, der wird ohnehin an mich durchgereicht…