Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

So ist es. Weil Tesla drauf steht, ist es auf einmal hip. Ansonsten würde es niemand kaufen. So entsteht also unter anderem eine neue Käuferschicht, die erst kauft und dann den Verwendungszweck sucht (aber wahrscheinlich nicht finden wird, wenn er bisher nicht vorhanden war).

Ob diejenigen, die die Pickups tatsächlich als Lastenesel einsetzen, plötzlich BEV kaufen, bleibt meines Erachtens abzuwarten. Ich bin da noch skeptisch bzgl. elementaren Dingen wie Reichweite und Dauerhaltbarkeit im harten Einsatz. Die Fahrzeuggarantie bei Offroadeinsatz zu verweigern wie beim Model X dürfte dann nicht mehr so gut ankommen.

Nur mal kurz … abgeschafft ist ein Tippfehler, oder? (Nur, weil ich es jetzt schon zwei Mal hier gelesen habe)

Der Pickup ist doch ein typisches US-Produkt. Als Charles Bronson einst Melonen mit seinem El Camino transportierte, wollte ich auch immer ein so unsinniges Auto haben. Damals gab es hier noch überhaupt keine Pickups und ich hatte noch nicht einmal einen Führerschein.

Ich habe nie einen El Camino gekauft und fahre ohnehin meist eher vernünftigere Fahrzeuge, als die, die ich eigentlich cool finde.

Autos mit dicken Räden machen für einige wenige Leute hier in DE Sinn, ein paar Anderen gefällt einfach nur das souveräne Fahrgefühl. Ist doch wunderbar, dass sich jeder bislang noch kaufen kann, worauf er Lust hat.

Ich hoffe sehr, dass das bei uns auch so bleibt und dass die Moral- und Klimaprediger sich nicht zu sehr durchsetzen werden. Wenn mich hier jemand zum Bahnfahren verpflichtet, oder mir vorschreiben kann, welche und wieviele Autos ich fahren darf, dann bin ich nämlich weg.

Habs korrigiert. Danke für den Hinweis.

Grundsätzlich mag jeder fahren, was er will, muss aber letztlich auch damit leben, das andere dazu auch eine Meinung haben. Ja und es mag auch Berufsgruppen geben, für die ein Allrad getriebener sehr großer Peak up durchaus Sinn macht. Allerdings würde man auch einen Bauern sehr komisch anschauen, wenn er mit seinem größten Traktor in den Kindergarten, den Urlaub oder zum einkaufen fährt.
Ja und wenn ich dann so sehe, wer hier sich so alles so ein Teil reserviert hat, dann muss ich mich schon sehr wundern. Möchte das hier gar nicht vertiefen, die betroffenen dürften schon wissen, dass sie gemeint sind.
Leider finden sich gerade in dieser Gruppe auch einige, die pauschal über jeden Verbrenner Fahrer herziehen. Ob das hier in diesem Forum thematisiert wird, oder nicht, ist dabei übrigens zweitrangig. In der großen realen Welt außerhalb dieses Forums dürfte dieses Verhalten jedenfalls alles andere als gut ankommen. Das Image der Elektromobilität im allgemeinen und von Tesla im speziellen wird dadurch jedenfalls alles andere, als aufgewertet werden.
Erschwerend kommt dabei noch dazu, dass das Teil wie ein Militärfahrzeug aussieht. Wenn jetzt noch jemand glaubhaft in die Welt setzen würde, das es auch in der GF 4 gefertigt werden soll, dann dürfte es richtig Gegenwind geben.
Aus meiner Sicht für Tesla das völlig falsche Produkt.

Für mich ist das CT Design nicht militärisch sondern futuristisch - während der Toyota Hilux im klassischen PU-Design tatsächlich militärisch genutzt wird.
Ist der VW pescaccia genauso unmoralisch weil er ein ähnliches design hat?
Ich sehe nicht, warum ein 2.7t schwerer eTron in irgendeiner Weise besser sein soll als ein gleichschwerer CT - nur weil er konservativer designed ist?
Und 2.4, 2.3, 2.1t sind dann plötzlich ok? Wichtiger wäre da noch die tatsächliche Nutzungsdauer mit einzukalkulieren - wer jedes Jahr einen neuen Jahreswagen mit 1.8t bekommt?
Das Material wird ja nicht verbraucht sondern nur gebraucht, im Gegensatz zum Treibstoff.
Der Platz (beim Herumstehen) ist da schon eher ein Problem, beim Fahren ist ein Meter mehr oder weniger bei korrekten Sicherheitsabstand schon wieder irrelevant.
Und wenn wir anfangen müssen, die Tonnage an „verbrauchtem“ Material pro Kopf rationieren zu müssen, dürfte in der Breite vor allem das Wohnen in Steinhäusern ein Problem darstellen - und Bauschutt landet häufig in einer Deponie.
Aber ja, ich käme mir auch komisch vor mit dem CT hier in Deutschland herum zu fahren, aber auch das ist freie Meinungsäußerung/Freiheit nicht in einem gleichgerichtetem Outfit herumlaufen oder fahren zu dürfen.

Der Cybertruck ist nicht unmoralisch. Im Gegenteil!
Er sorgt erst einmal dafür, dass alle derzeitig angebotenen Pickups wie Oldtimer wirken.
Tesla vermiest schon bereits bei normalen Autos das Verbrennergeschäft, weil immer mehr Leuten Zweifel kommen ob der Verbrennerantrieb eine Zukunft hat. Und nun quasi ein Terroranschlag auf das grundlegende Design bei der in den USA so beliebten Fahrzeugklasse.

Die genannten Details beim Cybertruck lassen doch logisch folgende Schlüsse zu:
Entweder wird es den Wagen nicht zu den genannten Preisen oder Spezifikationen geben. Wenn aber doch bedeutet es logischerweise, dass es Modelle wie z.B. den Y zukünftig sehr günstig gibt. (braucht viel weniger Akku für selbe Reichweite)

Oder auch z.B. so eine Sache wie die Fronthaube beim Model 3: Begeisterung kommt bei mir nicht auf beim zudrücken. Aus technischer Sicht verstehe ich den extremen Leichtbau da. Würde diese Konstruktion auch nicht tauschen wollen gegen eine die durch mehr Gewicht das Auto ansonsten schlechter macht. Aber wenn man tatsächlich die Außenhaut eines Autos so stabil machen kann, dass man ohne entstehende Beule mit einem Vorschlaghammer draufdreschen kann und das gleichzeitig trotzdem flott und günstig ist… ja super!
Halb so stabil und damit halb so teuer würde mir am Model 3 völlig reichen. Und dann noch Edelstahl damit Rost auch nie ein Thema ist bei Lackschäden, Kratzern und sonstigen Ereignissen. Super wenn das geht ohne das es zu teuer ist. :wink:

Leute, schaut doch mal bitte auf die Specs! Jeder Gewerbliche muss rechnen und was wird er im Quervergleich herausbekommen? Die preiswerteste Lösung im 5 (fünf!) stelligen Bereich ist der CT! Die Last_/Raum-Daten sind Alleinstellungsmerkmale und dass noch schneller als ein 911er. Noch Fragen?!
Ich weiß schon, was meine bis jetzt 5 Enkel dazu sagen werden, wenn wir zusammen Eis essen fahren und hinten der Gartenabfall drauf ist.

Welche Gartenabfälle? Die sind nach der ersten Ampel wie von Geisterhand verschwunden… :laughing:

Schon komisch warum hier in D nicht viele 5.60m+ Pickpus rumfahren, wenn die doch so praktisch sind :laughing:

Jeder, der mal einen Pickup hatte, weiß das die Dinger nur halb so praktisch sind wie man meint (ich bin 10 Jahre einen gefahren).

Ich persönlich glaube nicht daran das das Ding aus Edelstahl kommt und das es hier noch uulassungsfähig ist.

… was für eine merkwürdige, typisch deutsche Diskussion.

Ist es unmoralisch

  • mehr als vier Paar Schuhe zu besitzen
  • mehr als zweimal jährlich quer durch die Republik zu fahren um ein Bundesligaspiel zu sehen
  • in Urlaub zu fliegen
  • Obst aus nicht regionalem Anbau zu essen
  • Strecken unter zwei km Länge nicht zu Fuß zurückzulegen?
  • … ?

Wenn der CT zu den angegeben Preisen kommt können bei der Herstellung nicht mehr Ressourcen verbraucht worden sein wie bei jedem anderen Fahrzeug für das Geld! Das CT ist fast so schmal wie ein MX. OK, gebe zu er ist etwas länger, aber wenn man nicht unbedingt in der Innen- bzw. Altstadt wohnt durchaus alltagstauglich.
Lasst den Leuten doch den Spaß, als Elektroauto finde ich da nichts verwerfliches dran.

Die Diskussion wurde dadurch angestoßen, dass in einem anderen Threat es mehrere Posts gab, in denen Reservierungen des CT kommuniziert wurden und sinngemäß dabei stand: Ich weiß zwar nicht was ich damit anfangen soll, aber bis in 2 Jahren wird mir schon etwas einfallen.
Vielleicht ist das nicht unmoralisch oder verschwenderisch. Sorry, aber für mich war das halt der Aufreger des Tages.

So ein deutscher Thread!
Lasst doch die Leute einen Truck kaufen, wenn sie einen wollen.

Wenn der CT als Pick-Up mit Absetzkabine das Reisemobil ersetzen würde, würde wohl unser Model S überflüssig. Dann würde die ZOE im Alltagsgebrauch reichen und der CT mit Kabine für Urlaub und ohne für Langstrecke reichen. Wäre ja dann immerhin eine Reduktion von drei auf zwei Fahrzeuge…

Wenn du dich so sehr darüber aufregst, dass andere Menschen etwas wollen, was du nicht willst und du die ganze irrationales Emotion zur Rechtfertigung vor dir selbst mit nichts weniger als dem nahenden Ende der Welt verknüpfen musst, empfehle ich dir eine Entdeutschungskur oder zumindest eine weniger protestantisch-selbstgerechte Weltsicht.

Ich gehöre auch zu den Bestellern, die sich das Teil zu >90% auch wirklich kaufen werden. Nein, ich bin kein Förster, und nein, ich brauche selten so viel Transport-Kapazität. Ich will ihn einfach, Punkt. An die Adresse der Moralisten: Ich finde es schon unverschämt, wenn mir Verbrenner-Fahrer vorheulen, wie schrecklich schlimm ein Elektro-Auto ist, es ist von Kinderarbeit und verseuchtem Grundwasser die Rede (allen Vernunftsargumenten und gegenteiligen Argumenten zum Trotz).

Aber die eigene Dreckskarre, wo schon nur der Treibstoff angefangen von der Förderung über den Transport und schlussendlich den Verbrauch (eigentlich Vernichtung mit einem lächerlich geringen Nutzfaktor) Schwachsinn angesichts der Alternativen ist, darüber redet dann keiner. Und mein Tesla muss natürlich CO2 neutral hergestellt sein, daran werd ich gemessen. Dass ein Benziner auf gar keinen Fall CO2 neutral hergestellt worden sein kann, und dass in einem Verbrenner vermutlich sogar noch mehr seltene Erden stecken als in meinem Model S, das sind nicht erwähnenswerte Details.

Und jetzt wird hier unter Tesla-Fahrern ernsthaft dieselbe Argumentation hervorgeholt, man macht anderen, die den Cybertruck wollen und damit nicht z.B. einen Ford F150 ersetzen werden, das Ganze ernsthaft madig? Ich versteh’s nicht.

Aber wisst ihr was: Eigentlich ist’s mir egal. Ich fahre Tesla, wenn ich ganz ehrlich bin, nicht mal 100% der Umwelt zuliebe. Sondern wegen der Technologie und wegen der Power. Und weil ich als ehemals langjähriger Audi-Kunde mit mehreren A6 und SQ5 im Bereich von jeweils >100k Wert nach dem Diesel-Skandal aus Prinzip kein deutsches Auto mehr kaufen werde. Auch nicht, wenn es elektrisch ist. Wenn man aber etwas im gleichen Rahmen mit Power möchte, Franzosen aus Prinzip auch nicht in Frage kommen und das Vertrauen in italienische Autos nicht wirklich da ist: Viel blieb mir ja nicht übrig.

Natürlich ist es nicht verwerflich einen CT zu fahren. Aber es wird immer Hater geben die dich dafür doof anmachen. Die Welt ist voller Kleingeister und Neider. Leute die nichts besseres zu tun haben als ANDEREN ihre vermeidlichen Verfehlungen vorzuwerfen.

Was soll’s, einfach ignorieren und sich seinen Teil denken.

das unmoralischste ist mit steinen auf die suv´s anderer zu werfen
(nur weil man sie sich selbst nicht leisten kann oder warumauchimmer will)

zudem ist diese diskussion nicht elektroautospezifisch

der letzte jutesacktragende „müsli-jochen“ (zitat aus „werner“) plärrt unmittelbar nach hi-tec-medizin sowie er krank wird oder wenigstens einer funktionierenden heizung falls er in seiner alternativ-mietwohnungs-wg doch mal frieren sollte - so what - alles eine frage des persönlichen blickwinkels was man braucht oder auch nicht

ich werde einen teufel tun und mir da irgendwas kaputt-moralisieren lassen - schon gar nicht wenns um einen fahrezugtyp geht der weltweit gesehen auf platz 1 steht - wir leben im hier und jetzt und nur weil deutschland mal wieder geschlafen, diesbezüglich das letzte jahrzehnt schlicht verpennt hat und nun so gaaaaaanz langsam erwacht und auch mitmachen will brauch sich sicherlich keiner von den (zumindest vermeintlich) alternativ-denkern jetzt als moralapostel aufspielen

wenn mir der ct 2022 oder 23 gefällt und ich den brauchen kann kommt einer ins haus
aus meiner sicht hat tesla mit diesem fahrzeug jedenfalls mal wieder alles richtig gemacht

Es gibt aber leider viele Müsli Jochens.

Das ist aber ein typisches deutsches Problem, jedem der etwas mehr hat als man selber hat, wird es geneidet, daß die Besitzer in den meisten Fällen hart dafür gearbeitet haben, wird gerne vergessen.
Wir haben in Deutschland ein gewissen Teil der Bevölkerung, die gut alimentiert in Städten wohnt und in einer riesigen Filterblase leben und deswegen Anderen immer vorzuschreiben haben, wie sie zu leben haben. Und jegliches Verhalten muß immer PC sein.

Und das erschreckt mich immer mehr, wir verlieren nämlich durch die Andersartigen sehr viel Kultur und auch Kreativität in unserer Gesellschaft.

Deswegen ist für diese Menschen CT immer verwerlich, denn daß man ihn auch für was anderes verwenden kann als Menschen in der Stadt tot zu fahren, kommen diese nicht darauf.

PS: Ich verweise auf die Diskussion mit den SUVs, da haben selbst hier im Forum einige keine Toleranz gehabt…das Auto würde ihre freie Sicht verhindern…

Edelstahl ist perfekt für Recycling. Die gerade Formen perfekt für die Herstellung und kostengünstig und wenn die Energie bei der Stahlproduktion ganz nach Tesla auch Co2 reduziert ist cool. Wenn das Auto auf 2 Mio Kilometer ausgelegt ist perfekt für die Umwelt. Wenn es nicht lackiert wird super für die Umwelt. Wenn es innen Vegan ist perfekt für die Umwelt Co2 Bilanz.Ich denke der CT wird eines der saubersten Autos überhaupt werden in der gesamte Bilanz und betrachtet man die TCO dann mit Sicherheit.

Ich verstehe diese NEID Debatte nicht.

Viele Grüsse
Eric