Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla 60 vs. 90D, unser heutiger Vergleich

Moin moin aus Neumünster,

ich bin heute mit Gerd ( hier aus dem Forum ) mal zum Supercharger nach Busdorf gefahren um mal den Vergleich der beiden Modelle in der Praxis zu sehen.

Fahrzeuge:

90D, genau 1 Jahr alt und 27000 KM gelaufen
60, genau 4 Tage alt und 600 KM gelaufen.

Wir sind bei trockenem Wetter und 9 Grad von Neumünster auf die A7 richtung Dänemark und sind die Strecke so ziemlich vollstrom gefahren, teilweise kurz auch über 200, meistens aber 160-180 Km/h. Bei +130 km/h war es mir kaum möglich an den 60er ranzukommen, bei diesem Tempo haben nur die P Modelle noch einen Vorteil!

Bei der Abfahrt hatten beide 48% Akku, bei der Ankunft:

90D 20% und einen Verbrauch für die 59 KM von 34 kWh
60 12% und einen Verbrauch von 32 kWh, also leicht weniger.

Wir haben dann den 60er angestöpselt und haben meinen als der 60er 20% hatte ebenfalls angestöpselt.

Der 60er hatte in der Spitze 96KW Ladeleistung, der 90D hatte 112 als höchstes. Das aber interessanmteste war:

Nach ziemlich genau 30 Minuten laden hatte ich mit dem 90D 70% drin, der 60er von Gerd hatte 80% und ab hier hatte der 60er
mehr Ladeleistung!!!

Er hatte 62KW, ich 61KW. Nach paar Minuten hatte er 52KW und ich nur noch 49KW. :astonished:
Als der 60er bei 96% war waren wir wieder gleich auf mit 37 KW Ladeleistung, ich hatte hier 81%
Und als der 60er komplett voll war und abgeschaltet hat sind insgesamt 45 Minuten vergangen, also von 12 auf 100%.
Ich war zu dem Zeitpunkt auf 84% und hatte noch 34KW Ladeleistung.

Ich muss sagen der 60er überzeugt auf ganzer Linie. Wenn man das typische Superchargerhopping macht, dann fährt man nach 30-40 Minuten spätestens weiter und da hat der 60er dann 70-90% geladen und kommt kaum weniger weit als der 90er. Geht man davon aus dass wir mit gleichem Ladestand angefangen wären z.B. beide 10%, dann hätte ich nach 40 Minuten vielleicht 5 kWh mehr geladen, das bringt mich dann auch keinen SUC weiter :astonished:

Die Rückfahrt sind wir dann gemächlich mit Tempomat 115 Km/h angegangen, Verbrauch 60: 18,8 kWh, 90D: 19,7 kWh.

Unser Fazit: Es gibt aktuell nur zwei Akkugrößen die Sinn machen: 60 oder 100. Der 75 macht für das Geld überhaupt keinen Sinn und der 90 ist dann unsinnig, weil es für 3K Aufpreis 15 kWh mehr gibt.

Der 60er ist echt das beste Preis Leistungsverhältnis und kommt auf Langstrecke fast genauso schnell an wie ein 85 oder 90er. Nur beim Start wo man zu Hause aufläd haben die beiden einen Vorteil, bei Superchargen nachher nicht mehr.

Viele Grüße Oliver

Danke für den Test. Und die Schlussfolgerungen teile ich uneingeschränkt… Der 90er ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem alten 85er aber der wirkliche Sprung ist der 100er. Der 60er ist ein Schnäppchen - aber ob TESLA auf Dauer mehr Kapazität verbaut hängt vermutlich stark davon ab wieviele danach die Freischaltung auf 75 machen…

Danke für den informativen Test!
Wenn ihr noch mal Testfahrten macht könntet ihr ja auch mal mit einer Stoppuhr konkrete Messungen im hohen Geschwindigkeitsbereich machen wie z.B. 150km/h auf 200 oder 120 auf 200.
Dann was bisher so zu lesen war deutete ja drauf hin, dass gerade da die „D`s“ einen Vorteil haben sollten. Ihr kommt zu einen anderen Ergebnis was aber wohl reichlich subjektiv getestet wurde von euch.
Gruß Helmut.

Netter Test
Auch bei unserem Test war der D mit Mehrverbrauch aufgefallen.
Umsonst wurde die TR auch nicht angehoben

Mich wunderte allerdings dass bei höherer Geschwindigkeit ich noch mehr verbrauchte als Gerd, ich dachte dass gerade die kleineren Motoren hier gegenüber dem einen „Dicken“ einen Verbrauchsvorteil hätten.

Allerdings können die Felgen ein Grund sein warum gerade bei höherer Geschwindigkeit:
Gerd fuhr mit Standard 19 Zoll Sommerreifen, welche ja windschnittig ausgelegt sind, ich fuhr mit 20 Zoll Brock Sommerreifen…

Netter Vergleich,
Wir haben einen S60D bestellt, im Bezug zum Ladeverhalten war das wohl eine gute Entscheidung.

Sonnige Grüße,
Markus

Danke für den Test!

Toller Test, danke an euch beide

Vielen Dank für den Test! Das Fazit freut mich natürlich als frischgebackender 60er-Fahrer, deckt sich auch mit meiner Erwartungshaltung und was ich mir vor der Kaufentscheidung überlegt habe.

Im Grunde muss man mit einem 60er Akku am ersten SuC ca. 10 min länger laden. Bisher hab’ ich immer freiwillig etwas länger geladen als geplant, insofern kein echtes Problem. Vielleicht muss ich mal auf Espresso umsteigen. :slight_smile:

Naja, also der Unterschied liegt ja zum einen in der Performance beim Beschleunigen (was nicht jedem etwas wert ist und auch beim 60er schon ordentlich) und auf einer Strecke Frankfurt Tegernsee wird aus 5:29 halt 6:18 gegenüber einem 90D (5:16 100D). Aber ich denke schon man kann ableiten aus dem Test: Die 60er sind tolle Autos und insbesondere auf der typischen Kurzstrecke absolut genauso alltagstauglich wie größere Akkus. Und wer selten Langstrecke fährt und da etwas (nicht sehr viel) extra Zeit hat für den machen die Aufpreise keinen Sinn für größere Akkus. Daher bin ich auch völlig zufrieden wenn das M III mit max. 75 kWh kommen sollte.

Vollkommen richtig.

Wobei wir das Glück hatten den 70er deutlich unter dem Preis vom derzeitigen 60er neu kaufen zu können. :slight_smile:

(Förderung 2016 und Vorsteuergutschrift sei Dank)

60 D derzeit inklusive metallic 88.300,–

70 D inklusive metallic (84.000,-- KP) real 74.000,–

Also 14k Unterschied. :smiley:

Also laut abetterrouteplanner.com/

Frankfurt - Tegernsee

100% voll
120% Geschwindigkeit

60 D 5:04 / 46 min. laden 3 Stops (2 Stops davon ein langer Stop)
70 D 5:01 / 42 min. laden 3 Stops (2 Stops davon ein langer Stop)
90 D 4:32 / davon 30 min. laden 1 Stop
100 D 4:21 => nur 18 min. Ladezeit ! 1 Stop

157 km fahren (60er / 70er) zu 264 km (90er / 100er) fahren dann laden

Leider stehen die Lader nicht immer genau + 200 km von der Abfahrtsstelle. Dann könnte man länger fahren auch mit kleinerem Akku.

Stelle mal 100% Geschwindigkeit ein… In der Realität schaffst Du 120% ohnehin nicht.

Ich starte mit 99%, auf der Strecke min. 15% und am Ziel 20%. Bin kein Freund vom Akku runterfahren und habe gerne noch Sicherheitsmarge.

Geschmacksache :wink:

Dann brauchst ca. 22 min. länger und hast halt nur eine Durchschnittgeschwindigkeit von 92 km/h.

Etwas langsam.

Meist schaut es real ja so aus.
140 km/h fahren => 120 km/h im Schnitt
130 km/h fahren => 110 km/h im Schnitt
120 km/h fahren => 100 km/h im Schnitt

Darum stelle ich häufig 130 km/h Tempomat ein und aus.

Der 60er verzerrt halt ziemlich, weil es eigentlich ein 75er ist und die angezeigten % nichts mit den realen % des Akkus zutun haben. Wenn der Trend wirklich aufzeigt, dass niemand ein Kapazitätsupgrade macht (und ich frage mich, wozu man das beim 60er machen sollte), könnte es schon sein, dass Tesla bei der nächsten Umsortierung ihrer Modelle entsprechend reagiert.
Ansonsten sehe ich das aber mit der aktuellen Preisgestaltung genauso. Es gibt nur drei kaufbare Modelle:

-60er, um mit haltbarem finanziellen Aufwand dabei zu sein
-100 kWh, für die beste Reichweite und die effizienteste Fortbewegung bezogen auf km/Zeit
-P100D aus Freude am fahren

Recht so !

Ich finde derzeit den „normalen“ 100er am besten.

Time to Open Charge Port war auf 5 Minuten… ich bin schnell und brauche nur 1 min. :laughing:

Da gewinnt man viel Zeit.

70 D 4:49
100 D 4:15 jedoch dann mit 2 Stops… :astonished:

Das bedeutet nicht wie lange Du brauchst um den Charge Port zu öffnen sondern um von der AB bis zum Autohof zu fahren, den SuC anzufahren und dann den Charge Port zu öffnen. Das schafftst Du nicht in 1 Minute. Manchmal hilft lesen wenn man ein Werkzeug benutzen will :unamused:

So wäre es ideal für mich.

Aber ohne Burger. :laughing:

Du hast gelesen und verstanden was 100% der üblichen Geschwindigkeit auf der Strecke bedeutet?

:unamused: