Tempomat/Autopilot und Fernlicht-/Scheibenwischerautomatik

Ich hatte einen passenden Thread gefunden aber der wurde geschlossen.
Eine muntere Disskusion entfachte sich darüber, wie toll oder sinnvoll diese oder eine Wischerautomatik ist.
Ich würde mich freuen wenn dieser Austausch in diesem Thread nicht erneut beginnt.

Hier geht es nicht um die Qualität oder sonstiges einer Wischer- oder Fernlichtautomatik.
Sondern darum wie gut oder schlecht der Einsatz konkret mit dem Autopiloten oder Tempomat ist.

Das bei Einschaltung des Autopilots jedesmal das Fernlichtaktiviert wird,ist schon sehr unangenhm. Gerade innerorts mit Straßenbeleuchtung ist das nun offenbar oft nötig. Auch wird entgegenkommender Verkehr zu oft geblendet, da erstmal das Fernlicht eingeschaltet wird.
(Ja solche Automatiken finde ich auch meist ungut. Reagieren zu spät und und und… darum soll es hier aber ja bitte nicht gehen).
Für mich ist der Autopilot im dunkeln so meist nicht nutzbar.

Nun habe ich gemerkt, dass mit dem Tempomaten der Scheibenwischer aktiviert wird.
Schon klar, dass die Kamera eine freie Sicht braucht. Ich bediene den Wischer aber immer manuel und habe mich bei Regen oft gefragt, wie das Auto bei einer so nassen Scheibe noch so gut per Autopilot fährt. Allerdings ist meine Scheibe (das Auto ) „immer“ „sauber“ und der Regen perlt ab.
Das wischen über einer trockenen Scheibe macht mir Gänsehaut und ich kann „den Abrieb“ fast riechen. Also fuer mich ein NoGo xD

Und nun wischts bei Einschaltung des Tempomaten gerne über die trockene Scheibe. Von Dreck kann dann oft keine Rede sein. Und wenn, wuerde ich dann wohl öfter lieber auf den Tempomat verzichten, bevor mir der Wischer trocken über die Scheibe reibt und u.U. noch den „Dreck“ verschmiert.
So ist der Tempomat bei trockenem Wetter fuer mich nicht mehr nutzbar. Vllt auf dem Weg zur Waschstraße xD

Jetzt könnten Brüder und Schwester die wenig(er) Wert auf die Sauberkeit des Autos legen, vermutlich trefflich um das Thema vorbei stinkern. Bitte nicht. Es freut mich wirklich, wenn euch Geschmiere vom Wischwasser oder die optische Sauberkeit nicht so wichtig ist.

Für mich ist das so jedenfalls eine merkliche Minderung in der Erfahrung und Einschränkung der geliebten Assistenzsysteme.
Ich hoffe sehr, dass sich an beiden Einschaltverhalten sehr bald wieder etwas ändert.

Gibt es hier Leidensgenossen oder seid ihr alle begeistert?

Bist Du sicher das Du Tesla fahren kannst? :grin::grin:

Den Fernlichtassistenten schalte ich meist beim ersten aktivieren vom AP ab.
Das ist meist nach dem losfahren.

Mit einer dreckigen Scheibe fahre ich erst gar nicht los. Es gibt da so einen Kopf am Hebel, dann kommt Wischwasser aus den Düsen.

Habe aber auch kein weißes M3 :stuck_out_tongue:

Begeistert bin ich nicht - aber lernfähig.
Die zig Köpfe in all den anderen Autos konnte ich mir merken.

1 „Gefällt mir“

Begeistert nicht unbedingt über die automatischen Funktionen.
Jedoch es geht ganz leicht da was zu verändern.

Der Scheibenwischer schaltet sich bei mir nur ein wenn es wirklich regnet, bis jetzt kein einziges Mal (2022.28.2) gehabt das er trocken rubbelt.

Es gibt die einfache Möglichkeit per Sprachbefehle den Scheibenwischer aus/um/wasauchimmer zu verändern.
Dann braucht man nicht auf das Display schauen und tippen.

Meistens reicht doch Stufe 1 oder 2, Automatik geht auch recht gut.

ich nehme es mal mit Humor und frage zurück ob du Gelesenes verstehst ? xD

und bei jedem Blinken (Abbiegen,Spurwechsel) und das hilft auch nicht bei der initialen Aufblendung bei (Wieder-)Einschaltung des Autopiloten.

Wie ich schireb - Fahre ich auch nicht mit einer dreckigen Scheibe/Auto. Und das Scheibenwischerwasser nutzte ich sicher nicht wenn mein Auto im Prinzp sauber ist. Da kann ich auch gleich absichtlich durch Pfützen fahren. Ist aber auch wieder an der Sache vorbei…
Siehe hier:

Ich auch nicht (mehr). Wäre aber auch kein Unterschied.

Danke fuer deine Erfahrung. Bei mir leider schon ein paar mal. Ich denke auch mal, dass wenn tatsächlich Schmutz drauf und trocken ist, wuerde er doch vermutlich ohne Wischwasser ewig weiter rubbeln?! Konsequent wäre auch gleich das Wischwasser zu automatisieren xD

Mir reicht der einmalige Wisch per Knopf.

Das geht bei mir nicht wenn Tempomat oder Autopilot aktiviert sind. Die Stellung aus der Wischer ist dann nicht anwählbar.
Ich bin gestern aus einem Nachbarland zurueck gefahren und wollte weder Tempomat noch Autopilot so nutzen - obwohl ich ja wollte xD :wink:

2 „Gefällt mir“

Ich habe ne Scheibenversiegelung. Je stärker es regnet, um so besser wird die Sicht. Da brauche ich keinen Scheibenwischer der auf Anschlag wischt, wo selbst Stufe 1 noch zu häufig ist😡

Deshalb auch bei mir: Wenn’s regnet lieber ohne AP. Fortschritt ist was anderes…
Am WE einen 12 Jahre alten Polo gefahren. Die Wischautomatik- ein Traum.

Über die trockene Scheibe wischen, das hingegen passiert bei meinem M3 ganz selten. Da passt es für mich.

2 „Gefällt mir“

Wahrscheinlich musst du auf das Update mit dem „Scheibenversiegelungsmodus“ warten…

Bis dahin: was man so liest wischt der Tesla, weil er Regen sieht. Nicht weil die Scheibe nass ist. Ergo: kein Glück für dich.

1 „Gefällt mir“

Bin ebenfall absoulut nicht begeistert. Fahre Berufsbedingt 3/4 des Jahres im dunklen und habe mich richtig erschreckt als mit aktivieren des AP auf einmal das Fernlicht aufblendete. Hab es per Hebel deaktiviert, doch kaum war das Auto vorbei (welches nat. zuerst geblendet wurde, da der Fernlichtautomat nach wie vor sehr schlecht funzt) schaltete sich das Fernlicht direkt wieder ein. → zum kotzen! AP im dunkeln für mich daher nicht mehr brauchbar.

Die Wischerautomatik bei eingeschaltetem Tempomat ist auch aufgefallen, stört mich allerdings nicht. Bis jetzt. ^^

Mal sehn was als nächstes verschlimmbessert wird. :see_no_evil:

1 „Gefällt mir“

Neee, du kannst den Fernlichtassistent richtig ausschalten (das graue Leuchtensymbol im Display muss weg sein)
Sobald du den AP aber neu startest, ist es wieder da…Wird aber zum Reflex: AP an und Fernlichtassistent aus…
Nur den Scheibenwischer kannst max auf Stufe 1 runter stellen, ganz aus geht nicht

Aus meiner Sicht genau genommen nein.
Mit einer Versiegelung werden die Regentropfen sogar besser sichtbar sein als ohne Versiegelung, da durch die Oberflächenspannung des Glases die Tropfen „dicker“ werden und somit besser als solche erkannt werden sollten.
Ebenso ist stark davon auszugehen, dass es unter den ganzen Trainingsbildern / - Videos garantiert auch eine nicht geringe Anzahl an Autos mit einer solchen Versiegelung dabei ist. Insofern sollte die KI schon allein durch bloßen Zufall mit entsprechenden Bildern/Videos versorgt worden sein.

Ja und der Gegenverkehr denkt man will ihn vor etwas warnen mit der Lichthupe weil er sofort aufblendet. Mega nervig. Hab das Verhalten dem Service gemeldet. Wenn man zu etwas „gezwungen“ wird (wenn man eigentlich eine andere Funktion nutzen will), dann soll das wenigstens auch funktionieren…die Fernlichtautomatik ist davon aber weit weg

1 „Gefällt mir“

Du gehst davon aus, das er die Tropfen auf der Scheibe sieht. Das ist nicht der Fall, dafür müsste die Kamera dort scharf sehen. Tut die aber nicht, sie sieht in die Ferne. Frag Mal einen Brillenträger: so dreckig kann die Brille hat nicht sein, dass man nichts mehr sieht. Aber den Dreck auf der aufgesetzten Brille: den kannst du nicht anstehen.

Tesla sieht Regen in der Luft oder auf der Straße. Nicht auf der Scheibe

Kannst du gerade letzteres (Scheibe) belegen? Die Quelle würde mich echt interessieren, die sagt, dass die Tropfen auf der Scheibe nicht ausgewertet werden. Dass mehrere Kamerablicke ausgewertet werden ist ja bekannt. Insofern wird schon geschaut ob und wie stark es regnet. Wenn ich aber morgens losfahre und den Tau auf der Scheibe weg wische, dann ist weit und breit kein Regen zu sehen. Das vom Scheibenwischer aufs Dach geschleuderte Wasser, was dann oben die Frontscheibe von oben wieder runter läuft, wird ganz ohne Regen als Tropfen erkannt und der Wischer geht los. Und das ist völlig korrekt so.

Warum muss der Tropfen scharf sein um als Tropfen erkannt zu werden? Ein unscharfer Tropfen kann ebenso als Tropfen erkannt werden. Wenn du eine KI passend trainierst kannst du auch Katzen von hinten erkennen lassen, ohne dass die kI jemals das Katzengesicht gesehen hätte. Das gleiche betrifft Stoppschilder von hinten (nur anhand der Form), gedrehte, halb zugeschneite oder dreckige Verkehrsschilder oder Autos im Nebel. Eine KI kann auch Unschärfe in einem Foto erkennen und mit geeigneten Algos die fehlenden Details berechnen. Also warum kann eine KI nur dann Tropfen erkennen wenn sie diese scharf sieht?

Jain. Google „tesla camera fov“. Die sehen dutzende Meter nach vorne scharf.

Die Kameras haben keinen Autofokus. Daher einen festen Schärfebereich. Der startet nicht an der Linse, sondern weit davor. Nennt sich Schärfentiefe. Eine Linse, die nahe Dinge scharf abbilden kann (ein sog. Makro-Objektiv) kann nicht gleichzeitig auch einen Berg im Hintergrund scharf abbilden. Nachdem sie das Auto vor dir scharf sehen, können sie nicht gleichzeitig den Regentropfen auf der Scheibe scharf sehen. Und die können den Fokus auch nicht dorthin wechseln, weil ihnen dazu die Mechanik fehlt.

Du kennst das auch aus deinem Auto: wenn die Rückfahrt-Kamera nass ist, was siehst du dann? Genau, ein verschwommenes Bild des Bereichs hinter dem Auto, aber nicht den Regentropfen.

Aber es wäre ja auch einfach ausprobieren: mach ein dashcam Video und nimm eine Gießkanne. Dann wissen wir es endgültig. :wink:

PS: damit bleiben die die Erkennung zwei Möglichkeiten:

  • es schaut nach Regentropfen in der Ferne (zB rotes Auto Blech vom Vordermann, an denen der Regen vorbei fliegt) oder Regen auf der Straße oder Regen im Scheinwerfer-Kegel
  • er erkennt ein verschwommenes Bild (nichts ist scharf) → Wischen

Du hast meinen Post leider nicht verstanden. Es geht nicht darum die Tropfen scharf zu erkennen.
Du siehst doch auch Tropfen auf der Frontscheibe obwohl dein Schärfebereich beim Auto 30m vor dir liegt.

Ah, nein, das kann keine KI. Sie kann nur (sehr gute) Annahmen treffen.

Beispiel: 1 2 3 X 5 6 7
X ist die Unschärfe, die die Ki berechnen soll. Vermutlich wird die „4“ erkennen. Aber ist X garantiert „4“?

Ja, das kann ich nicht ausschließen

Nein, tust du nicht. Nicht wenn du dir gerade die Berge ansiehst. Um die Regentropfen zu sehen muss dein Auge neu fokussieren (auf die Tropfen). Das kann die Kamera im Tesla nicht, weil FixFokus

Natürlich kann man aus „Berge sind unscharf, obwohl sie scharf sein sollten“ schließen „da sind Regentropfen im Weg“. Aber das ist nicht „sehen“

Seh ich auch so…
Die KI stellt fest, dass das Auto (oder was auch immer) nicht mehr scharf zu erkennen ist…und denkt sich, es wird wohl was auf der Linse sein, also wische ich mal…

2 „Gefällt mir“

Du schweifst ab. Natürlich errät eine KI alles, gerade darum wird zb FSD nicht nur mit einem Bild sondern mit zig tausenden Videos trainiert. Was denkst du denn warum man den ganzen Aufwand überhaupt betriebt? Man will die Erkennung sicherer machen. Das hat dennoch mit unscharfen Bildern überhaupt nichts zu tun, sorry.

Der KI wird doch nicht gesagt „erkenne scharfe Regentropfen“. Ihr wird gesagt „so sehen Tropfen aus“ und das zig tausend Mal. Und dann erkennt sie im Kamerabild irgendwann Tropfen - ob scharf oder unscharf ist dabei doch völlig irrelevant.

Aber glaub was du magst, ich muss dich vom Richtigen nicht überzeugen.

Doch. Dein Gehirn wertet jedoch nicht pixelgenau aus und konzentriert sich naturgemäß auf den Fokus. Ebenso kann es kleinste Unterschiede im Dunkeln nicht erkennen und sieht zb auch mal einen Menschen zu spät während eine KI damit weniger Probleme hat.
Genau das ist der Nachteil vom Hirn und der Vorteil von der KI. Die kannst du weder ablenken, noch übersieht sie irgendwas. Sie erkennt auch ein Stoppschild welches so weit weg ist, dass du es weder erkennen noch lesen könntest.

Dann sind wir uns ja sogar einig.

Ich hab mich bezogen auf

und das interpretiert, das du meinst, das er Tropfen sieht.

Mit „mehr verschwommen“ kann ich gut leben :wink:

1 „Gefällt mir“

Allerdings. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wirklich be…en, dass sich der sog. Fernlichtassi (der Rest des Wortes ist überflüssig, so trifft es den Sachverhalt besser) selbst aktiviert, vor allem trotz Gegenverkehrs, der schon lange hätte erkannt werden können. Oder das System ist so langsam, dass es eben viel zu lange braucht, um aus der Erkenntnis auch Konsequenzen zu ziehen. Ja, man kann den Hebel nach vorne schieben, dann ist das graue Symbol weg, aber das hilft mir wenig, wenn der Gegenverkehr erst einmal voll geblendet wird.
Aber auch die Wischerautomatik wischt eher dann, wenn sie will und nicht, wenn es notwendig wäre. Vor allem ist da kein System dahinter. Bei Wolkenbruch tut sich oft gar nichts und bei einem Tröpfchen von homöopathischer Größe wird gefühlt auf Stufe 300 wie verrückt dauergewischt.
Und vor allem finde ich es wirklich bescheuert, dass diese Wischautomatiklotterie nicht mehr an die Scheinwerfer gekoppelt ist. Früher ging das Abblendlicht an, wenn es regnete und sich der Wischer aktivierte - und auch das mit dem Aktivieren bei Regen hat auch schon einmal besser funktioniert. Das ist aus irgendwelchen mir nicht ersichtlichen Gründen jetzt nicht mehr so, also selbst ist der Fahrer. Gerade aktuell wäre es wirklich eine Entlastung, wenn bei Regen das Abblendlicht anginge. Vor allem kann ich mich nicht erinnern, dass das einmal mitgeteilt wurde, dass das einfach sang- und klanglos abgeschafft wird. Da war der alte AP1 besser als jetzt dieser Tesla Wischen (oder auch Vision) Schrott. Und dann haben wir vom abgeschalteten Radar noch nicht gesprochen, was ich für einen völligen Blödsinn halte.
Ich frage mich wirklich, ob bei Tesla mal irgendjemand außerhalb von Kalifornien ohne Regen und Nebel den Kram mal in der Realität testet, bevor er auf die armen Kunden losgelassen wird.