Tempolimit auf deutschen Autobahnen Ja/Nein?

Dann sollen diese „Superdeutschen“ kräftigst Strafe zahlen, bzw. sollte man denen gleich das Auto wegnehmen, wenn sie es übertreiben.
Eure neue Rasergesetzgebung gibt das ja her: bei extremer Raserei wird das Auto zugunsten der Staatskasse eingezogen.
Wer sich im Ausland nicht zu benehmen weiß, muss halt brennen.
Sehe ich auch oft hier in Frankreich. Da brettern Deutsche mit 160 über die Route Nationale und nachher heulen sie rum, wenn die Strafe unter Umständen vierstellig wird.

6 „Gefällt mir“

Ich finde die Diskussion führt zu keinem ende,jeder beharrt auf seinem extremen standpunkt…Das Problem sehe ich eher bei Umfragen und politischen interessen…Gendern z.b. wollen 90% der Bürger es nicht,trotzdem versucht eine Minderheit,dies Gesellschaftsfähig zu machen,besonders im Bildungswesen…Hab nichts gegen Geschlechter,aber es ist typisch deutsche Pedanterie alles bis ins kleinste Detail regeln zu wollen…Sprache richtet sich aber nicht an Gesetze,das wird auf der strasse gesprochen.Analog zur Cannabislegalisierung und deren Begründung Schwarzmarkt abwürgen…,dann bringt ein Feuerwerksverbot auch nichts,weil dann die Pyro begeisterten aus Haushaltschemikalien viel gefährlicheres Zeug herstellen.

3 „Gefällt mir“

Wir ticken halt anders in Deutschland, und das ist auch gut so, denn das ist der Antrieb Dinge anders zu machen und anders zu denken. Ob ein Tempolimit da jetzt sein muss oder nicht… Ich brauch keines, ich fahr elektrisch :slight_smile: Da kommt man gar nicht mehr in die Versuchung längere Strecken deutlich über 150 zu fahren und mit einem Tesla der so gut wie keine Schilder lesen kann ist das so oder so oftmals sehr anstrengend. Für mich ist das daher nichts mehr.

Aber 140 oder 160 fahre ich schon mal hin und wieder und das finde ich auch OK ohne dabei ein schlechtes Gefühl zu haben.

3 „Gefällt mir“

Es ist ein Grundgedanke der Demokratie, dass die Mehrheit weiß/ einschätzen kann, was weise ist und was nicht. Die Geschichte hat mehrfach gezeigt, dass diese Annahme nicht immer stimmt, aber sehr häufig doch schon und wir leben in einem System was grundsätzlich davon ausgeht, dass das gemacht wird, was die Mehrheit entschieden hat - ob es einem gefällt oder nicht. Das ist nunmal Demokratie.

Warum du die Abschaffung des Tempolimits mit einem Mehrheitswahlsieg einer radikalen Partei gleichsetzt, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist doch schon ein Unterschied die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen festzulegen oder eine verfassungsfeindliche Partei die Macht zu geben, die demokratische Grundordnung abzuschaffen.

3 „Gefällt mir“

Mal was ganz frisches von heute:

Ich finde auch das Setting ist entscheidend.

Jeder hat die Freiheit zu rauchen, selbst wenn er dich dadurch selbst schädigt (mehrheitsfähig)

Niemand darf andere absichtlich gesundheitlich schädigen (mehrheitsfähig)

Beides problemlos. Jedoch:

Ich darf in einem Gasthaus rauchen, auch wenn ich die Kellnerin dabei gesundheitlich schädige

Bei uns in Ö war das lange in Diskussion und wurde erst vor ein paar Jahren mehrheitsfähig abgelehnt.

Übersetze das mal auf „schnell fahren“. Dann kommt die Diskussion raus auf „gefährden Schnellfahrer auf der Autobahn andere Verkehrsteilnehmer?“. Und hier gibt es keinen gesellschaftlichen Konsens. Daher die Diskussion.

1 „Gefällt mir“

Das mit dem Rauchen ist ein schlechtes beispiel,ob zigarettenrauch oder cannabis,in beiden Fällen ist es nicht das Nikotin oder THC sondern der Rauch und die bei der verkohlung entstehende Teer-Öle,die fur krebs sorgen…Von daher kann ich Lauterbach als Gesundheitsminister nicht ernst nehmen…Verbote sind nur solange toll,wie sie einen nicht selbst betreffen…genauso wie hohes Autobahntempo Gesundheit schädigen kann, genauso schädigt das hohe Gewicht der SUV und BEV das leben der Kleinwagen Fahrer im normalen verkehr. Mit der Größe des Fahrzeugs stellt man also egoistisch sein leben über das der anderen. Möchte nicht wissen was passiert,wenn ein 2,7tonnen EQS SUV gegen einen fiat 500 knallt, für schlimme folgen,braucht es da nur Stadtgeschwindigkeit

Scheint sich letztenendes der Recht durchzusetzen? Scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann wir ein TL haben werden.

2 „Gefällt mir“

Ich gebe mal wieder meinen Senf dazu, und meine Meinung ist adaptiert an die Erfahrungen mit dem M3HLR, das ich erst seit drei Wochen habe.

Ich fuhr zuvor immer 80 bis 100 auf der AB in A, in D auch, da mein Prius4 unverschämt wenig Sprit bei dem Tempo brauchte (2,7 bis 3,3l phkm, je nach Jahreszeit) und der fehlende Stress den Zeitverlust mehr als wettmachte.

Als ich den Prius verkaufte, in Richtung Nürnberg, musste ich in Landsberg am Lech zur Kennzeichenübergabe fahren (der Käufer traf mich dort, um das von mir geliehene Kennzeichen mir wieder zurückzugeben). Da mein M3HLR an dem Samstag der Übergabe beim Detailer stand, ich mit dem kleinen Toyota Yaris Hybrid vom Vater dorthin fuhr, war also Entschleunigung angesagt. Als ich um 1400 Uhr in Landsberg war, das Kennzeichen übernahm, rief mich der Detailer an und meinte, dass ich mein Tesla noch heute am Samstag zurückbekomme, wenn ich es schaffe, bis 15 Uhr in Feldkirch/A zu sein.
Wen die Strecke interessiert, klickt hier.

Ich sagte, dass ich das schaffe. Ich war um 1518 Uhr dort, bin mit einem Yaris Hybrid die 159km in 1h 18min gefahren. In die andere Richtung benötigte ich für die Anfahrt nach Landsberg über 2h.
Das Fazit: Schnell fahren bringt enorm viel, wenn man es den kann. Die AB war total leer, ich konnte das Gas quasi stehen lassen. Das Gefühl dabei war aber von Stress geprägt, auch wenn der Yaris überraschend gut fährt, kaum zu glauben, was Toyota da auf die Räder stellte. Beim Überholen mit der Geschwindigkeitsdifferenz zu den Rechtsfahrenden habe ich mir einige Male gedacht, was tun, wenn der verträumt und aus Langeweile mal nach links zieht. Es geschah das nie, somit lief alles gut. (Wie gesagt, die AB war echt leer).
Der Verbrauch war aber horrend. Normalerweise fährt mein Vater mit 3l phkm herum, so flossen doch 6l durch die Benzinleitung phkm.
Als ich durch den Pfändertunnel gefahren bin und dann in A nur noch 145 (laut Tacho) fuhr, das hält man im Falle noch finanziell aus bei einer Strafe, kam mir das vor, als ob ich stehe statt fahre.

Meine Meinung nun:

  • Ja, es gibt Situationen, auch bei vielen hier, die eine Zeitersparnis erfordert.
  • Ja, dann die Möglichkeit zu haben, schnell zu fahren, ist echt angenehm.
  • Der Energieverbrauch ist exorbitant, oder umgekehrt ausgedrückt, etwas langsamer und !gleichmäßiger! fahren (bei Tempolimit kommt das Gleichmäßige besonders zum Tragen) spart extrem viel Energie ein.
  • Der Sicherheit kommt es am meisten zugute, wenn ich mir vorstelle, wenn da einer von rechts nach links gezogen wäre…nicht auszudenken :see_no_evil:
  • Vom Verschleiß rede ich gar nicht, ein Verpenner nützt sich dabei extrem ab, der Motor, die Abgasreinigung läuft auf glühend heiß und alles nützt sich nur ab.
  • Beim Stromauto wird es ähnlich sein, auch wenn beim Runterbremsen wenigstens von der aufgebauten kinetischen Energie wieder zurückkommt.

Mein Fazit zum Schluss:

  • Ja zum Tempolimit, weil es allem gut tut, dem Auto, dem Verbrauch, dem Stress, der Sicherheit.
    Das Schnellfahren war aber toll, ein einmaliges Erlebnis.
2 „Gefällt mir“

Wenn ich schnell fahre, dann ist das der Hauptgedanke bei anderem Verkehr. Braucht definitiv Übung um die Leute richtig einschätzen zu können. Dann kann man diese am Ende auch gut lesen. Gibt immer mal wieder Ausreißen, ist dann aber Vorbereitet. Reaktionszeit sollte aber auch vorhanden sein, manchmal bewirkt die Lichthupe dann doch mal Wunder.

2 „Gefällt mir“

Wobei gerade dieses Erlebnis ein Argument für Wahlfreiheit un d freiwilliges Tempolimit ist. Ohne die 30 min Zeitersparnis wäre der Termin geplatzt. Übrigens gilt die überlineare Verbrauchszunahme für alle Hybride, E-Autos und Downsizer. Die bevorzugen allesamt Teillastbetrieb.

Würde sich einfach an die geltenden Regeln gehalten werden gäbe es dieses Problem schlicht nicht.

Die linke Spur könnte durchweg in einem Strom
von allen schnell fahrenden in einer Geschwindigkeit genutzt werden. Wer langsam fährt bleibt rechts, wer dort überholen möchte geht auf die mittlere Spur.

Alles nur Wunschdenken und wird nie passieren bzw. funktionieren, manchmal denke Ich mir man bräuchte 4-6 Spuren, um mit dem Fahrstil mancher Leute den Verkehr zu entspannen und einen guten Verkehrsfluss zu erhalten.

Ich für mein Teil sehe eine generelles Tempolimit als schwachsinnig an, ich bin der Freund 8-20 Uhr oder 6-20 Uhr Tempolimit.
Das dauerhafte Gedränge dieser Scoda Octavia und Passat Pendler bekräftigt das Ganze.

2 „Gefällt mir“

…oder einfach mal das „ich ich ich“ beim reinsetzen im Auto weglassen….

8 „Gefällt mir“

Deutschlands Verkehrssektor kann bereits in den nächsten Jahren einen angemessenen Beitrag zum Klimaschutz leisten – ohne Einbußen in der Mobilität und ohne Mehrkosten im Vergleich zu einem Szenario, in dem keine zusätzlichen Klimaschutzmaßnahmen ergriffen werden. Um diesen Mehrwert zu erwirtschaften, muss die Politik jedoch schnell und entschlossen handeln. Politisches Zögern hat einen Preis.

(Hervorhebung von mir)

3 „Gefällt mir“

Zum Tempolimit habe ich, seit ich vom Verbrenner auf das Stromauto umgestiegen bin, eine etwas andere Meinung.
Ich fahre 90% meiner km echt sparsam. 10 bis 12 kWh phkm. Das Tempo und den Fahrstil kann sich jeder damit ausrechnen. Die 5% fahre ich aber just4fun gerne mal schneller. Auf der Rheintalautobahn in A ist das nicht legal und ich schaue dann mit schlechtem Gewissen und Stress, wo was steht, Zivilstreife hinter mir etc.?
Bin ich mal in D, fahre ich auf Teilstrecken, auf denen !nichts! los ist, auch mal schneller, auch nur zum Spaß, da mich der Strom einfach fast nichts kostet. Ich überhole aber immer nur mit max. 20kmh Geschwindigkeitsunterschied max. D.h. fährt jemand rechts mit 100, dann sind es bei mir auch max. Richtgeschwindigkeit, beschleunige dann wieder. Alles andere ist mir zu gefährlich. So gesehen macht ein Tempolimit Sinn, auch wenn mir der Spaß dadurch etwas gekürzt wird. Da ich aber auch mit chilligem Tempo sehr gut klar komme, sagt mein Verstand, Tempolimit „ja“. Solange es aber noch möglich ist, dann 5% etwas mehr Strom geben.

Ein Beitrag wurde in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads (aktuell)

Das zuvor gepostete Video wurde zurückgezogen (und daraufhin offenbar von einem Moderator weggeräumt.) Hier ist der korrekte, aktuelle Link:

Spoiler: Selbst Söder und Merz würden kaum umhin kommen, in der nächsten Legislaturperiode ein generelles Tempolimit umzusetzen.

6 „Gefällt mir“

Das habe ich mir gestern auch angehört und gedacht, welche Partei dann das Verkehrsministerium führen wird.
Und genau dieser wird es dann auch garantiert in die Schuhe geschoben,wenn es nicht die eigene ist.

1 „Gefällt mir“

Die Frage unterstellt ja, dass es in der nächsten Legislaturperiode eine Union geführte Regierung geben würde.

Das bezweifle ich stark…

2 „Gefällt mir“

Tempolimit klares Nein.

Stromer mit Tempolimit verbrauchen zwar weniger aber grünen Strom gibts ja und dann ballern wir auch mit 200kmh fast mit null Emission