Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Telematiktarife

Ich überlege derzeit, einen KFZ-Versicherungstarif mit Telematikkomponente abzuschließen. Einerseits kann man da finanziell nichts verlieren und durchaus einiges an Geld sparen.

Auf der anderen Seite macht es schon Spaß, ab und zu mal die Beschleunigung zu genießen. Verdirbt man sich durch einen Telematiktarif die Freude am Fahren, da man sich automatisch einschränkt?

Würdet ihr einen Telematiktarif abschließen, wenn man dadurch finanziell nur gewinnen kann?

  • Ja
  • Nein

0 Teilnehmer

Ich gewinne ganz sicher nicht.

2 „Gefällt mir“

Dann hätte man sich auch einen id3 kaufen können….

3 „Gefällt mir“

Definitiv NICHT! Die Datensammelwut in unserer Zeit ist schon groß genug. Es genügt schon dass Googele, Amazon, Facebook & Co. alles über uns weis. Ich VERSUCHE so wenig Daten wie möglich preiszugeben. Da lass ich mich nicht auch noch von meiner Versicherung überwachen.

In früheren Zeiten sind die Menschen in diesem Land gegen eine Volksbefragung mit elektronischer Datenverarbeitung auf die Straße gegangen. Heute Verteilen wir weitaus mehr Daten freiwillig für ein paar Euro oder ominöse Payback Punkte.

Nicht mit mir.

4 „Gefällt mir“

Tesla nicht vergessen….:sweat_smile::rofl:

3 „Gefällt mir“

Jup. Mir ist durchaus bewusst dass ich der Datensammelwut nicht ganz entkommen kann ohne als Eremit im Wald zu leben. Wie schon gesagt, ich versuche die Preisgabe auf ein Minimum zu reduzieren.

Ich bin bei HUK, mit Telematikdingsdabumsda und ist mir pfurzegal ob die (auch) wissen, wo ich unterwegs bin. Ich habe ein Smartphone und ein Tesla, also weiß jeder mit Wissen und Wille, wann und wo ich unterwegs bin. Kontrolle hat man eh nur optisch über solche Daten.
Für mich, mindestens 10% günstigere Versicherung und falls man vernünftig fährt, dann evtl. noch günstiger. Passt.

1 „Gefällt mir“

Interessant eindeutiges Meinungsbild hier. :smiley:

Hätte ich ja nicht gedacht, nach den ganzen Diskussionen in den anderen Threads aka „Wir wollen ein Tempolimit und überall noch schärfere Begrenzungen und schränken uns freiwillig so viel ein wie es geht um maximale Sicherheit zu erreichen“.

Was die Datensammelwut angeht: Valide Argumente. Die gelten dann aber auch für Tesla Insurance und den Tesla Driver Score, richtig? Oder ist da die Tesla-Fanboy-Brille größer, als die Bedenken? :smiley:

Richtig. Kommt mir auch nicht in die Tüte. Ich bin aber auch kein Tesla Fanboy. Eigentlich generell keiner der Fanboys denen man eine Tüte Müll mit dem richtigen Logo hinstellt und sie finden es toll. Wenn Firma A kein Produkt mit dem, für mich passenden Preis, hat dann eben Firma B C oder D.

Wenn Du MEINE Beiträge in dem erwähnten Faden gelesen hast weist Du dass ich anderer Ansicht bin :wink:

1 „Gefällt mir“

ich glaube da ist das Forum eine Bubble… ich kenne wirklich niemanden in meinem Bekanntenkreis der ein Tempolimit fordert oder unterstützt. Ausnahme sind meinte Tante oder meine Mutter die nun mit fahren auf der Autobahn praktisch nichts (mehr) zu tun haben, selbst also gar nicht betroffen sind.

ich denke da muss man Kosten/Nutzen abwägen. Datensammelwut beim Staat finde ich extrem kritisch, aber bei privaten Unternehmen für die ich mich ganz freiwillig entscheide ist es etwas anderes. Ich bin strikter Verfechter dafür zu sorgen dass Firmen die schlampig mit Daten umgehen gehörig bestraft werden, aber solange das Unternehmen (wie Tesla) diese Daten nimmt und damit beispielsweise autonomes Fahren weiter voranbringt, mir also persönliche Vorteile verschafft, finde ich das akzeptabel. Die Telematik-Tarife stehen für mich eher nicht dafür. Der Nutzen ist für mich finanziell überschaubar, zudem besteht die Gefahr dass man bei falscher Fahrweise in den internen Scoring Systemen abrutscht. Natürlich will es niemand zugeben, aber ich denke schon dass die Versicherer untereinander ein ziemlich genaues Bild der kunden haben. Ich möchte nicht in die Situation kommen „einmal verbrannt“ und jede Versicherung sperrt sich. Baut Tesla Mist, wechsel ich die Marke.

2 „Gefällt mir“

Möglicherweise ist dann eher Dein Bekanntenkreis eine Bubble. Ich steh einem Tempolimit 130 eher neutral gegenüber, aber in meinem Bekanntenkreis hält es sich eher die Waage und es gibt sowohl Verfechter wie Gegner.

Wirklich?

Ich hatte sowas mal getestet, bringt bei einem Tesla nichts.
Selbst die sanfte Beschleunigung und die Rekuperation verfälschen die Fahrwerte. Das ist nur was für 08 / 15 Verbrenner.

1 „Gefällt mir“

Sorry, aber so ein Quark…
Fahre sportlich bis normal und habe so ein Wert:

Da du ja beim Punkt „Tempo“ die volle Punktzahl hast, dürftest du selten oberhalb der Autobahn Richtgeschwindigkeit von 130 liegen und auch auf der Bundesstraße nie mehr als ± 3 Km/h zu schnell unterwegs sein, richtig?
Ich kenne die Rohdaten nicht, ist also ohne die Daten zu Rate zu ziehen eine relativ wertlose Darstellung. Wäre nun dein Tempo Wert so wie dein Lenk-Wert, hättest du eine desaströse Score. Muss jeder für sich selbst entscheiden, ich halt nichts davon.

Was ist, wenn man 2-3 mal im Jahr am Nürburgring fährt? Kann man an solchen Tagen die Aufzeichnung deaktivieren? Oder versaut man sich damit den Score für das komplette Jahr komplett?

Rennstrecken sind doch nicht von der Versicherung gedeckt, oder?
Müsstest du wohl oder übel erfragen. Ich denke jedoch nicht, dass unsere deutschen Unternehmen das hinbekommen, ebenso wie der Staat bei der Digitalisierung vollends versagt.

Also ich nutzte seit 2 Jahren Allianz-Telematik und kriege jedes mal volle 30% erstattet. Fahre aber auch noch kein Tesla. Bei Allianz kann man das Ding auch abschalten in dem man den gps am Smartphone deaktiviert. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es reichen 200km im Monat mit Telematik zu fahren um die Monats-Bewertung zu bekommen. Das kriege ich alleine mit meiner Fahrt zur Arbeit und zurück hin, weil der Weg fast ausschließlich durch 30er-Zonen geht. Am Wochenende oder wenn es etwas zügiger gehen soll schalte ich einfach gps ab. Habe gehört, dass Huk-Telematik meckert bei Nichtbenutzung und bestraft durch einen Punkteabzug

1 „Gefällt mir“

Eigentlich fahre ich auf AB ~140-150 kmh wo es möglich ist. Soweit ich weiß, wird dort nur Verstöße gegen erlaubte Höchstgeschwindigkeit negativ bewertet. Das halte ich zwar möglichst ein, jedoch funktioniert es nicht immer … aus … „technischen“ Gründen. :rofl:
Aber ja, ich fahre nicht durchgehen 200+ kmh, da ich das nicht brauche. Nur mal ab und zu, um den „Auspuff zu reinigen“… :smiley:

1 „Gefällt mir“

Bei der HUK schon, solange es sich um Touristenfahrten handelt, die nicht zur Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit dienen.

Also ich habe auch die von der HUK und fahre normal. Mal hier und da klar auf der autobahn schön beschleunigen und auch öfter mal zügig links überholen. Hatte davor einen Wert von ~80 und derzeit 100 (nach 1000km quer durch Deutschland. Das Tempolimit beachte ich natürlich immer hust nicht). Also ich finde den Tarif super, klar geht er hier und da runter, auch da ich viel nachts fahre normalerweise, aber man kann nur sparen. Die ganzen Apps die mich tracken stören mich ja auch nicht weiter, also kann die huk das meinetwegen auch machen :laughing:

1 „Gefällt mir“