Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Techdaten zur 85 Batterie :-)

Alle 16 Module sind identisch. In der Fläche sind 14 angeordnet und vorne unter dem Buckel zwei übereinander. Auf die Verschaltung hat das keinen Einfluss.
Jedes Modul besteht aus 6S74P, alle 16 in Reihe sind dann 96S74P.

Stimme Dir zu, das Gewicht ist auch blanker Unsinn. Auch die Abmessungen, etc.

Das ist ja was ich bezweifele.
16 Module zu je 6 Zellen in Serie ergeben ja 96 Zellen mit der Gesamtspannung von 403,2V ( 16 x 6 x 4,2V ).
Wenn doch alle 16 Module identisch sind und es insgesamt 74 Zellen gibt die Parallel geschaltetet sind, also ingesamt genau 7104 ( 96 x 74 ) Zellen verbaut sind, wie so haut dann diese Rechnung nicht hin 74 Zellen geteilt durch 16 Module ?

Bernd_Stein

Siehe den Beitrag zwei vor deiner Frage:

Was an diesem Satz hast du nicht verstanden?

???

Habs jetzt gerafft.

Sind die Zellen wie in Version I verschaltet oder wie in Version II ?

Muss leider verlinken, da ich nicht weiß wie ich das Foto von meinem Desktop hier hochladen kann.

mikrocontroller.net/topic/3 … 21#4611921

Brernd_Stein

Da geht mit den Begrifflichkeiten was durcheinander bei dir Bernd.
In einem Modul sind 6x74 Zellen verbaut. Und von diesen Modulen gibt es 16 Stück. Innerhalb eines Moduls sind jeweils 6 Zellen in Reihe verschaltet, alle Module ebenfalls in Reihe. Damit passt dann doch alles. Oder?
Oliver

Naja eher wie 2, aber fürs Sinnbild auch noch nicht ganz.

Genauso wie im µC-Forum.

Nimm die drei Blöcke hier mit 2S3P als die 6S74P Module an. DIe Verbindungen dazwischen gehen von Modul zu Modul:


(nicht an den Bezeichnungen verwirren, hab ich nur auf die Schnelle in Spice zusammen geklickt)

Danke.
Das die 16 Module dann in Reihe bzw. Serie sind, hab ich schon verstanden, aber " eher " liest sich leider so, als ob du nicht genau wüstest ob nun Version I oder II richtig ist. Ich dachte nämlich Version I, da dort weniger Verbindungen herzustellen wären und das Batterie-Management-System ( BMS ) besser einzelne Zellen entkoppeln könnte.

Bernd_Stein

Elektrisch betrachtet ist es GENAU so wie Version 2, weil Version 1 zum balancieren ja der blanke Horror wäre. Man müsste nicht nur 1x 96S balancieren, sondern 74x 96S. Das tut sich ja niemand freiwillig an, wenn man die Zellen durch simple Querverbindungen aufs gleiche Niveau bekommt.
Elektrisch entspricht mein Plan auch GENAU Deiner Version 2. Ich hab nur etwas anders gezeichnet.

Was meinst Du mit ‚entkoppeln‘?

Nee, die 74p sind auf Lebensdauer des Moduls parallel geschaltet. Bis eine der Sicherungen in Form eines Bonding-Drahts durchschmilzt. Tesla behauptet, man würde den Ausfall einzelner Zellen im Pack nicht bemerken.

Vergiss es besser. Habe nämlich gar keine Ahnung vom sinnvollen Balancieren.
Hatte gedacht, das evtl. jede einzelne dieser 7104 Zellen Spannungsmäßig ( Version I ) überwacht wird und dann evtl. ein Relaiswechslerkontakt die Zelle wegschaltet und dafür einen Lastwiderstand oder Spannungskonstanter dazu schaltet. Ist aber relativer böldsinn, da je nach Stromstärke der Spannungsfall über diesen Lastwiderstand variieren würde. Habe jedoch mal bei einem LED-Scheinwerfer gesehen, das zu einer Gruppe von seriell angeordneten LEDs ein Bauteil parallel angeordnet war, das die Spannung konstant hielt, wenn eine LED ausfiel. Ist wahrscheinlich nicht zu vergleichen, da LEDs ja mit Konstantstrom betrieben werden.

Bernd_Stein

Da gehe ich mit. Eine Zelle wäre eine Änderung von 1,35%. Erst wenn die nächste im gleichen 74P-Verbund ausfällt, werden es 2,7%. (segwayi2 würde das natürlich genauestens an seiner km-Anzeige festmachen können :mrgreen: )
Aber das Balancing hat dann deutlich mehr zu tun.

Das gabs auch mal bei Glühlampen-Ketten. Dort wurde ein NTC (Heißleiter) parallel geschaltet. Im Normalbetrieb bei intakter Lampe bleibt der NTC kalt, sein Widerstand groß und der Strom durch ihn klein. Fällt die Lampe aus, gibt es einen großen Spannungsabfall an der fast offenen Stelle über dem großen Widerstand des NTC. Dieser wird schnell heiß, verringert seinen Widerstand auf ungefähr den Wert der zuvor intakten Lampe und der Rest der Kette brennt normal weiter.

Bei LEDs wird hier vermutlich eher eine Z-Diode verwendet werden, die dann irgendwo bei 3V durchbricht und eine LED simuliert.

Nö. Ich versuche schon, mein beschränktes Wissen wo möglich zu teilen :wink:

Hatte gedacht, das evtl. jede einzelne dieser 7104 Zellen Spannungsmäßig ( Version I ) überwacht wird und dann evtl. ein Relaiswechslerkontakt die Zelle wegschaltet und dafür einen Lastwiderstand oder Spannungskonstanter dazu schaltet.

Bernd_Stein
[/quote]
7.104 Relais - eine Horrorvorstellung!

LG

den Stichler habe ich gelesen!!! :smiling_imp:

:sunglasses:

Das misst das BMS:
Man sieht die 16 Blöcke in je 6 Gruppen die dann in Serie sind (6X16= 96S)


Quelle: teslamotorsclub.com/tmc/posts/1319254/

@stealth_mode
Danke.
Weißt du auch was die Farben zu bedeuten haben. Denke da an eine Ampel ( gut, Warnung, Achtung ), sowie bei der Temperatur höchster Wert, niedrigster.

Dies kann man bestimmt nicht offiziell einsehen. Gibt es eigentlich auch deutsche " Hacker " oder ist das in der BRD verboten ?
Bin im Englischen sehr schlecht und verstehe daher nie die Videos und die Forenbeiträge auch nicht.

Würd mich nämlich auch interessiern, wo die beiden Temperatursensoren pro Modul sitzen.
Die Temp. wird bestimmt in Fahrenheit angezeigt oder ?
Welche Modulnummer haben wohl die zwei Huckepackmodule ?

Bernd_Stein

Ich erkenne Grad Celsius

Die Farben dienen lediglich zur Markierung des höchsten bzw niedrigsten Wertes der jeweiligen Größe.

Mit hacken hat das nicht viel zu tun. Das ist einfach nur eine Anzeige aus dem Service-Menü. Mit dem entsprechenden Passwort kommt da jeder per gedrückt halten des Tesla-T oben in der Mitte von Center-Screen hin.

Tja - und wie kommt man an das Password ?

Bernd_Stein