Taxenumbau: Probleme mit 12V-Batterie beim Model 3

Moin,

Ich habe ein Model 3 LRđŸ„°. Der Wagen wurde nach Teslavorgaben (KonformitĂ€tsfreigabe) bei Intax in Oldenburg zur TaxeđŸ€‘ nachgerĂŒstet und bekam anschließend bei der Firma Reuss in Hamburg die KonformitĂ€tserklĂ€rung samt Abnahme durch das Eichamt und einen Funkeinbau. Intax rĂŒstet ĂŒbrigens auch die Bundeswehrfahrzeuge um und Reuss stattet seit Jahrzehnten die Hamburger Polizei mit Funk aus. Beides also keine HinterhofwerkstĂ€tten, sondern vom Fach.

Seit November 21 lĂ€uft der Tesla nun als TaxiđŸ„ł , als Anfang April die erste Meldung kam. Service Termin zum Austausch der Niederspannungsbatterie vereinbarenâ˜č ; bis zum Austausch keine Updates. Also per App einen Termin (Servicecenter Hamburg) abgemacht und die Batterie getauscht.

Genau 4 Wochen spĂ€ter wieder dieselbe Meldung​:pleading_face: . Wieder Termin per App in Hamburg und wieder die Batterie getauscht. Der unfreundliche Herr beim Service sprach sogleich die Warnung aus, daß beim nĂ€chsten Male eventuell die Garantie abgelehnt werden wĂŒrde​:rage: . Er schob ob seiner fachlich unbegrĂŒndeten Meinung die Schuld auf den Taxiumbau und deutete an, daß da wohl StĂŒmper am Werke gewesen seien.:poop:

Da noch diverse andere Dinger hinzu kommen, welche sich das Servicecenter Hamburg gegenĂŒber Kunden geleistet hat (Abzocke einer Kundin fĂŒr die Entsorgung eines Altreifens in Höhe von 172,56 Euro!!:poop::imp:), geht der Ruf von Tesla in Hamburg langsam aber sicher zum Teufel. Da freue ich mich doch, daß ich genau dafĂŒr eine RV habe. Außerdem funktioniert bis heute mein Teslakonto nicht. Aber die halten mich bei Tesla ohnehin fĂŒr zu blöde​:nerd_face: , um richtig nachzuschauen. Allerdings mußte auch der Mitarbeiter bei Tesla nach eigener Anschauung einrĂ€umen, daß mein Konto wohl irgendwie seitens Tesla vermasselt wurde. Also Meldung an den Support. Und was kam als Antwort? Genau! Ich bin wohl doch zu blöde, meinen die beim Support. Beim nĂ€chsten Besuch am 01. Juni werde ich den Laden in Wandsbek nicht eher verlassen, bis entweder das Problem gelöst ist und eine Entschuldigung ausgesprochen wurde, oder mich die Polizei raustrĂ€gt. Was die Jungdynamiker bei Tesla völlig vergessen: Jeder Taxifahrer ist ein ungeheurer Multiplikator. Fast bei jeder Fahrt geht es um den Tesla. Jeder Taxifahrer kann pro Woche 50 Leute neugierig auf Tesla machen, oder eben diese 50 Leute dazu bringen, fĂŒr immer die Finger von Tesla zu lassen.:skull_and_crossbones: Macht pro Fahrer und Jahr etwa 2500 potentielle Kunden.:skull_and_crossbones::skull_and_crossbones::skull_and_crossbones: Aber weiter mit der Batterie.

Denn genau 2 Wochen spĂ€ter, jetzt am 16. Mai war es wieder soweit. Ich wurde morgens um halb Vier erneut von meinem Tesla mit der doofen Meldung begrĂŒĂŸt.:face_with_spiral_eyes: Inzwischen war ich aber natĂŒrlich nicht untĂ€tig. Bei Reuss wurde alles durchgemessen. Der Ruhestrom der Taxikomponenten (Alarmanlage und Hub) liegt bei etwa 50 Milliampere. Das ist lĂ€cherlich wenig. Außerdem hatte ich Intax kontaktiert und ĂŒber die Sache in Kenntnis gesetzt.

Da ich ohnehin zum Aufziehen der Sommerreifen am 17. Mai einen Termin hatte, konnte ich den per App um die Batterie ergÀnzen.

Zwar war dieses Mal ein etwas freundlicherer Mitarbeiter am Empfang, dennoch fiel ich gleich mit den Meßergebnissen in die TĂŒre, bevor die irgendwie rumzicken konnten.

Also SommerrĂ€der aufgezogen, Batterie getauscht (auf Garantie) und nachgeschaut, woran es wohl liegen könnte. Fazit: Der DC-DC-Charger ist intakt. Es mĂŒsse doch an dem Taxieinbau liegen, denn der Tesla zeige keine Fehlermeldung. Als ob jemals ein elektronisches System freiwillig gesagt hĂ€tte, daß es eine Macke hat!:exploding_head:

Dabei log mir der Mechanikus frech ins Gesicht. Mit ernster und bedeutungsschwangerer Miene meinte er, daß 50 Milliampere viel zu viel seien, das wĂŒrde die Batterie nicht aushalten.:face_with_symbols_over_mouth::rage: Ich fragte ihn zuerst, ob er den ĂŒberhaupt weiß, wieviele Amperestunden die Batterie hat. Wußte er nicht!:roll_eyes: Was fĂŒr ein Armutszeugnis! Dann habe ich ihm im Kopfe mal vorgerechnet: 50 Milliampere sind in 24 Stunden gerade einmal 1,2 Ampere und in 2 Wochen lediglich 16,8 Ampere und ĂŒberhaupt hat die Batterie 50 Amperestunden KapazitĂ€t! Beim Verbrenner mĂŒssen die Batterien viel mehr ĂŒber sich ergehen lassen und halten mitunter dennoch viele Jahre.

Ich bin schier fassungslos, von der Teslawerkstatt so dreist belogen zu werden, um mir die Schuld zu geben.:imp::japanese_goblin: Hinzu kommt, daß ich natĂŒrlich einen Termin vereinbart habe, bei dem Tesla die Ursache gefĂ€lligst finden soll. Die Werkstatt meint, daß ich das bezahlen mĂŒsse. Tu ich doch gerne, genauso wie ich davon jedem Kollegen und Kunden zwecks Kaufentscheidung erzĂ€hlen werde.

Nun kam ich am Freitag, 20. Mai, zusammen mit einem Kollegen auf die Idee, selbst einmal nachzumessen. Und tatsĂ€chlich verbraucht die Alarmanlage (muß auch bei ausgeschalteter ZĂŒndung immer funktionieren) nur 14 Milliampere, Taxameter weniger als 0.5 Milliampere und der rastlose Hub um die 35 Milliampere. Die Batterie hat stolze 13,5 Volt. Dann erhielt ich eine Meldung vom 6. Sinn und probierte die Taxialarmanlage aus (Funk ausgeschaltet, sonst kommen Kollegen und die Polizei mit Vollgas). Und
sie funktionierte nur eingeschrĂ€nkt.

Normal ist beim Taxialarm: Lichthupe, alle Blinker, Nebelscheinwerfer, Dachschild und Hupe in Aktion. Alles im Takt von SOS.

Jetzt blinkten nur die Nebelscheinwerfer und die hinteren Blinker. Die anderen Blinker, Fernlicht und Hupe rĂŒhrten sich nicht.

Nun muß man wissen, daß das Alarmmodul nur das Ein- und Ausschalten erledigt. Gesteuert wird der Taxialarm dann vom SteuergerĂ€t des Fahrzeuges. Das denke ich mir nicht aus sondern ist so. Bei meinem Vito hatte ich auch mal das Problem nach einem Softwareupdate. Da fiel der defekte Alarm leider erst beim jĂ€hrlichen TĂŒv auf. Nachdem der Alarm wieder aktiviert war, funktionierte dafĂŒr der Wegstreckensignalgeber nicht mehr. 6 Stunden verbrachten der Geselle und ich gemeinsam in den Tiefen der Steuersoftware, bis wir alle Probleme beseitigt hatten.

Ich fuhr also direkt zu Reuss. Alle Komponenten in Ordnung. Da der Alarm nicht richtig ausgefĂŒhrt wird, muß etwas in dem entsprechenden Programm im SteuergerĂ€t des Tesla passiert sein.

Dann der Anruf bei Intax, denn die haben ja den Alarm eingebaut. Ich erfuhr, daß wegen meiner Wenigkeit der Umbau sĂ€mtlicher Teslas auf Eis gelegt wurde und man mit Tesla derzeit im intensiven Austausch sei, um die Ursache fĂŒr dss Zerschießen der Niedervoltbatterie zu finden. Da kam die Meldung ĂŒber den Alarm gerade Recht.

Ich persönlich habe ein Softwareupdate vom MĂ€rz in Verdacht. Seitdem hat der Wagen einige Macken. So piept er ab und zu dreimal hintereinander, wenn ich einsteige. Vor allem aber macht die Heckklappe Probleme. Nicht immer, aber sehr hĂ€ufig öffnet sie nur halb und gibt einen Doppelpieps von sich. Das ist sehr lĂ€stig, weil ich 10 bis 20 Mal am Tag die Heckklappe öffnen muß.

Deshalb nun einige Fragen:
Hat noch jemand Probleme mit der Niederspannungsbatterie?

Hat noch jemand Probleme mit dem Konto? Wem muß man in den Achtersteven treten um das Problem gelöst zu bekommen?

Weiß jemand, ob Tesla in nĂ€chster Zeit ein weiteres Servicecenter in Hamburg eröffnet, wo man vielleicht doch zur Abwechslung serviceorientierte Mitarbeiter einstellt?

6 „GefĂ€llt mir“

Als ehemaliger Hamburger Kutscher kann ich deine Wut gut verstehen.
Jede Stunde im SeC oder bei den anderen Dienstleistern kostet dich Umsatz, das ist wirklich bitter.

Um andere Betroffene zu finden, solltes du den Titel des Threads Àndern:
Taxenumbau: Probleme mit 12V-Batterie beim Model 3
oder so Àhnlich.

FĂŒr die Mitlesenden aus ganz D-A-CH möchte ich bestĂ€tigen, dass sowohl INTAX als auch Reuss die absoluten Spezialisten in ihren Gebieten sind.

Wenn INTAX allerdings alle M3-Umbauten auf Eis legt, spricht das ja dafĂŒr, dass es sich um kein singulĂ€res Problem handelt. Da solltest du nochmal RĂŒckfrage halten, insbesondere, ob andere FĂ€lle auch erst in diesem FrĂŒhjahr aufgetreten sind, denn von 11/21 bis 04/22 (also ausgerechnet im Winter) scheint das Auto ja nach deiner Schilderung klaglos funktioniert zu haben. Das sprĂ€che dann fĂŒr Probleme nach einer Firmware-Änderung.

Versuche mal, ruhig zu bleiben. Mit der Wut im Bauch wirst du weniger erreichen, als mit einer eiskalten Analyse unter Einbindung der Kompetenzpartner.

Ich weiß nicht, was du vorher als Taxe bewegt hast. ich habe frĂŒher mit VW und Mercedes beides erlebt: Top-Service - gerade fĂŒr Taxen, bis hin zu den von dir geschilderten Ar
geigen, die versuchen, den Kunden als unfĂ€higen Idioten hinzustellen, um ihre eigene UnfĂ€higkeit zu kaschieren.

WĂŒnsche dir viel Erfolg!

2 „GefĂ€llt mir“

Sehr viele Fragen auf einmal. Teils sind es hier Dinge die nichts miteinander zu tun haben.

Das Heckklappenproblem ist im Forum bekannt - wird vielleicht via Software behoben. Bekannter Fehler.

Bzgl. der Warnung: Hier hat Tesla die Niederspannungsbatterie stets exakt ĂŒberwacht, sobald ein Tesla-Fremder Verbraucher angeschlossen wird, kommt diese Meldung. Also Teslas-System kommt GAR NICHT mit Fremdverbrauchern klar as far as I know. Was hier helfen könnte ist z.B. eine zweite Batterie oder ein anklemmen direkt am DC-DC-Wandler. Die Batterie zu tauschen ist sinnlos und Ressourcenverschwendung.

Von einer internen Notschaltung habe ich noch nie gehört, als Techniker frage ich mich welche Normen hier greifen sollen damit das als Pflicht gilt?

Bzgl. „Kontoprobleme“ - welche Probleme gibt es denn?

Bzgl. „ So piept er ab und zu dreimal hintereinander, wenn ich einsteige“ - Ebenfalls bekannt. Hier greift die Alarmanlage zuerst, bevor das Auto merkt dass es ordentlich entsperrt wurde afaik. Ich persönlich hatte es aber schon ewig nicht mehr und nur extrem selten.

1 „GefĂ€llt mir“

Verordnung ĂŒber den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft)
§ 25 TĂŒren, Alarmanlage und Trennwand
(2) Taxen und Mietwagen mĂŒssen mit einer Alarmanlage versehen sein, die vom Sitz des FahrzeugfĂŒhrers aus in Betrieb gesetzt werden kann. Die Alarmanlage muß die Hupe zum Tönen in Intervallen und die Scheinwerfer sowie die hinteren Fahrtrichtungsanzeiger zum Blinken bringen. ZusĂ€tzlich kann das Taxenschild nach § 26 Abs. 1 Nr. 2 - auch mittels eingebauter roter Leuchtdioden - zum Blinken gebracht werden.

1 „GefĂ€llt mir“

Kontoprobleme

Ich kann sowohl ĂŒber die App auf’s Auto zugreifen und ĂŒber die App und ĂŒber das Konto auf meine Ladehistorie. Aber ich kann keine Rechnungen sehen.
In der App erscheint zwar „Kostenvoranschlag“, aber nix dabei. Im Konto garnix.

Im Konto wird mein Fahrzeug garnicht angezeigt und die Servicehistorie auch nicht.

In der App kann ich die Servivehistorie einsehen, aber ebenfalls keine Rechnung sehen, geschweige denn öffnen.

Beim letzten Termin schaute auch der Teslamitarbeiter entgeistert erst auf meine App und dann auf meine Kontoseite. Gemeinsam sendeten wir eine Mail an den Support (blieb zunÀchst unbeantwortet).

Dann habe ich in PoppenbĂŒttel angerufen und das Problem geschildert. Der Mitarbeiter erkannte das Problem und leitete es weiter. Daraufhin bekam ich eine SMS aus Berlin, daß man auf mein Konto geschaut habe, meine Email-Adresse richtig zugeordnet sei, wie auch die Telefonnummer. Ich solle mich doch auf meinem Konto anmelden und in meine Unterlagen schauen. Ich habe natĂŒrlich sofort geantwortet und gesagt, daß das doch genau das Problem ist. Es gibt auf meinem Konto keine Unterlagen zum Dreinschauen.
Irgendwie fĂŒhle ich mich wie in dem Film mit dem Murmeltier.

Ist das Auto bar gekauft oder Leasing?

Das AlarmsteuergerĂ€t sagt dem Auto „Taxialarm!“ Zur Freigabe zur Taxe gehört von Herstellerseite zwingend die Programmierung eines Taxialarmes im SteuergerĂ€t, sowie die Freigabe des Wegstreckensignales. Der Strom wird am Pluspol der Niederspannungsbatterie abgenommen. In die Fahrzeuelektronik wird nicht eingegriffen.

Bar. Aber ĂŒber den Business-Account bestellt. Dort scheint das Problem zu liegen. Der Name Enterprise Operations fiel in dem Zusammenhang.

Danke fĂŒr Deine Antwort. Threadtietel Ă€ndern? Ich? Der mit zwei linken HĂ€nden was Internet angeht? Ich bin froh, daß ich an dem BegrĂŒĂŸungsbot vorbeimogeln konnte. Mein JĂŒngster hat mir geholfen.

Aber Du hast es auch erkannt. Vor dem 11.11.21 habe ich den Wagen schon 2 Mobate so bewegt. Anfang Oktober war der Umbau. Leider ziehen sich due AblĂ€ufe dank der EU und der ach so tollen Digitalisierung in die LĂ€nge. 1999 habe ich mal Taxameter-Alarmanlagen, Eichamt, BOKraft, Zulassungsstelle und Taxistelle an einem Freitagvormittag geschafft. Heute brauche ich dafĂŒr 2 Monate. Mein Tesla kam ĂŒbrigens am 2. September in ZeebrĂŒgge an.

Nachdem also die Niedervoltbatterie Monatelang einwandfrei funktionierte, mußte sie nun in nur 6 Wochen 3 Mal getauscht werden.

Ich bin fast tÀglich gefahren. Keine Werstattermine bis zum ersten Batterietausch.

Ich hab mir erlaubt, den Titel (wie vorgeschlagen) zu Àndern :wink:

Falls das nicht passt, sag Bescheid und wie du ihn möchtest :wink:

2 „GefĂ€llt mir“

Soweit ich das verstanden habe:

Das m3 hat keine sicherungen in den stromkreisen er misst und schaltet gegebenenfalls ab ĂŒber shunt und triac. Somit „weis“ das auto jeden stromverbrauch. Folglich auch wĂ€chter, stand by usw. Mal zeit ergibt einen spannunhswert BEVOR der dc dc wandler einschaltet., Zu hohe abweichung, ich gehe von der ehesmöglichen programmierung aus, und das auto schliest daraus einen sich anbahnenden fehler der 12v batterie.

Den batterie zustand kann also das auto nun ĂŒber eine coloumbmessung und spg.s messung festellen.

Wie wichtig der 12v batteriezuszand fĂŒr die teslas werbung ist, ist auch klar. Denn wenn die das einschalten vom batterieschĂŒtz nicht mehr schafft, musst du ĂŒbern frunk 12v fremdstarten. Das macht sich gar nicht gut im lebenslauf von tesla. Somit kann ausgegangen werden das die programmierung sehr ganau das verhalten beobachtet.

Ich mĂŒsste nachschauen aber 50ah hat meine hankook 12v vom refresh sich nicht, eher 20ah wenn ĂŒberhaubt.

Also 50mA auf 10h z.b. wĂ€ren 0,5ah was „zu viel fehlt“. Das stimmt, das wĂ€r nicht viel, eine Temperatur Ă€nderung könnte diese schwankung schon provozieren.
ABER 50mA= 0,05A x 12V 0,6Watt?!?!? Ein LED LÀmpchen braucht mehr. DAS (50mA) kann nicht stimmen. Das wird mehr sein, zumal sie geschriebem haben 13,5V batteriespannung. Dies ist die ladespannung d.h. dc dc wandler war ein. Wurde die batteire abgeklemmt und das messgerÀt dazwischen um zu messen, kann man nicht sagen wieviel strom nun vom dc wanlder oder 12v batt kommt.

Man mĂŒsste batt abklemmen, stecker zum schĂŒtz ausstecken, shunt zw. Batt.pol und klemme, shunt zwischen klrmme und taxizeugs, lampe vom frunk abstecken, warten bis tesla schlĂ€ft, aufzeichnungen starten und auswerten.

Wenns wen interessiert, so habe ich rausgefungen das der ruhestrom bei meinem m3 refresh aus 2020. bei knapp 4,5 watt liegt. Etwas weniger als bei meinem verbrenner (suzuki vitara).
NatĂŒrlich war nur das absolut mindeste im m3 qktiviert (nfc). Aber eben andere baustelle.

2 „GefĂ€llt mir“

Danke fĂŒr das interessante Zitat. Ich sehe aus dem Gesetzestext folgend aber keinerlei Verpflichtung fĂŒr Fahrzeughersteller dies auch zu unterstĂŒtzen. Oder sehe ich hier was falsch? Genau das wĂ€re in dem Fall sicher hilfreich, wenn man sagen könnte: Tesla mĂŒsste es unterstĂŒtzen tut es aber nicht gut genug und ist deshalb verpflichtet nachzubessern.

Dann ist dieser Account auch als Besitzer eingetragen. Wer hat denn Zugriff auf diesen Account? Wenn du vollen Zugriff auf das Fahrzeug haben willst, dann musst du auch als Besitzer eingetragen sein. Das kann man ganz einfach selbst erledigen: Sobald du im Business-Account eingeloggt bist mĂŒsstest du eine Option „Fahrzeug ĂŒbertragen“ sehen - hier trĂ€gst du dann deinen verwenden Account ein, bestĂ€tigst das kurz bei deinem verwendeten Account via E-Mail und fertig. Schon hast du Zugriff.

Ist der taxi Umbau an der Batterie VOR oder NACH dem Strommonitor oder hinten am Penthouse am ungemessenen 12V Terminal angeschlossen?

Es ist bekannt, dass die Elektronik zickt wenn es zu viel Stromverlust an der Batterie misst und nicht weiss wohin der Saft geht.

Der Umbau muss unbedingt hinten am Penthouse angeschlossen sein!

Bernhard

2 „GefĂ€llt mir“

Da liegt der Hase im Pfeffer. Ich habe keinen Zugriff auf den anderen Account. Deshalb werde ich ja am 01.06. In Wandsbek nach dem „VerkĂ€ufer“ Ausschau halten. Telefonisch ist der nĂ€mlich nicht mehr erreichbar. Das weiß eigentlich auch der Support, aber irgendwie geht denen jedesmal der Faden verloren und ich bekomme dieselbe Antwort wie zuvor.:thinking::unamused::exploding_head:

Moin Bernhard,

Was um alkes in der Welt ist beim Tesla das Penthouse? Und warum wissen das weder die Leute von Tesla und Intax. Immerhin gibt Tesla den Szromabnahmepunkt vor und beim PrĂŒfen hĂ€tte das doch dem Mechanikus von Tesla auffallen mĂŒssen.

Frank

Es gibt eine indirekte Pflicht. Sill ein Auto auch als Taxi zugelassen werden, muß der Hersteller eine KonformitĂ€tserklĂ€rung (Besonderer Dank geht dafĂŒr an die EU.) abgeben. Diese ErklĂ€rung beinhaltet auch ein entsprechendes Programm fĂŒr den zwingend vorgeschriebenen Taxialarm. Ohne KonformitĂ€tserklĂ€rung gibt es auch keinen Umbau und keine Zulassung als Taxi.
Im Zuge des KonformitĂ€tsverfahrens wird von der letzten Werkstatt (In diesem Falle Reuss.) alles mit SchaltplĂ€nen und Fotos dokumentiert und in einem versiegelten Umschlah an das Eichamt geschickt. Dort erfolgt die KonformitĂ€tsbewertung, ich muß das Fahrzeug vorfĂŒhren, bekomme das Eichsiegel und vor allem die fette Rechnung (FrĂŒher 72 D-Mark, heute 400 Euro, nochmals Danke EU.).

Insofern ist das also kein direkter Zwang. Es gibt viele Hersteller, welche garkeine KonformitĂ€tserklĂ€rung abgeben, oder zumindest nicht for alle Modelle. Aber Tesla hat sich nunmal dazu entschieden, daß die Autos auch als Taxe genutzt werden können. Wobei sowohl Model S und Model X schon deutlich lĂ€nger als Taxe im Einsatz sind. Also neu ist Tesla nicht auf dem Taximarkt.

2 „GefĂ€llt mir“

Wird wohl an anderen Problemen liegen, aber die haben mit den 50mA schon recht.
Wir bauen diverse SteuergerĂ€te im Automobilbereich und bei 50mA Ruhestrom wĂŒrden uns die OEMs den Hals umdrehen :see_no_evil:

1 „GefĂ€llt mir“

Also soweit mir bekannt ist hat das Model 3 (Refresh mit Intel Atom CPU) einen 45 Ah Bleiakku. Um dieses Auto geht es.

Die ganz neuen (Refresh mit AMD Ryzen CPU) haben einen 6.9 Ah Li-Ion Akku.

Das Penthouse ist hinten unter der RĂŒcksitzbank. Die 12 V Seite auf der Beifahrerseite :slight_smile:

Das Penthouse ist der Raum in dem die ganze Elektronik der Batterie verbaut ist. Es ist ĂŒberhalb der eigentlichen Akkupacks, deswegen auch der Name. Wenn du die hintere Sitzbank ausbaust siehst du es. Beifahrerseite beim TĂŒreinstieg hinten ist der Anschluss.

Dort schließen auch alle externe Soundanlagen usw an.

Aber sonst muss ich rechtgeben. 50mA Ruhestrom in einer Automotive Anwendung ist arg grenzwertig. ICH wĂŒrde das ganze Taxi Equipment auf ein Relais hĂ€ngen das von irgendeiner Stromquelle geschaltet wird die nur aktiv ist wenn das Auto „wach“ ist. z.B. 12v Steckdose. Dann ist es kein Problem mehr.

Bernhard

3 „GefĂ€llt mir“