Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Taking Tesla Private

Diese Beiträge bringen NIEMANDEN weiter (auch dich nicht) und sind hier themenfremd. Falls du die fortsetzen willst, mach bitte ein eigenes Thema auf.

Ein Takeover wäre auch gegen alles was Elon bisher erzählt hat. Insbesondere in dem Buch „Elon Musk - Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie“ spricht er darüber das er Tesla und Space-X nie hergeben möchte da es ihm nicht um den schnöden Mammon geht sonder darum die Welt zu verbessern. Nennt mich Blauäugig aber ich nehme ihn da bei Wort und wäre mehr als nur schwer entteuscht/endsetzt wenn er sich in dieser Kern-aussage widersprechen würde.

Danke, so sehe ich das auch. Es würde mich nicht wundern, wenn Musks enger Freund Larry Page da mitmacht und „für den Fall der Fälle“ nur eine Beteiligung bestätigen würde. Dann knallt es und es wäre fraglich, ob die „mögliche Privatisierung“ überhaupt noch stattfinden würde.
Fakt: Musk muss in irgendeiner Weise die Finanzierung gegenüber der Behörde begründen. Das wird er tun, für mich kein Zweifel.

@lintorfer +1 und grüße aus Tiefenbroich!

+1

Einige off-topic Beiträge sind hierhin gewandert:

Musk war mit seinen seltsamen Tweets sicher nicht immer glücklich unterwegs. Hier denke ich aber, hat er zuvor alle notwendigen rechtlichen Belange abgeklärt.

Wie kommst du zu dieser Vermutung?

Unfassbar, wie einige Leute Euch mit „Arbeit“ versorgen. Freiwilligentätigkeit macht nicht immer Spaß. Ist aber auch außerhalb des Netzes leider nicht anders …

Bye Thomas

Weil Musk alles andere als doof ist. Er mag zwar in wilden Diskussionen mal genervt oder überreagieren aber bei solchen wichtigen Themen glaube ich nicht, dass er zuvor mit seinen Beratern gesprochen hat.

Ich bin mir sicher, egal wie es kommt, er wird etwas haben das ihn von der rechtlichen Seite absichert.

Bald sind zwei Tage vergangen und immer noch keine Vorstellung des Plans, noch nicht einmal die nächsten Schritte angekündigt. Er hat den Eindruck erweckt, er hätte schon Board Approval, das gibt es aber nicht. Es gibt wohl keinen Finanzierer, sonst hätte es da auch schon Infos zu gegeben. Keine Person außer Elon Musk hat Angaben zum Finanzierer bestätigt, aber viele Gruppen haben schon dementiert (z.B. Softbank gestern abend noch).
Ich denke mittlerweile, dass Musk mit dem Tweet den Kurs weiter nach oben treiben wollte als er gerade eh schon eine Rally wegen der Saudi-Geschichte gemacht hatte. Mal schauen, was die SEC dazu sagen wird.

Wenn es einen sauber vorbereiteten Plan gegeben hätte und Finanzierung, dann wäre der spätestens gestern vor US-Börseneröffnung veröffentlicht worden, allerspätestens gestern abend nach Börsenschluss, wobei selbst das schon extrem unprofessionell gewesen wäre und ein Zeichen für internes Chaos wäre. Gestern abend kam aber gar nichts mehr.

Normalerweise kündigt man solche Dinge außerhalb der Börsenöffnungszeiten mit klaren Informationen an, so dass sich jeder bis zur Börseneröffnung Gedanken dazu machen kann.

Hier mal ein Beispiel wie sowas aussieht, wenn es geplant abläuft:
news.microsoft.com/2016/06/13/m … -linkedin/
Dort werden klar der Preis, die Finanzierung, die Gründe, die bestehenden Approvals, Statements von beiden Seiten, welche SEC-Files veröffentlich werden und die nächsten Schritte erläutert. Für Shareholder gibt es eine Adhoc-Telefonkonferenz mit weiteren Informationen.

Microsoft/LinkedIn war noch eine einfache Übernahme, bei Teslas möglicher Denotierung wäre die Anteilsübernahme der Aktionäre ja nur ein Teil des Gesamtprojekts und damit das ganze insgesamt viel komplexer. Wenn Tesla konkreten Plan hätte, wäre der also noch ausführlicher als diese Ankündigung. Bis jetzt aber nur heiße Luft.

Es gibt zumindest ein kurzes Statement vom Board dazu:

ir.tesla.com/news-releases/news- … -brad-buss

Hatten wir ein paar Seiten vorher schonmal :wink:

Wenn man es mit der Länge und Klarheit der Microsoft-Veröffentlichung vergleicht, findet man massive Unterschiede. Vor allem aber: Dort steht ganz klar, dass es kein Board Approval gibt:

Eine Übernahme ist aber auch was anderes als die Aktie von der Börse zu nehmen…

Das bei Tesla im Vorstand über solche Gedanken gesprochen wurde, da bin ich mit sehr sicher. Allerdings klingt es mir eher so, als würde man an einem solchen Model arbeiten. Das alles schon in „Sack und Tüten“, glaube ich eher nicht.
Bei Twitter klingt das für mich eher wie. „Schaut mal, ich habe da so eine Idee, was haltet ihr davon ?“
Das die Rechtsabteilung die Twittermitteilung geprüft hat, halte ich für sehr unwahrscheinlich, denn die hätten auf die Risiken hingewiesen.

Ich glaube nicht, dass das von Tesla geprüft wurde sondern von Elon Musk. Er ist ja in der Verantwortung mit solchen Manövern.

Elon Musk prüft, was er auf Twitter schreibt? Davon würde ich mal ausgehen…

Oder was meinst du mit deinem Statement? Ich versteht nicht worauf du raus willst.

Ja, eine Übernahme ist im Vergleich einfacher. Das was Tesla machen müsste wäre noch viel komplexer, die Übernahme der Aktien zu $420 wäre nur ein Teil von dem Gesamtprojekt. Deswegen müsste Tesla ja noch so viel mehr Informationen bereitstellen als Microsoft und Linkedin damals.

Sagt wer?
Bisher hört man, das es richtig war , das es gemeldet wurde, sobald die Idee da war und nicht erst nach dem es vollzogen wurde.