Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Täglich zuhause laden ?

stimmt alles.
Man kann aber noch eines drauf setzten, so wie ich: Ich lade immer nur so langsam wie nötig. In der Regel mit 3x5Amp, nur wenn es sein muss mit 3x32Amp oder SuC. Schont die Hardware (Hausinstallation und Gleichrichter) und beruhigt das eigene Gewissen, dem Akku das bestmögliche getan zu haben.

Dafür hast du damit oft den schlechtesten Ladewirkungsgrad…

Das hast du recht. Das beruhigte Gewissen, dass man dem Akku das bestmögliche getan hat, muss einem schon etwas Wert sein.
Und: „Splitting hair is a hard job.“

Bitte hier keine Unwahrheiten verbreiten.

Kellergeist fährt schon lange Tesla und weiß was er da schreibt.

Wie lange du schon?

Deine Aussage stimmt schlichtweg nicht.

Einen Verbrenner auf null fahren und einen Tesla sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Dass 0% nicht gleich Stillstand heißen muss stimmt. Das hängt von vielen Faktoren ab. Und es gibt hier einige Beispiele im Forum, die schon vor 0% liegen geblieben sind.

Hast du aber nicht, denn Jeff Dahn (Dalhousie University & Tesla) sagt auch die Dauer der Reaktionen (also Laden / Entladen) trägt zur Alterung bei. Also beim Tesla ist 8-18 kW (<0.25 C) definitiv besser für Lader und Akku als 1 bis ca. 5 kW.

Wer stellt die beste Strategie für langed Akkuleben mal übersichtlich zusammen? :wink:

" - ab und zu sollte man an die Grenzen laden" ist so nicht richtig. Nur wenn man präzise Reichweitenanzeigen wirklich benötigt, lohnt sich ein gelegentliches Voll-Laden und komplettes Leer-Fahren, um das BMS zu kallibrieren. Für den Akku bringt das Voll-Laden auf 100% nur Stress. Mir ist die Reichweitenanzeige immer nur EIN Parameter bei meiner Planung, ich fahre außer auf Langstrecke immer zwischen 20 und 70%. Meine Priorität ist eine möglichst geringe Degredation, daher habe ich unser X noch nicht ein einziges Mal auf 100% oder auf 0% gefahren - es funktioniert auch so wunderbar und ich hatte noch nie ein Reichweitenproblem.

Nabend.

Bitte habt bei euren Betrachtungen und Aussagen im Kopf, dass das M3 Pack ein anderes ist als bei allen S/X !

Bei S/X gilt nach oben, dass es langfristig gut ist, nicht ständig über 80% zu gehen, wenn das nicht notwendig ist.

Beim M3 und den 2170er Zellen liegt der Wert durchaus bei 90% ohne Probleme.

KEIN TESLA AKKU hat NACH OBEN IRGENDEINE SICHERHEIT ODER PUFFER ! 100% bei Tesla sind 100% ! Das ist z.B. bei einer ZOE komplett anders. Genau aus diesem Grund ist 100% Laden bei einer ZOE mehr oder weniger egal und beim Tesla eben nicht !

Das gilt für 3/S/X !

Nach unten gibt es Reserven. Die Nutzung derer verändert sich aber durchaus über die Iterationen der Software - das mußten hier schon einige schmerzhaft erfahren und wurde hier auch schon richtig geschrieben.

Es ist nicht ratsam, den Wagen ständig oder auch nur einmalig absichtlich auf 0% SoC zufahren. Das kann damit enden, dass man liegenbleibt.

Es ist auch absolut nicht notwendig - in gewissen Abständen auf 100% laden zu müssen und dann wieder auf nahe 0% SoC zu fahren. Nur wer unbedingt sein BMS Kalibrieren will, um die letztem km angezeigt zu bekommen, kann das mal machen. Der AKKU benötigt das NULL und in der Praxis hat das überhaupt keine Auswirkungen.

Richtig ist und bleibt, dass AC Laden besser ist, als DC Laden. AC Laden stellt i.d.R. bis 22 kW nie ein Problem dar. Persönlich würde ich SCHUKO-Laden vermeiden - aus Sicherheitsgründen und weil mir der Ladeprozess zu ineffizient wäre. Im Winter ist es keine gute Idee bei auskühlenden AKKUs, da der Strom aus der Steckdose nur ca. 1/3 der ggf. notwendigen Heizleistung für den AKKU abdeckt - bei Vorklimatisierung würden hier auch nicht die im Maximum anfallenden Ströme abgedeckt werden können.

Also: Möglichst 0% und 100% SoC vermeiden - AC ist besser als DC…

Ansonsten gilt: take the guesswork out of Laden !

Danke vielmals für diesen informativen Beitrag! Als Tesla-Neuling werde ich mich daran halten.

Mir geht es nicht drum durch das Kalibrieren den letzten km rauszuquetschen - ab und zu ist auch bewusst wage, da es eben vom Nutzungsprofil abhängt. Man kann es nat. einschränken, wer nie unter 10% (auch hier die Zahl mag variieren) fährt braucht sich wenig Gedanken zu machen. Auch wenn man nie die volle Kapa braucht ist das eher unkritisch.
Es gibt aber sicher auch einige die nach Monaten weniger Reichweite angezeigt bekommen und sich dann wundern - relaxed bleiben, dass muss eben nicht ein defekter oder degraded Akku sein. Dann eben mal „kalibrieren“.
Nach unten hin ist das beim Tesla wohl auch nicht ganz so kritisch da zumindest anfänglich und meist? ein Puffer da ist (0% ist nicht null im Akku - so zumindest mein Stand). Hat sich aber das BMS mal misskalibriert könnte man hier schon mal wirklich an die Grenzen laufen.

Im Regelfall braucht man sich um nix zu kümmern - also EV Neulinge keine Panik. das mit zwischen 20-90% ist schon OK und einfach zu handhaben.

Anmerkung (auch wenn es evtl. etwas klugscheißermäßig rüberkommen mag):
Und Nein AC ist nicht besser als DC - was es wohl eher heißen soll ist kleine Ladeströme (oder gar Temperaturen die dadruch enstehen) sind gesünder als hohe. Und ja meist sind die bei AC geringer als bei DC weil der onboard eben nur 11kW liefert. Aber selbst bei den Strömen kann man trefflich diskutieren…

Was ich aber gelten lasse: DC Ladungen werden von Tesla gezählt (vermtulich beim M3 auch) und ab einem gewissen Anzahl limitiert Tesla die Ladeleistung (auf 90kW?). Wie das beim M3 wirklich abläuft wissen wir aber wahrschlich noch nicht oder hat jemand hier Infos.
Von daher im Ergebnis sage ich auch ladet AC wo Ihr könnt und haltet damit auch die SuC und CCS Schnellader frei.

das insterssantw für mich an diesen immer wieder aufkommenden diskussionen: es gibt keine einheitliche meinung; es gibt scheinbar nicht DIE wahrheit; jeder weiß etwas das richtig ist - auch wenns im gegensatz zu anderem wissen steht :smiley:
zB: 100% bei tesla = 100%. lese ich jetzt hier zum ersten mal.
dann: das balancin findet nur statt, wenn man mal auf 100% lädt. es gibt hier die aussage, dass das auch passiert, wenn die ladung bei X% (unter 100%) endet. was stimmt nun? kP. wenn das erstere, dann würde mein akku ja nie balancieren…

spannend und kunfus zu gleich für mich.
:smiley:

Es wird schon vorher balanciert. 100% ist dafür unnötig. Es wird eher darum „gestritten“ ab wann. Ab 80% würde ich vermuten.

Permanent ist das Balancing, da es kleine Widerstände sind.

Balanziert wird doch sicher nur während des Ladevorganges und nicht danach oder gar wenn das Fahrzeug schläft?
Balanzieren braucht Zeit, was wieder eher für längere Ladezeiten spricht, zeigt das Fahrzeug irgendwie an, das noch balanziert wird?
Gibt es Daten die belegen, das (z.B.) bei <0.05C die Zellen schneller degradieren als bei z.B. >0.1C? (Hier muß man noch zwischen Kapazität und Leistungsfähigkeit unterscheiden).

…oder einfach auf das BMS vertrauen :wink:

Ich hab mal eine ganz andere Frage zum Laden zu Hause. Kann man eigentlich irgendwo auslesen, wieviele kWh zu Hause geladen wurden? Also eine Statisktik wo man sieht bei welchem Ladepunkt wieviele kWh reingingen? Wäre für mich noch wichtig bezüglich Abrechnung ohne einen weiteren Zähler installieren zu müssen…

Da haben wir genau das Problem von solchen Threads: Behauptungen.

Statt sich an den Fakten zu orientieren und daraus ganz klar zu schliessen, dass Balancing immer dann stattfindet, wenn es das BMS für notwendig hält. Ob nun am Supercharger, während dem Laden zu Hause, im Stand dazwischen, völlig egal.

Deshalb schrieb ich ja; wir brauchen eine Liste. Die man hier vorschlagen, diskutieren, verbessern, eindeutig formulieren und dann in die Essentials kopieren kann.

P.S: Ein weiteres Problem sind unpräzise Begriffe: „Kalibrierung der Reichweitenanzeige“ ist nicht das gleiche wie „Balancing“

Das kannst Du z.B. mit TeslaFi machen.

Super! Danke!

Wenn du irgendwas abrechnen willst bist du gesetzlich verpflichtet einen geeichten Zähler zu verwenden! Alles andere ist maximal eine Schätzung.

Als kostenlose Alternative gibt es auch einen Datenlogger für Zuhause:

Hier der Blog:
impala64.de/blog/tesla/2018 … l-grafana/

Eben nicht…