Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Supercharger Routenführung schlechter geworden

Hallo Zusammen,

Ich fahre gerade endlich mal wiede Langstrecke mit meinem Model 3 und wundere mich über die Routenführung. Ich habe das Gefühl, dass das mal wesentlich besser war:

Warum schickt er mich mit 80% SOC zum Laden? Es gibt zahlreiche weitere SUC auf der Strecke die weder ausgelastet noch schlecht erreichbar sind. Wir werden Stuttgart nun überspringen und in Würzburg laden.

Was meint ihr dazu. Ist das bei Euch auch so komisch?

1 „Gefällt mir“

Hatte ich neulich auch. Da wollte mich das Navi zum nächsten SUC schicken wo ich mit 56% angekommen wäre, dabei hätte es später noch zwei weitere SUC in Reichweite gegeben.
Ich bin dann einfach dran vorbei gefahren und davon ausgegangen, dass er dann automatisch den nächsten SUC ansteuert. Aber nein, das Navi wollte mich die nächste Abfahrten von der Autobahn lotsen, um zu Wenden und zum ursprünglich geplanten SUC zurück zu fahren.
Was mich auch stört ist, dass bei einer Route mit geplanten Ladestopps die Supercharger auf der Karte nicht mehr angezeigt werden…

5 „Gefällt mir“

Jetzt wo wir Stuttgart übersprungen haben schickt er uns wieder gleich am nächsten SUC raus obwohl der SUC kurz hinter Würzburg die bessere Wahl ist. Je geringer der Ladestand, desto schneller lädt man doch, oder?

Interessant ist auch die Angabe der Ladedauer. Zuerst stand dort für Dattelbach 20min und Rüden 10 Minuten. Dann springt die Anzeige um auf 35min und 10min.

Man kann die Ladepunkte einblenden indem man einmal auf die Karte tippt. Dann erscheint unten rechts ein Blitzbutton. Wenn man den drückt, dann werden alle Ladepunkte angezeigt.

7 „Gefällt mir“

Es ist eben eine konservative Planung die auch funktioniert wenn mal eine Ausfahrt plötzlich (Unfall, etc.) gesperrt sein sollte. Wer lieber auf Risiko (1-2%) fährt wird auch mehr erleben :wink:

4 „Gefällt mir“

Bisher plante er immer so, dass man mit ~5% ankommt, und hat einem auch wieder losgeschickt, wenn man wieder mid 5% am nächsten ankommt… So eine Planung hab ich noch nie gesehen (meine letzte Langstrecke ist aber auch schon 2 Monate her).

1 „Gefällt mir“

Genau so kannte ich das von früher auch!

deswegen ja die 5%,da kommt man im Schleichgang immer noch 30km wenn man den Puffer auch noch ausnutzt. Aber 80% ist nicht konservativ, sondern dumm

6 „Gefällt mir“

Hi,

guter Beitrag, bin gestern fast die gleiche Strecke gefahren → Stuttgart - Hamburg
Auch auch ich sollte erstmal 30min in Leonberg stehen, obwohl ich auch ca. 80% SoC hatte …

Ich denke da muss Tesla mal was machen …
:sweat_smile:

Gruß
Sebastian

2 „Gefällt mir“

Wer schlauer ist kann ja anders planen. Ist ja in dem Fall leicht zu erkennen was für Alternativen es gibt. Da immer alle Supercharger auf dem Schirm zurVerfügung stehen ist das umplanen keine große Sache.

1 „Gefällt mir“

80% sind wirklich dumm … Was ABRP kann, sollte für Tesla ne Kleinigkeit sein …

5 „Gefällt mir“

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die ABRP-Planung nur gut ist, wenn man das Ziel hat alle SuC in Deutschland kennenzulernen. Die Navigation der Tour von Hamburg zum Gardasee und zurück war mit dem Tesla-Navi perfekt. ABRP hatte 2-3 Stops mehr geplant. Scheint aber zu vergessen, dass auch das abfahren zu den SuC Zeit kostet. Hatte extra nen Testmonat ABRP Premium abgeschlossen, aber für mich als unbrauchbar in der Praxis befunden. So unterschiedlich können die Erfahrungen sein.

2 „Gefällt mir“

Beim ABRP kann man glücklicherweise auch die Prozente angeben, mit denen man arbeiten möchte.
Abfahrt mit xx%, Ankommen am Lader mit xx%, Ankommen am Ziel mit xx% und gerne gefahrenes Tempo.
Ich muss zum Beispiel an meinen Reisezielen mit mind. 30% ankommen, damit ich noch was habe bis zum nächsten Lader auf dem Rückweg. An den Zielen sind leider keine Lademöglichkeiten am Haus.

7 „Gefällt mir“

Bei ABRP kannst du einstellen, wie viel min pro Stopp drauf gerechnet werden sollen (standard ist 5 min) und auch noch, ob du eher weniger lange Stopps oder mehr kurze Stopps machen willst. Standard ist hier schnellstmöglich ans Ziel. Ich muss sagen ich plane mittlerweile vorab relativ wenig… ich schau mir maximal an, welche V3 SuC es gibt, damit ich die priorisiert anfahren kann, ansonsten kommt meist eh manches anders als man plant. Stau/Hunger/Durst/Drang aufs Klo,…

7 „Gefällt mir“

ABRP braucht meiner Meinung nach eine Menge Feintuning an den Parametern, bis es die eigenen Vorlieben sauber berücksichtigt. Aber ich finde die Mühe lohnt sich.

4 „Gefällt mir“

Bedeutet aber auch, dass man an vielen Stellen Fehler machen kann. Ist halt eher was für die „Wissenschaftlerinnen“ unter den E-Autofahrerinnen.

2 „Gefällt mir“

Hab ich immer schon manchmal. Es scheint Situationen zu geben, wo er „hinten raus“ optimiert, also dass Du am Ende möglichst lange nicht laden musst. Ist natürlich völliger Quatsch.
Ich fahre auch einfach am ersten SuC vorbei und lasse ihn neu rechnen.

1 „Gefällt mir“

Moin, wir sind das WE gerade auf der A7 unterwegs. Bei uns war es genauso, mit 80% zum Laden. Wir haben HH übersprungen und sind erst in Bispingen ran gefahren. Kann es sein, dass er das der Verkehrslage anpasst. Wir hatten in HH mega Stau. LG aus RD

scheint nicht nur beim teslaeigenen Navi so zu sein - ABRP hat mir auch was ziemlich dämliches ausgerechnet:

Ich starte mit 95% im Akku daheim, soll nach 40 Kilometern und 90% SoC zum Supercharger und dort dann 30 Minuten stehen, um auf 97% zu laden, ehe ich weiterfahre?

Also irgendwie scheint da IRGENDWAS gewaltig schief zu hängen in der Routenplanung im Hintergrund. Keine Ahnung, ob das an einer krumm hängenden API liegt oder ob da IRGENDWER was falsches in den Code eingespielt hat…

Bei der Gelegenheit mal eine Frage an die versammelten Leute: Gibt es eine brauchbare Alternative zu ABRP, bei der man einstellen kann, dass man die Stops eben an GUTEN Superchargern machen kann? Und mit „GUT“ meine ich, dass da auch ORDENTLICHE Gastronomie dran ist, eine Tesla-Lounge oder sowas? Weil auf sowas wie letztens unten bei Nürnberg, wo man auf dem Parkplatz eines geschlossenen Hotels lädt und die einzige, offene Gastro ein Discounter ein paar Minuten weiter mit Backautomaten ist, hätte ich auf der Langstrecke nicht so wirklich gern, sondern dann doch lieber mal etwas, wo man GEMÜTLICH einen Kaffee trinken kann, ohne direkt irgendwo einen Kredit aufnehmen zu müssen.

2 „Gefällt mir“

Da bei Nürnberg, also SuC Erlangen gibt es Autohof neben dem Discounter, und alle sind damit sehr zufrieden.

Aber ansonsten habe alle eigene Vorlieben. Deswegen GUT ist relativ. Ich esse z.B. auch nicht an jedem Ladestopp, da wäre mir auch geschlossene Hotel OK, Hauptsache schnell weiter :wink:
Und zu deiner Frage, ich habe über sowas nicht gehört…