Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

SuperCharger OFF wegen Vandalismus an Verbrenner

siehe electrek.co/2017/02/22/tesla-su … andalisim/

Hier die Zusammenfassung:

Neulich an einem SuC nahe Paris:
weil der Verbrenner (der auf dem SuC parkte) eines Hotelangestellten „vandalisiert“ wurde (–> mit Öl besudelt) hat das Hotel (Novotel) als Eigentümer der Parkplätze am SuC das Laden vorerst verboten.
Bei Wiederholung droht der Abbau der SuC Installation.

:astonished: :open_mouth:

Die Aktion mit der Beschädigung des Verbrenners ist natürlich Banane und verurteile ich - allerdings ist doch gar nicht gesagt, dass hierfür ein Teslafahrer verantwortlich ist. Kann ich eigentlich nicht glauben…

Ich hätte gar kein Öl ! Woher auch…?

Nach ner Stunde war der SuC ja wohl wieder freigegeben.

Edit: Aus SeC wird SuC

Welches ServiceCenter war denn gesperrt? :wink:

Ist schon so lange her, aber, brennt Öl?

Ja, sehr gut :mrgreen:

Habe vor vier Tagen einen gleichartigen Fall von Vandalismus an einem Verbrenner auf einem SuC-Parkplatz festgestellt. Allerdings scheint der „Anschlag“ schon eine Weile her gewesen zu sein, weil sich das „Anschlags-Öl“ mittlerweile komplett unter dem vorderen Teil des Verbrenners gesammelt hatte.

Sah ganz schwarz aus => Evtl. Kürbiskernöl (wir wissen ja, wer TESLA fährt, der hat`s ja)

:smiley:

Klar das das nicht geht. Im Bericht unklar ob mehr als ein Fahrzeug. Kein Hinweis auf eine Zeitbegrenzung- also ob parken für alle. Angestellter war wohl betroffen. Keine Parkplätze für Angestellte vor Ort? Da hat evt ein Lokalmatador überreagiert?

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Französischer Kindergarten… :laughing:

Etwas macht mich jedoch stutzig:
„Another local Tesla owner told Electrek that the staff said the vehicle “vandalized”, or at least one of the vehicles, was owned by an employee of the hotel and that the “act of vandalism” was that someone poured oil on the car.“

Wieso parken die Mitarbeiter des Hotels (!) die Ladesäulen zu? Da hat das Managenent nunmal garnicht verstanden worum’s geht. :unamused:

Naja,

es war ja nur eine Frage der Zeit, bei dem was man hier so in diesem unsäglichen „zugeparkte Supercharger“ Thread so zu lesen bekommt. Da wird ja auch gerne mal zu völlig bescheuerten Straftaten aufgerufen (Luft rauslassen, zuparken etc) oder stolz die Nötigung eines - noch nichtmals falschparkers - dokumentiert. Weiter so…

Das ist ein Stadt SuC mit vielen Taxen und wenigen Stalls. Ich kann mir vorstellen das da bei manchen die Nerven blank liegen (keine Entschuldigung für den Vorfall)
Ich war da erst ein mal und werde da auch nicht mehr hinfahren wenn es nicht nötig ist.

Sorry aber mein Englisch ist nicht so gut. Wo ist den der Beweis das es sich um einen Anschlag von einem Tesla Fahrer bzw.ein E Freund handelt? Es kann auch jemand verübt haben der sich den Abbau der SuC wünscht und mit der Reaktion des Hotels so gerechnet hat.
Gruss

Richtig, das hat wohl das Hotel auch eingesehen und den SuC wieder ans Netz gebracht.
Nicht auszuschließen, dass es eine False-Flag-Operation war :wink:

Wenn es tatsächlich ein Teslafahrer war, wäre ich für eine Exkommunikation, d.h. Entzug der SuC-Ladefähigkeit :wink:

Fixed… :unamused:

Hallöchen,

ich kenne den Vorfall seit vorgestern und habe mich dazu auf einer der französischen FB-Seiten geäußert.

Seitens des Novotel wäre es überhaupt nicht notwendig gewesen, etwas generelles zu unternehmen, denn aus der Überwachungsvideo sollte überdeutlich zu sehen sein, wer was wann getan hat.

Der „Täter“ war ein Taxifahrer, der genau so wenig an ein SuC zu suchen hat wie ein nicht-Tesla. Es ist nicht der Sinn der SuC Privatunternehmer in ihre Erwerbstätigkeit zu unterstützen. Diese in Frankreich recht beliebten Luxus-Taxis lassen ihre Fahrgäste ja auch nicht billiger mitfahren, obwohl der Besitzer gegenüber einem vergleichbaren Verbrenner heftig an Steuern spart, und das „Treibstoff“ für lau kriegt.

Mein (in der Praxis sicher machbarer) Vorschlag wäre, für gewerblich genutzten Teslas die SuC in einem Umkreis von 150 km Entfernung ab Wohnsitz zu sperren. Taxis sind ein Teil des ÖPNV, und es ist nicht die Aufgabe von Tesla die ÖPNV zu finanzieren.

Und natürlich sollte der Vorfall die Polizei gemeldet werden. Wer wegen ein besetzter Parkplatz so reagiert sollte auch nicht die Erlaubnis haben, Personen zu befördern.

Sehe ich anders. Selbstverständlich dürfen (und müssen) Taxis auch Superchargen! Was denn sonst? Und ich begrüße ausdrücklich jedes Tesla-Taxi!

Tesla hat das Problem doch schon gelöst. Also kein Grund mehr, sich zu echauffieren.
:arrow_right: Neue Supercharger-Konditionen 2017

@Volker.Berlin,

SuC sind laut Tesla in erster Linie für Reisen da.

Nicht für das tägliche Laden, und besonders nicht wenn ein ganz normaler Kostenpunkt eines jeden Taxifahrer dadurch ausfällt.

Oder gibts Tankstellen wo man für lau tanken kann?

Wer einigermaßen ökologisch Taxi fahren möchte, sollte sich doch einen Prius zulegen.

Ich finde das der Begriff Taxi und die Leistung der Teslas irgendwie nicht ganz übereinander stimmen.

Der Prius ist in vielen Ländern als Taxi gar nicht zulassungsfähig. Ausserdem ist das kein Umweltfreundliches Auto.

Du kannst Dich entspannen. Supercharger sind nicht mehr für lau, das ganze Argument ist obsolet.

Tesla-Taxis die vor 2017 gekauft wurden haben unlimited Supercharging vertragsmäßig inkludiert, daher erübrigt sich die Diskussion über „man sollte“ und „könnte man nicht“ zu irgendwelchen Sperren. Auch wenn’s unfair erscheint - mit diesem Argument hat Tesla damals diese Autos verkauft.