Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Supercharger in Innenstädten mit neuem Design

twitter.com/teslamotors/status/ … 7671672832

Tesla startet mit der Ausstattung von Innenstädten mit neu designten Superchargern. Los gehts in Boston und Chicago an hochfrequentierten Orten (Malls, …)

Leistung: 72kW pro Stall und jeder Stall (kein „Teilen“, wie an Freiland- SuCs)

Hallo Zusammen

Tesla plant in Zukunft Supercharger in Stadtzentren zur Verfügung zu stellen.
Diese SuC sollen pro Stall immer die gleichen Leistungen bringen, unabhängig ob die anderen Stalls belegt sind oder nicht.

Sie haben ein anderes Design, sind kleiner und sollen leichter zu installieren sein.

TESLA startet damit in den USA in Boston und Chicago.

tesla.com/blog/supercharging-cities

Hier der direkte Link: tesla.com/en_CA/blog/superc … edirect=no

Sehr interessant ist, dass damit auch wohl die allgemeine technische Zukunftsstrategie bei Schnellladung entschieden ist:
Also sicherlich keine Erweiterung der Ladeleistungsverteilung auf mehr als 2 Ladeplätze wie beim bisherigen Supercharging.
Beim neuen „Citysupercharging“ also für jede Ladestelle ein eigener Lader.
Vermutlich sind die Lader in Massenfertigung billiger geworden als erhöhter Verkabelungsaufwand vor Ort.

Die Frage ist wie die 72kW Ladeleistung erzeugt werden. Die zur Zeit in den Wagen verbauten Lader haben 17,2 kW. 4 von denen würden 68,8 kW bedeuten, 5 von ihnen 86kW.
Hat Tesla ein neues Ladegerät extra für die Citycharger entwickelt? Oder sind es großzügig 5 wegen eingeschränkter Kühlkapazität? Man muss ja bedenken, dass bei den normalen Superchargern gewaltige Kühlgebläse sind welche bei Citychargern unpraktikabel wären.

Könnte aber auch auf eine neues Konzept mit zwischengeschalteten Speicher hindeuten.
Transformator -> AC/DC -> Speicher ->DC/DC Wandler (72kW) -> Fahrzeug
Gerade in der Stadt können die Netzschwankungen erheblich sein und man so das Ganze besser vom Netz entkoppeln.

In Boston ist einer der neuen schon in Betrieb (8er):
tesla.com/findus#/bounds/48 … percharger
In Chikago ein 10er:
tesla.com/findus#/bounds/48 … percharger

Wieso sollten in der Stadt die Netzschwankungen erheblich sein? Das Gegenteil ist logisch.

Spannend ist ob der oder die Lader in der recht kleinen Säule der Citysupercharger integriert sind oder ob es wie bei herkömmlichen Superchargern extra Blöcke gibt.
Auf dem Bild ist nichts zu erkennen hinsichtlich eines Gebläses in der Säule.

Wahrscheinlich sind die neuen Innenstadtsuperchargerstationen technisch fast identisch mit den alten. Siehe Bild in Post 26:
teslamotorsclub.com/tmc/threads … 041/page-2
Für die 10er Station wurden da 5 der üblichen Superchargerkästen geliefert.
Es ist damit im Prinzip eher ein technischer Rückschritt da auf eine bedarfsgerechte Verteilung auf 2 Ladeplätze verzichtet wird. :frowning:

Woran machst Du diese Aussage fest? Gibt es irgendwo technische Daten? Diese kleinen Säulen machen für mich erst recht den Eindruck dass es eine augelagerte Leistungseinheit gibt.

Gruß

Bernhard

Die neuen Cities SuC sind in USA nötig da meist nur 7kW public möglich ist!

In Europa sind wir wesentlich besser dran! Und die 16kW onbord waren ein unnötiger Rückschritt.

Ich finds irgendwie super :smiley: :smiley: :smiley: Da feilt Tesla am Design und an den Standorten einschließlich den Innenstädten, da haben die „anderen“ noch nicht einmal die erste Version ihrer Autos geschweige den Lademöglichenkeiten auf/ an den Straßen - wo sollen wir nur mit dem I5 oder elektrischen 3er laden - ist doch einfach Quatsch - zumindest bestimmt für die nächsten 4 Jahren :confused: :confused: :smiley: :smiley:

Wenn ich an die vielen Berichte über den Supercharger in Wien denke, wäre gerade dort eine Kombination mit Speicher sehr hilfreich gewesen. Nicht überall lassen sich in Innenstadtlagen Anschlußkapazitäten nach Wunsch schaffen. Das mag in Gewerbegebieten und am Stadtrand anders sein.

Sicherlich auch eine passende strategische Antwort für das Model 3, da dieses mit seinen etwas knapperen Abmessungen für den Innenstadtbereich bestens geeignet ist.
Hoffentlich wird das Konzept auch aus Europa ausgeweitet.

+100

Kann man natürlich auch sehr schön, mit einem Destinaton Charger verbinden, auf meiner Reise :smiley:
Na dann fahre ich von der Autobahn runter, schau mir die Stadt an oder esse etwas, kann den Tesla nuckeln lassen und setze meine Reise fort, zu meinem Endpunkt.
Hier wird natürlich auch wieder etwas Strom genuckelt. Ist doch schön :sunglasses:

Go Tesla go…

LG
W

Träum weiter. Nach spätestens 1 h ist der AKku voll und Du musst dann den Platz frei machen und Dir woanders einen freien Parkplatz suchen, damit auch andere Laden können.

Für das gleiche Geld könnte man wahrscheinlich auch 50 Destination Charger installieren. Und wenn an jedem Parkplatz welche sind kann man so lange stehen bleiben wie man will, anstatt ständig darauf warten zu müssen dass man die Meldung bekommt dass ab jetzt das Parken viel Geld kostet.

Und am Schluss wird wegen der vielen DC Ladung dann auch noch das Laden an den normalen SuC gedrosselt. :unamused:

Ich finde das Konzept nicht richtig durchdacht. Klar braucht man auch in der Stadt Schnelllademöglichkeiten, aber wichtiger sind möglichst viee Parkplätze mit Stromanschluss, an denen man so lange stehen kann wie man will.

…„aber wichtiger sind möglichst viee Parkplätze mit Stromanschluss, an denen man so lange stehen kann wie man will.“

Richtig. Das fand ich in Oslo klasse. Dort gibt es Schukosteckdosenlader auf der Straße die man über Nacht zum Laden im Wohngebiet nutzen darf. In den Einkaufsmeilen waren es dann Typ-2-Lader wegen der geringeren Verweildauer, am Supermarkt dann Schnelllader damit das Auto dann in 20 Minuten voll ist.

Das hört sich richtig gut an - so wäre auch meine Vorstellung. Dabei spielen die schnellen City-Lader von Tesla eben nur eine Teilrolle - der Bedarf für die anderen Varianten bleibt.

Kann sich eig jmd erklären, warum die CityCharger auch die normale SuC Bezeichnung bekommen haben? (1A, 1B, 2A, 2B, … )
Ich meine, wenn jeder Charger sowieso unabhängig ~70kW Leistung bringt, ist die Bezeichnung doch widersinnig, oder überseh ich was?

Kann insofern Sinn machen wenn sie nahezu identisch angeschlossen sind, jedoch keine Lastverteilung erfolgt.
Anschluss max. 144 kWh und pro Ladestation max. 72 kWh

Oder vielleicht einfach nur die seelbe Nomenklatur einzuhalten um uns Dummies nicht zu verwirren :wink: