Supercharger in Europa bis 12.02.2021

Übersetzungsversuch:
OK. Aber das alles muss bei Tesla bekannt sein schon seit Jahren, oder?

Ich bin auch darüber überrascht, dass es jetzt so stockt. Habe mich so auf den Sommer Urlaub gefreut und nun wird das eine ganz andere Nummer. Klar geht das schon aber nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.

Dachte dass die südlichen Regionen mit „Comming Soon“ bis Ende Mai gemeint waren.

Ich vermute, dass dieses Jahr die USA oberste Priorität haben. Letztes Jahr ging es bei denen sehr schleppend voran.

Uli

Ja ist ja nicht so schlimm, aber die „comming soon“ hätte ich eben etwas früher erwartet.

Gibt es denn Fotos vom Brenner, den brauche ich in ca. 4 Wochen

Die Supercharer Baustelle am Brenner kannst du verfolgen im Thread Supercharger in Italien. Hier das zuletzt gepostete Bild:

Danke sehr !! Meine Deutsch, is sichr nicht gut !!. Deutsch ist auch meine ungf. vierte Sprache. Ich hoffe trotzdem, das diese Forum ist nich nur fur „echte“ Deutsche

2 Wochen, nicht vier :wink:

wird knapp, Alternativen suchen…

dobrý den heros,
Du bist selbstverständlich bei uns ganz herzlich willkommen.
Hast Du denn einen Tesla ??

Gruss, Kay

Dein Deutsch ist doch gut verständlich und viel besser als mein Tschechisch.

Hatte vor einigen Wochen ein Model S mit CZ-Kennzeichen am SeC in Berlin-Schönefeld gesehen. Habe mich gefragt, wer so begeistert von Tesla ist, dass er oder oder sie ein Auto kauft, das hunderte Kilometer entfernt im Nachbarland zum Service muss. Warst Du das?

Weißt Du vielleicht etwas konkretes über Ausbaupläne von Tesla in Tschechien?

Gruß Mathie

Danke, danke. Ich habe october 2014 meineTesla X bestellt. Also, Geduld muss man haben… In Tschechien sind jetzt 52 Tesla S angemeldet…Schoen, aber zu wenig
fur Elon USA Unternehmen Geist !!!

Hallo heros,
dann versuche doch bitte noch ein paar von den 52 tschechischen Model S am 14./15.06. zu unserem Event „100 Teslas für nachhaltige Mobilität“ nach Berlin zu bekommen. Einer ist schon dabei. Habe noch zwei bis vier tschechische Klemmfähnchen dazu bereit liegen…[emoji1]

Im Wiener Service Center stehen regelmässig Tesla’s die über tausende Kilometer zum Service müssen.

Laut einem Bericht auf electrek sind die beiden Säulen des neuen Superchargers in Karlskrona, Schweden in Privatbesitz. Der Eigentümer war demnach mit der SuC-Abdeckung im Südosten von Schweden unzufrieden, hat die SuC-HW von Tesla gekauft und finanziert Installation und Betrieb (Wartung und Strom) aus eigener Tasche. Die Säulen sind allerdings auf 60kW begrenzt aber für jedermann frei und kostenlos zugänglich. Angeblich hat er für den SuC weniger als für sein Model S bezahlt. Bei http://supercharge.info/ ist der SuC ebenfalls mit entsprechenden Infos versehen.
Schöne Privat-Initiative!

Und neben Destination-Charging evtl. eine weitere Möglichkeit die SuC-Dichte auch andernorts (nach mehr oder weniger eigenen Wüschen) weiter zu steigern - Bereitschaft zu Investitionen auf privater Seite und Verkaufsbereitschaft bei Tesla natürlich vorausgesetzt.

Quelle: http://electrek.co/2015/06/06/tesla-sold-60kw-superchargers-to-a-business-owner/#more-3592

Gruß
francesco

Sehr interessant, danke für die Info!
Vielleicht etwas für ecocarer? :wink:

Laut dem verlinktem Text nach dürfte es sich NICHT um einen SuC handeln, sondern offenbar um die EU-Destination Charger :exclamation:
Trotzdem Interessant, lässt damit auch den entfall der Dual-Charger Option in einem anderen Licht erscheinen.

MfG Rudolf

Das ist sicherlich kein EU Destination Charger, weil er dafür viel zu teuer ist. In den USA gibts einfache AC-Wallboxen geschenkt und in Europa teure DC-Technik zum Kauf, obwohl man hier viel einfacher 32A Dreiphasig bekommt als in den USA 80A einphasig? Das wäre höchst unlogisch. Für Destination Charging reichen 22kW AC. Wenn der Schwede unbedingt 60kW haben wollte, hat Tesla ihm eben 60kW verkauft. Daraus ein hyperteures Destination Charging Programm für Europa abzuleiten, ist sehr spekulativ.

Zumal das MS „nur“
3-phasig also AC 32A kann, alles was darüber ist ist dann DC. Wird dann wohl ChaDeMo sein müssen. Einen teuren SuC auf 60kW zu kastrieren wäre nicht so sinnvoll…

Vielleicht hat er wirklich nur die für 60 kW benötigten Lader einbauen lassen - sind doch skalierbar - dann würde sich auch der "günstige " Preis erklären…

… ist doch z.B. Am SeC Feldkirchen auch nicht anders: SuC mit max. 60 kW, da die Infrastruktur eh nicht mehr hergibt :wink: