Supercharger in der Schweiz, Baufortschritt (Teil 2)

Ja, 4 Stalls. Hat aber letztes Jahr mit dem Pallettenlader ausgereicht. Waren meist alleine am Laden und das in der Saison.

1 „Gefällt mir“

SuC Oftringen: ich habe heute an Säule 1A geladen und trotz besten Voraussetzungen (18% SoC) ist er nur auf 96 kW hochgegangen. Bin an an Säule 2A gefahren (bei 20% SoC) und die Leistung ist sofort hoch auf 127 kW.
Ich glaube mich zu erinnern, dass dies nicht das erste Mal war mit der bescheidenen Leistung an Säule 1. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Es waren aber 5 Lader :grimacing:

Ja nur noch 4 anstelle 5 Lader

aber dafür 4x V3.
D.h. jede Säule kann (unabhängig von der Belegung) 250kW liefern.

Cadenazzo wird also je nachdem trotz nur 4 Stalls mehr Fz. pro Stunde abfertigen können als beispielsweise der Monte Ceneri mit seinen 6 Stalls à 125kW.

Also aus meiner Sicht bedeuten die Eröffnung von Grangia und Cadenazzo eine merkliche Verbesserung für den bisher langsamsten Ladekanton der Schweiz. Forza Ticino! :smile:

Das ist nicht richtig. Auch V3 macht Leistungsteilung, aber zwischen 4 Säulen und flexibler. Normalerweise hat eine V3 Gruppe 300 kW zur Verfügung, also 75 kW pro Säule. Theoretisch können auch V3-Gruppen untereinander Leistung teilen, falls eine andere Gruppe unterbelegt ist.

Faktisch hatte ich gestern erst am SUC Brescia, Italien nur 64 kW an einem voll belegtem V3. Möglicherweise spielt da auch der Netzanschluss des gesamten Ladeparks eine Rolle, den die V2 daneben waren auch voll ausgelastet.

Das ist nicht ganz richtig. Die Leistungselektroniken bei V3 werden über eine DC Schiene quergekuppelt. Begenzungen sind dann eher durch vorgelagerte Technik oder Netz verursacht.

Really? 300kW für 4 Stalls? Ich kenn mich zu wenig aus damit, aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Dann wären wie ja gleich weit wie mit den alten 150kW V2…

Edit: Gemäss Tesla Blog zur Einführung von V3…

Supercharger stations with V3’s new power electronics are designed to enable any owner to charge at the full power their battery can take – no more splitting power with a vehicle in the stall next to you.

Es ist Standortabhängig. Aber grundsätzlich ist die Leistung deutlich niedriger als Anzahl der Ladepunkte*250 kW.

Irgendo in der Mitte sagt der Sortimo Betreiber, dass dort Tesla eine Anschlussleistung von 800 MW für die 12 V3 Superchargers hat.

1 „Gefällt mir“

Die Haupteinschränkung ist und bleibt die Anschlussleistung der gesamten Ladestation. Sie wird kaum je Anzahl Stalls x 250kw sein - und sie muss es auch nicht, denn das Szenario, dass (z.B. in Cadenazzo) 4 Model 3 gleichzeitig mit perfekt vorgewärmter Batterie und 10% Restladung ankommen (also überhaupt 250 kW ziehen könnten), wird kaum je vorkommen.

Trotzdem ist der Anschluss mal besser oder schlechter, und bei voller Belegung und tiefen Ladeständen müssen sich die Autos teilen, was da ist. Jedenfalls kann der V3 Charger Stack seine verfügbare Anschlussleistung dynamisch auf die angesteckten Fahrzeuge verteilen. Meines Wissens teilen sich üblicherweise 4-6 Stalls einen Stack.

Das ist in den wenigsten Fällen richtig (also nur bei 4-6 V3-Stalls).

Das ist die korrekte Erklärung. Alle Gleichrichter sind (in der Regel, könnte ja mal Ausnahmen geben) über eine 1.000V-Schiene miteinander gekoppelt. Nehmen wir als Beispiel einen 16er SuC und es kommen 4 fast leere und optimal temperierte Fahrzeuge (M3 oder MY) an und stellen sich alle an die Stalls 1A-D.
Oh Wunder, wenn die Gesamtanschlussleistung ausreicht können alle vier mit bis zu 250 kw laden. Die freien Gleichrichter springen dann ein und sorgen über die DC-Schiene für genügend Strom.

3 „Gefällt mir“

Ein V3 Gleichrichter kann maximal 4 Stalls. Meistens es auch so. Z.B. Eberstalzell, Österreich; Norwegen (im Norden); Kaunas, Lithaunien sind Superchargers V3, wo an einem Gleichrichter nur 3 Stalls hängen.

Lugano Süd ist offen.

14 „Gefällt mir“

Ich hatte in Oftringen mal Probleme wegen einem ausgeleierten Stecker (Typ 2) der nicht richtig Kontakt machte. Leistungsunterschiede sind nicht ungewöhnlich, kann mit der Regelung zu tun haben.
Deshalb den Stall wechseln ist sicher das richtige Vorgehen in so einem Falle. Hoffe es wird irgendwann mal auf V3 aufgerüstet.

Supercharger Cadenazzo steht jetzt, alles fertig gepflastert und asphaltiert. Personal im Laden nebenan sagte er öffnet wohl in einer Woche :slight_smile:

14 „Gefällt mir“

kennt jemand bestehende SuC (in der CH), die von V2 auf V3 aufgerüstet wurden?

Habe eher den Eindruck, Tesla lässt existierende V2 SuC so sein wie sie sind und stellt stattdessen neue V3 Standorte bzw. V3 Stalls als Ergänzung zu den bestehenden V2 Stalls auf.

Oder täusch ich mich…?

1 „Gefällt mir“

In der Schweiz gibt es keine solche Standorte. In Europa wurden einzelne Standorte von V2 auf V3 umgerüstet. Manchmal waren dort fixe V2 Lader (Györ, Ungarn) manchmal Paletten V2 Lader (Brno, Tschechien).

Meistens wurden aber die Standorte mit V3 erweitert. Vor allem Standorte mit weniger als 10 V2 Charger.

1 „Gefällt mir“

War nicht mal Affoltern und Obfelden von V2 auf V3 umgerüstet worden?

Nein. Die beiden waren vom Anfang V3.

Martigny wurde um 12 V3 Lader ergänzt, die alten 8 V2 blieben aber bestehen.

1 „Gefällt mir“