Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

[Suche] Tesla Model X 90 D

Guten Tag werte Leserinnen und Leser,

Ich suche für meine Familie einen Tesla Model X 90 D.

Unser Opel Astra hat meiner Familie viele Jahre treue Dienste geleistet. Leider Fallen immer mehr wichtige Systeme aus, die in der Reparatur recht kostspielig sind (Ausfall der Zentralverriegelung, Klimakompressor defekt, etc.)

Folglich ist nach der Anschaffung einer PV-Anlage mit Wallbox, der Kauf eines großen familienfreundlichen E-Autos der nächstlogische Schritt.
Dies soll ein Familiengeschenk für meine Frau und die Kinder an Weihnachten sein.

Wir wünschen uns von dem Fahrzeug:
-Kostenlose Nutzung des Tesla Supercharger Netzwerks (Option Codes SC01)
-5-7 Sitze
-Technisch einwandfreier Zustand (oder kostengünstig Reparierbar)
-AHK

Optional
-AP 2.5 mit aktiviertem „enhanced autopilot“
-Winterpaket

Nicht so wichtig:
-Die Farbe (Außer Blau, dass mag meine Frau nicht)
-der optische Zustand des Fahrzeugs (Dellen/Kratzer usw. sind uns nicht so wichtig)

Preislich:
Ich denke da werden wir uns schon fair einig werden.

Ich danke euch allen recht herzlich im Voraus.

VG

Familie Skrypnyk

2 „Gefällt mir“

In die richtige Rubrik verschoben.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank :wink:

Nur ein paar Tipps:
Falls du einen Tesla Spezialist sucht - probier mal Autoteile Zimmermann

Ein Fahrzeugcheck bei ihm vor dem Kauf mach sicherlich Sinn.

Ansonsten finde ich eine andere Lösung zum Nachdenken als Model X für eine Familie ein Model Y. Vorteile:

  • Neu
  • Genug Platz
  • Kein CCS Adapter notwendig
  • Reifen sind Günstiger als bei Model X, Wartung auch.
  • Keine Problematische Falcon Wings, keine Luftfederung
  • Mit Förderung wahrscheinlich günstiger als ein Model X90D
  • Reichweite
  • AHK möglich
  • Kofferaum ist fast so gross wie in Model X (z.B. Banana Box Test von Bjorn etc.)

Free Supercharging finde ich nicht so wichtig. Ein extrem Beispiel:
Model Y, Verbrauch 20 kWh/100 km. 50 000 km pro Jahr. Du möchtest das Auto 8 Jahre behalten. 50 % Supercharing, 50 % zu Hause PV.
5000 kWh/Jahr Supercharing = ~2000 €. So in 8 Jahren musst du 16 000 € bezahlen.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für deine Meinung.

Ich werde dann mal weiterhin die Augen offenhalten nach beidem einem Modell Y und X.

Sollte es dann ein Modell Y werden, dann würde ich eventuell noch ein wenig Reifezeit ins Land gehen lassen und eines aus dem deutschen Werk favorisieren.

Was kann man den an den Modell Y/X von Autoteile Zimmermann sinnvoll modifizieren lassen, unabhängig jetzt von dem Reparaturservice?

Zum Modell X 90D:

Was ist den so problematisch am Fahrwerk und den Wings?

Hat das Modell X nicht bedeutend mehr Platz im Kofferraum?

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldung.

Eigentlich gar nichts wenn an vorher eine ordentliche Probefahrt macht und die Türen testet.
Ich würde versuchen einen CPO zu holen, dann hast Du noch Garantie und die Kisten sind von Tesla handverlesen. Der Schrott wird gar nicht erst angekauft. Das „Y“ lässt sich nicht mit dem „X“ vergleichen. Billig dagegen.

Ich bin kenne beide Fahrzeuge gut. Deine Aussage ist - sehr vorsichtig formuliert - diskussionswürdig.
Das aktuelle Model Y aus chinesischer Fertigung ist ein sehr wertiges, stabiles und erwachsenes Fahrzeug. Das Model X fühlt sich deutlich weniger solide an.
Aber vielleicht habe ich dich auch nur missverstanden.

4 „Gefällt mir“

Wings sind manchmal unpraktisch, insgesamt aber klasse, dass man sämtliche Türen über den Schlüssel zumachen kann, auch die vorderen.

Fahrwerk: einmal alles durchtauschen - Querlenker, Antriebswellen, … kostet schon einige Tausend ~4 Euro. Das sollte man einplanen, vor allem die Antriebswellen sind alle 50k zu machen bisher, die neuen Wellen (ein update) dürften dass bessern, es gibt aber noch kaum Erfahrungen. Thread: Gibt es Antriebswellen-Gesunde Model X.

Sonst ist das Model X weitgehend ohne Probleme.

Seid ihr in D?

2 „Gefällt mir“

@trayloader
Vielen Dank für die Rückmeldung.
Gibt es eindeutige Belege, die du verlinken kannst, um deine These zu stützen?
Darüber würde ich mich sehr freuen.

@naturstrom
Vielen Dank für die Rückmeldung :wink:

@cyman777
Vielen Dank für die fundierte Rückmeldung. Mal gucken was die Model Y aus deutscher Produktion taugen.
Wir wohnen in Deutschland genauer Rastede bei Oldenburg(Oldb).

1 „Gefällt mir“

Hallo trayloader,
wir kennen uns ja gut und deshalb hau ich nicht gleich wegen deiner obigen Aussage wie wild drauf. Ich denke einfach, dass sie von einer gewissen fehlenden Erfahrung mit BEIDEN Fahrzeugen kommt.
Wir haben BEIDE und ich fahre BEIDE - den X100D und den Y-LR (in der Tief-Garage ist es recht SEXY :wink:).
Der Y ist ein so erwachsenes und ausgereiftes Auto geworden. Definitv auf der Autobahn das leisere Auto. Dabei im Vergleich zum X das wesentlich fahrdynamischere und agilere Fahrzeug.
Der X hat beim Federungskomfort, bei der Zuglast und beim Auftritt mit den Falcon-Wing-Doors klar die Nase vorn. Beim Stauraum, Ladekapazität (Gepäck und Staufächer), Handlichkeit, Fußraum auf der Rückbank und bei der Reichweite (!) ist der Y dem X überlegen.
Verarbeitungsqualiät ist bei unseren MICs (3er und Y) absolut top.
Da liegen WELTEN zwischen den US-Modellen und der Qualität, die von Tesla aus China kommt.
Und schlussendlich kostet der Y ca die Hälfte eines X. Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen vorbestellten nächsten X dann Ende 2022 wirklich noch haben will.
Also nichts für ungut, aber deine etwas provokante (und sicher auch so gemeinte) Aussage kann ich nicht teilen. Bis bald (und fahr mal einen Y zur Probe!).
toptecspezi :wink: :raising_hand_man:t4:

2 „Gefällt mir“

wenn ein Klassiker ansteht, dann bringe ich auch das Model S ins Spiel. wir sind zu viert, und hatten noch nie ein Platzthema.

1 „Gefällt mir“

wie ist deine Meinung zum Fahrkomfort X mit Luftfederrung der Y ohne?? DANKE

1 „Gefällt mir“

@toptecspezi
Vielen Dank für die fundierte Rückmeldung aus erster Hand :wink:
Meine Frau und ich sind uns jetzt einig, es wird ein Modell Y.
Wir werden wohl noch bis 2024 warten.
Mir ist wichtig, dass das Fahrzeug aus dem deutschen Werk ist mit Batterien aus eigener Produktion stammt. Eventuell hat man da nicht diese Komplikationen mit der DC Ladeleistung wie mit den LG Akkus, die das chinesische Werk verwendet. Vieleicht gibt es dann auch die 7 Sitz Variante und die ein oder andere Innovation, wie vernünftige Verkehrsschilderkennung. Darüber würde ich mich sehr freuen.

@Mipi
Vielen Dank für deine Einschätzung.
Wir planen Urlaube mit unseren Kindern und einem großen Hund + viel Gepäck, dafür ist das Modell S/3 wohl ungeeignet.

@waltertirol
Vielen Dank für deine Einschätzung zur Federung.
ABER ich gehe damit @toptecspezi d’accord:
Federung ist für uns absolut unwichtig. Wir sind einen alten Opel Astra gewöhnt und sollten damit keine Probleme mit der Federung des Modell Y haben. Wenn es uns stört, lassen wir das Fahrwerk/Federung von einer Fachwerkstatt anpassen. Eventuell bietet das deutsche Werk die nächsten Jahre Model Y mit verbesserter Federung an. Die Kritik darüber ist allgemein recht groß.

Hallo Walter (Tirol),
der Fahrkomfort im X ist natürlich besser und erinnert viel mehr an ein Gleiten.
Die Luftfederung (in meinem X100D = KEIN Raven) ist zwar höhenverstellbar, die Kennlinie bei der Dämpfung bleibt bei diesem Baujahr aber immer gleich. Hatte einen Raven für eine Woche ausprobiert, da läßt sich tatsächlich noch ETWAS nachjustieren.
Der Y ist wesentlich härter ausgelegt. Für meinen Geschmack ist die Druckstufe der Dämpfung
viel zu „sportlich“ für ein SUV. Das verhält sich identisch wie beim Model 3. Dort gibt es z.B. das KW-Fahrwerk, eigentlich zur Tieferlegung (zB von Reber in Murr), das in der höchsten Stufe viel komfortabler fährt - ebenso das Eibach-Fahrwerk (vom Jürgen Zimmermann, da gibt es ein recht gutes Youtube-Video: Tesla Tieferlegung - Nur Vorteile - YouTube ).
Marcus Reber bietet ja ab Januar ein KW-Fahrwerk für den Y an.

Das Model Y fährt sich im Vergleich zum X wie ein Gokart. Sehr direkte Lenkung ohne großen Mittelweg. Das Einlenken in die Kurven geht viel schneller und fühlt sich geradezu „kurvengierig“ an. Die Lenkung vom X ist viel indirekter übersetzt und ist auf der Autobahn angenehmer und langstreckentauglicher mit einem stoischem Geradeauslauf. Aber um die Ecke will der X halt nicht so leicht, wie der Y :slightly_smiling_face:
Die Rückstellkräfte sind beim X wesentlch kleiner und alles geht „gemütlicher“ ab.
Zu langen Autobahnetappen nehme ich den X (oder den S 100D).
Für die täglichen Stadtfahrten und zum Kurztrip in die Berge ist der Y mein Favorit.
Ich hoffe, meine Eindrücke haben dich/euch nicht zu sehr verunsichert. :wink:
PS: Als Fahrzeug-SV und Kfz-Ing. muss ich sagen, dass ich beide Fahrwerke (X und Y) nicht auf dem Pulser hatte und mir momentan keine echten Messdaten zu Dämpferraten und Federkennwerten zur Verfügung stehen. Obige Aussagen sind absolut subjektiv und nur Erfahrungswerte. Darum macht eine eigene Probefahrt bei einem Bekannten oder bei Tesla selbst.

1 „Gefällt mir“

Blockzitat

mir kommt immer vor (bin nicht wie du Autosachverst. , sondern nur Autofan) dass die Abrollumfänge beim X zwischen Vorder- und Hinterachse nicht passen.

Fährt man um eine enge Kurve merkt man, vor allem rückwärts, dass die Vorderräder immer etwas „mitgeschleift“ werden!!! Kommt zumindest mir so vor!?

Danke für deinen Bericht!

Da hast du absolut Recht und deine Einschätzung stimmt. Das liegt imho aber am sog. Spurdifferenzwinkel der Vorderachse, der beim X (und genauso beim S) für kurvige Rückwärtsfahrten einfach nicht ideal ist. Beim Einschlagen und Rückwärtsfahren verspannt sich die mit-angetriebene Vorderachse sehr schnell und das äußert sich in einem „Springen“ des kurveninneren Rades. (Ähnlich wie ebei einer aktivierten Differenzialsperre und Kurvenfahrt). Auf feuchtem, rutschigen Untergund sogar sehr schnell bemerkbar.
Beim normalen Fahrbetrieb (vorwärts) passt das aber dann wieder sehr gut, da die ganze Drive-Unit nun nicht mehr „gezogen“ wird, sondern selber treibend abrollt. Der Verspannungs-Effekt tritt dann praktisch nicht ein - ebensowenig bei reinen Hecktrieblern (S85, S90, Model 3 SR).
Deine Vermutung zu den Abrollumfängen ist berechtigt. Die Abrollumfänge sind bei einer Mischbereifung (staggered) nicht 100%ig gleich. Aber ich denke, dass das nicht unbedingt ursächlich für die Verspannung ist (denn dann müsste es IMMER, also auch bei Vorwärtsfahrten zu dem „Springen“ eines Rades bei langsamer, enger Kurvenfahrt kommen).
Damit die Elektronik die Achsmotoren gezielt und richtig ansteuern kann, ist es gerade dort so wichtig, im Fahrzeugmenü die richtigen Räder und Reifengrößen auszuwählen. Nur so weiß der Tesla wie er VA und HA bestromen soll/darf.
(Um den thread nicht ganz OT zu führen, kannst du mir bei weiterem Interesse zu Fahrwerk o.ä. gerne eine PN schicken. Ich fahre seit mehr als 10 Jahren Teslas).
VG aus München

1 „Gefällt mir“

@waltertirol @toptecspezi
Danke für diese riesige Rückmeldung.
Das hat meiner Frau und mir sehr in der Entscheidungsfindung geholfen.
Es wird ein neuer oder gebrauchter Model Y 2024 aus dem deutschen Werk werden.
Damit schließe ich diese Suchanfrage.
Vielen Dank nochmal für alles.
LG