Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

SuC für andere öffnen

Bin dagegen, aber weniger wegen der 2 NO Gründen in der Umfrage.

  1. Sondern weil Tesla einen der Haupt-USPs verliert. In jedem Bericht, in jedem Test wird die Lademöglichkeit herausgehoben.
  2. Da zunehmend mehr E-Fahrzeuge anderer Hersteller sich um die Ladesäulen schlagen werden, wir der Effekt sogar nochmal größer.
  3. Wenn Tesla die Ladesäulen öffnet, werden die anderen Hersteller in Deutschland mehr Autos verkaufen, weil die Kunden eine bessere Abdeckung haben. Tesla’s Marktanteil sinkt.
  4. Scheuer versucht der deutschen Autoindustrie einen Vorteil zu verschaffen und die eigene schlechte Performance beim Ladenetzaufbau auszugleichen.
  5. Alles in allem - klares Nein.
10 „Gefällt mir“

hallo teslafans,

hab das mit dem „bescheuerten“ andi erst jetzt mitbekommen…. (bin grad km urlaub)

hier einige punkte aus dem thread mit meinen bemerkungen:

gajus tempus

wenn beSCHEUERt in seine Geldbörse greift es ist MEINE bzw. UNSERE geldbörse!

als free-suc-fahrer will ich mich beim laden nicht in eine warteschlange von deutschen nachkömmlingen einreihen die subventioniert werden, da sie sich uneins sind und jahrelang nur betteln, anstatt ihre millionen die sie den funktionären (funktionieren die denn?), aktionären und beschäftigen zahlen für zukunftsfähiges investieren.

und der andi ist im herbst weg - hoffe ich!

seinen mist der UNS alle millionen (oder sind es milliarden?) kostet, sollte er zurückzahlen, dieser vollpfosten.

….warum läuft der eigentlich noch frei rum?

NEIN, NEIN, NEIN… elon verkaufe die guten ideen (und uns!) nicht an die vollpfostenmafia!

das wars

3 „Gefällt mir“

Mal von den praktischen Problemen (Teslas werden hinten links geladen, die meisten anderen BEVs aber hinten rechts oder vorne und deswegen sind die SuC Kabel zu kurz) würde Tesla damit seinen größten Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verlieren. Ich bezweifel also dass Elon bzw Tesla ernsthaft offen dafür wären andere BEVs an die Supercharger zu lassen. Zumindest zu ansatzweise vernünftigen Konditionen.

2 „Gefällt mir“

naja da gibt es schon noch anderes was Tesla um Häuser besser macht als alle anderen, die SuCs alleine sind es nicht.

Aber klar, auch für mich war das ein wichtiger Grund.

Ich fürchte nur, dass ähnlich wie heute mit Treibstoff, später einmal der Stromverkauf ein sehr gutes Geschäft sein könnte und Elon als weit vorausschauender Geschäftsmann hier eine gute Möglichkeit sieht…

1 „Gefällt mir“

No f…ing way!

1 „Gefällt mir“

Und ich dachte, Tankstellen verdienen vor allem an den Artikeln im Shop und hätten kaum Marge auf dem Treibstoff? (ausser vielleicht bei Ultima Plus Pseudo Formel1 100+ Ultra Sport)

1 „Gefällt mir“

NEIN!
Und wenn ich schon höre, dass Scheuer ein einheitliches Bezahlsystem mit dem Handy will, dann kann ich nur sagen, das der Deutsches es auch noch schafft, ein sehr gutes System wieder schlechter zu machen. Ich will kein Handy beim laden aus der Tasche holen. So wie es TELSA macht, ist es perfekt. Danke ELON MUSK!

3 „Gefällt mir“

Keine Ahnung warum dieser Thread wiederbelebt wurde - kann ein Mod den bitte mit Supercharger bald offen für andere Hersteller? zusammenlegen?

Warum, das Bezahlsystem mit der Tesla App gibt es doch heute schon, nur dass die Abrechnung übers Auto läuft.
Ich hätte kein Problem, mich bei Tesla zu registrieren, wenn ich dafür an den SuC laden kann.
Und Fastned funktioniert heute schon nach einem solchen Prinzip, da muss man auch nur die App öffnen und den Anschluß auswählen und alles geht automatisch.

Vielleicht kann Tesla es ja machen wie Ionity:

Teslafahrer für €0,30 / kWh und alle anderen €0,80 / kWh.

Am Besten Plug&Charge wie Tesla. Anscheinend testen Mercedes und Porsche das gerade (vielleicht auch heimlich mit Tesla am SuC?).

Das wäre dann allerdings mittelfristig das Aus für Ionity.

Nicht umsonst baut die EnBW gerade große 300kW Ladeparks (ein neuer jetzt am Kamener Kreuz)…

2 „Gefällt mir“

Plug and charge sind bei Daimler und Porsche schon aus der Testphase raus und werden bei Ionity aktiv eingesetzt.

Danke.
Vielleicht auch mit Tesla…

Tankstellenpächter müssen annehmen was der Erdölkonzern vorgibt. Das kannst mit Elon eher nicht vergleichen. Er kauft Strom ein und verkauft ihn, kann die Preise jederzeit anpassen. Glaub schon dass das ein ist gutes Geschäft ist.
Gerade im Sommer wo viel gefahren wird ist ohnehin viel zu viel Strom vorhanden und genau dann ist er am billigsten.

1 „Gefällt mir“

Warum sollte in diesen Fällen die Kabel zu kurz sein? Zumindest mein Auto fährt auch vorwärts auf eine Ladestation zu :slight_smile:
Probleme haben aber alle „Mittellader“, dessen Sinn ich noch nie so richtig verstanden habe (Ok, mein alter Käfer wurde auch mittig betankt :slight_smile: ).

Bye Thomas

Sehr schwieriges Thema.

Grundsätzlich wäre ich dafür, nur denke ich müssen da einfach noch sehr viele Parameter definiert werden.

Der Tesla Fahrer der ja durchaus über seinen Kaufpreis des Autos die Ladeinfrastruktur mit bezahlt hat, sollte eine Art „Vorrecht“ haben, wie das genau gehen soll bin ich mir auch nicht ganz im Klaren.

Entweder müssen die anderen User ein Benützerentgeld zahlen welches dann 1:1 für die Erweiterung der SuC verwendet wird, oder es gibt eine zeitliche Beschränkung von einer gewissen Zeit welche andere Fahrer laden dürfen, dann wird abgeschaltet oder massiv teurer. Wie gesagt ich bin mir da nicht sicher wie man das lösen kann.

Mir gehts darum das ich es spannend finde das nun ev. genau die Tesla „Hater“ sich dann vordrängen und uns im Regen stehen lassen.

Aber sehen wir es positiv, wenn Nachfrage bzw. zumindest eine Diskussion darüber stattfindet dann ist das eine gute Basis.

Bin auch auf eure Meinungen gespannt :slight_smile:
lg Matthias

1 „Gefällt mir“

Oder es werden einfach weiterhin große Standorte gebaut und dann gibt es wenig Probleme.
Kann mir nur schwer vorstellen, dass die Riesenparks außerhalb von Norwegen wirklich ausgelastet sind.

Wie gesagt, vieles ist denkbar meiner Meinung nach.

Wenn es Ladeparks mit 20 - 40 Stall`s gibt in Großstädten dann geht das sicher auch durchaus.

Ev. geht auch eine Querfinanzierung beim Kauf eines nicht Teslas das da automatisch 1500 - 2500 Euro für die Ladeinfrastruktur einbehalten wird, und diese dann durch eine externe Firma flächendeckend ausgebaut wird, ich bin nicht der Manager der sich darüber den Kopf zerbrechen muss / soll…

Absolut dagegen…der SuC ist ein Wettbewerbsvorteil von Tesla, den sollte man schon deswegen nicht aus der Hand geben. Das die Nicht-Teslas dann einen ordentlichen Zuschlag mangels Kostenbeteiligung an der Infrastruktur, würde sich von selbst verstehen, würde die SuC Infrastruktur evtl auch zum Profit Center machen wenn der Preis unter den anderen Anbietern bliebe. Das führt aber wieder zu verstopften SUCs. Dazu käme dann noch das Problem das ein Wagen mit Kotflügelladebuche durch quer hin stellen 2-3 SuC`s blockt,was auf die meisten Audi und Porsche zutrifft.

So dann machen wir doch in dem großen Betrag weiter…
https://tff-forum.de/t/supercharger-bald-offen-fuer-andere-hersteller/

1 „Gefällt mir“