Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

SuC Feldkirchen

Hallo,

Wir haben mit unserem MX am Mittwoch eine größere Strecke mit schwerem Hänger zu bewältigen, und sind gezwungen in München/Feldkirchen auf ~95% zu laden. Nun habe ich gesehen dass einerseits an diesem Standort nur 2 SuC zur Verfügung stehen, und dass diese auf 50KW gedrosselt sind. Ist das tatsächlich so? Wenn ja, wie lange würde hier eine Ladung von ~5% auf ~95% dauern? Gibt es hier Erfahrungen ob wir damit rechnen müssen dass werktags gegen 14:00 die SuC beide belegt sind?

viele Grüße
Marcel

Ja.

Welches MX? 60er, 75, 90er, 100er? Zeit in Stunden = 1.10 (Ladeverlust) * 0.90 (5% bis 95%) * [Kapazität in kWh] / 50 [kW]

hab auch schon mit 84 kw geladen. aber mehr geht wohl wirklich nicht.

@marcibet

ich glaub Dein größeres Problem wird die Verfügbarkeit sein…
Die Einfahrt zum SeC in Feldkirchen ist nicht wirklich breit und wenn es dort voll mit Teslas ist dann wirst Du mit großem Anhänger womöglich auch ein Rangierproblem dort haben.
Da empfehle ich Dir liebr draussen auf der Strasse den Hänger stehen zu lassen und erst mal vorzufühlen ob Platz und Ladeeplatz frei sind.
Die paar mal die ich in Feldkirchen geladen habe waren immer so um die 60kW.

Grizzzly hat da absolut Recht. Wenn du dort UNBEDINGT laden musst, ruf doch vorher an, ob das auch geht. (089 21093977).
Es ist dort eng, hektisch und der SuC langsam und meist durch ladenede Neu- oder Kundenfahrzeuge beim Service blockiert.
Wenn du über Salzburg nach München kommst, gehts vorher am Irschenberg mit Sicherheit schneller und problemloser.

Würde ganz allgemein SuCs bei Servicecentern vermeiden, dass sind keine ofiziellen SuCs und deswegen nicht im Navi hinterlegt. Das man dort laden kann ist nicht immer garantiert.

Optional würde ich Dir empfehlen per ChadeMO auf der A99 zu laden. ist auch nicht wirklich viel langsamer und die paar Minuten die du beil Laden länger brauchst sparst Du Dir gegenüber der Anfahrt in Feldkirchen.
btw nachts bzw ausserhalb der Arbeitszeiten ist der SuC Feldkircheen meist „absichtlich“ zugeparkt vom SeC… die haben da wohl Lärmprobleme mit den Anwohnern…
Insofern ist der Tip von toptec mit dem vorherigen Anruf durchaus sinnvoll.

Hallo,

Wir fahren von Linz kommenden richtung Bodensee. Der Verbrauch mit Hänger liegt ungefähr bei 400-450wh/km bei 80km/h, daher hatten wir folgende Route geplant:

Abfahrt Linz mit 90%, 150km nach Mühldorf, dort laden auf ~50%. 71km nach München, dort laden auf ~90%. 156km nach Aichstetten, dort laden auf ~50%. Die restlichen 70km zum Bodensee, im Hotel haben wir einen Ladeanschluss. Das wäre am Papier die beste Strecke. Aber da wusste ich nicht dass der SuC in München so „bescheiden“ ist…

Hmmmmmm

lg,
Marcel

Ich würde auf jeden Fall in Mühldorf so lange laden, wie noch mindestens 60 kW Ladeleistung zu Verfügung stehen. Das spart schon mal Zeit, da du dann am SeC kürzer stehst.

Eine Alternative ist die etwa 30 km längere ‚Südroute‘ am Chiemsee vorbei, da kannst du in Salzburg, Irschenberg und Aichstetten laden. Du sparst dir das Gegurke über die noch nicht kpl. fertig gestellte A94, hast allerdings zwischen Irschenberg und Aichstetten 176 km zu überbrücken…

Auch wenn ich es als Münchner nicht gutheissen will *fg
Je nach Tageszeit kannst Du Dir bei der Route vom Irschenberg ca 30km sparen wenn Du nicht die A99 sondern quer durch München fährst.
Vielleicht kann Dir das genau die paar km sparen um Irschenberg->Aichstetten ohne Ziwschenstop zu ermöglichen.
Allerdings ist das nur Nachts 20-6 Uhr und tagsüber 10-15 Uhr (wennüberhaupt) sinnvoll.

Das war unser Plan B, aber ich hab Schiss dass die 177km von Irschenberg nach Aichstetten inkl Stau in München eng werden. Alternativ hatten wir nun überlegt einfach mal nach Mühldorf zu fahren und dort zu laden. Während dem Laden beim SeC München anrufen ob wir denn in 2h zum Laden vorbekommen können. Wenn Ja dann via München, und wenn alles zu voll ist dann von Mühldorf runter nach Irschenberg. Aber ist dann auch wieder ein Umweg.

Hätte ich mir leichter vorgestellt alles. Da wär der X100D dem X90D doch um Welten überlegen… :slight_smile:

Am SuC in Feldkirchen steht dass dies kein öffentlicher SuC ist und ausschließlich der Nutzung durch das SeC vorbehalten ist. Du solltest also auf jeden Fall telefonisch nachfragen ob das Laden ausnahmsweise möglich ist.

Falls du einen Chademo-Adapter hast, kannst du an der Tank&Rast Station in Landsberg noch ein paar kWh nachladen um sicher nach Aichstetten zu kommen. Evtl in Mühldorf etwas länger laden. Koscht dort auch nix… .Man braucht auch keine Karte. Einfach einstecken und Ladevorgang an der Säule starten. Habe ich auch schon mal mit Typ 2 gemacht.

Tarzahn - gerade gesehen dass du aus Friedrichshafen kommst (das ist ja unser Ziel) - kennst du da in der Ecke ein Hotel mit Lademöglichkeit?

Das Hotel Krone in Friedrichshafen-Schnetzenhausen hat 3 Tesla Destination Charger. Sind auch im Tesla-Navi und auf der Webseite von Tesla angezeigt. :wink:

Hätt ich auch drauf kommen können ;o

Danke!!

Ich möchte mich dem Tip von TArZahn anschließen: Ich war vor ein paar Tagen auch an der Tank&Rast Landsberg. Chademo/Typ2, gratis, funktional und unkompliziert. Passte prima und mit 50kWh auch miit zufriedenstellender Geschwindigkeit.

Ich würde: …, Irschenberg -> Landsberg-ChaDeMo -> Aichstetten anplanen und jeweils soviel laden, wie es mit Reserve bis zum nächsten Stop braucht.

Und ich würde auf keinen Fall versuchen im SEC München nachzuladen. Die Jungs scheinen dauerhaft im Stress und die aktuelle Auslieferungswelle macht das Ding zusätzlich „eng“.

Edit sagt: Uuuups, sehe gerade, das ist schon gelaufen… Sorry fürs Schieben. Aber vielleicht mag uns der TO noch verraten, wie er es denn nun gemacht hat? :wink:

Das bin ich noch schuldig, richtig!

Vorm Wegfahren in Feldkirchen angerufen ob denn ein Stop möglich wäre. Eine sehr freundliche Mitarbeiterin sagte mir es sei überhaupt kein Problem. Beim Hinfahren erster Stop in Mühldorf. Danach weiter nach Feldkirchen, und etwas überrascht über den Look des SeC’s. Eher ne Hinterhofwerkstätte als ein SeC von Tesla.

Dort mal mit dem Hänger im Hof geparkt, und rein gegangen. Die beiden bärtigen Herren waren scheinbar mit besserem Beschäftigt als „Hallo“ zusagen. Wir wollten nicht stören, also sind wir rumgestanden und haben gewartet bis sich denn mal jmd aufrappelt um uns zu fragen was wir denn brauchen. 5 min später haben wir dann doch mal nachgefragt ob denn keiner Lust hat uns nach unserem Anliegen zu fragen. Wir hatten dann gesagt wir würden gerne am SuC aufladen. „Aufladen??? Ja dann müsst ihr sicher noch 2 Stunden warten, wir haben 2 Kundenfzg angeschlossen“.

Wir haben dann nachgefragt dass wir ja extra angerufen hatten. Völlig überrascht fraten die Herren dann „MIT WEM??“. „Mit einer sehr freundlichen Kollegin von Ihnen“. Er öffnet hinter sich eine Türe und schreit rein „Kundschaft für dich, du hast da irgendjemand was versprochen“. Sie kam raus, und wollte gleich Abhilfe schaffen, und ein Kundenfahrzeug umparken dass wir laden können. Das hat den beiden Kollegen gar nicht gefallen, die haben sie höchst unfreundlich angeschnauzt „Mach was du für richtig hältst aber du bist schuld wen die Kundenfahrzeuge dann nicht voll geladen sind“.

UNGLAUBLICH, sowas im Bausein des Kunden ist einfach nicht machbar, dafür kein Verständnis.

Umso mehr Lob aber an die freundliche Kollegin. Nicht nur dass sie den unfreundlichen Kollegen zum Trotz umgehend einen freien SuC organisiert hat, hat sie danach auf noch darauf bestanden uns zu einem Restaurant zu fahren (wir wollten laufen).

ALso 5- für die beiden bärtigen Mitarbeiter, und 1+ für deren Kollegin.

Bei der Rückfahrt haben wir dann die genannte Alternative genommen, Irschenberg, Landsberg, Aichstetten. War perfekt und überhaupt kein Problem. Die Reichweite mit Hänger war bei 80% ca 180km, also ausreichend (Bei 90kmh).

Noch ein Wort zum Hotel: Das genannte Hotel mit Destination Charger war leider ausgebucht, also haben wir uns in Friedrichshafen im Hotel City Krone eingemietet. Telefonisch und per mail abgeklärt dass wir eine Lademöglichkeit für ein E-Auto brauchen. Kein Problem hies es, aber bitte bringen sie die Kabel mit.

Dass die Lademöglichkeit dann nur eine Schuko Steckdose ist, und dass dieser Parkplatz zu 90% belegt war (und wir daher fast immer auswärts in einer Garage für 15 EUR / Nacht parken mussten) war dann die Realität. Auf Rückfrage wo denn nun der abgesprochene Ladepolatz geblieben ist hies es nur „tut mir leid, wir haben nicht genug Parkplätze für alle, Reservieren geht nicht“. Hätten die auch mal vorher klar kommunizieren müssen, dann hätten wir wo anders gebucht.

Oh Man, das tut mir leid. Das sind ja mal „Erlebnisse aus dem Alltag eines E-Fahrers“ wie wir sie zwar leider alle kennen, aber niemanden wünschen :blush: :imp:

Bzgl. des SECs hab ich sowas fast befürchtet. Im besten Fall sind die Ärmsten einfach nur so arg unter Druck, dass die nicht mehr anders können. räusper Aber ich muss zugeben, wenn es nicht Tesla wäre, sondern eine Werkstatt im freiem Wettbewerb, würde ich nach meinen Erlebnissen in der letzten Zeit definitiv nicht mehr in die Butze gehen :cry: ! Aber ich muss auch zugeben, dass das vor 1-1,5 Jahren noch ganz anders war. Sehr hilfsbereit etc. Damals…

Und das mit dem Hotel ist superärgerlich - zumal Du vorher angefragt hast. Je nach Tagesform kann ich da mittlerweile ganz schön pi…ig werden. Zumal auch bei mir bereits bei der Buchung dementsprechend priorisiert wird. Wenn sich dann ein Haus sozusagen den Gast mit falschen Zusagen erschleicht, dann ist das im günstigsten Fall unhöflich. Ehrlicher ausgedrückt eher unlauter.

Aber um so schöner, dass die Tips hier für eine angenehme Rückreise sorgen konnten. Ich wünsche Dir und uns allen noch ganz viele positive Erlebnisse, davon gibt es (zumindest bei mir) zum Glück deutlich mehr als negative… :smiley:

Ich mag da einmal meine Erfahrung mit dem „SuC“ Feldkirchen schreiben:

In einem ziemlich dringenden Fall mußte ich nach MUC. Die Ladung reichte so gerade eben noch, aus MUC rauszukommen und in Feldkirchen zu laden. Auf meine freundliche Bitte hin wurde umgehend ein Ladeplatz während der Geschäftszeit freigemacht und ich konnte ausreichend laden, um weiter zu kommen.

Davon war übrigens einer der „bärtigen Herren“, die vorne an der Anmeldung sitzen. Der andere (neuere) ist einfach mit Freundlichkeit zu bewegen!

Und gestern und heute (18.03. und 19.03.17) habe ich völlig alleine einen der beiden freien Stalls zum Laden nutzen können (jeweils 8:00 Uhr morgens, da ich nach MUC rein mußte).

Also auch außerhalb der Geschäftszeiten an einem Wochenende geht das dort.

Ich denke, wie bei allen Dingen im Leben, ist es nicht so sehr entscheidend, wieviel Geld man auf den Tisch legt, sondern wie man sich auch im Weiteren verhält.

Dies ist sicher keine Wertung des Verhaltens des TE, ich möchte nur gerne meine eigene Erfahrung mit dem SeC Feldkirchen darlegen, wo ich bisher bei nunmehr acht (?) Besuchen kein einziges Mal mich unfair behandelt gefühlt habe.

Und wie es dort aussieht:
Da fällt mir spontan der Song von den Toten Hosen ein („Und wie Du wieder aussiehst…“). Die Äußerlichkeit ist da doch völlig schnurz.

Oder?