Stromtarif(e) für das Laden zuhause

Online wird mir jetzt auch kein Abschlag mehr angezeigt obwohl der abgebucht wurde.
Ich warte wohl noch erstmal etwas ab ob sich das von alleine regelt.

Dann ist die Sache ja klar. Der ausgewiesene Preis ist bereits ohne EEG-Umlage. Der Wegfall der EEG-Umlage war ja vor Beginn Deiner Belieferung. Im Lieferzeitraum ändert sich ja nichts mehr.

Sorry, sehe gerade, das steht im Widerspruch zu dem von Chr_is weiter oben Gesagten.

Dein Kundenportal sollte Dir Auskunft geben.

Nö das war im April noch nicht beschlossen und wurde uns ja auch so von EON telefonisch bestätigt, siehe oben.

Ich denke, da hilft nur nachfragen, ich würde es per live-Chat im Kundenportal versuchen.

Nicht ganz richtig.
Sie musste nur dann weitergegeben werden, wenn der Liefervertrag ein Änderungsrecht des Anbieters bei Änderungen an der EEG-Umlage vorsieht. Damit wurden ein paar Schmarotzer hopps genommen, die lediglich ein Anpassungsrecht, aber keine Anpassungspflicht bei Änderungen der Umlage in ihren Verträgen hatten.

Das Gesetz zur Änderung ist am 28. Mai 2022 in Kraft getreten. Alle vor diesem Zeitpunkt geschlossenen Verträge beinhalten die EEG-Umlage noch (so eine Formulierung ist in fast jeder Strom-AGB: EEG-Umlage ist im vereinbarten Preis enthalten). Da kann sich der Stromanbieter auch nicht darauf berufen, dass schon Monate vorher die Senkung auf 0 ct/kWh diskutiert wurde. In Kraft ist das erst ab dem 28. Mai 2022.

Wenn sich der Lieferant jetzt ein Änderungsrecht bei Anpassung der EEG-Umlage vertraglich hat zusichern lassen, dann ist er verpflichtet den Preis anzupassen.

Bei später geschlossenen Verträgen kann sich der Stromanbieter auf den Standpunkt stellen, dass die Umlage schon nicht mehr in der Kalkulation drin ist.

2 „Gefällt mir“

Unsere Verträge sind ja vorher geschlossen und enthalten exakt die von dir genannten Klauseln, bei mir wurde die EEG-Umlage ja auch gesenkt.

2 „Gefällt mir“

Im Insolvenzfall schon, wobei’s bei einem Monat nicht so tragisch ist.