Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stromtarif(e) für das Laden zuhause

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Hilfe, da ich mit Stromtarifen o.ä. noch absolut keine Erfahrungen habe, geschweige denn mit dem Laden von E-Autos zuhause. Ich bin 24 Jahre alt und wohne jetzt knapp seit einem Jahr alleine. Im Februar bekomme ich meinem M3SR+ und ich befasse mich jetzt seit einiger Zeit mit meinem Stromvertrag und unterschiedlichen Stromtarifen. Da ich mein M3 zuhause laden kann, muss ich zwingend meinen Stromtarif anpassen. Da die Wallbox in der Tiefgarage über meinen Wohnungs/Keller Stromzähler angeschlossen ist.

Mein Stromverbrauch (Singlehaushalt) liegt momentan bei knappen 2100kwh/Jahr.
Abschlag ~55€/Monat
Arbeitspreis: 26,09 ct/kWh
Grundpreis im Monat: 7,77 EUR/Monat
Im Jahr also 765,24€

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, könnt Ihr mir Tipps geben mit wieviel mehr kwh/Jahr ich rechnen muss? Gibt es gesonderte Stromtarife, sind die neu beworbenen Autostromtarife sinnvoll?(Autostrom: Die günstigen Stromtarife für Ihr Elektroauto | Yello) Ich habe gelesen, es könnte ebenfalls sinnvoll sein einen Nachtstromtarif abzuschließen, da man das Auto meistens nur Nachts lädt. Hat jemand damit schonmal Erfahrungen gemacht?

Meine Kalkulation (Grobe Schätzungen, Ladeverluste/Temperaturen o.ä. sind jetzt nicht dabei):
täglich knapp 40-70km Strecke = ~ 350km/Woche. Das heißt ich müsste in etwa 1 bis 1 1/2 mal das Auto laden. Ich gehe davon aus das ich immer von 20->80% (30-35kwh) lade und dementsprechend müssten das grob über den Daumen geschätzt etwa 60-80 kwh/Woche extra sein.

Wenn ich die 70kwh/Woche auf die 52 Kalenderwochen hoch rechne, wären das alleine 3640kwh/Jahr extra fürs Auto zu den 2100kwh/Jahr die ich für die Wohnung brauche.

Ziehe ich mal Urlaub+Homeoffice und ein paar Feiertage/Brückentage und das laden an externen Säulen ab. Wären das vielleicht 2200-2500 kwh/Jahr an Ladestrom für das M3.

Den Stromvertrag würde ich dann auf 4500 bzw 5000 kwh/Jahr ändern. Den günstigsten Tarif den ich zurzeit gefunden habe (Check24/Verivox) bei 4500kwh/Jahr liegt bei bei einem Grundpreis von 25,34 €/Monat (304,09 €/Jahr) und einem Arbeitspreis von 28,50 Cent/kWh. Also 1586,59€/Jahr.

Komme ich damit hin? Was denkt Ihr? und dazu noch, sollte die EEG-Umlage 2021 die Strompreise nicht senken?

Freue mich auf Tipps/Tricks oder anregungen von euch.

Viele Grüße
Yannic

1 „Gefällt mir“

Rechne mit einem Verbrauch von 18 kWh pro 100 km bis 20 kWh pro 100 km und einer Jahresfahrleistung von z.B. 20.000 km.

Das sind im Jahr 3.600 kWh bis 4.000 kWh. Wenn Du davon ca. 2/3 Zuhause lädtst, dann benötigts Du 2.400 kWh bis 2.700 kWh an zusätzlichem Strombezug Zuhause; den Rest tankst Du an Schnellladern unterwegs.

Frage Deinen Stromlieferanten, ob er Dir einen günstigen Autostromtarif anbieten kann. Oft lohnt es sich, einen günstigen Kombivertrag (Gas + Strom) abzuschließen. Ob sich ein zweiter Zähler für reinen Autostrombezug lohnt, musst Du selber berechnen.

Gruß
Herbert

4 „Gefällt mir“

Hallo.
Maingau ist bei mir der Günstigste Anbieter der keinen 2. Zähler verlangt.

1 „Gefällt mir“

…wer verlangt denn für den 2. Zähler keine Extrakosten?

Hi und willkommen im Forum,
Deine Berechnungen sehen soweit gut aus. Als Stromanbieter käme außer Maingau (die mit dem Tarif auch noch einen vergünstigten Ladetarif anbieten) auch noch Grünstrom (habe ich über Check24 gebucht) in Frage, die waren im Dezember noch etwas günstiger als Maingau, auf das Jahr gesehen geben die sich aber nicht viel.
Beide bieten außerdem kurze Laufzeiten bei einer Preisbindung von 12 Monaten, da kannst Du während des Jahres Erfahrungen mit Deinem Stromverbrauch sammeln und wechseln, falls sich doch noch etwas günstigeres auftut.

Viele Grüße,
Thomas.

1 „Gefällt mir“

Das könnte was für Dich sein:

Die haben nur coole App mit Verbindung zum Tesla und ermöglichen das Laden zu besonders günstigen Zeiten in Verbindung mit einem Smartmeter von Discovery.

Falls der Umweltaspekt für dich (mit-) kaufentscheinend war, solltest du diese Überlegung auch bei der Wahl des Stromanbieters berücksichtigen. Naturstrom hat beispielsweise einen Autotarif, für den kein zusätzlicher Zähler notwendig ist.

14 „Gefällt mir“

Der Preis ist sowohl beim Grundpreis als auch beim Verbrauchspreis extrem hoch. Ich vermute Du hast bei Deiner Suche die Boni nicht abgewählt! Such nochmal neu ohne Boni. Da bekommst Du dann Tarife mit 6 bis 8 Euro Grundpreis pro Monat und 23 bis 25 Cent Verbrauchspreis Brutto angeboten. Von Stadtwerken gibt es auch noch zeitabhängige Tarife mit z.B. 22 Cent in der Nacht und 28 Cent am Tag Brutto. Wenn Du die Möglichkeit hast einen 2. Zähler einzubauen kannst Du auch einen Wärmepumpen Zähler einbauen mit Preisen zwischen 18 und 22 Cent pro kWh. Das lohnt sich aber nur bei einem Verbrauch von über 2000 kWh im Jahr fürs Auto!

1 „Gefällt mir“

Das Teil kostet doch auch 100 € im Jahr… Somit das Gesamtkosten wird nicht so toll beim Tibber. Dann zahle ich lieber für die lokale Stadtwerke 5 Cent mehr und lade dann wann ich will, nicht nur nachts ab 1 bis 5 und ich kann den alten Stromzähler behalten.

1 „Gefällt mir“

Genauso ist es: Elektroautos mit fossilem Strom zu betanken, macht ökologisch wenig (Un-)Sinn. Da wäre ein gebrauchter Verbrenner sinnvoller.
Den Link hier kann ich empfehlen:

oder auch

3 „Gefällt mir“

Deine Annahmen sind eigentlich soweit sehr sauber. Eine Sache wurde hier schon angesprochen: echter Ökostrom oder egal ist noch ein Aspekt. Ein zweiter Aspekt, ich achte immer darauf, eine eher niedrige Grundgebühr zu bezahlen. Je genauer du deinen tatsächlichen Verbrauch bestimmen kannst um so besser kannst du deine Kosten dem tatsächlichen Verbrauch anpassen.

Ggf. ist ein Kombitarif von Maingau/EnBW für dich interessant, bei dem du unterwegs auf Langstrecke dann bessere Preise bekommst. Bei Tesla aber eher weniger interessant, da du am SuC schon sehr günstig laden kannst.

Bzgl. Tesla würde ich mit 20 kWh/100km kalkulieren. Bei normaler Fahrweise solltest du damit auch die Verluste in der Berechnung abfedern.

Ich bin aktuell mal zu Maingau gewechselt und schau dann nach 1 Jahr, ob das Sinn gemacht hat für mein Profil. Betrachte ich das vergangene Jahr dann wohl nicht, da ich dank Referrals bisher auf Langstrecke kostenfrei Lade.

Du siehst, das ist sehr individuell zu betrachten. Es gibt nicht die eine richtige Lösung.

1 „Gefällt mir“

Wer’s glaubt…

Ich bin bei Montana und beim SWK. Die beiden sind bei deinem angegebenen Verbrauch gleich. Da der Verbrauch bei dir durchaus höher ausfallen kann, falls du doch mehr lädst, solltest du Montana wählen, da der Arbeitspreis geringer ist.

Bin jetzt nicht so der Wechseltyp… Die ziehen die Preise auch nicht so drastisch an, wie andere Anbieter bei CHECK24.

1 „Gefällt mir“

Dazu kommt noch, dass man den gesamten Stromverbrauch zum vergünstigtem Tarif bekommt.
Die Aufkleber fürs Auto werde ich mir aber verkneifen.
Ich warte sehnsüchtig auf die Eigentümerversammlung und meine eigene Ladestation, damit ich das machen kann.

Wie oben schon geschrieben, ist das extrem teuer. Strompreise sind bei den gleichen Anbietern auch regional sehr unterschiedlich.
Ich habe seit einigen Wochen die Strompreise sowohl für die Wohnung, als auch fürs Auto verglichen. Ich musste im Sommer einen komplett neuen Hausanschluss legen lassen, weil in der Garage keine Strom lag (und vom Mehrfamilienhaus auch keine Verteilung möglich war). War bis Ende Dez. mit beiden Zählern bei Maingau. Für den Hausstrom stieg der Preis ab Januar auf mehr als 0,30 €. Deshalb hab ich hier eine Alternative gesucht und bin zu Yello mit dem kombinierten Auto-/Hausstrom -Tarif gewechselt. Das wird in 2021 circa 150 € ausmachen, die ich weniger ausgebe.
Da ich fürs Auto mit 6.000 kWh pro Jahr kalkuliere, hab ich hier einen günstigen kWh-Preis gesucht. Bei NEW hab ich den gefunden, allerdings nur, weil der Strom-Anschluss fürs Auto vom Netzbetreiber abschaltbar ist (netzdienliche Steuerung). Hier gebe ich in 2021 ca. 400 € weniger aus.
Unterwegs fällt dann natürlich mit der Maingau-Ladekarte „Einfach Strom laden“ der höhere Preis an. Den alten Maingau- Preis unterwegs für Energiekunden habe ich durch den ADAC allerdings auch bei EnBW und nutze unterwegs Maingau nur noch als Back-up vom Back-up.

1 „Gefällt mir“

Ich lese das so, dass du die Wallbox schon fixfertig installiert hast zuhause, korrekt?
Wenn nicht, ist die Förderfähigkeit der Wallbox ggf. noch ein Kriterium und die ist ausschlielßich gegeben, wenn du Ökostrom beziehst.

Wie andere schon erwähnt haben, schaue dir an welcher Anbieter neben dem Stromtarif auch noch einen vergünstigten Ladetarif für Kunden hat (wie Maingau).

Ich habe mich für Aldi Grünstrom entschieden, die kannst du dir auch ansehen, da sie nicht auf Check24 inkludiert sind (wie andere auch, z.B. Lidls Pendant).

2 „Gefällt mir“

Vor dem Problem stand ich auch.
Mit Einbau meiner Wallbox habe ich per E-Mail meinen Versorger angeschrieben und gesagt, dass sie mir einen vernünftigen Tarif nennen sollen für das Laden des Autos, wenn sie mich als Kunde behalten wollen.

Innerhalb einer Woche haben sie mir ein Tarifangebot gemacht (kWh günstiger, Grundpreis teurer, was sich aber in meinem Fall rechnet).

Wie viel Du zuhause lädst, musst Du einfach beobachten, um eine realistische Aussage machen zu können.

Was mich daran stört, ist die Formulierung „im 1. Jahr“, ohne dass auf der Homepage eine Angabe zu Folgejahren steht.

Das steht deshalb da, weil es bei beiden Tarifen (Flex und Bonus) (nur) für das erste Jahr eine Preisgarantie gibt. So lese ich das.
Bzw. beim Tarif Bonus steht der Neukundenbonus ja extra ausgewiesen, zusätzlich zu Arbeitspreis und Grundpreis.

Yello kann ich auch nur empfehlen. (Hoffentlich darf man das hier sagen)
Haben seit November unseren Tesla und seit 01.12.2020 den Haus & E-Auto Tarif für 12,28€ im Monat und 20.48 Cent pro kWh.

Jährlicher Verbrauch ca. 8000-10.000kWh. Geschätzt. Vorher 3500 mit 2 Personen.

Angeblich 100% Ökostrom…

Es gibt eine App, kein Papier alles digital und sehr übersichtlich. Wir sind bisher total zufrieden und sind schon seit 3 Jahren Kunde.

2 „Gefällt mir“

Leider fragt die Tibber-App ständig - auch wenn sie nicht aktiv läuft - SoC und Standort des Fahrzeugs ab und verhindert dadurch, das der Tesla offline gehen („einschlafen“) kann. Das Abfrageverhalten sollte von Tibber dringend überarbeitet werden.

Mein geparktes Model 3 verbrauchte mit der Tibber-App 3 kWh in 24 Std. und war in diesem Zeitraum 26 mal online (16 Std.) und 22 mal offline (8 Std.). Ohne Tibber-App liegt der Verbrauch bei 0,1 kWh in 24 Stunden und das Fahrzeug bleibt offline.

Bei 25.000 km/Jahr ist mein Model 3 - grob und zugunsten von Tibber gerechnet - mindestens 7.500 Std./Jahr offline. Die 3 kWh Mehrverbrauch pro Tag durch die Tibber-App summieren sich damit auf über 900 kWh/Jahr, was ca. 30% Mehrverbrauch bei meinem zuhause geladenen Strom entspricht - oder 4.500 km Laufleistung.

3 „Gefällt mir“