Stromtarif(e) für das Laden zuhause (ohne Tibber und Awattar)

ich stand vor ca. einem Jahr vor der gleichen Entscheidung. Allerdings zu dem Zeitpunkt nicht mit dem Tesla, sondern noch mit meinem vorherigen Fahrzeug, einem Kia e-niro.

Ich kann zu Hause laden, da ich eine Garage und eine wallbox habe. Allerdings gibt es einen kombinierten Tarif aus Hausstrom und Autostrom bei diversen Anbietern, in meinem Fall der Emscher Lippe Energie, welcher bei weitem günstiger ist.

In diesem Tarif ist eine Flatrate für das öffentliche Laden an Typ 2 Ladesäulen enthalten, diese wird monatlich pauschal mit zehn Euro gerechnet. Die kWh zu Hause kostet 24,8 Cent. 13 Euro GG mtl. inklusive der Flat.

Vielleicht nennst du uns einmal deine Postleitzahl? Somit könnte man schauen, ob solch ein Tarif bei dir auch möglich ist, insoweit Du denn eine öffentliche Ladesäule des entsprechenden Netzwerk Betreibers in einer für dich adäquaten Entfernung zu deinem Wohnort hast.

1 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis. Öffentlich Laden ist bei mir derzeit leider keine Alternative.
Deshalb lade ich an der eigenen Wallbox.

Dann würde ich die gängigen Portale nutzen, und parallel vielleicht noch nach Sondertarife wie den meinen suchen. Die 24,8 Cent sind ja auch günstig.

Habe für meine Garage einen extra Zähler für HT/NT Haupt- & Nebentarif, so dass ich Nachts 22:00-6:00, am WE Sa 12:00-Mo 6:00 den NT Tarif habe. Für diesen Zähler kannst du einen extra Vertrag abschließen, was der Markt so hergibt.

Wenn du die Grundgebühr auf die 4500 Kwh umlegst, wären das ja 28,5 Cent plus die umgelegten 6,75 Cent, und somit 35,25 Cent pro Kwh. Eindeutig zu viel.

P.S.:
Mein Tipp: Immer den Grundpreis in den Arbeitspreis einrechnen, da die Anbieter gerne den Arbeitspreis auf Kosten des Grundpreises bewerben.

3 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

erstmal danke für euren ganzen Beiträge und Anregungen.

Ich hab mir alles detailliert durchgelesen und mir mal die Mühe gemacht, mal 10 Stromanbieter (auch Lokale) in einer Exceltabelle miteinander zu vergleichen. Da ich ehrlich gesagt die Vergleiche auf Check24 und Verivox ziemlich irreführend finde mit lockenden ~100€/Monat aber wenn man sich die Preise genauer anschaut sind es dann tatsächlich doch um die 153€ Abschlag pro Monat und Bonusgelder nach x Monaten Laufzeit. @twiederh @showinist @DirkB Grünstrom war in meiner Region PLZ 53757 (@roadghost) mit dem Yello Autostromtarif am günstigsten. Maingau Stromregio mit ein paar anderen Ökostromanbietern mit einem Preisunterschied von mehr als 450€/Jahr am teuersten.

@fredschroeder @showinist Also die Hinweise mit den 2 unterschiedlichen Zählern kommt für mich leider nicht mehr in Frage. Die Wallbox wird in kürze in der Tiefgarage montiert und anschließend dann auf meinen Wohnungsstromzähler gelegt. Deshalb muss ich meinen Wohnungsstromvertrag auch ändern, da die KFW Förderung einen 100% Ökostromvertrag voraussetzt. Den habe ich bereits allerdings läuft dieser aus und ich muss um knappe 2500kWh/Jahr erhöhen.

@FlitzE Das Thema mit der Tibber-App habe ich mir auch schon angeschaut, finde ich ziemlich interessant, käme für mich allerdings schon nicht in Frage, weil unsere Tiefgarage(Neubau) Brandschutztechnisch so gut abgedichtet ist, das da nichts durch kommt, kein WLAN oder 2G-4G. Außerdem bin ich noch skeptisch, ob sich der Mehrverbrauch von 3kWh/24 Std. über das Steuern des Ladens über Nacht (8 Stunden) rechnet. Dafür sind unsere Strompreise glaube ich zu stabil.

@Mr.Fusion Was ich bei den ganzen großen Stromanbietern noch nicht nachvollziehen kann. Am Beispiel Yello, es wird groß Geworben: „Autostrom fürs Elektroauto: Klimaneutral zu Hause laden mit dem Yello Autostromtarif.“ Quelle: Autostrom: Die günstigen Stromtarife für dein Elektroauto | Yello
Wo ist da der Vorteil im Bezug auf einen 08/15 Standard Stromvertrag mit 5000kWh. Preise sind in etwa gleich +/- 50€. Das einzige ist der Vergünstige Tarif in der ENBW Mobility + App? Hab ich das richtig verstanden?

Beispiel Yello mit 5000kWh/Jahr PLZ 53757: Grundpreis: 13,59€ und Arbeitspreis pro kWh: 0,24€ dementsprechend 1.364,08€/Jahr und einen Abschlag von 113,67€ das mit dem grünstrom(Kein Autostrom, Standard) günstigste Angebot.

1 „Gefällt mir“

klicke auf meinen avatar und du hast meine empfehlung :smiley:

  • deren ladekarte hat (noch) pauschaltarife; wird sich ändern.
  • sie sind dabei, ein netzwerk an schnellladestatinen aufzubauen, die mich ihrem echten ÖS versorgt werden. hier ist vorstellbar, dass hausstrom-kunden beim ladepreis günstiger laden werden, als spontanlader… ist aber noch zukunftsmusik.
    Neue eTank-Genossenschaft
1 „Gefällt mir“

Es ist m.E. bautechnisch sehr wohl möglich, mit der Wallbox + Kabel Installation die Klemme so zu setzen, dass im Zählerkasten ein eigener HT/NT Zähler dazwischen gehängt werden kann. Lasse dir keinen Bären aufbinden.

@fredschroeder möglich ist das keine Frage. Allerdings ist das mit der Eigentümergemeinschaft nun schon so abgesegnet und ich möchte da kein weiteres Drama. Da meine Nachbarn etwas skeptisch der E-Mobilität gegenüberstehen und Angst haben wegen dem „erhöhten Brandrisiko der Akkus in den Autos“ will ich mich da nicht auf neue Diskussionsrunden einlassen. Außerdem habe ich da den Vorteil noch nicht ganz verstanden, was würde mir das für einen Vorteil bringen? Wenn ich 2 Zähler = 2 Stromverträge habe? Außer doppelten Aufwand?

Du bist mit der Wahl der Versorger flexibler und kannst nachts und am WE den NT nutzen, der wohl allgemein der billigste ist.
Übrigens ist es deine Privatsache, ob du dir da noch einen zweiten Zähler reinhängst, wenn du die Freigabe für das Garagenkabel schon hast.

1 „Gefällt mir“

Hab den HT/NT Zähler für die Wärmepumpe bei PV Montage ausbauen lassen. Es kaum noch Anbieter die das anbieten, und preislich ist es lächerlich was man angeblich „sparen“ kann.

Ich kann’s keinen empfehlen.

1 „Gefällt mir“

Die Frage habe ich mir auch gestellt und so wie du, alles in einer Excel-Tabelle verglichen. Bei Yello gab es, als ich geschaut habe, Unterschiede in der Laufzeit und im Grundpreis. Da ich voraussichtlich 6.000 kWh benötige, war mir der geringere kWh-Preis wichtiger. Ich rechne den Grundpreis auch immer mit in den kWh-Preis ein (wie oben empfohlen), um vernünftig vergleichen zu können.

Ein wenig Off-Topic /aber sicher interessant, was anderswo möglich ist.

Tarif in Spanien:
Nachtstrom: 7,75 ct/kwh
Tagstrom: 19,0 bzw. 10 ct/kwh

Daran sollte sich Deutschland einmal ein Beispiel nehmen.
(Für Interessierte: Anbietername: Aura)

Grundpreise auch deutlich niedriger als in D

Das kannst Du aber nur rückwirkend, da du die exakte kWh Menge brauchst, um die Anschlussgebühr rein zu rechnen…

Nur ein dezenter Hinweis - ich bin lediglich zufriedener Kunde: Für gerade mal 10 € mehr im Monat bekommst du mit Naturstrom echten Ökostrom nach höchsten Standards (kein Zertifikate-Greenwashing). Keine Mindestvertragslaufzeit (4 Wochen Kündigungsfrist), ohne komische Rabatt-Konstrukte. Monatlich 8,90 Grundgebühr, Arbeitspreis 27,55ct/kWh bei Nachweis eines Elektroautos. Dazu, wenn man will, eine Ladekarte, die sich für Besitzer großer Akkupacks lohnen kann (allerdings wohl bald umgestellt wird, nichts genaues weiß man nicht).

8 „Gefällt mir“

Die zusätzlichen Zähler sind eine sogenannte Unterbrechbare Messeinrichtung. Der VNB (Netzbetreiber) legt Sperrzeiten fest, bspw. 12:00-13:30 Uhr und gewährt als Ausgleich günstigere Netznutzungsgebühren, die die Preise für die kWh drücken. Mein Bruder hat solch ein Messekonzept im Einsatz für seine EWP. Das ist identisch zum Konzept für eine wallbox.

Der zweite Zähler hat einen eigenen Vertrag / Tarif, dort kostet die kWh 24/7 20 Cent.

Allerdings ist die Installation nicht ohne. Je nach TAB fallen hierfür bis zu 5000 Euro an, wenn bspw. die gesamte Unterverteilung ersetzt werden müsste, weil bspw. diese nicht genug Platz für einen zweiten Zähler bietet.

Was stört dich an den Vergleichsportalen?
Bei deinen Angaben sind da viele Anbieter, die seriös sind und Ökostrom zertifizieren im Bereich 100 Euro monatlich effektiv. Natürlich sind da Bonis mit drin aber es spielt doch keine Rolle, denn letzten Endes zählt das was jährlich gezahlt wird und ich persönlich hab es noch nie erlebt, dass die seriösen Anbieter noch nicht gezahlt hatten.

Dank dir. Ja, sicher. Für den Hausstrom weiß ich es relativ genau, da wir seit Jahren einen konstanten, eher leicht sinkenden Stromverbrauch haben. Beim Auto ist es tatsächlich ein grober Überschlag. Da ich im Außendienst bin, kann ich aufgrund der COVID-Situation sowieso schwer einschätzen, wieviel ich dieses Jahr fahren werde. Von September bis Dezember waren es auf jeden Fall deutlich mehr Kilometer, als ich vorher gedacht hatte. Das hat sicher auch mit dem neuen Auto zu tun. :wink:

Bei 40kWh Lademenge ist man bei 25cen/kWh. Also auch schon beim SR+. Kleinvieh macht auch Mist.

Das sind doch die besten…
Da werden bedenkenlos 20 Autos mit je einer halben Megawattstunde flüssigem Brandbeschleuniger in der Tiefgarage unbeaufsichtigt rumstehen lassen, aber die Brandgefahr sind 80 kWh feststoffgebundene Energie in der Batterie eines Elektroautos…

4 „Gefällt mir“