Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stromanbieter erhöht Abschlag um verteuerten Stromeinkauf zu decken

Hallo zusammen,

folgende Mail habe ich heute von immergrün erhalten. Bei diesem Anbieter bin ich seit 01.09. diesen Jahres und habe den Wechsel im vergangenen zu heute traumhaften Preisen (10,43 GG, 22,47cent/kWh abzüglich 25% RRechnungsrabatt) geschlossen.

Was sagt ihr dazu? Ich will mich nicht beschweren, da ich deren Situation verstehen kann, andererseits haben die ihre Preise ja selber kalkuliert, völlig ohne Zwang.

Sehr geehrter Herr xxx ,
wie auch Ihnen nicht entgangen sein dürfte, steht die Energiewelt kopf. Die Preise für Benzin und Diesel haben an den Tankstellen historische Höchstpreise erreicht. Auch an den Rohstoffbörsen sind die Preise für Energie exorbitant in die Höhe geschossen und haben nie dagewesene Größenordnungen erreicht.
Einige Staaten leiden bereits unter der Energiekriese und teilweise werden schon Industrieanlagen stillgelegt. Der weltweit stattfindende Kampf um Gas, Kohle und Öl schlägt auch auf die Preise für elektrische Energie durch.
Das tatsächliche Ausmaß dieser Energiekrise ist allerdings auch von Experten noch nicht absehbar. Informierte Verbraucher jedenfalls sind schon seit einiger Zeit hellhörig und verstehen, dass diese Situation Auswirkungen haben muss. Trotz der extrem gestiegenen Beschaffungspreise möchten wir auch in den kommenden Wintermonaten mit den höchsten Energieverbräuchen Ihre Versorgung sicherstellen.
Die Wirtschaft ist der Politik ausgeliefert. Kohle- und Atomkraftwerke werden stillgelegt, während der Ausbau der regenerativen Energien im Bürokratismus stecken bleibt. Der dennoch benötigte Strom muss also zunehmend aus Gas erzeugt werden. Da die Gasspeicher in Deutschland mit ihrem Füllungsgrad von 71% rund 1/3 unterhalb ihres für die Jahreszeit normalen Standes liegen, haben sich die Preise für Gas auf dem Spotmarkt über 500% verteuert! Da das Gas so teuer ist, verteuert sich automatisch der damit erzeugte Strom, sodass wir derzeit auch über 450% verteuerte Strompreise sehen.


Ein analytischer Revisionslauf hat vor dem Hintergrund der gestiegenen Beschaffungskosten gezeigt, dass die von Ihnen in den vergangenen Monaten geleisteten monatlichen Zahlungen nicht ausreichend sind, um den für Ihren Zählpunkt benötigten Energieeinkauf sicherzustellen. Üblicherweise sind die im Jahresmittel von allen Kunden geleisteten monatlichen Zahlungen ausreichend ihren in der Winterperiode gegenüber den Sommermonaten deutlich erhöhten Energieverbrauch abzudecken. In der jetzigen Situation trifft dies für die Belieferung an Ihrem Zählpunkt jedoch nicht zu.
Dieser Umstand bedeutet im Ergebnis, dass sich kurzfristig Ihre monatlichen Zahlbeträge erhöhen müssen, um am Ende der verbrauchsintensiven Saison eine möglicherweise für Sie sehr unwillkommene Nachzahlung zu vermeiden.
Bei dem an Ihrer Abnahmestelle zu erwartenden Verbrauch von 2.066 kWh/Jahr beträgt damit Ihr monatlicher Zahlbetrag 89,00 € ab dem 01.11.2021.
Im Frühjahr erwarten wir eine Entspannung der Situation, um dann mit erfreulicheren Nachrichten und Einsparungen wieder auf Sie zuzukommen.
Wir sind für Sie da! Sie erreichen uns sowohl telefonisch unter 0221 985 999 85 als auch - zeitlich und örtlich uneingeschränkt - online unter [email protected].

Die Cleverles unter den Strom- und Gaskunden sollten sich vielleicht vor Vertragsschluß mal fragen, wie die „Traumpreise“ zustandekommen… schließlich kommt immer dasselbe aus der Leitung. Wie soll es also langfristig gutgehen, wenn irgendwelche Anbieter mit Dumpingpreisen Kunden fischen? Geiz ist Geil. Aber manchmal halt mit Zockerei verbunden, die auch mal ins Auge gehen kann.

Valider Punkt, allerdings sind das nur aus HEUTIGER Sicht Traumpreise. Als ich den Vertrag abgeschlossen habe war das sicherlich günstig, aber bei weitem nicht der günstigste. Sie ändern im übrigen ja auch nicht den Vertrag und erhöhen den Preis, sondern erhöhen den Abschluss um JETZT mehr Kohle für den teurer gewordenen Einkauf zu haben.

1 „Gefällt mir“

Ich verstehe die ganze Mail irgendwie nicht, ist aber auch noch früh am Morgen.

Dein kwh Preis bleibt gleich, nur der Abschlag soll erhöht werden, damit der Anbieter für die Heizperiode mehr Kapital hat? Dann müsste sich dein Abschlag doch logischerweise im Sommer wieder verringern und die „Drohung“ mit der Nachzahlung ist nur heiße Luft?

Oder hat der Anbieter keine Preisgarantie?

Generell gilt es, den Vertrag zu prüfen. Manche Anbieter garantieren einen Preis für einen bestimmten Zeitraum (1 Jahr), andere haben eine Preis-Gleit-Klausel drin. Muss man sich anschauen.

Wenn ich sehe, dass sich unser Wirtschaftsminister für einen Industrie-Strompreis von 4€-Cent stark macht, frag ich mich schon, warum die Haushalte das 10fache zahlen müssen…

1 „Gefällt mir“

Weil unsere Regierung das so will. In den meisten Nachbarstaaten (oder sogar in allen) ist Strom billiger.

1 „Gefällt mir“

Ich habe die Mail auch erhalten. Erhöhung des Abschlags von 80 Euro auf 166 (!) Euro.

Es gibt Preisgarantie also können sie den kWh Preis nicht erhöhen.

Leider beim Abschluss nicht ausreichend genug informiert. Es gibt auch Portale wo es viele gefakte Bewertungen für immergrün gibt.

Suche nach immergrün Verbraucherschutz belehrt einen etwas besserem.

Ich gehe davon aus dass der Laden innerhalb des nächsten halbes Jahres sowieso Pleite geht und man das Geld für völlig überzogene Vorauszahlungen nie mehr sieht.

Was machen? Lastschrift kündigen und selber überweisen? Wenn Lastschrift kommt zurückgeben und dann selber überweisen?

Edit
https://verbraucherhilfe-stromanbieter.de/365-ag-immergruen-preiserhoehung-stromrechnung-guthaben-nicht-ausgezahlt/

2 „Gefällt mir“

So würde ich das machen.

1 „Gefällt mir“

Davon redet ja auch keiner. Also keine Panik auslösen. Es werden „lediglich“ die Abschläge erhöht. Oder hat man dir einen neuen kWh Preis genannt?

Die Maßnahme klingt für mich alarmierend. Der Anbieter könnte versuchen über höhere Abschläge seine Liquidität zu sichern. Da droht potentiell eine Insolvenz, die zu viel gezahlten Abschläge wären dann erst einmal dahin. Kenne die AGB im Detail nicht, aber auch bei Verträgen mit Preisgarantien sind idR Änderungskündigungen aufgrund z.B. von dramatisch gestiegenen Beschaffungspreisen (die ein Fortführen des Vertrages unmöglich machen) möglich. Wundert mich, dass der Anbieter dies nicht macht. Bzw. es alarmiert mich umso mehr.

8 „Gefällt mir“

Ohne den Anbieter in Schutz nehmen zu wollen, aber das kann man so und so sehen.
Natürlich versucht er seine Liquidität zu sichern, klar. Aber was passiert wenn diese zb durch nicht erhöhter Überweisung des Abschlags seitens des Kunden ausbleibt? Dann geht er garantiert in die Knie und insolvent.

Zur Preisgarantie ein unvollständiges Zitat aus den AGB:

Änderungen des Preises, die nicht die Weitergabe von Abgaben, Steuern und sonstigen hoheitlichen Belastungen betreffen, teilt der Energieversorger dem Kunden mindestens sechs Wochen vor dem geplanten Wirksamwerden mit.

Hier fragt man sich nun ob steigende Einkaufspreise eine hoheitliche Belastung darstellen. In meinen Augen nicht.

§314 BGB (Kündigung aus Wichtigem Grund): Der signifikante Anstieg der Einkaufspreise kann zu Unzumutbarkeit der Vertragsfortführung führen.

Mit deinem Hinweis zur Insolvenzgefahr hast du natürlich Recht. Ich bleibe alarmiert :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Löse keine Panik aus der TE hat das mit der Preisgarantie nicht erwähnt. Mir wurde auch nur der Abschlag erhöht, habe ich ja klar geschrieben.

Nur was bringt die Erhöhung des Abschlages, wenn der kWh-Preis gleich bleibt? Das würde ja nur dann helfen, wenn der Kunde bei Vertragsschluss weniger kWh-Abnahme angegeben hat, als er nun tatsächlich hat (und der Stromanbieter das mitbekommt). Andernfalls ergibt sich ja am Ende der Rechnungsperiode ein Guthaben für den Kunden bei zu hohem Abschlag. So ganz verstehe ich das Ziel der Abschlagserhöhung noch nicht.

3 „Gefällt mir“

@geko
Das Problem ist dass einmal gezahlte Beträge vermutlich schwer wieder von dem Anbieter zurück zu erhalten sind. Schau mal meinen Link von vorher an und auch die User Kommentare. Da werden einfach falsche Rechunungen erstellt und dann darfst du dich damit rumärgern.

Zu dem Vorgehen von Immergrün findet sich auch eine Meldung im Kölner Stadt-Anzeiger von heute, 23.10.2021 auf Seite 9. Dort heißt es, die Verbraucherzentrale NRW habe den Anbieter abgemahnt.

1 „Gefällt mir“

Entweder haben die im seitenlangen Bla-Bla doch noch eine Preiserhöhung versteckt oder der Kunde gibt sozusagen ein freiwilliges ungesichertes Darlehen, das er später möglicherweise abschreiben muß.

1 „Gefällt mir“

Bitte auch mal die google Bewertungen der Firma durchlesen:
https://www.google.com/search?q=immergrün+google+Bewertungen

Das sollten wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zuviel bezahlte Abschläge kriegen wir bestimmt nur sehr schwer wieder zurück. Und das ist absolut keine Panikmache.

1 „Gefällt mir“

Ich würde sofort das Lastschriftmandat kündigen, alles was über den ursprünglichen Abschlag hinausgeht zurückgeben und selbstständig den alten Abschlag monatlich überweisen.

6 „Gefällt mir“

Hast du bei immergrün denn keine Preisgarantie bekommen?

Ich wollte auch nur verhindern, dass hier eine gewisse Eigendynamik entsteht. Dafür ist dieses Forum ja recht bekannt. :wink:
In der Mail ging es allein um Erhöhung der Abschläge, nicht um Preiserhöhungen. Und das wollte ich einfach nur nochmal trennend darstellen.

Da mein bisheriger Abschlag bei etwa 35€ lag und nun 86€ gezahlt werden sollen werde ich das Lastschriftmandat auch kündigen und künftig selber überweisen.
In deren Bücher kann ich nicht reingucken und evtl gehen die „sowieso“ insolvent. Dem Geld dann hinterherlaufen mag ich aber nicht.

1 „Gefällt mir“