Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Strom-Flatrate / SonnenCharger

Am 22. Februar will Sonnen den nächsten Schritt in eine saubere und unabhängige Energiezukunft gehen und es mit der Produktneuheit SonnenCharger auch Besitzern von Elektroautos ermöglichen, sauberen Solar-Strom zu tanken. Der Energiedienstleister bietet sogar eine kostenlose Ladestation für Elektroautos an, wenn die Autofahrer mit ihrem Stromtarif zur Sonnen GmbH wechseln. „Wir wollen möglichst viele Elektroautos in unser virtuelles Großkraftwerk holen“, sagte Geschäftsführer Philipp Schröder der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Achtung: Bild-Link: Strom-Flatrate für Elektro-Autos

hab dort mal angefragt… ab morgen gibts die Infos offiziell … hört sich wie im Märchen an … kann ich nicht glauben … für 30€ im Monat bis zu 8000kw Strom bekommen …da muss ein gewaltiger Haken sein …

jup: bei 8000kw fängt dein Tessi inkl Haus an zu brennen :wink:

Der Haken ist, dass Du mindestens einen Hausspeicher, am besten auch noch eine Solaranlage von Sonnen kaufen musst. Amortisiert sich (je nach persönlicher Situation) nach ca. 6-10 Jahren.

habe da angerufen und infos bekommen … stimmt Volker … man muss min eine 9.5kWp PV Anlage haben und einen Stromspeicher von denen und nun kommst … der selbst erzeigte Strom der PV Anlage wird in die 8000kWh eingerechnet, d.h. zu erzeugst 5000kWh im Jahr und für die Differenz zu 8000 kWh zahlst du pauschal 30€ / Monat … je 2000 kWh mehr zahlt man 23ct und darüber raus 25.x ct … Leider sind die Speicher so ziemlich doppetl so teuer wir bei Tesla … eine 12kWh Akku kostet 12k , der Tesla Akku mit 13.5 nur 6

Diese Aussage habe ich so nicht ganz verstanden. Was heißt selbst erzeugter Strom? Ist das der Strom, den die PV-Anlage erzeugt?

Meine PV-Anlage erzeugt im Jahr ca. 18.000 kWh Energie (Anlage mit 18 kWp). Da gibt es lange keine Differenz mehr zu 8.000 kWh. Das heißt für mich kommt das Tarifmodell mit 8.000 kWh gar nicht in Frage?
Oder ist mit deiner Aussage der Eigenverbrauch + Strombezug (also der Strombedarf insgesamt) gemeint? Dann wäre ich so bei 4.500 bis 5.000 kWh/a und mir würde die sonnenFlat 5500 reichen.

also wenn deine PV Anlage 5000 KW hat: Respekt! Das reicht dann für 50 Supercharger.
Im Ernst bitte nutz die richtigen Einheiten bei €/Monat hast du es ja auch hingekriegt :wink:

kWh ist richtig für Energie: ein Kilowatt eine Stunde lang.
kW ist Leistung, wenn man diese eine Stunde lang bezieht hat man 1 kWh geladen.
kW/h macht keinen Sinn, das ist wie mein Auto hat 200 PS pro Stunde

Ja

Da haben wir ja den Haken.

Wenn mindestens eine 9.5 kWp Anlage gefordert wird.
Damit erzeugt man pro Jahr je nach Wetter und Dachlage zwischen 7500 - 9500 kWh.

Oder Du versetzt Dein Haus in die Südsteiermark :smiley:
Ich komme mit 7,5 kWp jedes Jahr auf über 9.000 kWh.
LGH

Der eingespeiste Strom zählt allerdings nicht mit bei den 8000…
wenn man also eine sehr schlechte Eigenverbrauchsquote hat, kann sich das lohnen…

Ich setze mich erstmalig mit dem Thema auseinander. Habe absolut Null Überblick über den Markt, die Möglichkeiten und das ganze Drum herum. Ich habe auch keine PV auf dem Dach. Und auch keinen Stromspeicher. Ich habe davon eben im Handelsblatt gelesen. Es handelt sich wohl um Betrug von Sonnen, steht da mehr oder weniger zwischen den Zeilen.

Was denn jetzt? Hat das Hand und Fuß? Oder soll man davon besser die Finger lassen? Wäre toll, wenn ihr etwas Aufklärbeit leisten könntet. Vielen Dank.

Kannst Du den Artikel, auf den Du Dich beziehst, hier verlinken?

Ohne es mit spitzem Bleistift und nachgerechnet zu haben, empfinde ich das Angebot ein bisschen als Milchmädchenrechnung. Außerdem gilt es eh nur für die ersten 1000 Käufer.
Problematisch sind meiner Ansicht nach die Eckdaten:

  • 8000kWh / Jahr ist wohl mehr als viele brauchen (selbst mit E-Auto)
  • es gibt durchaus günstigere Ladestationen als die Sonnenladestation für über 1300€
  • 30€ im Monat muss man trotzdem zahlen
  • Angebot gilt sowieso nur für Neukunden

Scheint mir nur eine Marketingmaßnahme für den Verkauf ihrer Batterien zu sein.
Aber im Prinzip ist das natürlich schon was man technisch will (intelligentes Laden, hoher Eigenverbrauch, netzdienlich laden)

Zitat: Der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW kritisiert, dass Schröder bei seinem Angebot bewusst das Kleingedruckte verschweigt oder zumindest nicht explizit darauf hinweist.

Hier: handelsblatt.com/unternehmen … 91868.html

Was für ein tendenziöser Artikel. Neutrale Berichtserstattung sieht anders aus.

Natürlich lohnt es sich nicht für jeden. Das muss jeder für seine persönliche Situation und Anlage durchrechnen. Die Idee dahinter ist vollkommen richtig und unterstützenswert.

Von E3/DC gibt es ein ähnliches Produkt: e3dc.com/produkte/zero/
Nur wird darüber auf der Webseite so gut wie nichts beschrieben.

Dass die Idee richtig und unterstützenswert ist, da gebe ich dir vollkommen recht. Andererseits bezweifle ich, dass dieses Angebot der Sache dienlich ist. Ich zum Beispiel fände es nicht witzig, wenn ich nen Stromliefervertrag unterschreibe und gleichzeitig nen Kauf eines Akkus für gute 12k€ „untergeschoben“ bekomme.

hat eigentlich schon jemand gesehen/verstanden, wie das genau funktionieren soll? auf der homepage von sonnen steht im prinzip ja nur reklame (war mir schon mal früher aufgefallen, finde das lästig). also man kauft so einen speicher für 12k (netto? plus installation?) und zahlt dann 30 euro/monat für 8000 kwh strom, ja? pv-anlage hab ich schon, die vergütung geht dann aber an sonnen, oder wie? man bekommt aber auf jeden fall bis zu 8000 kwh für die 30 euro, egal wie viel man selbst einspeist?

Die Einspeisevergütung bleibt bestehen. Bezahlt wird die gesetzliche Einspeisevergütung + 0,25 ct/kWh.

sonnenbatterie.de/de/haeufig-ge … ermarktung unter der zweiten Fragen: „Welche Vorteile bietet die Direktvermarktung für mich und die Community?“