Steigende Strompreise: Ab wann E-Autos unrentabel werden

Wenn kein guter Wiederverkaufspreis mehr für ein Tesla erzielt werden kann, dann wird es um so teurer, je länger man ihn hält bzw. fährt.

Kann jeder für sich selbst bis zum Totalverlust berechnen.

1 „Gefällt mir“

Mich würde ja echt interessieren, wer diesen Bericht mal wieder bezahlt hat oder warum dieser Bericht überhaupt gemacht wurde.

Wie viele Vorredner hier schon festgestellt haben: er ist absolut aussagelos, da der Vergleich überhaupt nicht „genormt“ gemacht wurde.

Die Rentabilität ist nicht der Hauptgrund für ein e-Auto (wurde ja auch bereits mehrfacht gesagt).

Ich fand in dem Bericht einzig zwei Aussagen gut.

  1. Die Forderung an die Politik, genau diesem Rentabilitäts-Gedanken durch clevere Förderungen entgegenzuwirken.
  2. Die Forderung an die Automobilindustrie, bezahlbare „normale“ Elektroautos zu produzieren und nicht nur PS-Boliden und SUVs.

Wenn dann der Ölpreis wirklich so sehr sinkt, dann verbrennt den doch mit größtmöglicher Effizienz in Kraftwerken und produziert damit Strom. Das ist vermutlich unterm Strich wesentlich besser für’s Klima, als den mit katastrophalem Wirkungsgrad in Benzin/Diesel zu verwandeln, zu Tankstellen zu transportieren und dann mit wieder katastrophalem Wirkungsgrad in einem Auto zu verbrennen. Damit sinkt dann auch der Strompreis wieder und alle sind glücklich.

Ich persönlich würde mich aber freuen, wenn die Politik und Wirtschaft die aktuelle Krise dazu verwenden würde, nachhaltige und regenerative Alternativen zu finden und auszubauen, so dass man von fossilen Brennstoffen und den Despoten, die diesen vertreiben, unabhängig wird.

5 „Gefällt mir“

Scheiss doch auf die Deutschen OEM. Die Asiaten bringen jetzt die preiswerten in hohen Stückzahlen und selbst die Oberklassen sind billiger und nicht weniger gut. Nio,Kia usw

2 „Gefällt mir“

Die ganze Diskussion ist Schwachsinn. Interessiert es irgendjemanden ob die boomende Fahrzeugklasse SUV „rentabel“ ist? Hat irgendein Automagazin mal gefragt ob es nicht doch „rentabler“ wäre einen Kombi zu kaufen?

Für den privaten Gebrauch ist kein Auto „rentabel“.

Rentabilität ist Gewinn durch Kapital.

Welcher private Nutzer macht mit seinem privaten PKW Gewinn?

Die Frage können sich Taxiunternehmen, Botendienste, Pflegedienste u.a. stellen. Für den privaten Nutzer ist das vollkommen sinnlos.

Man kann sich die Frage stellen was günstiger ist pro km, pro Jahr oder ähnliches.

3 „Gefällt mir“

…guter Konsument… - nicht über die Kosten nachdenken und die Kreditlinie maximieren.

Fast alles was Du da schreibst widerspricht dem was Fachleute sagen.

Eine Diskussion führe ich an dieser Stelle nicht darüber.

4 „Gefällt mir“

Ich habe mir die THG Quote auszahlen lassen und den vollen Betrag dem örtlichen Kindergarten gespendet, ist zwar ein bisschen GreenWashing, aber meine Tochter hat von dem neuen Spielzeug auch etwas :hugs:

9 „Gefällt mir“

Alles was ich geschrieben habe stammt von Fachleuten.
Meinungen gibt es viele, daher respektiere ich auch deine.
Eine Diskussion ist hier sowieso fehl am Platz.

Ab dem Zeitpunkt wenn die Welt nicht mehr existiert, oder der Klimawqndrl so eklatant ist, dass er nicht mehr aufzuhalten ist, dann fallen die Preise auf 0.

Warum muss gutes und sinnvolles immer rentabel sein? Kranke Welt - diese Denke hat uns dahin gebracht wo wir sind: Nearby Exodus.

5 „Gefällt mir“

Man kann es auch übertreiben, aber das scheint ja die neue Sachlichkeit zu sein…

4 „Gefällt mir“

Naja unrentabel, was heißt das?

Ich vermute die Frage zielt darauf ab, ob es eben günstiger ist Benzin oder Diesel zu verfeuern um sich auf der Erdkugel fort zu bewegen. Wollen wir voran kommen und etwas tun ohne uns „an der Straße fest zu kleben“ oder wollen wir in 30 Jahren die letzten Ölreserven aus den dann nicht mehr so existierenden Polregionen verfeuern mit allen Konsequenzen? Wo hat uns das Gas und Öl als regional begrenzt verfügbare Ressource hingebracht? Es werden deshalb Kriege geführt und Menschen sterben. Warum möchte man freiwillig Teil dessen sein, nur weil es vielleicht Anwendungsfälle gibt in denen man zu mindest zeitweilig vermeintlich günstiger fährt? Es sollten beim Ölverbrauch alle folgenden Umweltkosten mit eingepreist werden, dann würde sich die Frage nicht mehr stellen.

Mir persönlich geht es schon seit Jahren auf den Senkel, dass immer nach der Rentabilität gefragt wird aber nie alle Kosten einbezogen werden. Eine CO2- Umlage wäre hier der erste Schritt. Dies passiert nur sehr schleppend weil in D und EU massiv Lobbyisten am Werk sind. Jeder der wieder auf eine Verbrennungsmaschine zurück wechselt oder neu kauft ist Teil des Problems und nicht der Lösung und das nur deshalb um heute ein paar Euros zu sparen, die ihn in 30 oder 40 Jahren teuer zu stehen kommen. Nämlich dann, wenn es noch mehr sog. „Wirtschaftsflüchtlinge“ gibt un die man sich dann kümmern muss, weil in den Regionen nichts mehr wächst oder kein Regen mehr fällt. Diese Menschen kommen dann nach Nordeuropa. Da höre ich jetzt schon die Unkenrufe. Es wird ja jetzt bereits konkret, trotz aller Lobbyarbeit dagegen, über einen Weltfonds nachgedacht, der die armen Regionen dafür entschädigt was industrielle Länder in der Welt anrichten. Das kaputte System dabei ist, wir könnten aufhören und klimaneutral Wirtschaften - tun wir aber nicht, sondern entschädigen die ärmeren Regionen mit Peanuts wenn es Mal wieder eine Dürre oder eine Überschwenmung oder sonstwas gibt.

Ich will nicht Teil des Problems sein und bleibe bei BEV, bleibe Vegetarier (Vegan wäre besser), kaufe Biolebensmittel und Klamotten. Nicht weil ich geil bin oder ein Gutmensch oder mich für etwas besseres halte - NEIN, sondern weil ich es will und zur Lösung der Probleme die wir aktuell haben beitragen möchte und das kostet mich richtig viel Geld, aber das ist es mir Wert. Unserer aller Kinder zuliebe.

Und höre bitte auf andere Beiträge einfach nur zu diskreditieren, ich danke dir.

Gerrit

11 „Gefällt mir“

Primär willst du andere belehren und das nervt, aber dafür gibts hier im Forum ja eine Ignore-Funktion…

2 „Gefällt mir“

Habe ich mit einem Satz gesagt, macht es so wie ich es will? Greif mich nicht persönlich an, tu ich auch nicht!

PS: Fabian hast du Kinder? Hoffentlich stellen sie die richtigen Fragen und nerven auch :heart:

3 „Gefällt mir“

Und wie wir sehen ist die Lobbyarbeit aktiv.

1 „Gefällt mir“

Naja, die haben sowohl die THG Quote vergessen als auch dass (zumindest Teslas) nicht zum Service müssen.
Aber wie oben schon geschrieben käme es auch mir niemals in den Sinn mir einen Diesel-Golf anzuschaffen.

1 „Gefällt mir“

Das ist die Qualität des MDR … vorallem wenn vorher feststehen soll, was als Ergebnis rauskommen soll.

Ja, aber nur weil die Erhöhung für 2023 ausgesetzt wurde.

Fahrt zur Arbeit und zurück. 125 km
Meine vorheriges auto ein Audi RS3
Kosten 20,18.-

Model 3 Performance:
mit Strom vom Dach: 3,95
Strom vom Anbieter zur Zeit: (0,31.-) 6,62.-
Strom vom Anbieter ab 2023 (0,45.-) 9,61.-

Ich fahre weiter mit Strom

5 „Gefällt mir“

das finde ich sehr gut

das finde ich sehr gut, das du das bewusst wahrnimmst

man muss auch für seine Nachkommen sorgen :ok_hand:

Jetzt noch bei der nächsten persönlichen CO2 Bilanz die Tonne aus der verkauften THG-Quote jährlich dazurechnen und den Umweltschaden von 600 Euro (laut UBA) pro ausgestossener Tonne CO2 für die nächsten Generationen einkalkulieren und dann ist es rund. :sunglasses:

Bitte nicht als Vorwurf verstehen, aber du schriebst von „ein bisschen Greenwashing“ und das ist auch korrekt, aber ich finde es ist an der Zeit alle Faktoren einzubeziehen und darüber offen zu reden.
Ich war über das WE für eine 3000 km Vergnügungstour elektrisch in den Dolomiten und damit bestimmt auch nicht umwelttechnisch korrekt unterwegs. Auch das ist mir bewusst.

1 „Gefällt mir“

Wenn man es ganz richtig machen will, dann sollte man vielleicht sämtliche Steuern (außer vermutlich der Umsatzsteuer) abschaffen und nur noch CO2-Abgaben verlangen und dann natürlich in einer solchen Höhe, dass die Gesamteinnahmen des Staates nicht sinken. Dann hätten wir auch das Thema der Reichensteuer vom Tisch. Diejenigen, die viel Reisen (weil sie das Geld haben) und auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs müssen entsprechend viel zahlen.

Jede/r ist dann in der Lage seinen Geldbeutel durch bewusstes klimafreundliches Verhalten zu schonen.

Dann wird leider vieles teuer/Luxus, aber es würde dem Klima gut tun.

2 „Gefällt mir“