Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stefan Schwunk wird Qualitätsmanager in der Giga4 in Grünheide

Hmm, finde das eigentlich gar nicht so schlecht. Hatte bei ihm immer den Verdacht, dass er zur Kategorie Selbstdarsteller gehört … kann mich aber natürlich schwer irren.

6 Like

Ach Gottchen.

Daimler hat ihm eine sechsstellige Summe gezahlt, damit er geht. Und keiner seiner Vorgesetzten hat Veto geschrien.

Der Verlust ist sicher auszugleichen. Vielleicht durch jemanden, der weniger Zeit für YouTube aufwendet.

1 Like

Quelle? (10 Zeichen)

Ist ja wieder bezeichnend wie sich hier die Mäuler zerrissen werden weil sich ein bekanntes Gesicht nach nur 2 Monaten „Probearbeit“ gegen Tesla als Arbeitgeber entschieden hat. Kann natürlich nicht sein, dass es an Tesla und den oft angesprochenen „speziellen“ Bedingungen liegt. Schämt euch.

3 Like

Offensichtlich hast Du den Podcast nicht gehört. Er hat nicht einen Tag bei Tesla gearbeitet, da der Vertrag vorzeitig seitens Tesla aufgelöst wurde.

6 Like

@N0fABP

Nunja, so wie es aussieht hat sich Tesla gegen das „bekannte Gesicht“ entschieden, nicht umgekehrt. Wirklich schade.
Es gab viele Artikel in den Medien, die den Eindruck machten dass hier viel ausgeplaudert wurde (Gehalt, Aktienpakete, etc.). Hatte mich damals schon gewundert, was man da alles lesen konnte. Inwieweit es da Kontakte gab zu den Medien und was einfach so von den Medien behauptet wurde, werden wir wohl nie erfahren. Irgendjemand (muss ja nicht Schwunk gewesen sein) hatte mit den Medien Kontakt. Ich glaube nicht, dass man sich die Höhen von Gehältern und Aktienpakete einfach so aus den Fingern gesaugt hatte?!
Mit den Medien ist Tesla vorsichtig, zu recht. Da ist Tesla ein gebranntes Kind.
Da werden aber auch andere Unternehmen „pissig“. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Firma Tesla.

Das hat eben einfach nicht gepasst: Mir ist auch kein Youtuber bekannt, der bei Tesla arbeitet.

3 Like

Dann wird es jetzt ja wirklich Scheiße für Tesla. Wenn er dort gearbeitet hätte, hätte Tesla nicht überlebt (warum eigentlich?), jetzt wo er nicht dort arbeitet, kaufst Du kein Model Y.

13 Like

Finde die Sache wie sie gelaufen ist schon irgendwie schade.
Stefan hat ja nichts negatives über Tesla berichtet und auch keine Details verraten.
Lediglich zum Bewerbungsprozess, aber sowas wird doch eh z.B. auf Kununu veröffentlicht.

Hier der Link zum Bericht von Cleantechnica, der im Podcast angesprochen wurde mit einem teilweise gefaketem Interview:

Auch hier nur Details zum Bewerbungsprozess und nix negatives.

Dass es bei Tesla Aktien gibt, ist kein Geheimnis. Hat Elon bereits verraten:

Von daher frage ich mich schon, wo jetzt genau das Problem von Tesla war.

Aktiver Youtuber im Staff? Kann mir schon vorstellen, dass das bei Tesla Bauschschmerzen verursacht. Außer Musk selbst auf Twitter ist Tesla was Social Media angeht ja recht zurückhaltend.

Gruß Mathie

1 Like

Schwunk bei Mercedes und YT war wohl kein Problem 🤷🏼

Aber ich finde das Verhalten von EM schon ok.
Wo kämen wir denn da hin wenn ein kleiner Mitarbeiter am Ende mehr Aufmerksamkeit im Internet bekäme als der Technoking ( eher Technogott)

Hätte er halt vorher klären müssen, wenn Mercedes sowas mit sich machen lässt ist es ja ihre Sache.

Ich persönlich kenne es eher so, dass Unternehmen sich freuen, wenn die Mitarbeiter nebenher etwas kostenlose Werbung machen.

Hab eine Zeit lang in einer IT Beratung als Entwickler gearbeitet (keine Führungsposition). Und da kam der Chef öfters von sich aus mal an und hat gefragt, ob man nicht einen Vortrag über seine Arbeit an einer Uni halten möchte, oder mal einen Hackathon veranstalten möchte zum Thema, was man gerade auf der Arbeit behandelt.

Da Tesla durch „Mund-zu-Mund-Propaganda“ und auch durch Youtuber so groß geworden ist:
Wo ist das Problem, wenn mal ein Youtuber auch Mitarbeiter ist?

Klar, man darf keine Geschäftsgeheimnisse verraten und sollte ohne Genehmigung keine Details zu seiner persönlichen Arbeit verraten. Und natürlich leidet die Objektivität, wenn man Autos verschiedener Hersteller vergleicht.

Aber insgesamt wäre das für Tesla meiner Meinung nach eher positiv gewesen. Beim Battery Day und Autonomy Day hat man auch Mitarbeiter erzählen lassen. Das war nicht nur Elon-One-Man-Show.

Und ich glaube kaum, dass Elon Angst davor haben müsste, dass ihm ein Stefan Schwunk den Rang abläuft. :wink:

Wir kennen doch nur den Teil, den Herr Schwunk und andere Youtuber auf Ihren Kanälen verbreiten. Niemand hier weiß was wirklich vorgefallen ist. Es ist völlig sinnlos hier Stellung zu beziehen! Ich möchte als Arbeitgeber auch keine Arbeitnehmer, die vorher über meine Produkte abfällige Videos gemacht haben und weiterhin einen Kanal betreiben, der sich mit der Materie meines Geschäftsbereichs beschäftigt. In jedem größeren Betrieb gibt es NDAs, ich muss mich da für mein Unternehmen auch mit beschäftigen. Nebenbei: Irgendwoher müssen die Informationen ja auch kommen, die da in die Welt gesetzt wurden.

Richtig witzig finde ich Aussagen, nach denen Tesla nun natürlich nicht mehr zu retten ist. Natürlich, die haben auf einen deutschen Youtube gewartet… Wie man so naiv durch die Welt gehen kann ist mir völlig schleierhaft.

9 Like

Das sehe ich ganz anders. Erstens hat Schwunk bis heute kein positives Teslavideo gemacht und zweitens sind seine Videos höchsten drittklassig. Welche Werbung soll das denn sein?

6 Like

Ja, und das war mit Sicherheit alles vorher bis ins Detail abgesprochen und von den Juristen freigegeben.

Das Letzte, was man will, ist ein Qualitätsmitarbeiter, der als Tesla Mitarbeiter irgendwelche Aussagen bei Youtube macht. Diese Aussagen werden in allen möglichen Publikationen zitiert mit dem Label „von einem Tesla Mitarbeiter“ und verdreht, aus dem Zusammenhang gerissen, etc. . Deswegen gibt es keine Pressestelle und deswegen hat Tesla die Öffentlichkeitsarbeit, die sie haben. Tesla spielt dasSpiel nicht mit, es gibt niemanden, der sich auf Tesla Aussagen berufen kann. Mit Ausnahme von Twitter Meldungen des Technokings. Wenn Tesla eine PR Abteilung wollen würde, hätten sie eine, die wäre dann aber nicht in der Qualitätsabteilung in Grünheide angesiedelt.

Schwunk hat das nicht verstanden, deswegen ist er raus.

1 Like

Da frage ich mich ehrlich, warum man ihn überhaupt eingestellt hat. Sein Kanal war bei Tesla bekannt.

3 Like

Die paar Leute die den kennen… :man_facepalming:t2:

Auch wenn der Bewerbungsprozess schon vorher bekannt war, es konnte nicht im Interesse von Tesla sein, dass das von ehemaligen Mitarbeitern der Konkurrenz an die große Glocke gehängt wird bzw. dass das medial geht.

Was ist denn seither passiert? VW hat z.B. das Programm „Lex Tesla“ eingeführt.
Inwieweit das zuvor geschehene mediale Interesse an solchen Wechseln dabei eine Rolle gespielt haben könnte, kann man nur mutmaßen.
Auf jeden Fall ist „Lex Tesla“ nicht gut für Tesla.

Das ist wirklich dumm gelaufen alles. Ein blödes Mißverständnis.

Ausserdem sieht man, was jetzt passiert: Tesla wird damit wieder in die „Sekten-Ecke“ gestellt bzw. dieser ganze Vorgang sorgt dafür, dass Tesla (wieder) negativ wahrgenommen wird.

Genau wegen solcher Dinge gibt es NDAs.

Keine Ahnung. Man kennt ja auch nur seine Version der Geschichte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das keinen außerhalb dieses Forums wirklich interessiert.

3 Like