Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stauumfahrung / realtime traffic

Hallo zusammen,
mir ist es nun schon ein paar mal passiert, dass mein Navi aufgrund eines Stau eine alternative Route berechnet hat - was prinzipiell gut ist.
Leider ist ja das „Problem“, dass mir das Navi dies nicht mitteilt. I.d.R. läuft das Navi bei mir im Hintergrund, da einem das Abbiegen etc. auf dem linken Screen angezeigt wird. Aber ich erschrecke jedes manchmal, wenn mich das Navi plötzlich auf dem Weg zur Arbeit von der Autobahn lotst.
Da dann schon die Alternativroute im Navi ist, sieht man auch den Stau nicht mehr (bzw. wie lang dieser ist). Es könnte ja u.U. Sinn machen, in den Stau zu fahren, da die Umfahrung zu lange/umständlich ist. Ich glaube (noch) nicht, dass die Staumeldungen im Navi wirklich realtime sind, da mir das Navi auf gewissen Strecken eine orange Verkehrslage anzeigt wo wirklich absolut niemand steht und die Strasse frei ist.
Der Stau könnte sich ja z.B. gerade auflösen…und da würde ich es lieber bevorzugen, auf der AB zu bleiben anstatt in der Rushhour durch die Stadt gelotst zu werden.
Kann jemand hierzu seine Erfahrungen teilen? Bauchgefühl vs. IT :slight_smile:
Danke euch

Gruss
Max

Du kannst ja die Minuten ab wann er eine alternativ Route nehmen soll nach oben schrauben. Geht im Navi Menü.
Aber ich habe bis jetzt eigentlich immer ziemlich genaue Angaben.
Glaube die kommen von google.

2 „Gefällt mir“

Mit NoA ist er mir mal einfach auf eine Abfahrt, und ich dachte mir schon „häää, wo will der denn hin?“ … naja, Stau vor mir und er hatte recht, aber dennoch… :wink: kann den Punkt verstehen.
Ich hätt auch gern eine einblendbare Alternativroute, ±5 Minuten, manchmal nimmt er nicht die beste, v.a. wenn eine einseitige Sperrung irgendwo ist.

Danke dir. Dies würde ja bedeuten, dass ich den realtime-Angaben trauen kann.
Wovon ich aber noch nicht so überzeugt bin, da mir das Navi in gewissen Abschnitten auf meiner Fahrt orange/rote Verkehrslage anzeigt, obwohl ich letztendlich fast alleine auf der Strasse bin. Das verunsichert mich immer, da ich dann kurz überlege „soll ich links in die Seitenstrasse und später wieder auf die Hauptstrasse oder ignoriere ich diese roten/orangenen Striche im Navi?“. Auf den mir bekannten Routen ignoriere ich diese meistens - und mein Bauchgefühl obsiegt.
Zugegeben: in die Navi’s meiner anderen Fahrzeuge hatte ich auch kein sonderliches Vertrauen. Aber Tesla hat seine „Augen“ überall und kennt den Verkehr; da müsste doch die Software die Staumeldung von google quasi überschreiben (es sei denn, kein einziger Tesla steht in diesem Stau :joy: ). Aber ich kenne mich in diesem Gebiet leider nicht aus.

Die Verkehrsdaten stammen wohl von Google und geben die mittlere Geschwindigkeit über die letzten x Minuten auf einem Streckenabschnitt an.
Die Färbung spiegelt die Differenz zur „normalen Durchschnittsgeschwindigkeit“ (welche über einen sehr langen Zeitraum gemittelt wird).
Du siehst also nur, wie die Verkehrslage vor einigen Minuten war, jedoch nicht, wie sie jetzt ist oder sein wird, wenn du auf dem Streckenabschnitt unterwegs sein wirst.

Ich erlebe dies hier in meiner Region sehr häufig:
Wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit mache, dann zeigt er mir Stau auf der Landstraße an.
In aller Regel war da vor ein paar Minuten ein Trecker unterwegs und jetzt ist da wieder alles frei.
Oder der heftige Stau in der Nähe vom Bahnhof: Da waren vorhin einfach nur die Schranken unten.

Was noch nerviger ist, sind die fehlenden Vollsperrungen.
Bei uns in der Region sind einige Straßen wegen längerfristigen Sanierungs- und Neubauarbeiten gesperrt. Um einen Ausweichverkehr durch reine Wohngebiete zu verhindern, sind auch einige Nebenstraßen für mehrspurige Fahrzeuge gesperrt (während einspurige Fahrzeuge dort fahren können).
Einige dieser „Neben-Sperrungen“ ignoriert Google, da sie ja Fahrzeugverkehr auf den Streckenabschnitten erkennen, somit kann die Straße ja gar nicht gesperrt sein.

Selbst der für die Sanierungsarbeiten gesperrte Abschnitt wird von Google nicht als gesperrt angesehen, da dort viel Fahrzeugverkehr erkannt wird.
Stimmt, denn die Asphalt-Fräsen, Sattelzüge, Radbagger, … fahren ja permanent in dem Bereich, wenn auch nur sehr langsam.
Trotzdem ist die Straße gesperrt, was Google aber überhaupt nicht interessiert, egal wie oft man die Sperrung mitteilt.

danke dir @Kellergeist2 … wenn dem so ist, kann ich mich von von meiner Wunschvorstellung „realtime traffic“ verabschieden :frowning:
Schade…ich habe es mir einfach vorgestellt, so etwas zu entwickeln mit all den Daten die Tesla hat

kann ich nicht bestätigen.
Hier in der Gegend sperrt Google sehr zuverlässig gesperrte Streckabschnitte (sind durch das Hochwasser einige) bzw. zeigt diese wieder als befahrbar an wenn es wieder geht.

Der Tesla umfährt sogar den Stau der nach 30 Minuten das erst mal im Radio zu hören ist.
Hier in der Gegend funktioniert es sehr, sehr gut mit der Stauumfahrung, selbst in unserem Dorf wenn der Bauer mal wieder sein Hau ablädt. Nur die Routenführung ist manchmal sehr komisch (will nicht links abbiegen).

1 „Gefällt mir“

Kann ich alles genau so bestätigen. Die Zoe mit TomTom HD war da definitiv besser. Schön war auch, dass Behinderunegn auf der Route kompakt angezeigt wurden.

Bye Thomas

Mir ist es auch mal passiert, dass er mich nicht zur normalen Autobahnauffahrt losten wollte, sondern irgendwo anders hin. Ich habe eine Weile gebraucht, bis es Klick gemacht hat. Ein kleiner Hinweis wäre schon nett.

die farben heißen nicht automatisch das es stau ist… das bedeutet z.b. auch das dort eine tempolimit / baustelle ist, weil dort viele fahrzeuge immer abbremsen…

Dazu fiel mir sofort das ein:

:rofl:

3 „Gefällt mir“

Das freut mich für dich wirklich sehr. Als ich noch in Dortmund wohnte, konnte ich mich auch sehr gut auf Google-Maps verlassen.
Da Google die Verkehrslage auf Basis der vergangenen paar Minuten ermittelt, waren diese Informationen immer schneller als der Verkehrshinweis im Radio.
Und da im Ruhrgebiet die Anzahl an Verkehrsmeldungen die Übertragungskapazität des TMC überschreitet, konnten dort auch nur die größten Staus bzw. größten Gefahren übermittelt werden. Kleinere Staus und Baustellen mussten leider entfallen.
Da war Google natürlich viel besser, aktueller und genauer.

Aktuell habe ich hier aber schon wieder so einen Fall, wo Google die Sperrungen tagelang erst gar nicht bzw. jetzt völlig überzogen einträgt.
Hier in meiner Region kann man sich nicht auf Google verlassen.

Das tut mir Leid für Dich @Kellergeist2. Auch bei mir sind die Sperrungen extrem zuverlässig und auch die Stauumfahrungen funktionieren hervorragend.

Ich bin heute das erste mal mit meinem neuen Model 3 eine längere Strecke unterwegs und es wurden mir keine Sperrungen bzw. Umleitungen aufgrund Sperrungen angezeigt geschweige denn man wurde umgeleitet. Das finde ich schon recht schwach muss ich sagen. Ist das normal bei Tesla? Ist Google da nicht aktuell?

Ist nicht normal ( bitte erst mal fragen, ehe man gleich etwas als „schwach“ abkanzelt).

Sicher kann es mal sein, dass lokale Sperrungen nicht berücksichtigt sind, aber das ist eher die Ausnahme.
Bist Du Online mit dem Auto?

Was ist bei dir eingestellt, ab wann (wieviel Minuten Zeitersparnis) das Navi umleiten soll?

Ja ich bin online mit dem Tesla, die Verkehrsmeldungen werden angezeigt. In der Google-App auf meinem iPhone wird die Sperrung z.B. auch optisch angezeigt (rot/weiß gestreift) aber im Tesla-Navi nicht.

Was in den Einstellungen zur Stauumfahrung eingestellt ist muss ich gleich mal schauen.

Optisch werden im Tesla keine Sperrungen etc. angezeigt. Gefällt mir so auch nicht!

Vorletztes Wochenende war ich auf dem Weg von Kiel zurück nach Hause.
Das Navi zeigte einen heftigen Stau auf der A1 bei Hamburg an, der Verkehrsfunk vermeldete einen Zeitverlust von „über drei Stunden“ auf dem Teilstück.
Das Tesla-Navi empfahl uns durch Hamburg durch zu fahren. :flushed: What??? Really???

Ja, die Hamburger City war natürlich auch ziemlich voll und jetzt kam natürlich noch der Ausweichverkehr dazu. Eine entspannte Fahrt war das keinesfalls, allerdings hatten wir dadurch „nur“ einen Zeitverlust von 1,5 h statt >3 h erlitten.
Selbst die sich - aufgrund des Ausweichverkehrs - ständig ändernden Verkehrsbedingungen in der HH-City wurden permanent berücksichtigt, so dass sich die Route durch die City ständig änderte.
Und trotz zahlreicher Baustellen wurde ich sauber um alle Baustellen herumgeleitet.

Wenn Google mal bei uns in der Region so zuverlässig arbeiten würde.
Aber im Gegensatz zu den Großstädten und Metropolen besteht unsere Region ja nur aus Kleinstädten und Dörfern. :thinking: :disappointed_relieved:

Google berechnet den Verkehrsfluss ja aus der Position der Android-Telefone entlang der Straße. Also wenn sehr viele Telefone pro Streckenabschnitt sind, dann geht google von einem Stau (oder zähfließenden Verkehr) aus. Die Geschwindigkeit des zähfließenden Verkehrs wird ja von den Telefonen auch an Google übermittelt, und daraus kann in Echtzeit ganz gut die Verkehrslage abgeleitet werden. Bei einer geringen Verkehrsdichte oder Personendichte werden die Daten ungenauer, bei vielen Leuten/Handys besser.
Sperrungen hingegen können aber nicht so gut abgeleitet werden, denn da fährt ja keiner lang, da gesperrt ist. Diese infos sind also schon schwieriger zu extrahieren.

Ich finde die Verkehrsumfahrung mit dem Tesla aber um weiten besser als vorher mit TomTom und RDS-Verkehrsinfo. letzterer war eigentlich immer viel zu spät (da hatte sich der Stau schon aufgelöst), also schickt er einen mehr in unnötige Umleitungen.
Sperrungen wurden auch nicht zuverlässig beachtet. Vielleicht geht das mit premium-TomTom-Abo besser, aber das hatten wir halt nicht. Die Routen im Tesla waren bisher eigentlich deutlich besser.
Nur die Ansagen könnten besser sein. Denn was habe ich von Straßennamen? Und man muß nicht abbiegen, wenn man einfach der Straße folgen sollte. Das liegt aber wohl am Kartenmaterial, wenn die durchgehende Straße nicht als solches markiert ist.
Das geht besser.

1 „Gefällt mir“