Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Starkstromanschluss

Hallo zusammen,

da ich keine Ahnung davon habe und auch nicht viel im netzt finde bräuchte ich mal eine richtige Auskunft.

Brauche in eine Wallbox wenn ich einen bzw. mehrere Starkstromanschlüsse in der Firma habe?
Wenn ja was ist der Vorteil? - Preis gegebenenfalls mit Anbieter bitte.

Ist es schwer zu Hause eine Wallbox zu legen bzw. was braucht man hierfür? habe keinen Starkstromanschluss in der nähe zu Hause…
zumindest nicht sichtbar.

Danke vorab für die Hilfe.

Um einen Tesla mit einem Starkstromanschluss zu laden, brauchst du irgendeine Form von Adapter, der aus beispielsweise deiner roten CEE 16 Starkstromdose eine Typ2 Kupplung macht, die in deinen Tesla passt.

Geeignet ist zum Beispiel der UMC1, welcher mit älteren Teslas geliefert wurde, aber nicht der nur einphasige UMC2, welcher jetzt im Lieferumfang des Model 3 ist.

Ebenfalls geeignet sind alle >= 11 kW mobilen wallboxen wie zum Beispiel der Juicebooster, go eCharger, nrgkick oder eben eine feste Wallbox wie die von Tesla.

Falls Zuhause der Aufwand zu groß ist ein fünfpoliges Kabel zu verlegen, so kannst Du im Regelfall eine blaue Campingsteckdose installieren und damit sicher mit 3,7 kW und dem mitgelieferten UMC laden.
Damit bekommt Du dann über Nacht auch 200 km rein.
So mache ich das bei über 1000 km Wochenfahrleistung und es funktioniert wunderbar.

Da du in Deutschland wohnst (vermutlich im eigenen Haus?) kann dir jeder Elektriker zuhause eine rote CEE16-Dose, landläufig auch Starkstrom- oder Drehstromanschluss genannt, in die Garage oder an den Carport setzen. Dann kannst du überlegen, ob du daran eine Wallbox anschließt oder eine mobile Ladestation (wie z.B. den JuiceBooster) benutzt.
Ich selber besitze den JuiceBooster und kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Die Fehlstromschutzschalter (FI-A und -B) sind dort ebenfalls eingebaut und du kannst das ganze Teil wunderbar auch mit in den Urlaub nehmen. Dank der ganzen Adapter (und ggf. Verlängerung) kannst du dann im Prinzip überall laden wo es Strom gibt. Und er lässt sich wunderbar im Frunk des Model 3 unterbringen.

Korrekt, sogar eine normale Schuko-Steckdose mit 13A (3kW) reicht für die meisten Fälle sogar aus.

Bitte nicht empfehlen permanent an der Schuko zu laden…
In Ausnahmefällen ja (mit begrenzten Ampere wie du richtig geschrieben hast), aber als Dauerlösung ist Schuko NICHT geeignet.
Schuko Dosen sind nicht auf hohe Dauerbelastung ausgelegt.
Campingdose (CEE Blau) hin, kostet <50€ und gut ist. Das ist sicher und auf Dauerbelastung ausgelegt.

ein weiterer Aspekt zum Thema Laden ist der Wirkungsgrad des Wechselrichters. Habe hier im Forum gelesen, das der optimale Wirkungsgrad für das Laden eines M3 bei ca. 13A liegt. --> ca. 3kw bei einphasigen Laden. Viele Standard Haushaltssteckdose ist für max. 10A desinged… Siehe Kirbby oben. … für 3 Phasen ca. 9kW. Wenn Du also möglichst wenig wärme im Wechselrichter produzieren möchtest…

Brauchst Du Starkstrom (Drehstrom, 3Phasen wie auch immer)? Das hängt von den km ab die Du fährst/ wie lange das Auto in der Garage steht.
Wenn Du z.b. mit 3kw 10 Std. täglich laden kannst. hast Du 30kw minus Verlust (z.b. 5%) in der Batterie. Mit 28,5 kw sagen wir kommst Du 200km weit (normale Fahrweise incl. Heizung/Klime ohne 180km/h auf der Autobahn).

Kommst Du öfters mit „leerer“ Batterie nach Hause und musst am Folgetag wieder eine Batteriefüllung leer fahren ist eine 11kW wallbox sicher ein Zugewinn an Komfort. Kannst natürlich auch früher Aufstehen und zum Supercharger fahren…

Suche mal hier im Forum nach dem Begriff „Wallbox“ oder „CEE“. Du findest dort alles an Informationen.
z.B. hier (auch wenn es im Model S Forum ist, gilt es wie beim Model 3): Brauche ich eine Wallbox?

Der Vorteil einer Wallbox ist, dass Du wie an der Tankstelle einfach den Rüssel ins Fahrzeug stecken kannst. An einer roten/blauen Steckdose musst Du hingegen ein Verbindungskabel aus dem Fahrzeug holen und beidseitig anstecken.
Ein weiterer Vorteil einer Wallbox zeigt sich, wenn mehrere Fahrzeuge an einer Wallbox geladen werden sollen. Je nach Ausstattung kann die Wallbox getrennte Abrechnungen und eine Zugangskontrolle realisieren.
Der Vorteil eines mobilen Ladeadapters sehe ich in der Variabilität. Wie schon beschrieben, lässt sich damit quasi überall laden.

Gibt es eine Wallbox die auch von Fremdfahrzeugen genutzt werden kann die dann evtl. kostenlos bzw. Günstiger ist?
Anbieter?

Die günstigsten „Wallboxen“ sind die von Heidelberg (Home Eco), die Simple-EVSE Selbstbaulösung und demnächst der VW ID.Charger. Alle universell verwendbar. Geschenkt gibt’s nix. Aber teilweise Beihilfen, wie in NRW.

Ich lade in meiner Garage wie Ludwig II mit dem serienmäßigen Tesla UMC 16A einphasig an einer blauen Campingdose (8 Euro) die ich todesmutig selbst angeschlossen habe.

[quote=„mmumm“]
Der Vorteil einer Wallbox ist, dass Du wie an der Tankstelle einfach den Rüssel ins Fahrzeug stecken kannst. An einer roten/blauen Steckdose musst Du hingegen ein Verbindungskabel aus dem Fahrzeug holen und beidseitig anstecken./quote]
Ich muss nichts aus dem Kofferraum holen. UMC hängt an der Wand. Kabel daneben. Auto in die Garage fahren, Kabel vor die Klappe halten, Klappe geht automatisch auf, einstecken. Ist genauso komfortabel wie Wallbox.
Quasi Wallbox light.
Wenn ich in den Urlaub fahre, nehme ich es aus der Halterung und schmeiße es in den Frunk.

Genauso so ist es. Etwas anderes als den Tesla UMC braucht man nur, wenn man (nicht-öffentlich) dreiphasig laden will.

Das ist richtig. Ich habe meine Aussage auf die Frage von TeslaAndy bezogen, der von Steckdosen in der Firma schrieb. Für mich liest sich das so, dass ein UMC dort nicht ungenutzt dauerhaft verbleiben sollte. Falls das falsch ist, sorry.