Standzeitzuschlag?

Musst du denn Maingau nutzen? :wink:

1 „Gefällt mir“

Nee, klar. Hier musste man halt Maingau antworten, da es Teil der Frage war. Gestern wieder andere Anbieter eingerichtet, weil ich mit Maingau demletzt ein Problem hatte. Dabei gesehen, dass die EnBW einen Aktionstarif für 0 Euro im Monat hat mit 0,28xx Cent pro kWh bei AC Ladung. Ist also auch sehr dicht dran und man könnte zu Hause wieder einen anderen Anbieter wählen.

Aber nur als Stromkunde

Habe ich so nicht verstanden… Gibt aktuell eine Aktion.

Gerade das konnte man aber datenschutzkonform ausgestalten. Das ist nämlich Beweissicherung durch Bildmaterial, welche ausschließlich durch einen konkreten und berechtigten Anlass ausgelöst wird…

1 „Gefällt mir“

Der Unterschied dabei ist:
Die Strecken-Geschwindigkeitskontrolle muss Dein Kennzeichen erstmal erfassen um dann 2 km weiter auszurechnen, ob Du zu schnell warst oder nicht. Das ist eine anlasslose Aufnahme, weil der Anlass zur Beweissicherung erst nach der initialen Speicherung passiert.

Im Fall des überzogenen Ladens haben wir zuerst die Detektion des Anlasses (da steht ne Tonne Material auf dem Parkplatz und lädt nicht) und erst danach die Beweissicherung (lass mal sicherstellen, wer das ist).

3 „Gefällt mir“

Sowas gibt es schon, jedenfalls in Hamburg. Einige Ladeplätze haben einen Senor im Boden, so ähnlich wie in den Parkhäusern, die frei Plätze anzeigen. Selbst wenn das Auto abgestöpselt ist weiß man ob da jemand steht.

Ich vermute mal, dass die das in Hamburg machen, weil die Carsharing Auto regelmäßig dort abgestellt werden ohne zu laden oder dort teilweise tagelang die Ladeplätze blockieren.

2 „Gefällt mir“

Also eigentlich würden die Sensoren ausreichen. Nach einer gewissen Zeit ohne zu laden wird dann einfach das Ordnungsamt oder Abschlepper automatisch hingeschickt um nach dem Rechten zu sehen.

3 „Gefällt mir“

Ein Freund von mir ist in der Parkraumbewirtschaftung unternehmerisch tätig und es gibt solche Systeme bereits, die dann die Knöllchenschreiber rufen.

1 „Gefällt mir“

Ladesäulen sind im Normalfall immer an beleuchteten Stellen. Seltenst sind das Bodenlampen, sondern erhöht montierte Lampen. Jetzt den Lichtstrahl Richtung Parkplatz leuchten, die Kamera blendfrei dahinter und schon ist die Installation fertig…
Schöne heile Blümchenwelt :slightly_smiling_face:
Natürlich geht auch die Variante mit Sheriff rufen.

Einige Ladesäulen haben bereits einen Sensor zur Erkennung verbaut, dann spart man sich teure zusätzliche Installationen oder externe Anbindung von Bodensensoren über LoRaWan o.ä. samt Batteriewechsel. Die Infos muss dann allerdings der Betreiber auch weitergeben.

Kamera an jedem Ladepunkt wäre sehe aufwändig.

Funktioniert das wirklich ohne Standzeitzuschlag? Also 240 Minuten laden - abstecken - anstecken und wieder erneut 240 Minuten laden?

Damals ja, ob heute immer noch weiß ich nicht.
Es wird die Standzeit pro Ladevorgang ermittelt. Also würde ich vermuten, dass es immer noch funktioniert. Jedoch lade ich aktuell mehr zu Hause, da mein privater Stromtarif günstiger ist als die Ladesäulentarife. Selten habe ich Eile und so wenig voraus gedacht, dass ich aktuell an öffentlichen Säulen laden muss, trotz nur 230Vx16A.

Wollte es gerade probieren. Unmittelbar nach dem Ladevorgang konnte ich mich mit der Maingau Karte nicht mehr autorisieren. Ich bin dann zu einer anderen Säule gefahren und auch hier funktionierte die Autorisierung nicht. Habe jetzt erstmal die EWE Karte genommen, funktionierte auf Anhieb…

Wer aktuell noch mit der Maingau Karte lädt und diesbezüglich Erfahrungen zum Thema hat bitte gerne hier teilen.