Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stadt Kulmbach: E-Autos und Hybride dürfen nicht mehr in Tiefgarage

Hallo an alle,
normalerweise schreibe ich solche Beiträge eher ungern, allerdings lässt mir das einfach keine Ruhe.

In der Stadt Kulmbach dürfen E-Autos und Hybridfahrzeuge nicht mehr in die Tiefgarage des EKU-Platz und der Stadthalle.

Hintergrund, ein (Verbrenner) Golf hat gebrannt und die Tiefgarage musste aufwendig saniert werden. Mögliche Löscharbeiten an Li-Ionen Akkus seien zu „aufwendig“ (Zitat BR)

Ich weiß einfach nicht was ich dazu sagen soll… am Besten keine Autos mehr in die Tiefgarage lassen :slight_smile:

Brand im September 2020:

Meldung zur Öffnung der Tiefgarage:

2 Like

Ist das deren Ernst? Ich würde die TG nur noch für Fahrräder und Kinderwagen freigeben.

8 Like

Ja, das ist leider ernst gemeint…

aber bitte keine E-Bikes :grin:

3 Like

„sind menschen grundsätzlich eher gut oder eher böse veranlagt“…?

antwort:
„dumm … grundsätzlich dumm“ … :rofl: :rofl: :rofl:

19 Like

Handys sollten auch verboten werden, ist ja auch ein Li-Ion Akku drinnen :slight_smile:

1 Like

Die WGK (Wählergemeinschaft Kulmbach) fordert jetzt, dass dann Fahrzeuge mit E-Kennzeichen zumindest auf den anderen Plätzen kostenlos parken dürfen…

Und noch zwei Zitat aus der Lokalpresse (ich weiß nicht wie sich das mit veröffentlichen eines gesamten Artikels verhält, deshalb leider erst mal kein Foto)
„Die Feuerwehr kann solche Fahrzeuge (E-Autos/Hybride) nicht löschen, sondern muss sie ausbrennen lassen. Auch ist die Tiefgarage nicht ausreichend hoch genug um brennende Autos mit schweren Gerät herauszuziehen.“

„Glücklicherweise habe am 7.September ein alter Golf gebrannt, sonst wäre ein ernstes Problem entstanden.“

Naja, das Problem ist ja real.

Ein brennender Li-Ionen Akku ist in der Tat ein Problem, aus den oben genannten Gründen.

Statistisch brennt ein „alter Verbrenner“ viel häufiger als ein E Auto, aber ersteres lässt sich einfach löschen.

3 Like

Dann müssten nicht nur Tiefgaragen sondern auch alle Parkhäuser gesperrt werden denn da sind die Decken auch oft nur zwei Meter hoch.

2 Like

„ Nach aktuellem Wissensstand haben Elektroautos kein höheres Brandrisiko als Autos mit Verbrennungsmotoren. Weiterer Forschungsbedarf besteht allerdings hinsichtlich der Brandgefahr bei ausgedienten Akkupacks und Second-Life-Batterien. Vorsicht ist auch beim Lösch- und Kühlwasser geboten, das nicht unbehandelt in die Umwelt gelangen sollte. Generell hält Brandschutz-Experte Zehfuß jedoch fest: „Insgesamt hat sich das Risiko von Fahrzeugbränden in den vergangenen Jahren gewandelt, weil die Fahrzeuge tendenziell immer größer werden. Damit erhöhen sich auch die Brandlasten. Wir haben also schleppend einen Anstieg des Brandrisikos. Das hat jedoch überhaupt nichts mit dem Antriebskonzept zu tun“.“

Quelle: https://www.springerprofessional.de/elektrofahrzeuge/batterie/wie-gefaehrlich-sind-brennende-elektroautos-/18514532

2 Like

Ja, das Problem gibt es auch im Rhein-Main-Gebiet…

Aber meine Devise ist, dieses Problem nicht breit zu streuen, denn sonst springen da mehr Leute bzw. Parkplatzbetreiber drauf, wie einem Lieb ist…

Aber Betreiber von Tiefgaragen werden natürlich allen Antriebsminderheiten aus Risiko- oder Kostengründen die Einfahrt verbieten, während sie mit der Mehrheit der etablierten Antriebskonzepte ihre Geschäfte machen müssen, ob die brennen oder nicht…, Hauptsache das Geld fliesst.

1 Like

Da wird auch viel mutwilliger Mist verbreitet. Bei einem Treffen der örtlichen Bürgervereinigung haben sie meiner Frau gegenüber erklärt dass E-Autos sowieso keine Zukunft haben. Erst letzte Woche wäre eines im Nebenort völlig abgebrannt. Komisch. Davon hab ich garnix mitbekommen - obwohl ich bei der Feuerwehr bin :thinking:

11 Like

Ich finde einfach die angegebenen Begründungen und die Aussagen einfach nur komisch.

Dass es „anders“ brennen kann das ist denke ich verständlich. Aber generell zu schreiben, dass man ein E-Auto ausbrennen lassen muss finde ich absurd.
Die Feuerwehr München sieht das anders (Video relativ weit unten auf der Seite):

Und auch die Sache dass es in ca. 30 Jahren seitdem es diese Tiefgarage ungefähr gibt, ein (oder vielleicht auch mehrere, das ist mir nicht ganz bekannt) Verbrenner brennt und generell dann keine E-Autos und Hybride reinlässt, finde ich einfach nur komisch.

1 Like

Kann sein. Dann würde ich eine andere Feuerwehr nehmen die einen Löschversuch macht da ja meist nicht der Akku brennt :wink: DA wird unterstellt, dass die Feuerwehr keine Ahnung hat!
P.S.: wenn Benzin über die Kanalisation zur grossen Bombe wird viel Spaß! Sorry RIP!

2 Like

Also grundsätzlich besteht der Bedarf eines kompakten, fernsteuerbaren Bergungsgeräts, dass brennende, gefährliche oder nichtzahlende Fahrzeuge schnell und sicher aus Garagen rausholen kann - eine Art Gabelstapler mit langen Zinken…

Sollte doch nicht so schwer sein, oder?

2 Like

Ganz allgemein sind Tiefgaragenbrände sehr problematisch für die Einsatzkräfte. Lange Schlauchstrecken, Orientierung, Selbstsicherung, HItzeentwicklung usw. Das muss Mann/Frau wirklich nicht haben. Und bei der auftretenden Brandlast mit evtl. Übergriff auf andere Fahrzeuge ist es letztendlich egal ob Verbrenner oder Elektroauto. Beides Mist.

4 Like

In einigen Jahren wird man über diesen dann alten und ähnliche Bericht vermutlich schmunzeln. Heute kann ich das fast noch verstehen. Fast nur deshalb, weil ich kein Fachmann bzgl. Löschtechnik bin und daher den realen Unterschied ob Verbrenner oder eAuto dort brennt nicht entsprechend beurteilen kann. Und wenn dafür „Ausgleichsflächen“ im Freien für eAutos geschaffen werden, na dann um so besser ;-). Wenn nicht, dann hoffe ich auf die eCars for Future Bewegung ;-).

1 Like

Mal ne Frage, warum machen die nicht für E-Fahrzeuge Platz neben den Einfahrt? 10 Platz für Elektrofahrzeuge reservieren, evtl. noch Ladesäulen anbringen wo gg Gebühr laden kann und gut so. Beim Brand ist es sofort erreichbar und/oder mit Kabel rausziehbar.

4 Like

Was ähnliches gabs auch hier … wurde natürlich auch schon bei Facebook breit getreten…

Ich parke zuhause auch in einer Tiefgarage, nur hoffen dass da nicht noch was kommt…

MfG

Einen ähnlichen Vorfall gab es bei uns in Ingolstadt vor ein paar Jahren auch. https://www.radio-in.de/ingolstadt-brand-in-der-theatertiefgarage-125286/
Dort ist ein uralter Verbrenner abgebrannt :fire:. Aus den Lüftungsgittern 70 m Rauchsäule. Nichts desto trotz hat der TG-Betreiber mit den örtlichen Stadtwerken in den Tiefgaragen Ladesäulen errichtet. Diese befinden sich nämlich dort auch stets in der Nähe bzw. direkt neben der Einfahrt - was für für die Internetverbindung zum Vorheizen etc. natürlich von Vorteil ist :stuck_out_tongue: Man wird sich dort schon Gedanken gemacht haben, sonst hätte man keine E-Ladesäulen installiert. Vielleicht wäre das aber auch einfach nur zu naheliegend :crazy_face:

2 Like