Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Spurverbreiterung bei 85D nicht möglich

Ich habe mit dem Gedanken gespielt, an meinem Auto die Räder mithilfe von Distanzscheiben etwas (10 - 15 mm) nach außen zu setzen - hauptsächlich aus optischen Gründen. Es gibt ja hier im Forum schon einige Beiträge zu diesem Thema, fast alle aus dem Jahr 2014. Im Handel sind auch für das Model S zugelassene Distanzscheiben zu finden. Nun habe ich aber feststellen müssen, dass die Gewinde der Stehbolzen signifikant gekürzt worden sind, sodass nach Einbau von Distanzscheiben keine ausreichende Anzahl von Gewindedrehungen mehr vorhanden wäre.

Einer der Hersteller von Distanzscheiben mit TÜV-Gutachten (H&R) hat mir schriftlich mitgeteilt, dass wegen der gekürzten Gewinde an meinem Auto keine Distqnzscheiben verbaut werden dürfen.

Out of curiousity: Hat jemand eine Ahnung, wann Tesla die Gewinde gekürzt hat … und vor allem … warum.

Soweit ich mich erinnere, genau deswegen - weil Sie keine Spurverbreiterungen wollen.
LGH

warum hat Tesla Bedenken bei einer „moderaten“ Spurverbreiterung? Ich hatte zur Anprobe mal 10mm (vorne) und 15mm (hinten) Scheiben montiert. Ich fand, das sah richtig gut aus. Das Auto stand etwas stämmiger da und die Radhäuser sahen nicht so „leer“ aus. Schade.

die Belastungen der Aufhängung und der Achsen steigt bei so etwas recht erheblich an. es ist ja mehr Hebel da. Hinzu vergrössert man das Gewicht ungefederter Masse, was auch nur Nachteile bringt.

Hallo,
Gibts dazu genauere Infos ?
Grüße
Jan

Das Thema ist schon so lange her, aber die Gründe hat Snuups im Grunde schon genannt. Hier beginnt der lange Thread zu diesem Thema:

Alles schon dagewesen :wink:
LGH

Die Gewinde sind nicht gekürzt. Das ist Standarnbei US-Autos. So lassen sich die Radmuttern viel einfacher ohne zu verkanten ansetzen. Ist wirklich super.
Es sei denn man will das Fahwerk manipulieren :mrgreen:

Ich hätte von meinem alten P85 noch Distanzscheiben übrig. Falls jemand Interesse hat, bitte mit Preisvorstellung melden.
Liebe Grüße
Michael

danke für den Hinweis healey , aber ich find trotzdem nichts darüber das Tesla Spurverbreiterungen verhindern will.
Auch wenn das Thema schon lange her ist, für mich ist es aktuell.
Sorry wenn ichs überlesen haben sollte.
Grüße
Jan

Deinen ersten Punkt „Belastung“ verstehe ich.
Den zweiten „Gewicht ungefederter Masse“ nicht, da doch im Vergleich zur Normalversion „nur“ das geringe Gewicht der Distanzscheiben hinzukommt?!?

Peter ja es kommt „nur“ das Gewicht der Scheibe dazu. Aber im Sinne der Dynamik spricht man von einer Verdopplung des Gewichts bei rotierenden und einer weiteren Verdopplung bei ungefederten Teilen (alles vor der Feder).
Deine Distanzscheibe geht also nicht mit ca. 800 g in die Dynamik des Fahrzeugs ein, sondern mit 3,2 kg.

Das ist der angesprochene Nachteil

Das ist richtig.

Das höre ich zum ersten Mal und erscheint mir wenig verständlich. Hast du einen Link, der erklärt, warum das so sein soll?

Einen Link habe ich zu meinen Unterlage aus der Ausbildung nicht.
Da ich selbst nicht Fahrzeugtechnik studiert habe, sondern solche Information nebenbei aufgeschnappt, kann ich hier nichts liefern. Aber jedes Sachbuch zur Auslegung von Fahrwerken wird hier weiter helfen. Alternativ den Fahrzeugsimulator Live for Speed einmal ausprobieren und testen. Dieser zeigt das Verhalten am Fahrwerk ebenfalls.

Herleiten würde ich es mir daher, dass eine ungefederten Masse bei Unebenheiten die Fahrzeugaufhängung mehr belastet, um den Kontakt zur Straße sicher zu stellen. Außerdem bedeutet doch jedes Mehrgewicht auf der Feder, dass diese automatische Stärker ausgelegt werden muss.

So kommt diese Gewichtsverdopplung zusammen.

Danke.