Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Spekulation zu Preisen und Ausstattungsoptionen Model ≡

Hallo,
Trevor vom Model ≡ Owners Club hat eine These/Spekulation zum Model ≡ und seinen Ausstattungsoption aufgestellt.

Demnach soll’s fixe drei Optionen geben: Good, Better, Best. Wenn das wirklich so kommen sollte dann wäre „Best“ ein Schnäppchen.
Was haltet ihr davon? Für mich klingt’s zu gut um wahr zu sein/werden. :stuck_out_tongue:

youtu.be/s7HKctIa4I4

das wäre ein Traum :mrgreen:

Joa… Leistung und Ausstattung vom MS P100D für weniger als 1/3 des Preises… :smiley: Ich glaube nach wie vor dass wir wenn irgendwann einmal Preise da sein sollten (ich rechne jetzt mal nicht vor Dezember 2017 damit… ) es bei vielen :open_mouth: :open_mouth: :open_mouth: :open_mouth: aussehen wird.

So ist es. Ich glaube an ein PDL M III, aber das wird kaum mehr als 70 kWh haben und eher 70 t€ kosten. Haben will.

Die Preise werden wahrscheinlich auf dem letzten Drücker kommen, weil die gesteigerte Akku-Produktion (Gigafactory) und Rohstoffpreise einiges am Preis beeinflussen werden. Die Ausstattungsvarianten sind dagegen schon bestimmt durchgeplant. Es muss ja auch noch einen Unterschied zum Model S geben, daher wird es nur dann einen 100kWh Model 3 geben, wenn es gleichzeitig einen 150kWh Model S und X gibt.

Trevor hat jetzt via Twitter klargestellt, dass es ihm eher darum ging, wie der Produktionshochlauf vielleicht gesteigert werden könnte, indem nur drei Ausstattungsvarianten angeboten würden:

Und: Ich halte von so einer Idee 0,nichts. Das verträgt sich einfach nicht mit den eigenen Ansprüchen als Premium Hersteller und die Positionierung des Model 3 in der Mittelklasse. Vielleicht werden die zig Innenraumvarianten, dies aktuell noch im Model S gibt, konsolidiert, so wie es jetzt im Model X passiert. Meinetwegen. Aber sicher nicht Dinge wie „die größere Batterie gibt’s nur, wenn du auch Dual Motor und Glasdach nimmst“.

Zumindest in USA schon erheblich eher. Tesla fehlt die Jahrzehntelange Erfahrung der etablierten Automobilhersteller. Wie sollen die Zulieferer (inkl. Preisverhandlungen) halbwegs angesteuert werden, wenn nicht klar ist, was die Kunden evtl. ordern. Ich schätze, daß schon im nächsten Quartal die ersten Konfigurationen (zumindest für den Marktstart in USA) möglich sein werden.

Grausam wenn das kommen sollte. Bitte nicht vergessen: Die Preise in den USA sind Netto, da komen also nochmal 19% MWst, 10% Zoll etc. drauf. Dan ist man schon bei 60.000 Euro für die „Better“-Modellvariante.
Man bekommt dann für 45.000 Euro eine schlecht weil zu wenige ausgestattte Variante oder für 60.000 Euro eine schlecht weil in Teilen zu oversized ausgestattete Variante. Und für 75.000 Euro bekommt man eine Variante wo man sich fragt ob ein kleines MS oder MX nicht doch besser sind.

Dieser Paketmist ist beim MS aber auch schon so. Für ein oder 2 Details musst jede Menge anderes Zeug nehmen…

Ein P80D (oder so ähnlich) in Vollausstattung wirds nicht unter 100k geben, da bin ich mir sicher.

Die Leute müssen sich auch echt von dem Gedanken verabschieden für 35000 EUR den Model 3 zu bekommen (manche meinen ja sogar 32000 EUR wegen dem schwächeren Doller)

Es wird eher so kommen das das Auto 40 000 EUR brutto Basis Kostet + 5000 Dollar Dual Antrieb + Autopilot (komplett) 8000 EUR + Ledersitze 3000 EUR + Glasdach 2000 EUR + Federung 2000 EUR + Besserer Akku 10 000 + Liftime Supercharger 2000 EUR + Autofarbe 1000 EUR

und schon ist man bei 73 000 EUR - dafür bekommt man halt jetzt schon fast den Model S Base. Ich glaube da werden sehr viel Leute massiv enttäuscht sein , aber Tesla wird nicht gelogen haben mit den 35000 Dollar (netto!!)

Die haben das die letzten Jahre schon sehr geschickt gemacht mit den vielen Upgrades und Freischaltbaren Gimmicks…

Dual Motor wird günstiger als beim S hat Musk schon bestätigt.
Autopilot wird auch keine 8000€ kosten.
Die Ledersitze im S kosten 2800€, warum beim Model 3, 3000€?
2000€ fürs Glasdach, wenn es das fürs S schon für 1700€ gibt?
10000€ für besseren Akku? Wo nimmst du denn diese Preise her?
Wenn wir 20kWh annehmen, bei rund 120$ ( gab heute ein Bericht auf electrek.co ) sind das 2400$ also rund 2200€. Selbst bei einem Aufschlag von 100% haben wir noch nicht mal die Hälfte deiner Schätzung…
Für’s P Model muss man ordentlich bezahlen, ja.

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk

68.000 € inkl. MwSt. mit Performance und Vollausstattung und das Ding wird der Hammer!
Performance bedeutet sicher Model 375DL mit Beschleunigung min. 3,5 Sek. von 0-100…träum, träum

Das sind ja nur circa Preise. Bisher hat das Akku Upgrade immer ca. 10 000 EUR gekostet- habe ansonsten auch noch viel vergessen (Premium Ausstattung ect)

Ich meine halt nur die Leute sollten nicht an 32000 EUR denken sondern an eher 70 000 EUR für ein halbwegs Ausgestattet Fahrzeug.

Gibt es hier schon offizielle Preise Seitens Tesla? Ich hatte mir lange ueberlegt auch ein Modell 3 zu kaufen. Aber dann war die Wartezeit einfach zu lange und die Sehnsucht nach einem Tesla zu gross :mrgreen: .

Wie nennst du denn dann das Base Model für ca. 40k€?

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk

Vergleich doch mal die Preise vom US Store mit Deutschland z.B: X75 = 85 500 Dollar in USA / 98 900 EUR in Deutschland (Brutto Preise)

Die 35000 Dollar soll ein netto Preis sein. Deswegen vermute ich mal mindestens 40 000 EUR in Deutschland - eher mehr. Und auch wenn die Upgrades alle etwas günstiger werden als beim S / X (was ich nicht glaube, da bisher alle Upgrades immer jedes Jahr teurer geworden sind) wird ein normal ausgestattetes Fahrzeug eher bei 70 000 EUR liegen und jeder der ein Model 3 kaufen möchte, sollte lieber noch schnell ein Model S bestellen, ich glaube damit wird man in nächster Zeit kaum einen Wertverlust haben.

Hab den Unterschied zu jetzt nicht ganz verstanden.
Man wird ja nach wie vor die Lackfarbe und Felgen frei wählen können, also ist der einzige Unterschied zum aktuellen Konfigurator, dass man bei bestimmten Akku-Größen noch bestimmte Zusatzpakete nicht variabel sondern fix gestaltet.
Aber macht das überhaupt Sinn bei Extras wie der Anhängerkupplung, dem Kältepaket oder dem Biowaffen-Filter? Das sind alles Extras, die für den einen völlig irrelevant, für den anderen aber essentiell sind.
Insofern wird es ganz bestimmt nicht bei nur drei oder fünf Varianten bleiben, auch wenn man bestimmt versuchen wird das Ganze so einfach wie nur möglich zu gestalten.

Da Tesla ja das Model 3 besonders günstig anbieten will/soll, ist die Idee der 3 Pakete (und sonst nix außer Farbe und Felgen) nachvollziehbar. Je mehr verschiedene Konfigurationen ich anbiete, desto teurer die einzelnen Teile (da weniger benötigt werden) im Einkauf, desto langsamer die Produktionsstraße, da immer mal wieder einige Dinge anders gemacht werden müssen. Also, so wie bei den Japanern früher, ein Basis-Model Heckantrieb, ein Basis-Model Allrad (etwas besser ausgestattet). und dann noch jeweils 2 Pakete, evtl. sogar mit größerem Akku eins davon.

Über eine individuelle Ausstattung des Model 3 wird man dann in zwei Jahren reden können, wenn das zweite Werk (wo auch immer) fertig ist. Wissen werden wir es möglicherweise schon am 31.3.2017 (ich gehe mal ganz frech von diesem Termin für die Innenraumpräsentaion aus).

Hier mal die Liste aus dem Video rauskopiert.

Wobei ich nicht verstehe, wie er auf die Akku-Größen kommt? Das Model 3 ist kleiner und wahrscheinlich auch leichter als das Model S, also dürfte auch der Grund-Akku eher ein 50er als ein 60er sein. Desweiteren würde er mit Sicherheit bei gleichem Akku weiter kommen. Der größte wäre eher ein 85er als ein 100er (der Radstand ist nun mal merklich kürzer).

Bei den restlichen Ausstattungen bin ich bei ihm, allerdings wird es kein „Lifetime Supercharger Allowance“ mehr geben. Warum sollte Tesla es für das Model S/X nicht mehr anbieten, aber für das billige Model 3? Macht keinen Sinn, wird nicht kommen. Alle werden da gleich behandelt.

Allerdings werden wir es wirklich leider erst spätestens Ende 2017 wissen, wenn die ersten in den USA konkret bestellt werden können.