Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Spekulation Ladeport (CCS?)

Pah! Das ist doch kein iPod mehr! :slight_smile: Das ist ein iPhone light. Aber ich denke, es ist klar, was gemeint war.

Peter

Ich halte ein Model 3 ohne CCS Unterstützung - egal in welcher Form - für einen fatalen Fehler für Europa.
Ganz einfach, weil der Rest des Marktes sich auf diesen Standard geeinigt hat - und auch Nissan wird hier den Kniefall noch machen.
Auch die Asiaten haben sich darauf verständigt.
Tesla würde so nur Druck bei den Superchargern aufbauen und den Kunden eine flotte Ladelösung verwehren, die sich zwischen Supercharger und AC Typ 2 ansiedeln lässt.

Und nur mit dem CHAdeMO Adapter wird man CHAdeMO nicht halten können, dafür werden die deutschen Autobauer schon sorgen.
Egal ob uns das passt oder nicht.

Ich bin aber mit CCS (Hyundai IONIQ Elektro, bald KONA Elektro 64 kWh) sehr zufrieden und es gibt auch einige Orte, wo man NUR (!) CCS findet und kein CHAdeMO oder Typ 2 (IONITY Charger usw.).

Tesla würde somit das Model 3 ganz einfach universell einsetzbar machen auch fern der Supercharger.
Und so gäbe es auch mit den „Premium“ Kunden Model S und X kein Problem wenn die ganzen Supercharger nicht immer von vielen Model 3 genutzt würden.

In China hat man ja schon einen Dual Ladeport.
Es wäre ein leichtes, das Model 3 mit CCS auszustatten und so Typ 2 AC, Typ 2 DC (Supercharger), CCS nativ nutzbar zu machen.
Dann kann auch der (extra anzuschaffende, teure) CHAdeMO Adapter wegfallen. Fertig.

Da ich die Supercharger bspw. nicht brauche (Österreich) und ich oft aber zB. bei einem Lidl oder einer Hubject Ladestation (Maingau Ladekarte) lade, würde ich sehr bald CCS als Ausschlusskriterium betrachten als Autokäufer. Niemand hat die Lust, nur damit er schnell laden kann, zum Supercharger hin fahren zu müssen. Und manche können vielleicht nicht daheim aufladen, sehr wohl aber beim Lidl eine Stunde einkaufen :wink: Usw.

Bedenkt das.

Das hängt vor allem vom Strom Preis ab.

Genau so sehe ich das auch, mit der gleichen Argumentation.

Aber leider sind es zweierlei Dinge, was wünschenswert bzw. sinnvoll ist, und was uns die Hersteller dann wirklich anbieten und implementieren. Und da habe ich so meine Zweifel, dass Tesla das Model 3 für den europäischen Markt derart aufwerten wird. Auch in den USA gibt es mittlerweile einige CCS (Combo 1) Ladesäulen, man hätte also mit der gleichen Argumentation auch in den USA ein Combo-Inlet einbauen können, hat es aber nicht getan.
Ich denke, alles hängt davon ab, für wie wichtig fürs eigene Geschäft Tesla den CCS-Anschluss in Europa hält. Über mangelnde Nachfrage brauchen sie sich ja momentan nicht beklagen, auch ohne CCS. Darum bezweifle ich immer noch, dass die erste Version des Model 3 für Europa ein Combo 2 Inlet haben wird. Möglicherweise käme es dann bald mit einem Facelift, aber dann sicher auch erstmal oder gleichzeitig für Model S und X. Es wäre ja unlogisch, wenn die „Premium“-Modelle in der Funktionalität gegenüber dem günstigeren Modell eingeschränkt wären.

Ich gehe davon aus, dass Tesla den SuC Ausbau in den Staaten als ausreichend ansieht.
Sind ja auch deutlich mehr als in Europa.
Entweder wird auch hier die Schlagzahl erhöht und sie bleiben beim Typ2 Inlet oder sie ändern’s.
Letzteres würde ich aber als wahrscheinlich ansehen, sie haben ja auch das MS nicht mit ihrem eigenen amerikanischen Anschluß ausgeliefert.

In Europa kommen auf den im Tesla bislang verbauten Typ 2-Anschluss noch zwei dicke Gleichstrom-PINs drauf, dann ergibt sich die hardware-seitige Anforderung für einen Typ 2 CCS-Ladeport. Kommunikationsprotokolle sind vielleicht noch ein anderes Thema. Ein Tesla mit „neuem“ Ladeport könnte so konzipiert werden, dass er sowohl bestehende Tesla-Supercharger nutzen als auch CCS-Ladesäulen und ggf. neuere v3-Supercharger mit CCS-Kabel.

So wie ich die Ausstattung eines Teslas im US-Markt auf Fotos erkenne sieht das wie ein Dreieck-Stecker aus, der nicht zum Wechselstrom- und Datenbereich eines Typ 1 CCS-Ladeports passen könnte. Würde diese Vermutung zutreffen, bräuchte man zur Wahrung der Rückwärtskompatibilität zwei Ports. Das wäre dann in den USA viel komplizierter. Sowohl am Fahrzeug, als auch beim Supercharger-Netz. Ein neuer Typ 1 CCS-Tesla ohne den vorherigen Anschluss käme ja dann nicht mit dem bestehenden US-Superchargern klar.

Ich weiß nicht, ob hier jemand was zur US-Ausstattung eines Tesla und dessen Upgradefähigkeit zum Typ 1 CCS aussagen kann.

Beim Mitgliedertreffen des TFF e.V. am Nürburgring hat Bjørn einen relativ deutlichen Hinweis darauf gegeben, dass er davon ausgeht, dass das Model 3 mit CCS nach Europa kommt.

Hm, ob ich soviel auf das Insiderwissen von Björn geben würde?
Sympathisch isser, aber manchmal doch etwas vorschnell mit dem was er vermutet.

Das sieht aktuell etwas anders aus:
:arrow_right: electrive.net/2018/08/23/ch … estandard/

Da magst Du recht haben. Mit dieser Einstellung solltest Du allerdings den ganzen Thread hier einfach ignorieren… :wink:

Hier hat niemand meines Wissens echtes Insiderwissen, aber trotzdem ist es interessant zu spekulieren…:wink:
In Korea hat man sich übrigens mittlerweile auf CCS geeinigt. Chademo ist nur Japan und GBT China.
Mal schauen, ob die Zusammenlegung kommen wird, glaube ich erst, wenn die ersten Anschlüsse in Autos verbaut werden.

Ja, offensichtlich. Und wieso darf ich dann hier nicht erwähnen, was Bjørns Spekulation ist? Sorry, ich kapiere Deinen Einwand von weiter oben einfach nicht.

Das unangenehme ist leider, dass wir vielleicht noch monatelang bei den Spekulationen bleiben müssen. Tesla selbst macht ja bewusst kein Aussage zu der Frage (habe selber probiert, offiziell nachzufragen), und somit bleibt es dabei: Elon verneint CCS, angebliche Gespräche mit Technikern am SuC ergeben etwas anderes, die Logik sagt: Ja, technisch wäre es problemlos machbar und wünschenswert, aber die Erfahrungen mit Tesla und Autoherstellern allgemein sagen: Die machen nur das, was ihnen kurzfristig Geld bringt, also kein CCS.
So wird es vermutlich noch bis Mitte 2019 gehen…

Gibt es da etwas Konkretes im Zusammenhang mit dem M3 oder nur die alten Aussagen aus der Zeit der Einführung des MS vor mehr als 5 Jahren?

Gruß Mathie

Bevor ich anfangen möchte über CCS in Europa zu spekulieren, hätte ich noch eine durchaus ernst gemeinte Frage: Welche Schnellademöglichkeiten neben Supercharger gibt es den in den USA? Kann davon irgendetwas von den Teslas genutzt werden?

Nordkorea oder Südkorea? :laughing:
Welche Relevanz hat das dann?

In den USA gibt es ebenso CHAdeMO und CCS.

Tesla, nunja, Wird schwierig, mit Adapter. Die laden halt am Supercharger

Südkorea gehört global zu den großen Autoproduzenten.

Gruß Mathie

Danke.
Dann frage ich mich nur, weshalb Tesla für Europa, insbesondere Deutschland eine Extrawurst braten sollte, wenn sie es im „Heimatland“ nicht für nötig erachten, derartige Lademöglichkeiten zu implementieren.
Von daher erübrigen sich für mich zum gegenwärtigen Zeitpunkt weitere Spekulationen.

Fakt ist, technologisch hat Tesla CCS momentan nicht nötig. Mit den jetzigen SuC sind wir am maximum was man an Leistung reinpumpen kann. Das ändert sich erst mit grösseren Akkus (z.B. neuer Roadster) und dem Bedarf an einer höheren Ladespannung (z.B. 800V), meiner Meinung nach.