Spannungswandler für Notbetrieb Heizung

Gesucht habe ich hier im Forum, aber so richtig nicht gefunden was ich will.

Leider kommt grade mächtiger Sturm auf und ich habe Bedenken, dass es einen Strom Blackout geben könnte.

Deswegen habe ich den Bedarf meiner Heizung zu Hause gemessen. Die zieht beim Zuschalten kurz 3A, dann ist sie mit 2A zufrieden und läuft. Macht also so um die 500W Last wenn der Brenner läuft.

Gekauft habe ich mir eben den Sinus Wechselrichter, soll morgen kommen

Im Notfall würde ich den direkt an die 12V Batterie klemmen und den Camp Modus einschalten, damit mein MY nicht einschläft.

Was meint Ihr, kann ich damit die Heizung im Haus betreiben oder würde ich am Auto was kaputt machen.

LG aus Leipzig

1 „Gefällt mir“

Ist das eine Gasheizung? Da wäre dann noch die Frage, ob bei einem Stromausfall überhaupt Gas aus der öffentlichen Leitung kommt.
Für eine Elektroheizung (WP oder PTC) wird es aber wohl nicht lange reichen…
Dass am Auto etwas kaputt geht halte ich für sehr unwahrscheinlich. Eher wird eine Sicherung in dem Inverter die Grätsche machen.

Die Frage ist, ob noch Gas kommt wenn kein Strom mehr da ist.

Ist Öl, getraue es mir gar nicht zu schreiben. Wird aber bald ausgetauscht. (:

Wenn ich mich direkt an die Batterie klemme?

Heizung alleine reicht leider nicht. Sind ja auch noch 1-mehrere Umwälzpumpen die das warme Wasser dann in die Heizkörper pumpen müssen. Wenn die aber direkt an deine Heizung angeschlossen sind, sollte das Funktionieren.

Vorausgesetzt deine Heizung hat einen Stecker :wink:

Allerdings hält das die 12V Buchse im Auto nicht aus, da is normal bei ca. 130W schluss. Also wenn dann direkt an die Batterie. 500W bei 12V sind das 42A … damit is die Autobatterie in 1h leer, da eine Bleibatterie normal nur zu 50% entladen werden kann brauchst du also hier schon min 80 Ah … Ob der onboard Lader vom tesla das kann weiß nicht nicht …

… genau das ging mir auch durch den Kopf :see_no_evil:

klingt eher nach einer PV Anlage mit Powerwall / Notstrom :wink: Habe bei uns die Backup Reserve heute auf 90% gestellt, das sind 12 kWh. Das reicht auf alle Fälle über Nacht.

1 „Gefällt mir“

sind in den 500W dabei, sind neuste Grundfos Pumpen, die laufen fast umsonst

Solange er direkt an der Batterie hängt kann es funktionieren. Über den 12V „Zigarettenanzünder“ nicht. Bei den meisten Autos kann der nur 15A.
Ist nur die Frage mit wieviel der Tesla die 12V Batterie nachladen kann. Wenn weniger wie die 40A dann wird die bei voller Last des Wechselrichters irgendwann leer werden.
Beispiel: 40Ah Batterie. Wenn der Tesla nur mit 20A nachladen könnte und du ziehst 40A (für die 500W). Macht dann max 2 Stunden bis die Batterie leer ist.

genau das würde mich auch interessieren. Nur läuft ja der Öl-Brenner nicht durchweg. Im Gegenteil der macht oft Pause ist ja nicht so kalt draußen.

Ohne Brenner, also nur Pumpen sind es um die 80W

Ich könnte mir vorstellen, dass der Auslegungspunkt irgendwo oberhalb 50% der vom Auto selbst benötigten Bordnetzleistung ist.
Zumindest permanent Video schauen und Sitzheizung (oder Camp mode generell) sollte doch drin sein ohne die Autobatterie tiefzuentladen.

Mehr als 1 kW sollte möglich sein

Der DC Wandler im Tesla kann das. Es gibt meine ich im US Tesla Forum einen Thread dazu.

Allerdings hat so ein Sinus WR (besonders die billigen) einen schlechten Wirkungsgrad.
Wenn man da nur eine kleine Last anlegt kommen da 20-60% Verlustleistung dazu.

Mein PV Speicher ist zu 91% gefüllt, das sind 65kWh, das reicht für den Sturm. Morgen kommt wieder etwas PV dazu, der Kühlschrank ist gefüllt.

65 kWh ??? Geil :smiley:

Vielen Dank, nach so was hatte ich hier gesucht.

Konnte ich nicht finden, weil das Wort „Spannungswandler“ nicht einmal in dem Thread vorkommt.

Also nun getraue ich mir, meinen Wandler am WE mal zu testen und werde hier dazu berichten ob ich damit friere oder schwitze zu Hause

LG aus Leipzig

prinzipell geht das. Sollte. Also ich hab ein ähnliches Setup gehabt vor den Powerwalls. einen 24V/1500W Dauerlast WR mit zwei 12V/120Ah Gelbatterien. Lief Problemlos mit unserer Pelletsheizung. Die hat einen hohen Anheizstrom, wenn die Pellets mal brennen ist der Strombedarf nicht so extrem.

So weit ich weiß, kann man viele Gasthermen (bei Öl geht’s vielleicht) nicht so ohne weiteres mit Notstrom betreiben, es sei denn man schließt das professionell an (Notstromumschalter, richtige Erdung, etc.). Der Grund ist, dass viele Thermen zur Flammüberwachung ein Potential zwischen L und PE benötigen. Vielleicht gibt’s in diesem Forum einen Elektriker, der das nochmal richtig erklären kann. (Quelle: u.a. Kanal von „Martin Funkenschuster“ Heizen mit Notstrom - aber richtig! - YouTube oder andere einschlägige Foren).

Korrekt was du schreibst.

Einige Flammenüberwachungen sind sogar sensitiv auf ein vertauschen von L und N, da die Ionisation gegen N gemessen wird.

Erdung muss ebenso vorhanden sein. Das ließe sich ja noch tricksen, da die PAS im Haus ja unabhängig von der Zufuhr vom Netz ist.

Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass der DC DC mehr als 10A macht.

So, gleich vorn weg… ich bin sehr zufrieden

Der Aufbau des Sets hat 10 Minuten gedauert. Wanne und Luftfilter raus = 6 Schrauben lösen

Wandler angeschlossen, geht einwandfrei da die Schrauben an der Batterie lang genug sind und die Ösen der Kabel zusätzlich aufnehmen zu können. Dabei bleibt sogar die Kurzschluss Sicherung aktiv

12V Batterie war nicht ganz voll, Wandler zeigte 3 Balken an

Verlängerung eingesteckt und am Kessel angeschlossen. ( Haus 230 V natürlich frei geschaltet )

Kessel fuhr hoch und startete den Brenner, dabei noch 2 Balken am Wandler

Aus Spaß mal noch eine 75W Glühlampe an zweite Steckdose angeschlossen

Kessel lange brennen lassen, vollkommen problemlos. Verlängerung dann wieder abmontiert. Tesla hat wie zu sehen dabei die 12V nachgeladen, jetzt 4 Balken = Batterie voll

Bin froh nun eine Lösung zu haben, solle es im Winter zum Stromausfall kommen, friere ich jedenfalls nicht. Und Strom um Akkus von z.B. Akkulampen zu laden ist auch noch da.

LG aus Leipzig

11 „Gefällt mir“