Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Spaltmaße

Gestern meinen neuen 90D in Empfang genommen. Zunächst mussten ein paar Kratzer an der Einfassung der Heckklappe entfernt werden.
Die Spaltmasse des ganzen Fahrzeugs sind aber deutlich schlechter als bei meinem „alten“ 85D, und zwar sehr. Auf beiden Seiten ist eine Stufe von 3mm zwischen den Zierleisten der Vorder und Hintertür. Das Holz links des MCU hat einen Spalt am oberen Rand von ca. 2mm und unten noch ca. 1mm. Genug um bei eingeschalteter Beleuchtung die Montageschienen zu sehen.
Rechts des MCU nur ca. 1mm Spalt, aber dafür ca. 2mm unterhalb der Lüftungsöffnung.

Vorhin habe ich den Kindersitz umgebaut und direkt mit meinen 85D verglichen. Da gibt es keine Spalte.

Jetzt bin ich eigentlich soweit, den Kindersitz morgen früh wieder in den alten zu bauen, den neuen morgen wieder ins SeC zu fahren und dort zu lassen bis zumindest die Dekor Panels passen, weil ich mich jedesmal ärgere, wenn ich mich in den Wagen setze.

Ich hatte es bei Übergabe auch angesprochen, der Service ging auch mehr auf die äußeren Mängel ein, und mir war es innen zwar aufgefallen, aber nicht so negativ.
Für die äußeren Mängel wurde mir ein Termin mit dem Bodyshop in einigen Wochen versprochen.
Eine Mail mit den Fotos ging an ServicehelpEU raus.

Abgesehen davon ging der AP2 nicht, er müsse sich noch Kalibrieren. Warum zT. wird das nicht werksseitig gemacht!?

Der Chargeport liegt auch nicht sauber flach am Blech an, die Heckleuchte liegt einige Millimeter unterhalb des Profils, wie eingedrückt. Sieht in etwa aus als müsste ein Kieferorthopäde ans Werk.

Ehrlich, so kann man einen so bepreisten Neuwagen nicht übergeben und ruiniert eine Vorfreude auf ein Premium Fahrzeug gründlich. Und das bei einem Fanboy.




Berechtigte Krititk. Viel Erfolg beim SeC. Danke für die Fotos. Bei AP2 Geduld mitbringen. Wird aber von Monat zu Monat deutlich besser.

Sollte ich Mal einen neuen Tesla bestellen, plane ich die Übergabe wohl besser nur als eine Art Vorbesichtigung und hole ihn dann eine Woche später erst ab… :laughing:

Was mich noch viel mehr enttäuscht, als die naja sagen wir Mal dürftige endabnahme im Werk, dass die Mitarbeiter im SEC das nicht sehen…
Die schlecht eingestellen Chromleisten hatte ich auch, als ich dann den Mitarbeiter darauf ansprach, kam Schulterzucken und ein „ist halt ein Ami“ :unamused:

@CK_Studdi: (sorry für Klugscheiß)

Könntest Du bitte mir zuliebe den Titel von Spaltmasse (kurzes a) auf Spaltmaße (langes a) ändern weil ich sonst Augenschmerzen bekomme. Danke.

Ja, ich hab bei der Überschrift auch erst gestaunt und überlegt, ob der Tesla jetzt schon Nuklearantrieb hat und mit Spaltmasse ausgeliefert wird … :laughing:

Aber die Schweizer schreiben ja auch „Busse“, wenn sie „Buße“ meinen.
Wie unterscheiden die Schweizer eigentlich zwischen „Busse“ (Strafzettel) und „Busse“, die am Busbahnhof stehen?
Gibts im Schweizerischen womöglich gar kein „ß“?

So ging es mir grad auch.

Tipp: Schreib nie einer Angebeteten: „Ich liebe deine Masse“ :unamused:

Moin!
Man würde meinen, das es drei Stationen gibt bis der Wagen ausgeliefert wird: Fremont, Tillburg und das SeC.
Anbscheinend hat man dort aber keine Zeit/Interesse so etwas zu beheben.

Das eigentlich schlimme daran ist ja, das jetzt sowohl Kunde als auch SeC genervt sind.

Sorry für den Schreibfehler, war schon spät…

Schauen wir mal. Um 2 Uhr nachts, also ca. 3h nach der Mail an ServiceHelpEU kann eine Mail mit einer Entschuldigung daß ich mit der Qualität nicht zufrieden sei, man leite sie an das lokale SeC weiter und die würden sich dann melden. Das Übliche. Habe es eigentlich nur gemailt in der Hoffnung daß es weiter nach oben dringt.

Bin ja schon geschockt genug daß die „Außenpunkte“ im Bodyshop gemacht werden müssen und der so stark ausgelastet ist (warum wohl…) daß ein Termin Wochen braucht.

Als ich bei der Übernahme darauf hinwies bekam ich in Stuttgart die dem Serviceleiter sichtlich unangenehme Aussage daß die Amerikaner leider schlechtere Qualität produzierten und akzeptierten und er es auch schon oft moniert habe, daß man „gerade in Süddeutschland“ bessere Qualität erwarte. Er hatte volles Verständnis für die Kritik und er tut mir da natürlich auch etwas leid, weil er die Fehler und Nachlässigkeiten der anderen ausbaden muss, ohne selbst etwas dafür zu können.
Aber dann erinnere ich mich an die Zahl auf dem Überweisungsträger und das Mitleid ist weg.

Bei den ersten Model S (2012, 2013) kann ich sowas ja noch verstehen. Tesla übt noch.
Mit den 2015er-Modellen hatten sie die Probleme weitestgehend im Griff. Korrekturen waren die Ausnahme geworden.
Die hier gezeigten Spaltmaß-Unterschiede sollten selbst Tesla jetzt nicht mehr unterlaufen.
Da haben wohl wirklich alle drei Kontroll-Instanzen versagt.

Wenn ich hier die ganzen Probleme so lese, dann kann ich nur dreimal kräftig auf Holz klopfen, denn bei mir klappert nix, die Spaltmaße sind ok, immer noch erste DU und erster Akku, 12V-Batterie lebt immer noch, Superchargen geht immer noch, …
Und ich war mit dem Wagen nach jetzt ca. 40.000 km noch nicht einmal im SeC.

Richtig. Dieses komische Zeichen haben wir nicht. :smiley: Die Busse können wir anhand der Schreibweise tatsächlich nicht unterscheiden. Ausser wir schreiben Dialekt. Dann sinds Buässä und Büss. :laughing:

Ich finde die Kritik auch berechtigt und bin ebenso erstaunt, dass die SeC-Mitarbeiter, die ja auch durch recht viele Auslieferungen die Probleme kennen, sowas ausliefern. Die Rückleuchte und natürlich die Dekore finde ich besonders schlimm, da schaut man ständig hin, zur Rückleuchte bei jedem Ladevorgang.

Ich persönlich finde auch die Qualität aller verbauten Verkleidungsteile (Kofferraum, Frunkverkleidung, B-Säule innen etc. im MS/MX eher mäßig. Die „Antiklappermaßnahmen“ sind an all diesen Stellen sehr dürftig und nicht auch dem Niveau, welches man für den Preis erwarten dürfte.

Viel Glück bei der Nachbesserung, vor allem im Innenraum.

:mrgreen: Sorry, aber der ist echt gut, der Vertipper :wink:

Verflixte Autokarotte…

Wenn ich das hier so lese warte ich besser mit dem Verkauf des aktuellen MS noch bis ich das neue gesehen habe… Leider häufen sich die Meldungen solcher Art derzeit. Ich dachte auch, dass Tesla die Qualität nach und nach verbessert hätte - aber durch die höhere Nachfrage betreibt man hier scheinbar echt Flickschusterei… Sehr schade! Ich drücke Dir, CK_Stuggi, die Daumen, dass alles zur vollsten Zufriedenheit gelöst wird.

Also heute habe ich zumindest noch nix vom Service gehört (außer der Mail, daß es an den lokalen Service weitergeleitet wurde natürlich).

Genau so ist es und der Bus ist ein Car!

Hallo zusammen,

duch die falsch getippten „Spaltmaße“ hast Du in der Nacht gegen 3Uhr, bestimmt alle möglichen Geheimdienste aus dem Bett geholt.
Bei dem Schlüsselwort sind bestimmt alle Warnlampen an gegangen und wir stehen jetzt alle unter Generalverdacht und Beobachtung :smiley:

Beste Grüsse

Andre

:smiley:

Erstaunlich, daß man Autoteile überhaupt so schief montieren kann. Entweder hat jemand total falsch eingesetzt oder es ist drunter was deutlich falsch.
Wer weiß, was das Fahrzeug noch für nicht sichtbare Fehlmontagen hat… :frowning:

Sind die Fertigungsschritte nicht eindeutig und „idiotensicher“?
Gibt es keine Fertigungsselbstprüfung nach jedem Arbeitsschritt?
Gibt es keine Endprüfung in Fremont, Tilburg und im SeC?
Wird im SeC keine Abnahmeinspektion und Aufbereitung durchgeführt, ggf. inkl. Probefahrt und Vollladen?
Hat Tesla überhaupt eine Qualitätssicherung, wer hat die auditiert und wie hat man die Audits überstanden?

Das sowas keiner sieht oder es anscheinend keinen interessiert?
Leider scheint Tesla momentan das einzige einigermaßen funktionierende Elektroauto zu bauen, das langstreckentauglich ist und das man unterwegs und fast an allen Säulen laden kann. Das Model 3 dürfte mehr Konkurrenz durch neuen Nissan Leaf, Renault Zoe u.a. haben, wenn man sich dann bei Tesla sowas weiter leistet… :astonished:

Ich habe, aufgrund dieses Forums, schon eine DIN-A4-Seite voller möglicher Fehler zusammen.
Bei meinem geht es auf die Auslieferung zu, ich knausere mir das Geld zusammen und kriege mal wieder Bedenken bezüglich Fehlkauf.
Ich möchte das Auto vor Bezahlung und Zulassung abnehmen, wie bei meinen bisherigen Neuwagen auch. Das sollte bei Tesla doch gehen?

Bei zu vielen Macken und Nachbesserungen habe ich dann noch die Chance, die Abnahme zu verweigern, ohne auf eine Rückforderung des Kaufpreises angewiesen zu sein.